Boys don´t cry

04.05.2010 um 15:48 Uhr

Mister Muffelkopp

von: Ryan

Ich fühl mich wie ein 80-Jähriger. Mein Rücken hat sich letztes Wochenende komplett verabschiedet. Es war so schlimm, dass ich abends kaum noch stehen konnte vor Schmerzen. Mediziner lieben ja die "Schmerzskala" - 0 bedeudet Schmerzfrei, 10 bedeutet die stärksten Schmerzen, die man sich vorstellen kann. Mein Rücken hatte irgendwann die Grenze gesprengt und ich war mindestens bei 14 oder so ...

Arbeiten fällt mal wieder flach. Und es nervt mich. Ich nehm nur noch Schmerzmittel. Die Tabletten wirken ja so ungefähr 3-4 Stunden und das merk ich dann auch jedes mal. Also alle 3 Stunden Tablettenfuttern. Und jeden Tag zu meinem Hausarzt und Spritzen in den Rücken. 

Ich bin so angefressen - ich hab so die Schnauze voll vom Kranksein. Meine Freundin und mein Burder gleich oberklug: "Das ist psychosomatisch - es ist die Last, die auf deinen Schultern liegt und auf deinen Rücken drückt. Deswegen hast du Rückenschmerzen." .... witzig ... tolle Erklärung, kann ja auch stimmen, tut trotzdem saumässig weh.

Man kann ja mit Rückenschmerzen auch nichts machen - so rein gar nichts. Fernsehen gucken in ner liegenden Position - das war´s aber auch schon. Nein, ein´s fällt mir noch ein: PC-Daddeln mit dem Laptop aufm Bauch. Aber dann hört´s auch schon auf. Ich kann nicht lange sitzen, ich kann nicht lange stehen oder laufen ... und natürlich hab ich schon wieder Panik vor was schlimmeren als nur psychosomatische Verspannung - immerhin wurde grade nen Kumpel von mir (auch Krankenpfleger, selbes Alter) an der Bandscheibe operiert, nachdem der auch plötzlich so starke Rückenschmerzen kriegte. Bitte lieber Herr Gott im Himmel, lass es nicht die Bandscheibe sein - für die Nicht-Mediziner: Es ist eine (nichtanerkannte) Berufskrankheit. Ich kenne keinen Kollegen in der Pflege, der nicht irgendwann mal dicke Rückenschmerzen hatte, und alle älteren Kollegen hatten mindestens einen Hexenschuss oder Bandscheibenvorfall.

Natürlich kann ich mir jetzt auch alle Dates mit meinen Kumpels abschminken. Ich wollte eigentlich am Wochenende aufm Hafengeburtstag, auf nen Geburtstag von ner Freundin, die ich ewig nicht gesehen hatte und ne Menge Bier trinken. Naja, noch ist das Wochenende nicht da und heute geht´s mir schon ein wenig besser - und ich hoffe, wenn die Schmerztablette endlich anfängt zu wirken, dass ich mal fast schmerzfrei bin. Permanente Schmerzen können einen echt irre machen. Ich bin schon wieder Mister Muffelkopp persönlich, weil mich die Schmerzen so irre machen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenVomFeuerkind schreibt am 04.05.2010 um 17:02 Uhr:Hast du da wo du wohnst einen studierten Chiropraktor (Ist kein Schreibfehler), die kriegen sowas auch ohne Operation wieder hin. Übernimmt die Krankenkasse allerdings leider nicht.
  2. zitierengrenzgaenger schreibt am 04.05.2010 um 18:48 Uhr:oder einen osteopathen. die sind gold wert. guck mal nach, ob du einen findest. und informier dich mal über die osteopathie, was das ist. spannende sache. ich wünsch dir auf jeden fall gute besserung!
  3. zitierenNeosWelt schreibt am 04.05.2010 um 21:48 Uhr:kann da auch ein (klage-)lied von singen... nach etwa 5 monaten up&downs von mega-schmerzen, hämmer-schmerzschmittel (tabl.+spritzen), div osteopathen-terminen und krankengym hat letztendlich ne reha-kur von 4 wochen mich zurück ins leben geholt (geistig wie körperlich). allerdings MUSS ich seither auch zwingend 2-3x die woche sport machen (kräftigung+streching), denn 2 wochen ohne sport und die olle scheibe beginnt wieder zu mosern...
    einfach mal vom arzt nen antrag sich geben lassen und an die krankenkasse schicken! mehr als absagen können sie nicht!
    gute besserung!
  4. zitierenRyan schreibt am 05.05.2010 um 01:40 Uhr:Ich nehm den Osteopathen - die machen sowas ähnliches wie die Chiropraktiker, nur ohne Gewalt und ohne meine Gelenkbänder kaputt zu machen. Ich hab mich schon sehr über meine Möglichkeiten informiert. Aber trotzdem danke für die Kommentare.
    Ich werde erstmal weiter Mathansäure spritzen lassen, mir gehts nämlich schon etwas besser - ich hab auf jeden Fall nur die Hälfte der Schmerzmedis wie die letzten Tage gebraucht. Das ist doch schon mal super.
    Und die beste Freundin meiner Freundin ist Physiotherapeutin - die verpasst mir am WE ne Lockerungsmassage. Und eventuell kann sie mal schauen, ob sie was einrenken kann (hat sie schon mal gemacht und es war gut).
  5. zitierenTima schreibt am 13.05.2010 um 19:44 Uhr:Rückenschmerzen sind sehr nervend. Ich als Krankeschwester leide oft mal am Abend unter Rückenschmerzen. bei mir ist es halt nicht so schlimm, bin schon min Flektor pflaster zufrieden.

    Chiropraktor wäre eine tolle Idee.. versuch das mal.

    lg
  6. zitierenaenne schreibt am 16.05.2010 um 02:06 Uhr:Hallo Ryan, auch wenn ich Dir den gleichen Tipp gebe wie oben schon genannt, Osteopathie würde ich Dir empfehlen. Und dann irgendwann regelmäßig Rückenschule in einer Physiotherapie-Praxis. Natürlich solltest Du auch für Dich überprüfen, wo die Ursache für das Burnout liegt. Burnout ist ja nur das schickere Wort für Depression. Möglicherweise gibt es etwas, was permanent an Deiner Seele nagt, was Du verdrängt hast. Finde es heraus und fange an es zu bearbeiten. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich möchte hier nicht klugscheißen, es ist nur ein Rat und den hast möglicherweise schon hundertmal gehört. Eine gute Nacht wünscht Dir aenne.
  7. zitierenRyan schreibt am 17.05.2010 um 00:32 Uhr:Vielen Dank für deinen Kommentar, Aenne. Ich sehe das wie du. Ich glaube auch mittlerweile, dass meine Rückenschmerzen "nur" ein neues Symptom sind. Ich glaube auch, dass etwas an meiner Seele nagt und mich krank macht. Ich hab grade ne Therapie angefangen, ich hoffe, dass es hilft.
  8. zitierenaenne schreibt am 18.05.2010 um 19:58 Uhr:Hallo Ryan, ich wünsche Dir alles Gute. Und gib Dir Zeit. Also ich meine, Du brauchst Geduld, vorallem mit Dir.

Diesen Eintrag kommentieren