Boys don´t cry

05.10.2008 um 02:06 Uhr

My Family

von: Ryan

Mittlerweile hat sich unsere familiäre Situation halbwegs beruhigt. Mit "halbwegs" meine ich, dass gewisse Leute mit anderen gewissen Leuten nicht mehr reden, sich dementsprechend nicht mehr gegenseitig hochpushen und mein Festnetz-Telefonstecker seit diversen Tagen aufm Boden liegt. Einmal hab ich meiner Mutter gestattet mit mir zu telefonieren aber auch nur so knapp vom Dienst, dass ich nach 3 Minuten die Ausrede hatte: "Ich muss jetzt zur Übergabe!" und von ihr kam dann nur: "Aber denk dran: Oma wird bald operiert!"

Schock. Oma. Meine Oma ist genau das, was meine Mutter in 20 Jahren sein wird. Hysterisch, chronisch unzufrieden und über alles schimpfend - also genauso wie meine Mama jetzt, nur eben etwas älter. Um genauer zu sein: Ich führe als einziger eine Familientradition weiter. Sowohl meine Oma als auch meine Mama sind Krankenschwestern und haben - wer hätte es gedacht - "große Karriere" in meinem Krankenhaus gemacht. Und es ist ein kleines Krankenhaus und da fällt schon manchmal so nen Satz wie: "Ich weiss noch, als deine Mutter noch die Leitung im OP war." Und beide waren/sind oberkorrekte Krankenschwestern, streng aber gerecht, aber Krankenschwester mit Leib und Seele. Und sowas kriegt man natürlich nicht aus den Leuten raus, selbst wenn sie schon in Rente sind (wie Oma) oder gar nicht mehr arbeiten (wie Mama). Und alles was da länger als 10 Jahre arbeitet, kennt meine Mama natürlich persönlich.

Schön war letztes Jahr: Omas geht ins Krankenhaus, hat ne Thrombose - meine Oma ist echt kerngesund und topfit für ihr Alter bis auf wenige Alterserscheinungen, wie zum Beispiel, dass sie jetzt nen neues Knie braucht. Und eben letzte Jahr bis auf die Thrombose. Sie brüllt zwar immer wie doof und inkompetent bei uns im Krankenhaus alle sind, aber als ihr Hausarzt sie dann einweisen wollte mit Verdacht auf Thrombose, wollte sie auch nirgendwo anders hin. Und dann lag meine Oma bei uns ... als sie ankam, liegend auf ner Krankentrage, brüllte sie gleich: "WO IST RYAN?! Das ist mein ENKEL! Der arbeitet hier! Und ich will nur von Doktor Meiermüllerschulz untersucht werden!" - "Doktor Meiermüllerschulz arbeitet hier aber nicht mehr." - Und sie total kaltschnäuzig: "Ist mir egal! Schafft ihn ran!" Solche Sätzen klären immer sofort die Fronten ...

Und dann lag Oma da ... sie war noch nicht mal beim Ultraschall um die Thrombose zu betätigen, da hat sie schon gebrüllt wie am Spieß, dass man ihr das Bein wickeln damit sie aufstehen kann. Dann haben mich natürlich meine Kollegen alle vorgeschickt: "Ist ja deine Oma, mess mal Blutdruck." - da hat Oma mich erstmal gefragt ob ich denn Blutdruck messen kann - ich konnte es damals schon seit zwei Jahren, aber so ne Fragen von ner alteingesessenen Krankenschwester, mit der man verwandt ist, schüchtern einen sehr ein. Ich hatte nen hohen Druck raus - Oma hat sich ja auch die ganze Zeit aufgeregt wie Hölle - und sofort von ihr: "Das ist nicht mein Blutdruck! Ich hab nie nen hohen Blutdruck!!" - und ich erklärend: "Naja, ist ja auch alles grade aufregend für dich." - "ICH BIN NICHT AUFGEREGT!" Ne Kollegin hat nachgemessen, hatte noch nen höheren Wert, aber Oma hat sie gleich für noch dümmer erklärt als mich ... guter Start für die erste halbe Stunde.

Ich durfte dann natürlich auch nicht mehr weg von ihrem Bett. Als der Stationsarzt dann Blut abnehmen wollte, kamen von Oma nur so vorwurfsvolle Sätze wie: "Sie sind aber jung ... Sie sind hoffentlich kein Assistenzarzt ... wollen Sie nicht GRÜNDLICH desinfizieren? ... Sie bringen mir dann gleich mal den Blutentnahmeschein, ich kreuze selber an, auf was mein Blut untersucht werden soll ..." Bei solchen Patienten tickst du ab ... und tickst auch ab, wenn du NICHT mit ihnen verwandt bist.

Und die Angehörigen solcher Patienten ... sprich: Mama und Co. Mama hatte natürlich SOFORT meine sämtlichen Geschwister und deren Frauen zusammen getrommelt (ich wunder mich heute noch, dass die Nachbarn nicht Bescheid wussten) um Oma schnellst möglichst zu besuchen. Also stapft meine Mutter wie die Queen persönlich über Station und gröllt: "Ich möchte sofort zu meiner Mutter, Frau sowieso, wo liegt Sie?" - "In Zimmer 8" sagt ne unbedarfte Kollegin von mir. Und Mama sofort mit der Nasenspitze irgendwo bei Wolke 9: "Ich will mit dem Stationsarzt reden!" Alleine immer dieses "Ich will" und "Sofort" macht Leute extrem unsympathisch, aber Mama und Oma glauben sie könnten sich das ausnehmen, immerhin sind die beiden ja die Superschwestern überhaupt gewesen.

Dann hatte Oma auch klare Vorstellungen von ihrer Behandlung. Das ging los bei den Schmerzmitteln. "Oma, der Arzt hat Novalgin aufgeschrieben gegen die Schmerzen." - "NOVALGIN? Was soll ich denn mit Novalgin?! Ich will Morphin! Ich bin ein alter Mensch, ich darf das!" - "Oma .. Probier doch erstmal das Novalgin ob es hilft ..." - "ICH WILL MORPHIN! Scheinbar hat hier keiner Ahnung!" Und dann war ich auch noch der Idiot, der ihr das Bein wicklen musste. Nun gibt es ja auch Pflegemaßnahmen, wie zum Beispiel bestimmte Wickeltechniken, die veraltet sind, mit denen man nicht mehr arbeitet oder mittlerweile verboten sind. Oma wollte die ganz ganz ganz alte Beinwickeltechnik ... die ist aber verboten ... und ich wickel halt (und ich kann gut wickeln) und Oma und Mama (die auch noch daneben stand) haben mich ne viertel Stunde lang vollgetextet, dass ich nicht wickeln könnte. Einen Moment lang hab ich wirklich überlegt zu heulen und meiner Mutter die Wickel zu überlassen - aber nun ist es mein Krankenhaus, und die beiden Ollen Schwestern sind raus aus der Nummer. MEIN ARBEITSPLATZ - jetzt bin ich die Superschwester ... äh Superpfleger - zumindest sind die beiden RAUS ... aber das sehen die natürlich nicht ein. Und mit Oma als Patient war es Horror - später als sie aus der Akutphase raus war, ging es ... ich hab sie sogar mal im Rollstuhl auf ne Sighseeing-Tour durchs Krankenhaus eingeladen und sie hat mir erzählt wie es früher aufgebaut ist und sie durfte sich alles mal kurz angucken. Dann war Oma begeistert und Mama wollte auch ne Tour haben - hat sie auch gekriegt - ich bin ja nicht so.

Aber wieder schlimm: Mama und Oma haben sich bei ALLEN über mich erkundigt. Ob ich fleißig bin, ob ich sauber arbeite - aber Gott sei dank haben sie sich beide auch über alle anderen erkundigt. Jede pflegerische und ärztliche Maßnahmen wird im Frage gestellt und immer wieder: "Aber früher haben wir das ganz anders gemacht!" Früher gabs auch Pest und Cholera ... Und dann sah Mutti unseren chirurgischen Chefarzt ... vor dem ich immer sehr viel Respekt heckte, bis meine Mutter - die olle OP-Schwester - ihn mit "Hey Süßer!" begrüßte und er: "Hi Schneckchen!" zu ihr sagte. Dann erwähnten beide im Nebensatz, dass sie mal was miteinander hatten und seit diesem Zeitpunkt kann ich diesem Chefarzt nicht mehr in die Augen sehen. Vielen Dank! Es gibt Dinge, die will ich nicht wissen! Meine Mama ist Jungfrau und ich wurde unterm Apfelbaum gefunden - Punkt, Ende, Aus!!!

Und dann eines Tages war meine Mutter mal wieder zu Besuch, und ich kam so am Dienstzimmer vorbei, sehe da ca. 10 Krankenschwestern und Ärzte von unterschiedlichsten Stationen um meine Mama rumstehen und höre: "Und Ryan war ja noch klein und sehr unruhig, da gab ich ihm meine Handtasche zum spielen, habe aber nicht mitbekommen, dass er einen Tampon heraus gekramt hatte, hat diesen in den Mund gesteckt wie Kleinkinder in ihrer oralen Phase nun mal sind ... und der Tampon füllte sich also mit Ryan´s Kleinkindspeichel und wurde in seinem Mund immer größer - bis er plötzlich panisch schrie, weil er den Tampon nicht mehr aus dem Mund bekam ..." alle brüllt vor Lachen ... und ich hab mich erstmal für 2 Wochen krank gemeldet ... sowas erträgt doch kein normaler Mensch!! Meine Oma brüllt im Krankenbett nach Morphium wegen einer winzigen Thrombose und kritisiert alle in ihrer Arbeit auf böseste Art und meine Mama hat nix besser zu tun als die peinlichsten Kindergeschichten von mir vorm gesamten Klinikpersonal zu erzählen.

Und in 3 Wochen isses soweit: Oma lässt sich natürlich in der schlimmsten Klinik der ganzen Stadt (das waren ihre Worte) ein neues Knie machen. Frage: Warum bei uns? Ich glaube, sie weiss selber nicht wieso. Ich hab mit Oma noch nicht gesprochen aber mit Mama: "Du versorgst Oma doch, oder?" - "Mama, ich arbeite nicht auf der Chirurgie." - "Du lässt dich ja wohl versetzen!" - "Mama, ich will nicht auf der Chirurgie arbeiten! Ich arbeite auf einer Inneren!" - "Dann gehste halt auf die Chirurgie wenn deine Oma nach dir verlangt!" - "Mama, ich hab genug zu tun auf meiner Station! Und die Schwestern auf der Chirurgie machen auch nen guten Job!" - und dann kam ein eingeschnapptes: "Ryan ... das hätte ich nicht von dir gedacht!" Die beiden wissen noch nicht, dass ich meine Woche Urlaub vorverlegt hab ... in der Zeit wo Oma operiert wird ... das ist auch topsecret ... und wenn das rauskommt ... wie gesagt: Ich krieg keine Weihnachtsgeschenke dieses Jahr, aber das ist mir in Anbetracht dieser Umstände mittlerweile egal.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenMarlies schreibt am 05.10.2008 um 17:50 Uhr:Ach Ryan, das hört sich aber alles nicht so gut an. Hoffentlich ist zumindest deine Freundin für dich da und unterstützt dich so gut wie möglich...
  2. zitierenHedera schreibt am 05.10.2008 um 20:10 Uhr:meine mutter ist auch so eine, sie hat zwar nie gearbeitet, aber wenn sie kommt, müssen alle springen und wehe wenn nicht. und alle, außer ihren ärzten/friseuren etc. sind inkompetent. wenn sie bei mir zu besuch war und mal zum arzt mußte, war sie todunglücklich weil alle nicht fähig. sie ist immer die erste in der schlange auch wenn sie als letztes gekommen ist. das finde ich immer oberpeinlich. das schlimmste ist aber, das mein mann gestern noch sagte: du wirst deiner mutter immer ähnlicher....übler beschimpfen hätte er mich nicht können...
  3. zitierenengelsche schreibt am 06.10.2008 um 15:03 Uhr:*gröhl* Meine Mama ist Jungfrau und ich wurde unterm Apfelbaum gefunden *lol*

    Na... in Anbetracht deiner zwei Brüder dürftest du trotz Urlaub während Omis Krankzeit, momentan der Liebling deiner Mutter sein, nein?!
  4. zitierenfeefiona schreibt am 01.11.2008 um 16:47 Uhr:sehr geil. ich habe zwischendurch so kichern müssen.
    ja, die eltern... meine mutter spricht immer sehr laut (d. h. sie kreischt fast), so dass sie eigentlich jeder hören kann. einkaufen war immer die hölle.. "KIND?! kiek mal hier..." ja doch...

    ja und sex haben meine eltern auch nicht. ich bin mitm klapperstorch gekommen! :o)

Diesen Eintrag kommentieren