Boys don´t cry

22.06.2009 um 14:14 Uhr

Part two

von: Ryan

Okay, Festival begann, Wick Medi-Night sei dank war ich Samstag wieder so fit (zumindest schmerz- und fieberfrei), dass ich Samstag morgen sofort meinen Rucksack gepackt habe und hinterher gereisst bin. Das erste angekommen aufm Zeltplatz nach 30 Minuten Fußmarsch vom Bahnhof: Bier aufmachen. Alle anderen die schon länger da sind, können gar nicht sagen wieviel sie schon getrunken haben, obwohl erst nachmittag ist. Ich war natürlich auch so klever und hab mich meinen beiden chaoten-Brüdern angeschlossen, die mit ihren besten Kumpels da waren. Und die sind echt "hardcore". Da kamen so Aussagen wie: "Ich hab bestimmt heute schon 15 Bier getrunken ... ich hab grade gekotzt, jetzt gehts mir besser ... gib mir noch nen Bier rüber."

15 Bier pro Tag vertrage ich nicht (hab ich rausgefunden), bei mir war nach 4 schon immer Feierabend - aber trotzdem total Ausnahmezustand. Geil, aber anstrengend. Jetzt wo ich seit gestern Nacht wieder da bin (und außerdem nüchtern) kann ich sagen: Wir haben alle viel zu viel getrunken (geil war Sonntag morgen: duschen, Scheibe Brot essen, Bier trinken, meine Brüdern haben das inner anderen Reihenfolge gemacht also: Bier, duschen, Bier, Brot), wir haben uns alle nur von Grillfleisch und Toastbrot ernährt, trotz Sonnencreme und zeitweise Regen haben wir alle nen Sonnenbrand im Gesicht, meine Klamotten sind schon in der Waschmaschine und gestern Abend fiel mir auf, dass ich effektiv vielleicht knapp nen Liter Wasser getrunken hatte - in 2 Tagen! Und war damit schon einer derjenigen, der penibel auf seine Flüssigkeitszufuhr geachtet hat.

Zelten war auch super, meine Brüder hatten je ihre besten Kumpels dabei und außerdem - was ich echt nicht wusste - DER HÜBSCHE, also mein Arbeitskollegen und Ex-Affäre. Angeblich haben sie sich auf meiner Einweihungsfeier vor einem Monat über das Festival unterhalten und man habe Telefonnummern ausgetauscht und beschlossen zusammen zu fahren ... und jetzt waren sie alle da. Zelten brav im Kreis ausgebaut, in der Mitte die Campingstühle um den Grill drapiert - zwischendrin Müll, Zigarettenstummpel und unzählige leere Bierdosen. Ich war noch so klever und fragte nach ner Mülltüte oder sowas ... da guckten alle nur aufm Boden und zuckten mit den Schultern. Duschen ist natürlich total out - meine Brüder sahen zumindest so aus als ob sie seit Donnerstag Abend geduscht hatten (so roch das Zelt auch). Als mein Bruder bei einer Grillaktion ein verbranntes Würstchen achtlos neben sich in die nächste Zeltkolonie warf, kam das Würstchen postwendend zurück.

Ich glaube, ich bin zur Zeit noch zu sehr reizüberflutet - ich glaube mein Kopf muss das ganze WE erstmal filtern bevor ich vernünft und amuisant wiedergeben kann, was wir da so erlebt und getrieben haben.

Auf jeden Fall kann ich nur sagen: Mittlerweile bin ich geduscht, Haare vernünftig gestylt, hab gefrühstückt, Klamotten sind in der Waschmaschiene, ich hab die letzte Nacht in nem gemütlichen Bett geschlafen und das fühlt sich insgesamt sehr gut an nach den Entbehrungen der letzten Tage.

 


Diesen Eintrag kommentieren