Boys don´t cry

25.02.2006 um 22:49 Uhr

Ryan in der Euphorie

von: Ryan

Musik: Seed - Ding

Ich bin wieder zuhause und hab mir vorgenommen, dass alles anders wird.

Mein Konzept zur Selbsttherapie:

Ich hab gelernt, was angeblich zu einem erfüllten, glücklichen Leben führt. Erste Regel der Psychiatrie: Tagesstruktur schaffen.

Eigentlich weiss ich ja, dass es mir besser geht, wenn ich beschäftigt bin. Ich hab mir ne Menge vorgenommen abzuarbeiten. Zum Beispiel muss ich dringend mal wieder zum Zahnarzt, ich hab noch ne Blutabnahme beim Betriebsarzt vor mir (wegen ner Verletzung damals, das ist ne Kontrolluntersuchung ob ich mich mit irgendwas angesteckt hab – hab ich aber nicht, aber ist eben Standart).

Ich hab mir vorgenommen viel in der Wohnung zu machen, was ich eigentlich schon lange mal machen wollte. Und meine Diät wird auch viel Zeit kosten. Ich hab mir vorgenommen wieder mehr Sport zu machen, und ich bin zuversichtlich das auch durchzuhalten. Heute war ich zum Beispiel trotz Minusgrade ne halbe Stunde Fahrradfahren.

Mehr war allerdings nicht drin, weil ich echt keine Kondition mehr hab. Aber wenn ich dann nach Hause komme, fühle ich mich gut, weil ich mich doch überwunden hab Sport zu machen.

Dann hab ich mir vorgenommen wieder mehr zu kochen. In der Psychiatrie hab ich gelernt zu kochen, bzw. hab ziemlich oft mit und/oder für meine Kollegen zu kochen. Und das werde ich zuhause versuchen weiter auszubauen.

Sich gesund und kalorienarm zu ernähren ist ziemlich zeitaufwändig. Zum Beispiel dauert es wesentlich länger 2 Orangen zu schälen und klein zu schneiden als ne Packung Kekse aufzumachen. Oder Gemüse zu kochen anstatt ne Pizza in den Ofen zu schieben.

Dann werde ich viel lernen müssen. Das Zwischenexamen steht vor der Tür und eigentlich hab ich noch so rein gar nichts gelernt.

Eine weitere Sache, die ich in der Psychiatrie gelernt hab: Akzeptier dich selbst und schaffe es stolz auf dich zu sein.

Jupp, ich denke das klappt.

Ich hab heute zum Beispiel ne Menge geschafft. Ich war Fahrradfahren, ich hab 2 Stunden gelernt, ich war mit meinem Mitbewohner einkaufen und ich war endlich wieder beim Friseur.

Eigentlich wollte ich schon Weihnachten zum Friseur, habs aber mal wieder vor mir hergeschoben. Und jetzt waren meine Haare echt viel zu lang. Ich hab teilweise abends – zur Belustigung meiner Kollegen – mit Zopfband da gesessen weil mich die Haare so gestört haben.

"Ryan, geh doch zum Friseur, wenns dich so stört." – "Ja mach ich, wenn ich Zeit." Aber man hat ja nie Zeit ... heute war ich endlich da, und es sieht geil aus. Da ist fast ne handbreite Haare runter, außerdem hab ich mir Strähnchen gegönnt. Knallrot. Sieht großartig aus.

Und ein weiteres: Ich muss abnehmen. Entweder ich schmeiss alle meine Hosen weg oder nehm die überflüssigen Kilos ab. Alle – aber wirklich alle – sprechen mich drauf an, dass ich so zugenommen hätte. Als ob ich das nicht selber merken würde ...

In der Küche steht nen großer Topf Kohlsuppe und eine große Schale mit Obst, im Kühlschrank Unmengen an Tomaten und Gurke, da wo mein Nutella Glas stand, stehen jetzt Reiswaffeln.

Schaka, ich schaff das. Bis zum Sommer hab ich noch 2 Monate und ich will ca. 6 –8 kg runter haben.

Im Moment wiege ich 75 kg, mein Wohlfühlgewicht liegt 13 kg darunter.

Ich bin auf jeden Fall guter Dinge.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenFeuerdrachen schreibt am 26.02.2006 um 02:59 Uhr:Diese zwei Leitsätze versuche ich den Jugendlichen, mit dennen ich zusammenlebe, jeden Tag vorzuleben und näher zu bringen!

    Die Tagesstuktur bekommen sie von mir direkt vermittelt!

    Weiterhin viel Erfolg bei deiner Diät, wobei besser wäre bei deiner gesunden Ernährung!

    Nur Vorsicht, nicht dass du nachher zu dünn bist. Ich hatte nach meiner Diät leider genau dieses Problem! Nun versuche ich mich gesund und regelmäßig zu ernähren!

    Da ich immer noch das Essen gerne vergesse, besonders beim lernen!

    Immer ist die Zeitfrage, eine gute Ausrede für mich auf das Essen zu verzichten!

    Micha
  2. zitierenBarbarella schreibt am 12.03.2006 um 01:54 Uhr:Struktur is oberwichtig, hab ich auch gelernt...in der Klinik:)

Diesen Eintrag kommentieren