Boys don´t cry

30.11.2007 um 21:28 Uhr

Schlimm schlimm

von: Ryan

Es wird immer schlimmer. Ich jaul ja fast immer über meine Station und die stressigen Dienste, aber heute war mal wieder der Oberknaller ... erstmal hat das morgendliche Patienten-waschen-und-anziehen-Ritual ewig gedauert. Das geht so los: Ins Patientenzimmer, Anti-Thrombose-Spritze, Blutdruck, Puls, Temperatur, ggf. Blutzucker messen - dann Patient ans Waschbecken setzen und motivieren sich soweit zu waschen, wie er/sie alleine kann ... dann ins nächste Zimmer, zwischendurch die Schülerin zu dem ersten Patienten schicken, soll helfen beim Rückenwaschen, anziehen oder was so anfällt. Um 8.00 die ersten Patienten zum essen bringen, Frühstück geben, bzw. Brot schmieren usw. Dann die nächsten weiter waschen. Ganz zum Schluss die Bettlägerigen, WEIL die das nicht so mitkriegen, dass es schon 9 Uhr ist. Dabei bedenken: Diabetiker müssen je nach Blutzucker früher zu Essen kriegen als andere ... und dann gibts natürlich noch die ganz Ungeduldigen dazwischen: "Wann gibt´s Frühstück? Haben Sie mich vergessen? Können Sie noch mal eben das und jenes machen? Warum dauert das so lange?"

Dann: Medikamente verteilen, kontrollieren dass alle die richtigen nehmen. Patienten wieder zurück ins Zimmer und alles erledigen was so anfällt. Ach ja, vor dem Waschen Beine wickeln - ich hab heute bestimmt 5 Paar Beine gewickelt ... dann Verbände, EKGs schreiben, umschieben, Entlassungen organisieren, Aufnahmen bearbeiten, nebenbei Klingeln abrennen, selber mal kurz frühstücken, vom Arzt anquatschen lassen, Untersuchungstermine organisieren, die ersten Schriftstücke abarbeiten, die so anfallen, Patienten zum Klo begleiten, wieder vom Arzt anquatschen lassen, mal kurz 3 Minuten aufregen wieviel zu tun ist ... ab 11 Uhr Mittagessen vorbeireiten, wieder alle Diabetiker Blutzuckermessen, alle zum Mittagessen bringen, Mittagessen austeilen, Medikamente zum Mittag austeilen und kontrollieren, dass alle ihre nehmen - und ich hab da grade ne Patientin, die trickst mit ihren Medikamenten ... entweder sie lässt sie unauffällig in ne Hosentaschen wandern, wenn man kurz nicht hinguckt, versteckt sie inner Wangentasche und whatever ... wir sind keine Freunde mehr, weil ich sie immer zwinge nen ganzen Glas Wasser danach zu trinken und dann den Mund kontrolliere - böser Pfleger ...

Dann pünktlich um 13 Uhr Visiten ausarbeiten ... jedes einzelnde Glas Wasser aufschreiben, was die Patienten so trinken, Dokumentationen schreiben, Wunddokumentationen und haste nicht gesehen ... alles muss ja dokumentiert werden. Ob der Patienten einnässt oder aufs Klo geht, ob er ausreichend trinkt oder Infusion braucht, ob er laufen kann, ob er ne Gehhilfe braucht oder im Rollstuhl ist und ob er begleitet werden muss an der Gehhilfe oder alleine gehsicher ist, ob die Haut gerötet ist oder intakt, ob der Patient klar ist oder verwirrt, wie oft er ne Windel benötigt hat, ob irgendwas am Bett neu bezogen wurde, Tabletten müssen abgezeichnet werden und und und ... juhuu ... nebenbei aufräumen, auffüllen usw.

Unsere Schüler hab ich um 14.30 nach Hause geschickt (Feierabend eigentlich um 14.15) - ich selbst bin um 16.30 mich umziehen gegangen. Ich hab geschrieben noch wie nen Bekloppter, weil der Spätdienst noch schlechter besetzt war als wir im Frühdienst, damit keine Arbeit liegen bleibt - und als ich grade weg wollte, rief die Psychiatrie an (wir versorgen die medizinisch mit), dass sie bei ner Magersüchtigen noch ne Magensonde brauchen und bei einem extrem sedierten Patienten noch nen Katheter ... meine Spätdienstkollegin guckte mich nur mitleidig an und sagte: "Ich kann nicht weg, ich bin im Spätdienst die einzige Examinierte." - Gut, also Pfleger Ryan zur Psychiatrie rüber gedackelt und hat da doch gearbeitet - aufm Weg zurück sind mir noch Dinge eingefallen, die ich auf meiner Station vergessen hab, also zurück an den Kurvenwagen und weiter schreiben ...

Und jetzt bin ich platt ... die Hexe hat wieder nen Pluspunkt gesammelt bei mir. Erstmal haben wir trotz voller Station und KEINEN Betten zwei Patienten aufgenommen ... wie macht man das? Man schiebt einfach Patienten zusammen und macht aus nem 2-Bett-Zimmer einfach nen 3-Bett-Zimmer ... das ist doch abartig ... in demnächst schlafen noch 2 Patienten aufm Flur und einer im Badezimmer, weil da Platz ist ... 36 Betten aber 38 Patienten ... klasse ... es teilen sich jetzt schon 2 Patienten einen Rollstuhl, aber egal ... gut, ich steh also im Dienstzimmer, arbeite was aus, Frau Doktor Hexe kommt auf mich zu: "Können Sie mal bitte zu dem Patienten, der möchte neues Wasser haben." - und ich sag: "Können Sie bitte Schwester Ellen bescheid sagen? Ich bin schon gar nicht mehr da, ich hab schon lange Feierabend, ich bin nur noch wegen den Akten da." Doktor Hexe bäumt sich vor mir auf, schnappt nach Luft und sagt: "Was sind denn das für Zustände, wo die Patienten kein Wasser mehr bekommen?!" - Pfleger Ryan: "Tut mir leid, aber wenn ich jetzt noch anfange Patienten Wasser zu bringen, bin ich bis 18.00 noch nicht zu hause." (Ich war seit 6 Uhr morgens da und hatte zu dem Zeitpunkt schon 9,5h gearbeitet) und Frau Doktor Hexe entgegnet mir: "Aber die Patientin ist PRIVAT!" Ja und? ... was für ne Argumentation.

Ich find das eh schon furchtbar was für Unterschiede Privatpatienten und Kassenpatienten im Krankenhaus erleben, da versuch ich wenigstens als Mensch alle gleich zu behandeln. Ich versuch bei allen gleich zu arbeiten, gleich freundlich zu sein und mir die gleiche Mühe zu geben - ich werde oft für die Privatpatienten eingeteilt, weil ich sehr freundlich und höflich sein kann - ABER ey, kein Patienten egal ob Privat oder Kasse verdurstet nur weil er 10 Minuten ne leere Wasserflasche angucken muss - mal davon abgesehen konnte diese Patientin alleine gehen und sich einfach ne neue holen, wenn´s ganz akut gewesen wäre ...

Und wenn wenigstens irgendwer sehen würde, was wir alles so tun ... meine Bettlägerige Patienten hab ich in den Rollstuhl gesetzt, damit sie mal was anderes sieht als die Perspektive ausm Bett und schön im Sitzen in Gesellschaft bei den anderen essen kann ... nee, nach 5 Minuten kam von ihr: "Ich will ins Bett, ist mir hier zu anstrengend." Dann ne andere Patienten, der ich morgens wirklich viel Zeit geschenkt hab, ich hab ihr die Beine eingecremt, ihr ein Fussbad gemacht und die Haare schick gemacht ... die hatte Vormittags nix besseres zu tun als mich zu beschimpfen, weil ich ihre Telefonkarte nicht aufladen wollte, weil ich nicht weg konnte von Station und auch niemanden schicken wollte, weil wir jede Hand gebraucht haben die hilft, und Telefonkarten werden Standartmässig morgens aufgeladen ... die hat mich gefaltet, scheiss Service, nix wird für die Patienten gemacht, nicht mal die kleinsten Wünschen, bla bla - all das konnte ich mir anhören ... mit Tränen in den Augen und halb atemnötig schluchzte sie: "Und wenn ich dringend telefonieren muss?!" - Ich: "Dann können Sie von unseren Stationstelefon kurz anrufen, das ist okay." - Gut, ich ihr das Telefon gebracht, sie die nötigsten Anrufe getätigt - irgendwann wollte ich es wieder abholen (wir brauchen das ja), da fing sie an mit, sie könne mir das nicht geben, sie muss doch noch telefonieren und ich sei doch selber schuld, wenn ich ihre Telefonkarte nicht aufladen möchte, dann muss ich ihr doch was anderes ... unverschämt ... als ob ich nix anderes zu tun hab, als Telefonkarten aufladen ... da hab ich ihr aber erstmal 3 Takte erzählt, dass ich noch über nen Duzend mehr Patienten hab, die mich für wichtigere Dinge brauchen ... Ende vom Lied: Patientin hat sich bei der Hexe über mich beschwert und die Hexe hat mir nen Einlauf verpasst, bzw. wollte das und es endete im Streit zwischen der Hexe und dem Pfleger, worauf der Pfleger etwas gereizt sagte: "Was glauben Sie was ich hier den ganzen Tag mache? Däumchen drehen und bockig spielen?!"

Dann ne andere Patientin beim Mittagessen: "Wann kriegen wir denn hier Essen? Die lassen uns ja hier verhungern ... oh nee, was ist das denn auf meinem Teller ... oh Gott, und das soll ich essen? Oh nee ... also wirklich ... äähh, das schmeckt ja nach nix ... das krieg ich nicht runter ... Ooh schauen Sie mal!! Ist das ein HAAR?! (nein das war kein Haar) Oh Gott ist das widerlich hier, das ist doch das Allerletzte, aber das Allerletzte ... was für eine UNZUMUTUNG! Pfleger?! PFLEGER?! Kann man sich hier mal BESCHWEREN?!" (das Essen war völlig in Ordnung, nur eine einzige Patientin (Telefonkarten-Lady) hat sich mitziehen lassen, dem Rest hat es geschmeckt) und als ich dann fragte: "Was ist denn?" fing sie an sich auszulassen, was alles scheisse ist .... und es war alles scheisse, das Essen, die Bettwäsche, der Kaffee, der Kuchen, die Pflanzen auf der Fensterbank und wir ja sowieso ... da war sie natürlich anner richtigen Adresse - ich war eh schon hochgeladen und äußerst in Konfrontationslaune und hab ihr dann so nen Text gegeben alla: "Jetzt reissen Sie sich mal ein wenig am Riemen. Sie sind hier nicht im Kindergarten! Wir sind hier auch nur Menschen und wenn wir uns noch sorgsam um die Pflanzen kümmern, haben wir keine zeit mehr für IHRE Verbände!" Patientin ringt empört nach Luft: "Aber ... aber ... das muss gehen!" - wenn ich jedes mal 10 Euro kriegen würde, wenn ich den Satz: "Das muss gehen." auf der Arbeit hören würde, wäre ich steinreich ... egal wie wenige Schwester mit mir im Dienst sind, es muss gehen ... ich hab mal nachgeguckt, wie sind seit letzten Monat pro Früh- und Spätdienst 1 Examinierte weniger. Und wir waren damals schon am kotzen, und jetzt erst recht. Letzten Monat waren wir 4 Examinierte für volles Haus, jetzt sind wir 3 im Frühdienst, im Spätdienst 3 - jetzt Regelfall: 2 - heute (angeblich Ausnahme) nur 1 plus ungelernte Kräfte.

Es tut mir echt leid, aber die Arbeit die ich hab, ist kaum zu schaffen in der Zeit, die ich nur arbeiten soll ... und ich arbeite echt ultra schnell ... aber trotzdem hab ich 10 Stunden gearbeitet und die Überstunden bezahlt mir kein Mensch ... die muss ich abbummeln, wenn mal Luft ist, aber Luft ist nie ... nur immer mehr Patienten, weil die Hexe die Betten voll haben will.

Ich bin totmüde, meine Freundin hat Nachtdienst und ich wollte heute mich mit Freunden treffen - ich habs abgesagt, weil ich zu kaputt bin ...

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitieren999 schreibt am 30.11.2007 um 22:01 Uhr:Hm, ja, kann das was du geschrieben hast und auch die wut nachvollziehen (zumindest versuche ich das!). Habe vor ein paar monaten ein pflegepraktikum gemacht und boah, was Krankenpfleger alles leisten ist echt enorm und vor allem auch ziemlich anstrengend. Dass die Leute dann trotzdem noch andauernd rummeckern, was natürlich immer am Pflegepersonal kleben bleibt ist echt ätzend- sogar ich wurde da öfters angenölt. Privat Patienten sind dann eh die Besten- dicke Chefarztvisite und natürlich so super wichtig, dass sie auch mal eben klingeln weil sie gerne einen Bleistift hätten... Und dann diese ganzen Personaleinsparungen, finde das schon echt richtig schlimm, ich meine es geht hier immerhin um unser Gesundheitssystem!
    lg
  2. zitiereninge schreibt am 01.12.2007 um 00:48 Uhr:oh mann...!!!!
  3. zitierenSusann schreibt am 01.12.2007 um 10:59 Uhr:Oh Mann, das ist ja einfach unglaublich! Wäre es denn eine Möglichkeit, mal ALLE Pfleger Eurer Station zusammenzutrommeln und gemeinschaftlich eine Beschwerde bei der Stationsleitung oder Klinikleitung vorzubringen? SO kann es doch echt nicht weitergehen! Und was hat "die Hexe" davon, wenn Ihr in zwei Jahren alle körperlich so heruntergewirtschaftet seid, dass Ihr selbst ein Fall fürs Krankenbett seid? Dann kann sie sehen, wie sie ihre 38 Patienten bei 36 Betten alle selbst versorgt. Oder so...
    Ich will nur sagen, tut was, lasst Euch das nicht gefallen. Weder den Patienten noch Euch Pflegern kommt die Arbeitsphilosophie der Stationsäztin zu gute!
    LG und viel Mut!
  4. zitierenSusanne schreibt am 01.12.2007 um 16:48 Uhr:Hmmm, ätzender Zustand. Aber wie gesagt, eure Stationsleitung sollte sich mehr für euch bei der Pflegedienstleitung einsetzen. Und immer fleissig deine Überstunden aufschreiben Ryan! Spätestens wenn 60 Stunden/Pflegekraft zusammenkommen - nicht nur von dir - fällt das auf und die Pflegedienstleitung frägt nach, was denn bei euch los ist. Ausser das ist im ganzen Haus so. Durchhalten und per Blog auskotzen...!
  5. zitierenMichael Sering schreibt am 27.01.2008 um 00:09 Uhr:Mein erster ausführlicher Kommentar wurde plötzlich gelöscht. Ärgwerlich. Was ist mit diesem blöden Code? Ich habe ihn eingegeben, aber der Scheiß-Computer schluckt meine Sätze nicht.
  6. zitierenMichael Sering schreibt am 27.01.2008 um 00:14 Uhr:Versuche nochmals mein Glück. Ich bin kein Krankenpfleger, stolpere nur völlig zufällig in diese Seite hinein. Habe nicht alles gründlich durchgelesen, bin aber trotzdem beeindruckt und möchte sozusagen meine Bewunderung äußern für das, was Du leistest. Du tust wirklich etwas für Deine Mitmenschen, es ist großartig. Ich selbst würde so etwas nicht schaffen, würde bei so vielen anstrengenden Patienten das Weite suchen. Hut ab!
  7. zitierenwolboe@googelemail.com schreibt am 26.03.2008 um 16:55 Uhr:Bin Wolfgang möchte mich an Susanne wenden. Ich hätte gerne wenn jemand länger geblieben währ aber Schluß ist Schluß. Ich lag 7 Monate im Krankenhaus hab mein Bein verloren.

Diesen Eintrag kommentieren