Boys don´t cry

30.06.2013 um 00:19 Uhr

Sturmfrei

von: Ryan

Meine Frau ist weg, ich sitz alleine zuhause - und finds ganz schön. Steffi ist ja weggefahren zu ihren Eltern, ich muss arbeiten und sitze jetzt hier ganz alleine in der Wohnung. Natürlich hab ich erst ein bisschen gemeckert: "Was? So lange fährst du? Und lässt mich ganz alleine?!" - Sie: "Ja, aber ich langweile mich so. Du bist den ganzen Tag ja arbeiten." Und jetzt finde ich es super. Keine Frau, die mir die Bude vollmüllt, abends kein: "Musst du noch so lange lesen? Ich kann bei Licht nicht schlafen!" Mittlerweile schlafe ich auch schon in der Mitte von unserem Bett. Herrlich, soviel Platz für mich ganz alleine. Ihr ergonomisches Seitenschläferkissen ist gar nicht so unbequem, ich glaube nicht, dass sie das wieder haben kann.

Vorhin haben wir mal kurz telefoniert. Steffi saß im Garten ihrer Eltern und "genoß die Ruhe". Ich sitze zuhause und genieße ebenso meine Ruhe. Grade diese Woche war schlimm: Ich kam abgenervt von der Arbeit, Steffi hatte sich den ganzen Tag gelangweilt und hatte nur drauf gewartet mit mir was zu unternehmen, während ich nur meine Ruhe wollte.

Sie hat soviele Klamotten mitgenommen als würde sie mich verlassen. Ich muss auch zugeben, kaum war sie aus der Tür habe ich sie schon vermisst. Das Gefühl hielt ungefähr zwei Stunden an, danach gings mir super. Natürlich musste ich vorhin ein bisschen "Theater machen". Sie sagte, sie überlege erst Mittwoch wieder zu kommen. Ich sofort: "Aber du hast gesagt, du kommst Dienstag morgen!" - "Ja, aber Dienstag kommt mein Bruder erst und ich würde den so gerne noch sehen." - "Du hast aber Dienstag gesagt! Ich bin hier ganz ALLEINE!" - "Ach Schatz, es ist doch nur ein Tag ..." In Wirklichkeit dachte ich: Juhu, noch ein Tag sturmfrei und in der Mitte vom Bett schlafen. Aber sie wird ja misstrauisch, wenn ich ganz gelassen reagieren: "Ja ja, du kannst so lange weg bleiben, wie du willst."

Ich kann machen was ich will. Ich kann zum aufstehen Rammstein hören ("Ist es nicht ein bisschen früh für Rammstein? Mach doch bitte erstmal Radio an."), ich kann im Wohnzimmer rauchen ("Ryan, nur in der Küche! Das geht so in die Polster!"), ich brauche nur meinen eigenen Mist wegmachen ("Das war schon so, ich hab wirklich aufgeräumt, aber das siehst du ja nie!") und ich weiß genau, was noch in der Speisekammer ist, wenn ich nach Hause komme ("Aber ich hatte so Lust auf die Chips ..."). Und ich kann endlich mal Sachen in Ruhe machen, ohne dass alle 10 Minuten aus irgendeiner Ecke der Wohnung sowas kommt wie: "Schatz? Haben wir noch Weichspüler?! Ich finde den nicht!"

Niemand der ungeduldig auf mich wartet: "Wie war dein Tag?" - "Gut." - "Ja, was nur gut? Erzähl mal, war viel zu tun? Mit wem hast du gearbeitet?" Ich kann endlich mal nur an mich denken. Wenn ich einen Gin Tonic trinken will, dann muss ich nur einen machen ohne das gleich kommt: "Und ich? Hättest ja mal wenigsten fragen können ob ich auch einen möchte." Aber am schönsten finde ich, dass ich folgenden Satz nicht hören muss: "Also ich gehe jetzt ins Bett, willst du wirklich noch aufbleiben?"

Und nur mal so unter uns: Ich vermisse sie grade überhaupt nicht. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 30.06.2013 um 02:20 Uhr:*lol* Klingt, als würdest du dein Strohwitwer-Dasein ganz gut packen... und klingt echt entspannter ohne als MIT Frau, was du so schreibst, vielleicht solltest du die Olle rauswerfen... ;-) Aber ich denke, es gäbe genug, was dir (langfristig) fehlen würde, wärest du sie los...
    Was ist denn nun eigentlich mit "Lara"? Das liest sich ja fast, als sei da schon n Fehltritt vorprogrammiert?
    Ich denke, es ist normal, dass solche Gedanken an nie wieder Verliebt sein und erste Küsse usw auftauchen, erst recht, wenn sich n bißchen Alltag oder Lieblosigkeit in die Beziehung eingeschlichen hat... (mit lieblos meine ich jetzt eigentlich nur sowas wie n Schulterzucken bei nem Jochbeinbruch...) und da ihr nächstes Jahr heiraten wollt, ist das wohl auch einfach Torschlusspanik.
    Die Frage ist ja immer nur, wie man damit umgeht...

    Was machen Erkältung und Jochbein?
  2. zitierenRyan schreibt am 30.06.2013 um 21:10 Uhr:Erkältung und Jochbein machen beide das gleiche: hartnäckig rumnerven. Aber der harte Hund geht weiter arbeiten.

    Ich muss ganz kurz meine Perle verteidigen: Sie war entrüstet als sie hörte, dass das Jochbein gebrochen ist. "Was? Gebrochen? So ein AR...!! Gut, dass du den angezeigt hast!" und danach kam kurz sowas wie: "Mein armer, armer Schatz ..." und dann ist sie in Urlaub gefahren ;)

    Ist schon ganz schön hier ganz alleine zu sein, aber ich bin mir ziemlich sicher, sobald ich Steffi los bin, bin ich am Boden zerstört. Ich hab in den letzten 6 Jahren noch nie eine komplette Woche nur für mich alleine gehabt.

    Ja und mit Lara ... ja, das hört sich schon wieder so an, als wenn wie ob und so ... aber ich merke grad, dass die erste Begeisterung langsam nachlässt.

Diesen Eintrag kommentieren