Boys don´t cry

31.03.2010 um 23:11 Uhr

The Hole

von: Ryan

Ich bin traurig und schwer. Heute auch ein wenig flatterig. Fühlt sich furchtbar an.

Bei Grey´s Anatomy hab ich nur geheilt die ganze Zeit. Es ging um genau dieses Traurig- und schwer-sein. Um Kummer und Leid. Wie komm ich da raus? Ich fühl mich wie unter einer schweren, schwarzen, dicken Decke. Alles fällt mir schwer. Ich fühl mich wahnsinnig klein. Irgendwie in mir selbst verkrochen. In mir selbst versteckt, unscheinbar.

Wenn ich in den Spiegel sehe, finde ich mich selbst furchtbar. Augenringe, trockene, fleckige fahle Haut. Irgendwie knochig. Ich hab viel abgenommen. Ich hab kaum noch Appetit. Und obwohl ich mich mit Schrott vollstopfe wie Chips und Haribo, esse ich nicht genug. Dauernd Kopfschmerzen. Chronisch verspannt.

Morgen ist der Termin beim Therapeuten. Ich hab geträumt, dass ich mit einer Psychologin reden dürfte und nur weine. Mir die Hand auf den Mund presse und nur weine, weil alles aufgestaute plötzlich hochkommt, weil irgendwer mir zuhört. Weil der erste Schritt der Schlimmste ist. So wird es sicherlich nicht. Aber ich bin sehr aufgeregt.

Danach werd ich kurz einkaufen. Wein und Chips. Für das lange Osterwochenende. Eigentlich wollte ich arbeiten, Frühdienst über Ostern. Ich hab mich mit meiner Lieblingskollegin eingetragen. Und nun kommt doch mal wieder alles anders.

Wenn ich an mich selbst denke, kommen mir so Worte wie "Mängelexemplar" (Buch von Sarah Kuttner) oder "kaputt", "Scherbenhaufen" oder "Macke" ein. Ja, ich stecke tief im Selbstmitleids-Loch. Hoffentlich nicht lange. Hier ist es dunkel, düster, traurig und unheimlich.

Es wundert mich zu was für Abgründen meine Seele fähig ist. Oder alleine eine gestresste Seele. Meine Kolleginnen und ich haben oft gescherzt, dass bei all dem Stress nochmal einer kaputt geht, dass wir alle mal Patienten auf der Psychiatrie sein werden und dass unsere Station blanker Selbstmord sei. Ich dachte nicht, dass es wirklich mal so sein würde.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenicke schreibt am 01.04.2010 um 09:47 Uhr:Hey Ryan,
    ich hoffe das Gespräch mit Therapeut/in hilft.
    Udn vorallem versuch mal raus an die frische Luft zu kommen...ich hoffe bei dir ist das Wetter genauso schön wie momentan in Berlin. So ne Brise Sonnenschein hat noch keinem geschadet.
    Also los ab raus an die frische Luft und kräftig ein- und ausatmen.

    Ps.: bei Grey´s Anatomy heult doch eh jeder, da mach dich ma nicht kaputt für.

Diesen Eintrag kommentieren