Boys don´t cry

01.04.2013 um 19:45 Uhr

Treue

von: Ryan

Eigentlich wollte ich Kris`Kommentar rekommentieren - aber das wurde grad etwas lang. Gleich vorweg: Ich hab total wenig gepennt, ich hab bis acht Uhr morgens noch geschrieben, dafür hab ich meine Schreibblockade überwunden  und bin bei Seite 150 - ich bin ein Held.

Steffi und der Kasper. Nachdem ich erst früh morgens ins Bett gegangen bin, hatte ich natürlich keinen Nerv mehr Technotyp und seiner Freundin beim Brunchen zuzuschauen. Obwohl eine deutliche Ansage bei dem Typen mal ganz dringend notwenig wäre.

Und warum glaube ich, dass Steffi mich nicht betrügt? Ja, warum glaube ich das? Das Schöne an meiner Beziehung zu ihr ist, dass wir offen miteinander reden. Wir sind beide ziemlich gut in der Lage, über uns zu reden, auch teilweise sehr offen. Gut, das liegt wahrscheinlich auch daran, dass wir uns zehn Jahre kennen, und fast sieben ein Paar. Steffis Meinung übers Fremdgehen: "Das machst du nur ein einziges Mal und ich schmeiss dich sofort raus. Du brauchst nie wieder anrufen, dich versuchen zu erklären, ich bin dann einfach durch mit dir." Das ist eine deutliche Ansage. Aber wenn sie sagt, es gäbe für sie nichts schlimmeres, als wenn ich Fremdgehen würde, gilt das ja wohl automatisch auch für sie? Davon gehe ich jetzt mal aus.

Auf der anderen Seite versuchen uns wir Freiräume zu lassen. Wir sind kein "Uns gibts nur im Doppelpack"-Pärchen. Finden wir beide super ätzend. Technotyp auch neulich: "Ich kann mit aufs Festival, mein Hasipupsi hat´s mir erlaubt!" Ich brauch mir keine Erlaubnis abholen, bei gar nichts. Wenn ich mit meinen Kumpels aufm Kiez bin, dann geht´s einmal mindestens über die Herbertstraße (nur durchgehen versteht sich) - aber Steffi weiß das und hat damit kein Problem.

Zum Beispiel haben wir teilweise wirklich unterschiedliche Freunde. Und grade weil mein Freundeskreis beinahe nur aus Frauen besteht, brauche ich mir gar nicht anmaßen ihr zu verbieten sich mit dem Typen zu treffen. Ich hab sogar eine beste Freundin, die kennt Steffi kaum. Die beiden haben sich einmal in ihrem Leben die Hand gegeben, aber das ist eine Frau mit der ich teilweise um 3 Uhr nachts noch telefoniere. Und mit genau dieser Frau, die Steffi kaum kennt, rede ich über Dinge, über die ich mit Steffi nicht reden würde.

Oder noch so ´ne Sache: eine andere beste Freundin (ich hab drei davon, und noch einen schwulen besten Kumpel) heiratet in ein paar Wochen und ihre "schwulen" Jungs sind eingeladen (sie hat mich kennen gelernt, als ich noch mit einem Mann leiirt war). Und natürlich gibt es einen Stripper, und natürlich werde ich sternhagel voll sein. Und bei solchen Sachen gibt es keine Diskussionen zwischen Steffi und mir. Das ist einfach so, solange ich nur halbwegs heil wieder nach Hause - ach ja, sie holt mich sogar ab. Sie hat sich freiwillig gemeldet mit dem Ehemann des anderen schwulen Typens uns nach Hause zu fahren mitten in der Nacht.

Gut, wo großes Vertrauen, da auch großes Potential für Missbrauch.

Auf der andern Seite kann ich verstehen, wieso sie sich mit dem Typen trifft. Ich weiß von mir selbst, dass ich mir viel Bestättigung von anderen Menschen abhole, die mich attraktiv finden. Reeperbahn macht keinen Spaß, wenn dein Partner dabei ist. Das sagt selbst Steffi. Und auch das ist nur möglich, weil wir uns vertrauen und ewig lange zusammen sind. Ab und zu möchte ich die Bestättigung, dass ich mit Steffi zusammen bin, weil ich das will und nicht, weil ich große Panik vorm alleine sein habe oder sonst keine mehr abkriege. Alleine dieser Gedanke: "Ich könnte, wenn ich wollte ganz viele andere Frauen haben, ABER ich will nur meine." 

Ich mein, ich lass mir in ein wenigen Tagen den kompletten Arm zutätowieren - Steffi hat nicht eine einzige Tätowierung und will auch keine - und sie findet das völlig okay (sie hat mir den Gutschein geschenkt). 

Allerdings erinnere ich mich grade an meine Freundin, die bald heiratet. Sie hatte letzte Woche bei mir in der Küche beinahe eine Panikattacke als ich sagte: "Und, wie ist der Gedanke nur noch mit einem einzigen Mann zu schlafen bis an den Rest deines Lebens?" und sie nur: "Was? Daran hab ich ja gar nicht gedacht ..."

Schwieriges Thema.

Auf jeden Fall muss ich mit Steffi über diesen Technofritzen reden.  

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 06.04.2013 um 14:15 Uhr:Nee, Umgang verbieten kann man nicht, bringt auch nix, SO viel Vertrauen sollte schon da sein... Aber man kann sich ja einigen...
    Wenn meine Frau auf ne Kollegin oder sonstiges derbe eifersüchtig wäre, weil die definitiv was von mir will (Wie Technofreak von Steffi), dann lass ich mir sicher nicht den Umgang verbieten, aber ich kann mir durchaus überlegen, meiner Freundin entgegen zu kommen, und irgendwo Grenzen zu ziehen, sprich: ich müsste jetzt nicht mit ihr in einem Bett/Bus/auf der selben Couch schlafen, wenn direkt daneben n Zelt steht/n Schlafplatz ist.
    Soviel ist mir die Seelenruhe meiner Freundin dann doch wert, zumal es für mich ja nix "schlimmes" ist, wenn ich eben nix von der Kollegin will, oder es mir wichtig ist, neben ihr zu liegen. N simpler Kompromiss. Gehört sicher auch irgendwo in ne Beziehung...
    Und, hast mit Steffi schon über Technofreak gesprochen? Oder dem Kasper ne Ansage gemacht?
    Die schwulen Jungs. *lol* Find ich gut, dass ihr euch Freiräume lasst, solang es nicht zum Missbrauch desselben kommt, ist das definitiv ne gute Sache. Und manche Sachen machen im Doppelpack eben echt keinen Spaß...
  2. zitierenRyan schreibt am 06.04.2013 um 19:36 Uhr:Ja, wir haben geredet und nachdem ich laut wurde, merkte Steffi, dass mir das Thema doch an die Nieren geht. Sie meinte, sie hätte es vorher nicht so wahrgenommen. Der Kasper kriegt bei der nächsten Begegnung, bzw. "Vorfall" seinen Einlauf.
    Zumindest haben wir uns jetzt geeinigt, dass die Besitzer des Busses in jenem auch nächtigen - und das sind eindeutig Steffi und ich (ich hab das Ding bezahlt) - wenn ich ihn dennoch darin finde, ziehe ich ihn wieder raus. Da kann er seinen Ar... drauf verwetten.
    Ansonsten treffen wir, bzw. Steffi nicht mehr so häufig mit dem Fritzen, er hatte gestern Abend schon wieder eine Anfrage gestellt, ob wir was trinken gehen wollen heute abend ... aber Steffi ist mit ihrer besten Freundin losgezogen. O-Ton meine Verlobte: "Technofreak geht mir langsam aufm Keks mit seinen ständigen Anrufen" Sie sagte außerdem, langsam wird er aufdringlich, sie möchte sich in nächster Zeit nicht mehr ohne mich mit ihm treffen ... find ich gut.
  3. zitierenKris schreibt am 11.04.2013 um 01:39 Uhr:Da bewahrheitet sich mal wieder, nur sprechenden Menschen kann geholfen werden... Klingt doch perfekt, besser kann doch nicht laufen, find ich gut!

Diesen Eintrag kommentieren