Boys don´t cry

01.12.2005 um 19:53 Uhr

Und das Leben geht immer weiter ...

von: Ryan

Musik: Internetradio - Radio Wazee

Ja ich lebe irgendwie von Tag zu Tag. Aufstehen, Frühstücken, Duschen, Kaffee, zur Arbeit ... nach Hause kommen, schlafen, aufstehen ...

Mir tut es gut meine Kollegen zu sehen. Aber ich habe gemerkt wie gehemmt ich bin. Ich fühle mich fett. Ich versuche abzunehmen, irgendwie klappt es nur sehr langsam. Und wenn ich dann mal nen Tshirt anhab und vorm Spiegel stehe, denke ich mir nur: "Oh Gott, der Bauch, die Hüften ..." und irgendwie schäme ich mich dafür. Obwohl ich im Moment nicht so nen heftigen Hunger hab, wie es nur noch vor nen paar Wochen war.

Gestern war ich mit nem Kollegen was trinken, irgendwie haben wir uns inner Kneipe verhangen, und es war eigentlich sehr nett. Ich war natürlich wieder overstylt. Er guckte mich nur und meinte: "Was willst du denn heute aufreissen? Jetzt seh ich schlecht aus neben dir."

Und es hat irgendwie gefunzt. Die Barkeeperin hat mit mir geflirtet und dann waren da zwei junge Mädels neben uns, die schon verdächtig rüberschauten. Irgendwann kam eine rüber, stellte mir nen Tiquilla hin und meinte: "Ich will mit dir anstossen."

Ende vom Lied war, dass ich von der anderen die Telefonnummer abgestaubt hab, die "Schüchterne" von beiden. Mein Arbeitskollege hat sich köstlich amuisiert, das ging morgens auf der Arbeit auch erstmal so los: "Ryan hat gestern nacht Weiber klar gemacht!" - "Echt? Erzähl."

Um halb 2 mit 4 Bier intus ins Bett, einen Liter Wasser noch draufgeknallt und morgens um 6.30 wieder hoch. Dementsprechend saßen wir auch im Unterricht. "Zustand nach Kiez."

Der restliche Tag war so lala, einkaufen, genervt sein vom Chaos meines Mitbewohners in der Küche, zuviel Lebkuchen gegessen, Fernsehen gucken. Mehr war da eigentlich nicht. Und ne SMS von dem Mädel von gestern.

Eigentlich ganz schön ... ich weiss nicht. Ich treff mich im Moment mit sovielen Menschen. Und ich denke eigentlich immer noch an ihn und halte ihn für den einzige richtigen Mann in meinem Leben. Der einzige, der jemals 100% passen würde. Aber ich denke, da spielen meine Hormone mir einen Streich. Zumindest rede ich es mir ein. Ich denke viel zu oft an ihn und das tut mir nicht gut. Ich versuche mich abzulenken, versuche die Dinge zu tun, die ich anderen geraten hab. Ich hab nie so an jemanden gehangen. Selbst die Trennung von meiner Ex hab ich besser überlebt - wahrscheinlich WEGEN ihm, aber egal.

Ich unterteile seltsamer Weise, die Menschen mit denen ich Dates hab in besser und schlechter. Zum Beispiel das Mädel, mit dem ich letzte Woche was hatte ist eindeutig was, womit ich mir nichts weiter vorstellen kann. Irgendwie sind da zuviele Dinge, die mich an ihr stören. Der Kerl mit dem ich mich letzte Woche auch getroffen hab, hatte zum Beispiel weniger Dinge an sich, die mich gestört haben, aber der melden sich natürlich nicht mehr - sie dagegen meint mir jetzt jeden Tag 2 SMS mindestens schreiben zu müssen.

Vielleicht tut mir das gar nicht gut, dass ich Leute date. Vielleicht tue ich es, weil ich zwanghaft suche was ich verloren habe.

Vielleicht brauch ich auch diese Selbstbestättigung um mich lebendig zu fühlen. Im Moment gibt es einfach kaum etwas, was mir dieses Gefühl gibt. Ich kann mich für nichts begeistern, die Weihnachtszeit und das kalte Wetter depremieren mich zusätzlich. In vielen Andeutungen meiner Mitmenschen sehe ich Ablehnung, obwohl ich genau weiss, dass das wohl eher meiner kranken Fantasie entspringt als den Tatsachen.

Ich versuche damit umzugehen bis es vorbei ist. Aber es dauert schon ziemlich lange an. Irgendwie gehts weiter.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenShaddy schreibt am 02.12.2005 um 10:48 Uhr:Hi Ryan



    Ein Satz von dir (\"Vielleicht tut mir das gar nicht gut, dass ich Leute date. Vielleicht tue ich es, weil ich zwanghaft suche was ich verloren habe.\") hat mich verwirrt. Das \"vielleicht\"!

    Du scheinst dir selber ja nicht sicher zu sein. Versuch doch einfach mal, nicht darüber nachzudenken, WARUM du dich mit Leuten triffst. Tus doch einfach, weil du Spaß daran hast, weil du in der Zeit gut drauf bist, weil du dich (wie du auch vermutest) lebendig fühlst. Und ich denke, dass könnten doch alles verdammt gute Gründe sein, oder?

    Warum krampfhaft nach noch mehr Gründe suchen? Genieß diese Zeiten doch so wie sie sind und setz dich nicht selber mit dem WARUM unter Druck. Das WARUM ist manchmal gar nicht so wichtig. Frag ein kleines Kind, WARUM es eine Sandburg baut und die hinterher wieder kaputt macht. Es wird dich angrinsen und sagen: \"Weils mir Spaß macht!\"

    Verstehst du, was ich meine?

    Liebe Grüße

Diesen Eintrag kommentieren