Boys don´t cry

13.06.2006 um 22:10 Uhr

Und was nun?

von: Ryan

Zu mir sagte jemand, ich solle mir überlegen ob ich in Therapie gehe. Und ich sagte ich sei noch nicht so weit, mir würds noch nicht schlecht genug gehen usw. Und ich dachte die letzte Zeit seien wieder "Ausrutscher" - aber da ich irgendwie trotz Bemühungen nicht mehr aus dem Verhalten rauskomme, scheint das wohl so weiter zu gehen.

Diese ganze Bulimie-Geschichte - ich könnte heulen, weil ich kotze, weil ich zuviel esse, weil ich fett bin. Weil ich mich so unwohl fühle. Weil ich so unendlich unzufrieden bin mit mir und der Welt da draussen.

Ich bin unzufrieden obwohl mir viel zu oft in meinem Leben Dinge in den Schoss gefallen sind, die ich mir gewünscht habe. Und ich bin unzufrieden, weil ich glaube, dass die Dinge, die ich eben nicht haben konnte mich wirklich glücklich gemacht hätten. Aber selbst wenn ich sie gehabt hätte, ich hätt sie nicht wertschätzen können.

Ich weiss nicht mehr wie ich mir selbst helfen kann. Mich erdrückt alles, was um mich herum passiert und was mit mir selbst passiert, und ich kann nichts dagegen machen. Die Arbeit bekomme ich gut hin, es wird ein Aussitzen sein, aber es ist in Ordnung und entspannt. Aber sobald ich mit mir selbst alleine bin, komme ich nicht mehr klar. Ich versuche krampfhaft die Zeit rumzukriegen, bis ich wieder schlafen kann. Oder bis irgendwas passiert, worauf ich mich freuen kann - irgendwas tolles im Fernsehprogramm - und richtig freuen tue ich mich doch nicht. Ich lass mich berieseln vom Fernseher, bin unaufmerksam.

Ich überlege seit ner Woche, ob ich mich wieder auf Johanniskraut setzen soll. Auf der anderen Seite verbringe ich grade soviel Zeit in der knallen Mittagssonne (Laufgänge usw), dass ich mich sofort verbrennen werde (Johanniskraut macht sehr UV empfindlich).

Ich könnt den ganzen Abend schon nur heulen - über alles.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenTulip schreibt am 13.06.2006 um 22:48 Uhr:Mir ging es auch mal so und mir hat wahnsinnig geholfen, dass ich 1-2 richtig gute Freunde hatte, mit denen ich absolut ehrlich (und stunden- bis naechtelang) reden konnte.

    Und: ja, bitte bitte aendere Dein Beuteschema :-) Du scheinst so ein cooler (im Sinne von lieber, zuverlaesslicher, etc.) Typ zu sein, such Dir mal jemanden der/die Dir genau das auch zurueck geben kann, so ne Art \"soft place to fall\".

    Wegen Deinem Gewichtsproblem: Ich meine, ich kann Dich ja nicht sehen, aber Du scheinst nicht gerade total uebergewichtig zu sein. Warum machst Du nicht lieber ein bisschen Sport, statt staendig an Deinem Aeusseren rum zu noergeln und dich mit abwechselnd Fasten und Fressen dem Yoyo-Effekt voll und ganz hin zu geben :-)

    Ok, das waren meine 2-3 kleine Kommentare. Viel Glueck :-))))
  2. zitierenWolfram schreibt am 14.06.2006 um 04:06 Uhr:Nur damit du weißt, daß du nicht alleine bist:

    Ich bekomme meine Freßsucht auch nicht wirklich in den Griff. Seit Wochen versuche ich ständig, irgendetwas zu ändern (Ernährung, \"Hallo Sport\" o.ä.) und falle immer zurück in meine alten Verhaltensmuster (Mc Donalds hat glaub ich mit meiner Hilfe seinen Umbau hier vor Ort finanziert).

    Außerdem hab ich immer noch keinen Freund, immer noch mangelndes Selbstbewußtsein/Selbstwertgefühl und meine Stimmungsmäßige Grundtendenz ist ähh.. schlecht.
  3. zitierenarschlochkind schreibt am 08.05.2007 um 00:29 Uhr:ich finde euch fettsäcke zum kotzen
    weniger fressen kostet nichts und ihr liegt niemandem auf der tasche
  4. zitierenRyan schreibt am 08.05.2007 um 07:36 Uhr:Liebes Arschlochkind - 1) ich bin nicht fett (laut BMI), weil ich genug kotze und 2) wem soll ich denn auf der Tasche liegen? Ich arbeite und finanzier das alles von meinem Gehalt.

Diesen Eintrag kommentieren