Boys don´t cry

03.03.2011 um 04:15 Uhr

Und weiter im Gedankenkarussell

von: Ryan

Ich hatte ´nen bisschen Zeit über alles nachzudenken. Melli ist wieder weg, Steffi arbeitet grade nachts - ich bin schon auf Arbeit wenn sie aufwacht und komm erst wieder, wenn sie schon wieder auf Arbeit ist. Alleinsein tut mir grade ganz gut. Seltsam - mittlerweile glaube ich, mich schockiert gar nicht mal diese Verknallheit, sondern mehr der neue Gedanke in meinem Kopf: ich könnte mal nicht ewig mit Steffi zusammen sein. Das war vorher nie Thema. Ich bin ganz naiv davon ausgegangen, dass ich die Frau meines Lebens hab. Ich würde Kinder mit ihr bekommen, wir würden ein Haus kaufen, einen Hund haben, Gartenpartys mit unseren Freunden veranstalten, wir würden uns an den Elternsprechtagen abwechseln. Wir würden mal mehr, mal weniger stolz auf unsere Kinder sein, wir haben uns schon drauf geeinigt, wie wir unsere Kinder erziehen wollen. Wir wissen sogar schon wie unser Erstgeborener heissen soll. Das alles ist klar und steht fest.

Und ich verknall mich in ne andere Frau NIX steht mehr fest. Mir kommt der Gedanke, dass ich mene Zukunftsplanung vielleicht doch nochmal über dne Haufen schmeissen muss. Und mich, das alte Gewohnheitstier, schockiert das fatal. Klar oder?

Was hält mich an Steffi? Zuerst das unwichtigstes: Finanzen. Auseinanderziehen würde mich Geld kosten. Klar. Und seitdem ich keine Vollzeitstelle mehr hab, sieht mein Konto nicht so gut aus. Meine Ersparnisse sind aufgebraucht seit meinem unbezahlten Urlaub. Und ich als neurotischer Mensch hab immer Angst vor Verschuldung und Armut. Jetzt die wichtigen Dinge: Steffi tut mir gut. Sie ist super, sie ist toll, ich kann mit ihr wirklich viel teilen. Ich kann mit ihr immer, immer und immer über (fast) alles reden. Ich fühle mich wohl in ihrer Nähe. Sie unterstützt mich. Sie liebt mich wie ich bin - und ich weiss sie liebt mich abgöttisch. Egal was ich mache. Ob ich nun morgens um halb 10 versoffen vom Kiez nach Hause komme, ob ich vorhabe mir 90% meines Körpers tätowieren zu lassen - selbst meinen penetranten Bruder hat sie Monate lang ertragen, der nicht ausziehen wollte. Und trotzdem läuft sie los und verkündet der Welt, dass sie ihren Mann abgöttisch liebt. Sie liebt mich und ich liebe es von ihr geliebt zu werden. 

Und sie hat echt viel durch mit mir. Welche Frau bleibt bei dir, wenn du psychisch so abdrehst wie ich es getan hab letztes Jahr? Ich hätte sie super gut verstehen können, wenn sie die Flucht ergriffen hätte - nein, sie war da, sie hat alles durchgestanden - und sie hat vor noch jahrzehntelang alles mögliche mit mir durchzustehen. Ich sollte so übermäßig glücklich sein, sie zu haben. Und zudem sieht sie gut, sie ist wirklich hübsch, sie hat en tolle Figur und sie ist super sozialveträglich. Ich kenne keinen Menschen, der sie nicht mag. Ganz im Gegenteil: Eine neue Kollegin hat sie mal kurz kennengelernt, wir waren zu dritt nen Kaffeetrinken und sofort fand sie Setffi sympathisch. Sobald ich auf Arbeit auftauche, kommt sofort: "Wie geht´s Steffi?! Grüß sie mal ganz, ganz lieb!" Ja und so grüße ich eigentlich den ganzen Tag in und her von irgendwelchen Leuten, die Steffi super nett und sympathisch finden. Steffi sit auch so eine der wenigen Mensch, die man einfach nur nett finden muss. Es gibt echt viele Menschen, die man zwar mag, aber nach kurzer/länger Zeit feststellen muss "DAS nervt mich irgendwie schon". So ne Macke halt. Nix schlimmes. 

Zum Beispiel mein bester Freund. Ich mag ihn super gerne, aber ich finde nicht gut, dass er so ne aggressive "Ich muss jetzt mit dir diskutieren"-Stimme kriegt, wenn er betrunken ist. Ich liebe ihn trotzdem. Meine Lieblingskollegin, sie ist toll, ich freu mich wie Hölle wenn ich mit ihr arbeiten kann. Aber ich hasse es, wenn die Gescghäftsführung oder nen Chef- oder Oberarzt auftaucht. Dann kriegt sie plötzlich so ne "Porno"-Stimme, säuselt süß vor sich hin und klimpert mit den Augen. So alla "Klein-Mädchen"-Flirten. Kommt bei den Männer supergut an, grade den Vorgesetzen. Ich mag sie trotzdem und hab super geile Schichten mit ihr. Es gibt an jedem etwas, was man nicht mag. Aber das ist okay, das ist nun mal so. Das gehört dazu.

Aber bei Steffi ist das nicht so - jeder mag sie. Sie kann zu jemanden sagen: "Du bist so doof, ich mag dich nicht" und es hört sich trotzdem nett an. Und es kommt gleichzeitig nicht falsch an. Ich weiss nicht wie sie das macht. Die Leute stehen dann echt auf und sagen: "Okay, dass du mich nicht magst, schade." anstelle von "Du blöde scheiss Kuh!"

Auf der anderen Seite fühle ich mich wirklich so, als ob ich mit meiner Schwester oder besten Freundin zusammen wohnen würde. Kein Paar-Gefühl. Ich vermisse das echt. Selbst wenn wir uns lange nicht gesehen haben, sollte man ja meinen man freut sich wie Hölle sich wiederzusehen. Wir haben uns auch dann viel zu erzählen, aber wir solten wie hungrige Wölfe übereinander herfallen. Und das ist irgendwie nicht mehr so.

Und bei Melli ist das anders. Sie arbeitet grade in nem anderen Bundesland und ist nur jedes zweite Wochenende zuhause. Und die ersten zwei Wochen ohne sie waren echt hart. Wir haben uns vorher fast täglich gesehen. Wir hatten sogar Serien, die wir zusammen immer geguckt haben. Zum Beispiel Mittwoch "How I met your Mother" haben wir immer bei ihr geschaut. Das war der "How I met your Mother"-Abend. Ja, und dann war sie nicht da ... ich hab echt gelitten. Ich hab sie super vermisst. Wir haben dauernd E-Mails geschrieben und gechattet. Und als dann endlich das WE kam, an dem sie wiederkam, stand ich an Freitag Mittag am Fenster und hab dauernd Ausschau nach ihrem Auto gehalten.

Und dann das WE waren wir ja dauernd irgendwie zusammen. Freitag Abend Bier trinken, Samstag morgen Frühstücken bis mittags - Freitag Abend wieder vorglühen, anschliessen aufm Kiez. Sonntag wieder gemeinsam Frühstücken und den halben nachmittag sitzen bleiben, bis sie irgendwann wieder los musste. Und dann dieser schüchterne, verhaltene Umgang. Wir umarmen uns bei Begrüßung und Abschied - ist ja normal. Alles normal, wir sitzen an unterschiedlichen Stellen des Raumes beim Vorglühen und dann irgendwann aufm Kiez fangen dann schüchterene und unverfängliche Berührungen an - Alkohol mach ja locker. Mal die Hand des anderen nehmen beim tanzen, nebeneinander sitzen auf nem 30 cm breiten Sockel, "anknuffen", "Kann ich auf deinem Schoss sitzen?" in der Bahn weil kein Platz mehr frei ist. Alles unverfänglich aber zweideutig. Nur ihr Mitbewohner hat´s schon raus und durchschaut alles. Mit ihr hatte er schon nen ernstes Gespräch, mit mir noch nicht. Ich warte eigentlich noch drauf, aber bislang hat er nix gesagt - obwohl wir grade heute nen Bier zusammen getrunken haben. 

Mit Melanie ist es halt so neu, so aufregend. Ich verschwende viel mehr Gedanken an sie, als an Steffi. . Und ich muss zugeben, sie find sie super anziehend. Mit Steffi ist das nicht mehr so. Ab und zu schon noch, aber die Abende an denen wir im Bett liegen überwiegen, wo man so fragt "Sex heute noch?" - "Nö, ich bin müde" - "Ich auch". Wir sollten wenigstens ab und zu mal heiss übereinander herfallen und uns stundenlang durch die Larken rollen. Nee, stattdessen haben wir ne echt anhaltende Flaute - und ich muss zugeben, es liegt nicht an ihr. 

Es ist echt grade alles nicht so einfach. Ich bin total ambivalent und zerrissen. Ich sollte solche Zeichen und Zeiten als Weckruf und Chance auf Veränderung wahrnehmen. Ich bin mir sicher, meine Beziehung kann daran wachsen. Ich will nicht so jemand sein, der gleich alles hinwirft, nur weil wer Attraktiveres in mein Leben tritt.  Ich hätte mit Melli schon viel weiter gehen können, als gut für mich gewesen wäre. Ich hätte schon alles kaputt machen können, wenn ich es drauf angelegt hätte. Will ich aber gar nicht. 

Auf der anderen Seite bin ich mit Steffi auch zeitweise so angenervt. Es ist so alltäglich, so routiniert geworden. Wir schauen was im Fernsehen und ich weiss genau: Gleich kommt ne Szene, die die Steffi lustig findet und anfängt zu lachen. Und was passiert? Sie lacht. Es ist alles wie immer. Es hat sie so eingespielt, dass ich den Hauptteil des Haushaltes machen, weil ich weniger arbeite als sie. Dann bitte ich sie mal auch mal die Böden zu wischen und ich weiss, es läuft in den nächsten drei Tagen nicht. "Nee, Schatz, heute konnte ich wirklich nicht, weil ... bla bla bla - aber morgen bestimmt." Ja, mal gucken, ich verlass mich auf sowas nicht. "Und heute konnte ich nicht, weil ... und dann war´s schon zu spät" es nervt mich nicht, dass sie es nicht macht - es nervt mich, dass ich WEISS dass sie es nicht macht. Es ist alles vorhersehbar. Es läuft alles wie immer. Es läuft wie vor einem Jahr. Ich bin zwar nen Gewohnheitstier, aber diese Routine haut mich weg. Sie nervt mich, also die Routine. Wenn wir beide zuhause sind, gibt es Punkt 18.00 Essen. War schon immer so, wird auch die nächsten 60 Jahre so sein.  Und das ist bei vielen Sachen so.

Wir gehen zum Beispiel kaum zusammen einkaufen, weil ich dann immer ausraste. Kaum sind wir im Supermarkt, hole ich den Einkaufswagen und FLUPP Steffi ist weg. Ich geh dann die Einkaufsliste durch, kaufe was wir so brauchen, gehe gewissenhaft durch alle Regale, um nichts zu vergessen und Steffi ist weg - einfach weg. Meistens kommt sie nach 10 Minuten mit dem Arm voll Lebensmittel wieder, die ich aber schon alle im Wagen hab. Sie ist nen bisschen wie ne unorganisierter Pac Man beim Einkaufen. Das stört mich nicht mal, sie ist halt so (außer wir sind mit dem Auto einkaufen und sie hat die Schlüssel und ist schon 30 Minuten lang verschwunden) - aber es läuft jedes Mal so. Sobald wir den Supermarkt betreten, denke ich mir "Gleich ist sie weg" und was passiert? Sie ist ne halbe Minute später WEG. Alles, wirklich alles ist vorhersehbar. Ich weiss auch, dass Steffi niemals das Buch durchlesen wird, was sie grade liest. Sie hat zu lange Abstände zwischen ihren unregelmäßigen Leseabständen - dann weiss sie nicht mehr, was am Anfang passiert ist und fängt wieder von vorne an. Steffi liest ungelogen seit einem Jahr das gleiche Buch und ist bei Seite 80 oder so. Von 400 Seite. Und das Buch ist super spannend, ich hatte es in drei Tagen durch.

Und dann kommt eine Melli des Weges und sagt: "Boah, das Buch hast du gelesen? Ich hab es verschlungen, wie fandest du das Ende?" Es ist im Moment echt schwieirg. Ich grübel soviel. Ich überlege ob Setffi und ich nochmal die Kurve kriegen oder die Beziehung nur noch aus Gewohnheit führen. Ich überlege, ob ich mit Melli glücklich werden kann, oder ob sie mich auch super schnell langweilt. Ob ich nicht vielleicht doch nochmal nen paar Singlejahre brauche. Ob der Mensch, den ich ein Leben lang scharf und toll finde, irgendwo in dieser weiten Welt da draussen rumläuft oder ob er schon direkt vor meiner Nase sitzt und ich mich nur einfach zusammenreissen muss, um mein Lebensglück zu finden. Oder meine Lebenslüge. Aber egal was passiert: Hinterher ist man immer schlauer. Das ist wohl das einzige, was wirklich sicher ist. 

Keine Ahnung. Ich bin in meiner Grundstimmung zur Zeit super angenervt. Ich bin seit zwei Wochen super erkältet, Nasennebenhöhlenentzündung. Ist super unangenehm, ich hab Halsschmerzen, meine Nase ist dauernd zu oder läuft, bin super heiser, ich huste mich halb tot, vor allen nachts, bin aber echt zu gesund um mich krank schreiben zu lassen.  Dann haben wir grade auf Arbeit wieder einen "personellen Engpass", so dass ich trotz 30 Stunden-Woche-Stelle plötzlich 60 Stunden eingeplant bin. Ich kann nicht gut schlafen im Moment, egal was ich mache oder zu welcher zeit ich schlafen gehe, ich wache nach 5 Stunden spätestens auf und bin wach. Zum schlafen zu wach, zum wach sein zu müde. Dann sagen mir dauernd Leute, dass ich schlecht aussehe. Ich hasse sowas, weil ich mich eigentlich okay fühle, aber wenn mir Leute sagen: "Du siehst echt mitgenommen aus" fühle ich mich auch gleich so. Ich schau dann in nen Spiegel und denk mir: "Ja, die haben recht, du siehst mitgenommen aus." und dann fühle ich mich mitgenommen. Ich hab fiese Augenringe im Moment - wenig Schlaf klar. Aber wo ich mich früher über zuviele Kilos geärgert hab (ich war ja immer übergewichtig), ärger ich mich jetzt über zu wenig (oh was hätte ich in meiner Magersucht-Zeit darum gegeben sowas mal sagen zu können). Ich bin nicht dürr. Ich hab Normalgewicht. Unteres Normalgewicht laut BMI. 3 kg weniger und ich bin im Untergewicht. Und mittlerweile bin ich an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich weiss, ich brauche Reserven, ich brauche ´nen bisschen mehr Kraft um meinen Job machen zu können.  Es kommt mir echt ungelegen, dass ich so appettitlos bin. 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenClarice schreibt am 03.03.2011 um 07:53 Uhr:schwierige situation, aber ich kann dir nur sagen: routine muss nicht schlecht sein und es liegt auch an DIR die zu durchbrechen nicht nur an steffi. mach mal was ungeplantes mit ihr. übrigens filmtipp zu dem Thema: high fidelity. da gehts genau um das problem das du jetzt hast
  2. zitierenlady_bright schreibt am 03.03.2011 um 08:04 Uhr:Clarice hat Recht, aber es liegt eben nicht nur an dir, sondern Steffi muss auch ihren Teil dazu beitragen. Du bist gerade im Vorteil, weil du bereits für dich erkannt hast, daß es nicht so läuft, wie es sollte. Vorauszusagen, wann Steffi es erkennen wird und ob sie es überhaupt erkennen wird, ist nicht möglich. Also musst du es ihr sagen. Du kannst das nicht mit dir alleine ausmachen, du kannst auch unmöglich alleine dafür sorgen, daß es besser wird, das schafft ihr nur zusammen. Aber dafür müssen eben auch beide wissen, DASS etwas im Argen liegt. Rede mit ihr.
  3. zitierenmiry schreibt am 03.03.2011 um 14:03 Uhr:Ich würde an deiner Stelle an Steffi festhalten und die Beziehung nicht aufs Spiel setzen, denke ich. So verlockend es auch sein mag, aber eine Beziehung, in der man geliebt wird und die hält und einem grundsätzlich gut tut, ist gold wert! Dann lieber daran arbeiten, wenn ja die Grundlagen der Beziehung stimmen, als sich was Neues, vermeintlich Besseres zu suchen. Wie es auch immer wird, ich wünsche dir viel Kraft!
  4. zitierenmiry schreibt am 03.03.2011 um 14:06 Uhr:PS: Ich kann dich übrigens sehr gut verstehen, der Gedanke, dass die bis in die Zukunft geplante und bisher nie in Frage gestellte Beziehung womöglich doch nicht ein Leben lang halten könnte, kam mir letztens auch zum ersten Mal.
  5. zitierenzoe schreibt am 04.03.2011 um 14:09 Uhr:hey ryan, rede mit deiner freundin. alle deine gedanken, die du hier geschrieben hast, solltest du deiner freundin sagen. vor allem auch deine bedenken, das die routine, der alltag euch beide auffrisst.ich denke, sie hat bestimmt schon selbst mibekommen, dass es in eurer beziehung nicht mehr so kribbelt wie am anfang.meiner meinung nach ist ehrlichkeit in einer beziehung sehr wichtig.außerdem solltet ihr vielleicht euch ganz bewusst zeit für euch nehmen. man muss nicht meilenweit irgendwohin fahren, um sich und seine beziehung wieder zu finden. aber ich denke, wenn man sich mühe gibt den partner wieder neu für sich entdecken, dann ist schon ein schritt in die richtige richtung.macht euch beide klar, was ihr euch wünscht, was ihr von eurer beziehung wollt, redet miteinander und gebt euch ne chance.
  6. zitierenLuna schreibt am 08.03.2011 um 17:44 Uhr:Eins finde ich sehr interessant - Du schreibst "ich liebe es, von ihr geliebt zu werden" und nicht "ich liebe Steffi aber immer noch". Das würde mir an Deiner Stelle zu denken geben...
  7. zitierenGast schreibt am 10.03.2011 um 15:12 Uhr:...was ich etwas merkwürdig finde...
    Plötzlich hast du ein ach so schlechtes Gewissen... hast sie doch schon reichlich oft betrogen in der Vergangenheit ?
  8. zitierenCurlie schreibt am 10.03.2011 um 21:31 Uhr:Kann mich Luna nur anschließen, das ist mir auch aufgefallen !!
  9. zitierenRyan schreibt am 17.03.2011 um 14:00 Uhr:@Gast
    Ja da hast du recht - aber schlechtes Gewissen kam nicht plötzlich. Das war trotzdem dabei, aber du hast recht, ich hab sie betrogen - ein Phänomen, was ja bekanntlich bei Männern vorkommt. Aber mehr dazu in meinem neuen Beitrag.
  10. zitierenwbidi schreibt am 21.03.2011 um 13:47 Uhr:"...Sie liebt mich und ich liebe es von ihr geliebt zu werden...."

    Hätte da nicht besser stehen müssen: "Sie liebt mich und ich liebe sie." ?

Diesen Eintrag kommentieren