Boys don´t cry

18.11.2006 um 03:31 Uhr

Was verdammt nochmal war das für ein Tag?

von: Ryan

Ich glaube, am heutigen Tag habe ich alle emotionalen Gefühlslagen, zu dem ein Mensch fähig ist durchlebt. Mein Tag fing eigentlich sehr gut an, ich kam gut aus dem Bett, bin zur Arbeit gefahren - leider muss ich auf dem Weg an der Haltestelle vorbei, an dem Miss Schizophren auch wohnt ... dementsprechend durchlebe ich JEDEN Tag auf dem Weg zur Arbeit Herzklopfen und Angstschweiss, ob sie da steht ... und manchmal steht sie da auch wirklich. Ich versuche die Strecke schon weitläufig zu umfahren, aber irgendwie läuft man doch immer den Menschen über den Weg, die man am wenigsten sehen mag.

Aufm Heimweg bin ich noch die Stadt gefahren, diverse Dinge erledigen, Bruder besuchen im Tattooshop und dies und das, was ich halt so seit Tagen vor mir her schiebe. Also richtig erfolgreich und tatkrätig. Zur Belohnung hab ich mir ein Buch geleistet - und les das auch voll interessiert in der Bahn aufm Heimweg ... SMS ... gut, ich hatte diverse Dinge laufen zum Beispiel wie Abendplanung weswegen sich Leute hätten melden können ... und schau so völlig ohne Hintergedanken auf mein Handy ... und seh die Nummer von Miss Schizo ... "Ich hab dich gesehen in der Stadt." ... wieder Angstschweiss ... großartig, wo hat sie mich gesehen? WO verdammt? Ich war doch so vorsichtig. Danach war meine Konzentration für das Buch auch weg.

Kaum war ich zuhause klingelt mein Handy ... und wer war dran? Miss Schizo. Sie wollte reden. Smalltalk. Ich glaube ich habe ihr über 11.000 Mal gesagt, dass ich keinen Wert auf Smalltalk lege. Dementsprechend hab ich aggressiv reagiert, sie kaum zu Wort kommen lassen und sie ziemlich zusammen gepfiffen am Telefon. Sie hat dann von sich aus aufgelegt von wegen: "Oh Ryan, du bist so naiv." - 2 Minuten später wieder Telefon: "Ryan, ich sitz hier und reg mich voll über dich auf!" Und dann folgte ein 10 Minuten langer Monolog, was sie mir alles an den Kopf schmeissen musste, sie wolle ja nur Kontakt aufbauen und Smalltalk und es täte ihr ja so weh mich zu sehen und sie hätte mich ja auch nur mit ner anderen Frau aufm Bahnsteig stehen sehen ... und sie frage sich wer das sei ... (geht sie nichts an) und sie habe letzte Woche so oft von mir geträumt und bla bla bla ... woah ... ich hab dann irgendwie versucht nen halbwegs psychologisch kleveres Gespräch zu führen und hab sie dann verlockt mir das Versprechen zu geben, KEINE SMS mehr zu schreiben. Sie hat sich dran gehalten ... genau 30 Minuten lang. Und dann ging das wieder los von: "Ich liebe dich, ich brauche dich, ich würde alles für dich tun um alles wieder gut zu machen." bis "Ich hasse die Frau, die mit dir da stand." (war meine Schwägerin ...)

Einige mögen sagen: "Ryan, das ist ne kleine, magere, kaputte Frau, wieso machst du dir so nen Stress?" Aber ... ich halte sie irgendwie für unberechenbar. Es ist echt abartig. Wir haben uns vor mehr als nem halben Jahr getrennt und ihre Schizophrenie ist wieder aufgeflammt und ich bin leider Mittelpunkt der Psychose und sie begreift es nicht. Sie hat ganz klare Ansagen gekriegt und sie kann sich nicht dran halten. Ich warte eigentlich nur drauf, dass Miss Schizo mich mal verfolgt. Ich hab mich aufm Heimweg auch super oft umgedreht ... durch ihre psychische Auffälligkeit lass ich mich ja auch schon voll anstecken ... wie krank?

Das hat mir irgendwie den GANZEN Tag versaut. Und morgen wird sie wieder schreiben, ich weiss es ganz genau. Ich muss mein Handy dringend aus machen bevor ich schlafen gehe, um morgen nicht von ihrer Terroraktion gestört zu werden. Ansonsten werde ich morgen mit meinem Anwalt-Bruder Steve telefonieren, was es kostet ihr ne Unterlassungsklage an den Hals zu hängen. Wenn sie sich nämlich an diese nicht hält, macht sie sich strafbar und ich kann sie endlich anzeigen.

Ja was gabs sonst noch? Was sehr aufregendes ... ich saß bei meinem Bruder im Wohnzimmer, wir hatten grade Pizza gegessen, nen Bier getrunken, haben Fernsehen geschaut ... und plötzlich sagt mein Bruder: "Du, da am Fenster winkt einer." und ich dreh mich um, und seh nen Mann vor dem Fenster winken, der vor nem Auto steht. Mein Bruder aufm Balkon, runtergebrüllt was los sei. Antwort: "Hier liegt jemand auf der Straße und ich muss wissen wie die Straße heisst um den Rettungswagen zu alamieren!" Mein Bruder brüllt den Namen der Straße und ich denk nur: "Scheisse, du hast ne Ausbildung zu dem Müll, der grade vor der Haustür passiert." also aufgestanden, viel zu große Jacke vom Bruder geschnappt, losgelaufen, im ersten Stock noch bei nem Kumpel geklingelt, der mit mir die Ausbildung macht im gleichen Haus wie mein Bruder wohnt ... der ist auch gleich losgelaufen und ab auf die Straße gucken was los ist.

Ja was war los? Da lag nen sehr dürrer, alter Mann mitten auf der Fahrbahn, zusammenbrochen. Der Autofahrer, der den Rettungswagen alamiert hat daneben plus Ehefrau und pupertierender Tochter. Aber ich bin sehr stolz, dass ich sehr professionell reagiert hab. Mein Kumpel hat fix Blutdruckmanschette und Stetoskop aus seiner Wohnung geholt, meinen Bruder hab ich angewiesen schnell ne Decke zu holen. Wir haben ihn von der Straße weggeholt, Puls und Blutdruck gemessen, in die Decke eingewickelt ... Vitalwerte waren irgendwie sehr miserabel, nebenbei ist mir aufgefallen, dass der ne tierische Fahne hatte ... und dann merkte ich, dass der Atemaussetzer hatte ... und ich hab mir nur vorgestellt, wie ich den beatmen muss ... Mund zu Mund ... nee ... NEEEE ... also vorsichtig angeditscht und mit ihm gesprochen ... und er hat auch jedes Mal wieder brav die Augen auf gemacht und reagiert und nen tiefen Zug Luft genommen bis der RTW da war. Ich hatte echt keinen Bock den zu reanimieren.

Als der RTW endlich da war nur die Rettungssanis: "Oh nö, der Typ ist jedes Wochenende besoffen und kurz vorm sterben, der schafft das von der Herz- und Leberleistung nicht mehr und fällt einfach um." Toll ... kann man solche Leute nicht einfach sich selbst überlassen? Das ist doch deren Gesundheit, wieso muss ich mich da noch anstrenge um die am Leben zu erhalten, wenn sie es schon nicht tun? Ende vom Lied war, dass der Kerl in den Krankenwagen kam, intubiert wurde (boah der hat sich gewehrt aber da hat er selbst schuld), ich durfte noch assistieren beim Intubieren und bin jetzt super stolz, dass ich das mal gesehen habe. Und dann haben sie ihn ins nächste Krankenhaus gefahren. Anmerkung: Mein Bruder hat die Decken sofort auf 90 Grad in die Waschmaschine geschmissen.

Ja und dann war ich noch Cocktails trinken mit Freunde ... und hab gemerkt, dass ich echt nix mehr vertrage. 3 Cocktails und ich war mehr als bedient. Dafür haben wir Tränen gelacht über alte Zeiten. Was wir angestellt haben, zum Beispiel sind wir mit 18 mal spontan nen Wochenende nach Köln gefahren. So ganz phne Plan, ohne Hotelbuchung und nix. Wir haben auf ner Wiese geschlafen, Touristen haben uns fotografiert und sowas eben. Oder wie eben mal irgendjemand an irgendeinem Tag ausgerutscht ist ... wir haben echt furchtbar gelacht.

Also von panischer Angst über medizinischer Notfallstress bis exsessives Lachen war heute alles drin.


Diesen Eintrag kommentieren