Boys don´t cry

17.12.2006 um 16:25 Uhr

Weihnachtsfeier

von: Ryan

Wir hatten gestern Weihnachtsfeier - die erste in meinem Leben an der ich je teilgenommen habe, weil wir die letzten 2 Jahre kein Geld hatten um ne große Weihnachtsfeier abzuhalten - dieses Jahr war das anders. Ich hab mich mit Kumpels getroffen und nen Bier getrunken ("Wer weiss was es da gibt, höchstwahrscheinlich nur Wasser und Tee.")

Aber irgendwie hatten wir alle sehr viel weniger erwartet als was da letztendlich wirklich aufgetischt wurde. Wir kamen in unseren, eigentlich "schäbigen" Konverenssaal ... der irgendwie ganz anders aussah. Ich weiss gar nicht wo die ganzen tollen Tische herkamen? Hatte mein Arbeitgeber wirklich all den ganzen Kram gemietet oder steht sowas wirklich in einem dunklen Keller in einer Bunkeranlage unterm Krankenhaus? Ein riesen großer Festsaal ("Haben die angebaut oder ist das ne optische Täuschung?") mit vielen großen langen Tischen, dekoriert, Tafelsibler, gefaltete Servierten, 4 verschiedene Gläser pro Platz und - meine Güte war ich froh, dass Mama mir gute Tischmanieren beigebracht hat - mindestens 6 verschiedene Gabel und Messer. Kumpel von mir: "Wozu denn soviel Besteck?" - "Immer von außen nach innen arbeiten, hat meine Mama immer gesagt."

Und ALLE waren da, bzw. es waren soviele Menschen da, dass nicht auffiel wenn einer nicht da ist. Man stand dauernd mit irgendwem da rum und unterhielt sich. Irgendwie kannte ich 90 % der Menschen dort und wenn auch nur vom sehen her. Und Tischservice ... ich könnt schwärmen, besser als bei meinem Abiball. Sobald dein Glas leer war, schoss auch schon von irgendwo her ein übermotivierter Kellner herbei und hat es neu befüllt. Und sobald ich sagte: "Für mich bitte keinen Rotwein mehr." kam von irgendeiner Ecke: "Och Ryan, das ist hier alles gratis, tu doch nicht so als seist du nicht trinkfest!"

Nach dem großen Essen stand ich dann irgendwo im Raucherbereich, hatte alle jungen Frauen unter 30 meiner Station um mich herum und wir haben gegackert wie ne Horde angetrunkener Krankenschwester - gut, das waren wir ja auch. Mir ist irgendwann - Gott sei dank - aufgefallen, dass alle mehr gelallt haben als ich. Zumindest hat es mch beruhigt, dass ich nicht der einzig angetrunkene Pfleger dieser Veranstaltung war. Und als ich noch ne Flasche Rotwein organisieren wollte, stand plötzlich mein Lieblings-schwuler-Krankenpfleger neben mir, drückte mich schneller als ich reagieren konnte gegen seine breite Brust und orderte Prosecco. Und der Prosecco hat mich dann gekickt. Nach dem dritten Glas hatte ich vergessen, dass ich für die Mädels Rotwein holen sollte und stand am Tisch mit allen schwulen Krankenpflegern und einem lallenden hetero Krankenpfleger, hab mich totgelacht und musste irgendwie immer lachen, wenn mir einer an den Arsch ging. O-Ton eines Pflegers: "Ich hab euch doch gesagt, dass wir Ryan heute noch gefügig machen!"

Dürstend nach Rotwein folgten uns irgendwann die Mädels "Ach hier bist du - das war ja klar." Schimpfe an die schwulen Pfleger, die mich geklaut hatten. Zigaretten bekam ich auch dauernd ausgegeben und aufm Weg um wieder eine Flasche Rotwein zu holen (mit einer Schwester zusammen - "Wir wollen nicht dass du schon wieder verschwindest, ich komm lieber mit.") lief mir plötzlich meine Lehrerin entgegen, dreht sich hastig um, strahlt mich an: "Ryan!" fällt mir um den Hals und gibt mir nen Kuss auf die Wange ... zurück am Tisch: "Ich hatte grade ein gaaanz unheimliches Erlebnis ... Frau Schulze ist total betrunken und hat mich geküsst ..." - "Darauf trinken wir!"

Irgendwann standen dann meine Kumpels, mit denen ich gekommen war hinter mir: "Ach Ryan, in der Mitte der schönsten Frauen, das war ja klar." - "Und schönster Männer!" fügte ein schwuler Pfleger hinzu. Und immer war mein Glas voll, egal ob ich wollte oder nicht. Später wurde der Festsaal von den Tischen befreit und die wenigen betrunkene Kollegen haben getanzt. Pfleger Ryan stand mit seiner Frühschicht-Kollegin Maya aufm Tisch und hat getanzt, zwei Ärzte um uns herum am Klatschen. Drei Minuten später - Trinkpause sitzt mein Stationsarzt lallend neben mir: "Maya ist ne ganz Flotte, nä?" Ryan nickt nur brav. "Maya will ja leider was von mir, aber ich bin verheiratet." Ryan nickt brav. "Heirate nie, Ryan, tu es nicht!" - Ryan nickt und trinkt. "Immer wenn man verheiratet ist, laufen einem super geile Frauen über den Weg wie Maya." - Ryan nickt zustimmend zu. "Ryan, mit dir kann man sich toll unterhalten, trinken wir auf Männergespräche!"

Irgendwann zwischen Abendessen und endlos Raucherpause steht plötzlich meine Mutter hinter mir. Zur Erklärung: Meine Mama hat fast 15 Jahre lang bei uns im OP gearbeitet und war von einer alten Kollegin auch eingeladen worden. Nun muss man sich unsere OP-Schwestern so vorstellen: Alle sind über 40, alle haben ein furchtbar großes, dem Alter NICHT entsprechendes Mundwerk und lieben es unsere Vorgesetzen zu ärgern. Diese 6 OP-Schwestern saßen also zusammen gerottet inmitten leerer Weissweinflaschen und gackerten und lässterten so auffällig, dass es wirklich JEDER mitkriegte.

Und irgendwann gröllte zwei von denen: "Pfleger RYAN! Kommsu ma bidde!" Neben mir jemand: "Ryan du wirst gerufen." und ich nur mich umguckend ob ich mich verstecken kann: "Ich weiss ..." Wieder: "Ryyyyääään, kommsuuu mal?! Und bring ma bidde ne Flasche weissen Wein mit!" Ryan dackelt da also rüber. Mutti sofort: "Braver Junge, ich hab meine Kinder gut erzogen. Setz dich mal hin, wir müssen reden." Sie zeigt auf ihren Schoss. "Nein, Mama bitte ..." - "Setz dich hin, Babe, komm zu Mama." - "Mama nicht, hier sind alle meine Arbeitskollegen und ..." - "Ryan Audrey Anderson! Setz dich oder du kannst Weihnachten ohne deine Familie feiern!" Ryan macht brav Sitz auf Mamas knöcherne Beine und ich hab gebetet dass es keiner sieht. Mutti sofort: "Er hat Spätdienst Heiligabend, ist das unverschämt oder was?!" - "Das geht ja echt nicht, Moment seine Stationsleitung steht da. SAAAANDRA kommsu mal bitte?" Meine Stationsleitung (hübsch, 25 Jahre jung) kommt mit lassiven Gang und Rotwein-Glas in der Hand zu uns. "Der Junge hat Spätdienst Heiligabend, was soll das denn?" Und Sandra: "Wieso darf er kein Spätdienst haben Heiligabend, das hat er sich gewünscht." - Mama: "Das hat er sich nie im Leben gewünscht." - Sandra: "Doch, und wieso haben Sie was dagegen?" - Und ich nur: "So es reicht, ich krieg gleich nen Nervenzusammenbruch." Mama: "WIESO? Schämst du dich für deine Beziehung mit ner älteren Frau?!" Ich nur motzig: "Wegen dir brauch ich eines Tages ne Therapie!" - Mama: "Stell dich nicht so an, du bist gut erzogen." - Sandra strahlt: "Das ist deine Mama?! Oh wie süß!" Und Mama beginnt augenblicklich die alten peinlichen Kindergeschichten ihres Sohnes Ryan auszupacken. Und als sie bei der Geschichte angekommen ist wie ich als 3 Jähriger versucht hab einen Tampon zu essen, sitzen irgendwie 20 Leute bereits am Tisch und lauschen gespannt ... Ryan dampft in genau dem Moment ab zur Bar, wo mein Lieblings-Homo-Pfleger steht und sich weiterhin mit mir mit Prosecco betrinkt. Und dann kamen auch wieder so Fragen von betrunkenen Menschen, die nur die Hälfte mitgekriegt hatten: "Wer war denn die alte Frau bei der du aufm Schoss gesessen hast und die dich ganz wild geküsst hat?!"

Wie gesagt: Später haben wir noch getanzt und ich gehörte zu den letzten, die dann auch rausgeschmissen wurden, weil der Catering-Service auch irgendwann um 6 nach Hause wollte.

Ich bin Samstag nachmittag um 17 Uhr irgendwann aus einem komatösen Schlaf erwacht und hatte einen höllischen Kater. Und lag gott sei dank alleine in meinem Bett.


Diesen Eintrag kommentieren