Boys don´t cry

07.06.2013 um 00:46 Uhr

Worst-Case

von: Ryan

Ja, was soll ich schreiben? All meine Probleme der letzten Wochen haben sich in Luft aufgelöst, ich bin wieder einfacher Krankenpfleger. Nachdem ich meine eigenen Station aufgebaut, gehegt, gepflegt und verteidigt hab, sind wir dem Sommerloch zum Opfer gefallen. Meine Station ist geschlossen. Die letzten Tage waren - wie drücke ich aus? - für mich war Weltuntergang. Ich hab nichts falsch gemacht, alles lief gut, alle waren zufrieden. Aber es lohnt sich personell einfach nicht, eine IMC aufrecht zu erhalten, wenn die Intensiv gähnend leer ist. Alles eine Fragen von Personalkosten.

Im Moment bin ich ziemlich leer, ziemlich erschöpft, aber irgendwie auch erleichtert. Der schlimmste Fall ist jetzt eingetreten, ich kann nichts mehr ändern. Ich bin versetzt worden, ich hab selber wieder eine Stationsleitung, die sich um den ganzen Chefkram kümmert, die die Kämpfe mit der Abteilungsleitung austragen muss (ihr Büro hat einen Balkon!!). Ich komm ganz normal zum Dienst, krieg meine Übergabe, versorge meine Patienten und gehe danach wieder heim. Fertig. Anstatt zur Abteilungsbesprechung zu gehen, hab ich heute lieber zwei Stunden länger geschlafen. Ich hab bestimmt nichts verpasst.

So ein Stress die letzten Tage, so eine riesige Veränderung und mir fällt rein gar nichts ein, was ich noch dazu schreiben oder erzählen könnte.

Außer vielleicht, dass ich online-Poker für mich entdeckt habe (nicht mit richtigem Geld, ich hab heute 5.000 imaginäre Dollars verzockt) und dass ich Christina heute ihre Rückfall-Zigarette gegeben hab. Christina hatte schon vor 10 Tagen aufgehört, Steffi hatte feierlich Christinas letzte Zigaretten weggeschmissen, dann wurden sich unter den besten Freundinnen Versprechen gegeben - und ich hab´s heute abend einfach vergessen. Christina stand vor mir wie immer, schnorrte sich eine Zigarette - wie immer - und erst viel später fiel mir wieder ein, dass sie aufgehört hatte. Das darf Steffi nicht wissen ... und vorhin als ich von der Arbeit kam, meine Zigaretten aus meiner Tasche holte, kam von Steffi gleich: "Willst du nicht auch langsam aufhören? Guck mal Christina raucht schon seit 10 Tagen nicht mehr! Wenn die das kann, dann kannst du das auch!" Ich hab das unkommentiert stehen lassen.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenKris schreibt am 07.06.2013 um 08:23 Uhr:Hmm, das ist ja mal blöd gelaufen. Lass es erst mal sacken...
    Mach dir nix draus, es lag ja nicht an dir. Wer plant bei euch bitte? Man plant und baut ne Station auf, und dann kommt das Sommerloch? Kommt das nicht jedes Jahr? Oder ist das in nem Krankenhaus untypisch?
    Schaust du dich trotzdem nach nem anderen Krankenhaus um? Wenn das Sommerloch vorbei ist, und deine Station wiederbelebt wird mit dir als Leitung, stehst du wieder vor dem selben Problem, wenn deine olle Chefin bis dahin nicht in Rente ist...
    Wechselst du jetzt das Krankenhaus, bist du dann vielleicht auch schon Leitung, aber OHNE deine olle Chefin (und Coco... gibts da was Neues?)

    Sagt sich leicht, aber ärger dich nicht, vielleicht kannst du jetzt einige von deinen etlichen Überstunden abbauen? Oder n paar Tage frei nehmen, so lange das Wetter schön ist... versuch es positiv zu sehen, und schalt n bißchen ab... genieß den Sommer (Festivalzeit!) und gönn dir ein wenig Erholung.

    Du KANNST sicher aufhören zu rauchen (weißt ja selber am besten, dass es für die Gesundheit besser wäre), die Frage ist, WILLST du? Sonst hat's eh keinen Sinn... arme Christina, wenn sie schnorren wollte, und von dir nur ein "ich rauch nicht mehr" käme... ;-)

Diesen Eintrag kommentieren