Me, Myself and I

02.05.2013 um 10:20 Uhr

Game Over

Musik: böhse onkelz - Zeit zu gehn

Die "Trennung" von Gudi tut weh. Ich bin nach ihrer Aussage genau ihr Typ und ich habe mich total in sie verschossen. Sie hat in Sachen Lebensfreude einen Maßstab gesetzt, an dem sich jede kommende Frau in meinem Leben messen werden muss...und ich glaube, es wird mir da immer mindestens ein Quentchen fehlen. Ich bin traurig, dass es nicht funktioniert hat. Tief in meinem Innern glaube ich, dass uns die Entfernung und/oder ihr Auslandsaufenthalt das Genick gebrochen hat. Ich muss mich selber dazu zwingen, nicht daran zu denken. Es ist sonst ein Freifahrtschein in die Melancholie. 

Der kleine Junge in mir wünscht sich, dass wir uns in ein paar Jahren unter anderen Vorzeichen wieder sehen. Nach Bestätigung lechzend sieht er sich um...und findet sie nicht.

 

Nachdem ich schon vor kurzem darüber nachgedacht habe, steht mein Entschluss nun fest: dieser Blog wird an anderer Stelle fortgeführt. Wer - warum auch immer - die neue Adresse zum Mitlesen haben möchte, hinterlässt hier bitte einen Kommentar oder nutzt die bekannten Kommunikationswege.

Danke dir, Blog, für unzählige Stunden, die ich mit dir verbracht habe. Du hast viele Situationen meines Lebens begleitet und mich später wieder daran erinnert. Es gab himmelhoch jauchzende Gefühle und schwarze Stunden. Du hast einige Mal zum Kitten meiner Beziehung beigetragen und sicherlich auch die ein oder andere Wunde gerissen. Viele mir wichtige Menschen sind in deinen Einträgen verewigt

28.04.2013 um 22:41 Uhr

Krönung

Musik: Slime - Zusammen

Um ehrlich zu sein, das Wochenende war durch und durch beschissen. Ich habe mich schon von Freitag auf Samstag unwohl gefühlt...und für mich sehr ungewöhnlich...am nächsten Morgen war das Gefühl nicht verflogen. Ich bin dann erstmal shoppen gegangen...schlichtweg weil ich es musste und es mich abgelenkt hat. Da der Haushaltseinkauf nicht sonderlich ergiebig war, bin ich halt noch ein paar Blömche holen gegangen. Ich werde echt noch zur Frau...

Später will ich mich mit Vari treffen. Sie ist Fotografin und ich hatte sie gefragt, ob sie ein paar Bilder von mir machen könnte, wollte den Ablauf und die Konditionen im Vorfeld mit ihr aber nocht besprechen. Wir wollen uns um 16h treffen. Sie verschiebt es auf 18h. Dann auf 20h. Und um 19h sagt sie dann ab, weil sie ein Abendessen mit ihrer Family vergessen hat. Super. Ich habe mir nen Ast gefreut. Jegliche Versuche, spontan noch was für den Abend auf die Beine zu stellen scheitern. Gelangweilt und sauer schlafe ich schlussendlich auf der Couch ein.

Was ich am nächsten Morgen bereue. Rückenschmerzen. Somit beginnt auch der zweite Tag des Wochenendes schlecht gelaunt. Ich entschließe mich zu einer ausgiebigen Radtour. Ich sinniere etwas über das Allein-Sein und das Leben an sich ohne dabei wirklich neue Erkenntnisse für mich selber zu gewinnen. Einzig merke ich, dass ich mir einen neuen Schubs geben muss. Mir ist nur nicht klar, in welche Richtung. Es betrifft die private Ebene. Mir reicht es inzwischen wirklich die Abende alleine zu verbringen, weil niemand aus meinem Freundeskreis Zeit hat. 

Der Sonntagabend bringt dann aber noch die erwartete Krönung. Ich telefoniere mit Gudi und sie teilt mir mit, dass sich die Gefühle bei ihr abgekühlt haben und sie nicht denkt, dass das momentan Sinn macht. So traurig ich über die ganze Sache bin, ich habe jetzt Gewissheit. Außerdem hat sie mir das sehr nett mitgeteilt und hat sich mehrfach entschuldigt, dass sie mich so hat in der Luft hängen lassen. Naja, irgendwie war der Ausgang ja von mir erwartet worden, auch wenn ich mir doch eine andere Antwort erwünscht hätte. Seufz.

 

Abgesehen davon, dass ich mir wie oben erwähnt einen Schubs in eine andere Richtung erwünsche, sollte ich mir auch überlegen, ob ich den Blog in dieser Art und Weise fortführe. Es war nämlich alles andere als förderlich, dass eine Freundin von Gudi (an dieser Stelle nochmal: Hallo Caro) meine Einträge gelesen und sie darüber informiert hat. Wäre es zwischen uns ernster geworden, hätte ich sie über den Blog aufgeklärt - genauso wie ich es damals bei Steffie gemacht habe. So blieb mir diese Chance verwehrt und ich musste mich für das Geschriebene rechtfertigen. Etwas, dass ich äußerst ungerne mache. Schließlich ist der Empfänger dieses Blogs weniger die Außenwelt, sondern eher meine Person. Ich schreibe an mich selber. Wenn mir dadurch aber Nachteile entstehen, machen diese Einträge keinen Sinn. Alternativ könnte ich das Format ändern und z.B. Namen ersetzen, aber dann komme ja selbst ich durcheinander. 

 

Tja Schicksal, da stehen wir beide nun wieder. Gefühlt am Anfang. Wo wird nun die Reise hingehen? Um ehrlich zu sein...aus den oben genannten Gründen und noch einigen weiteren, die hier unerwähnt bleiben sollten...ich hätte große Lust, mir einfach die Decke über den Kopf zu ziehen. 

 

Ich mag gerade nicht mehr :(

28.04.2013 um 21:42 Uhr

Ein Gruß

Hallo Caro :)

26.04.2013 um 10:33 Uhr

Müde grinsend

Stimmung: 18.1
Musik: Disturbed - Living after Midnight

Das sind keine Augenringe. Das sind Schatten vergangener Großtaten.

Ich bin so ein klein wenig müde. Ein klitzekleines bisschen. Das kommt wohl daovn, wenn man schon am Wochenende viel unterwegs ist & wenig schläft und dann - entgegen seiner eigenen Ankünidgung - das auch unter der Woche fortführt.

Montag war ich mit Stephanie ein Eis essen. Sie hat wie üblich geredet wie ein Wasserfall...stört mich nicht, aber ich bin immer wieder erstaunt, dass Menschen das können. Ich kann wie ein Wasserfall zuhören, das reicht mir :) Wenigstens hat sich ein wenig von ihrer asozialen, besten Freundin distanziert. Und bezeichnet sie auch als asozial. Auf meinen Einwurf, dass mir ihre Freundin von Anfang an mehr als unsympathisch war, hat sie sehr verwundert reagiert. Sachen gibt's.

Dienstag und Mittwoch habe ich mich mit Nadin getroffen. Merkwürdiges Wesen. Ich glaube, die hat wirklich einen Dachschaden. Spricht mit ihren Kuscheltieren, ein Mann in ihrem Leben muss die akzeptieren & respektieren und dann schickt sie mir auch nach Bilder von denen. Hallo? Ich bin wirklich tolerant und ich habe kein Problem, mit Kuscheltieren, aber das heißt noch lange nicht, dass das solche Züge annehmen muss.

Gestern habe ich mich dann mit Mel getroffen - aktuell allgemein eine Frauen-Treffen-Woche. War ein recht netter Abend, sind erst spazieren und anschließend was trinken gegangen. Was ich persönlich aber nicht wirklich verstehen kann, dass sie so über ihren Ex herzieht. Obwohl sie ihn noch sehr mag. Und obwohl ich ihn auch gut kenne. Ich habe ja immer ein offenes Ohr für meine Freunde, aber warum muss man solche Sachen erzählen, so dass ich von diesem Menschen nun ein komplett anderes Bild habe? Ich mache mir ja immer gerne meine eigene Meinung über einen Menschen und interessiere mich nicht so für die Dinge, die andere erzählen. Aber da war stellenweise schon harter Tobak bei. Ich habe mich auch von Steffie getrennt und mit einigen Leuten über die Beziehung, die Trennung und allgemein über sie unterhalten, aber ich würde niemals auf die Idee kommen, solche Dinge über sie zu erzählen, so dass sie bei anderen Menschen in einem schlechten Licht stehen würde. Unglaublich.

Tja, und was tut man, wenn man anschließend hundemüde ins Bett geht und schlafen will. Verrückte Dinge, die einen später immer wieder fett grinsend zurückblicken lassen. Ich bin zwar todmüde, aber hey! Geil war's!

20.04.2013 um 16:02 Uhr

All the small things

Musik: Volbeat - Heavon nor hell

Keine großartigen Dinge ereignen sich zur Zeit und für die ganzen kleinen Randgeschichten lohnen sich keine eigenen Einträge...packen wir also alles zusammen.

Ich merke wieder, dass ich rastlos bin. Es zieht mich jeden Tag aufs Neue raus in die weite Welt. Ich entwickel auch inzwischen eine ganz andere Wahrnehmung auf mich selber. Nachdem ich ja in den letzten Monaten einiges abgenommen habe und irgendwie auch eine deutlich positivere Grundstimmung und damit Ausstrahlung (mir angeeignet) habe (doof zu schreiben, ist halt irgendwie so), beobachte ich auch eine ganz andere Wirkung, die ich auf Frauen habe. Ich gehe inzwischen viel offener auf andere Menschen zu und bekomme auch dementsprechend mehr Feedback zurück. Bisher ist mir zwar ab und an noch der kleine schüchterne Junge in mir drin im Weg, aber es ist in keiner Art und Weise mit früher vergleichbar. Es gibt zwar noch keine "Erfolge" zu vermelden, aber ich freue mich einfach über diese neuen Erfahrungen und das damit verbundene gute Gefühl.

Gudi hat sich zwischendurch mal gemeldet. Das hat mich sehr gewundert. Liegt es vielleicht daran, dass ich mich in letzter Zeit sehr rar bei ihr mache (wie von einigen Freunden angeraten). Oder liegt es vielleicht an den neuen Freundschaften zwischen anderen Frauen und mir, über die sie von Facebook zwangsläufig informiert wird. Ich habe keine Ahnung. Grundsätzlich schiebe ich dem Gudi-Thema aber inzwischen einen Riegel vor...mehr aus Selbstschutz. Ich möchte mich damit nicht beschäftigen und mir damit eventuell selber unnötige Hoffnung machen. Ich schaue mich in der Welt um und leben mein Leben. Ich fühle mich gut dabei und das ist alles was zählt.

Derweil verabschieden sich einige Punkte von der großen ToDo-Liste, die mir doch in den letzten Wochen sehr auf der Stimmung gelegen haben. Sei es Vererbung der Eisenerkrankung meines Vaters (ich bin nicht erkrankt, habe nur die Veranlagung und muss später ggf. den Nachwuchs testen lassen), der TÜV vom Auto (erfolgreich, trotz seiner stolzer 14 Lebensjahre) oder der Suche nach einem neuen Mitarbeiter für meine Abteilung (wahrscheinlich fündig geworden). Mit jeder Position, die ich streiche, bereitet sich ein größeres Lächeln in meiner Seele aus. Ich fühle mich schlicht und ergreifend befreit.

Ansonsten unternehme ich in letzter Zeit öfters was mit Reyhan, Tanja und Nadja. Sie sind zwar alle aus den verschiedenen Gründen nichts fürs Herz, aber ich bin gerne mit ihnen zusammen. Wir haben viel Spaß und es sind alle drei sehr interessante Persönlichkeiten mit ihren eigenen Lebenserfahrungen und Erwartungen. Außerdem ist es interessant...alle drei waren/sind verheiratet und sind getrennt bzw. auf dem Weg dorthin. Vielleicht einfach nur ein Zeichen, das auch ich alt werde?! :D

Es ist grundsätzlich sehr interesant zu beobachten...um mich herum wird geheiratet, ins Eigenheim gezogen, Kinder in die Welt gesetzt...und ich? Ich weiß nicht so recht, wie ich mich dabei fühlen soll. Auf der anderen Seite schaue ich doch recht neidisch, weil dies auch meine Träume sind, die ich nur mit einer geeigneten Partnerin träumen kann und will. Auf der anderen Seite fühle ich mich frei.

Heute Abend treffe ich mich mit Kat. Meiner längsten Internetbekanntschaft. Ich glaube, 99 haben wir uns kennengelernt. 14 Jahre! Unglaublich. Ich habe sie seit sieben Jahren nicht mehr gesehen, sondern nur ab und an Kontakt mit ihr gehabt. Wir nutzen jetzt mal die derzeitige Situation aus und treffen uns - das ganze sogar recht spontan. Ich bin gespannt, wie sie heute ist. In den letzten Monaten kam sie mir in den Internetgesprächen unglaublich zickig vor...ich weiß nicht genau, woran das liegt. Ich weiß aber, dass ich das auf Dauer nicht mehr möchte. Was unsere lange Freundschaft angeht, wird das heute sicherlich der Anfang eines Weges in einer Richtung sein. Entweder zurück zu alter "Verbundenheit" oder man wird sich weiter voneinander entfernen. Mit absehbarem Ende.

Ich fühle mich inzwischen etwas "einsam" in der Blogwelt. Klaro, da draußen gibt es massig (lesenswerte) Blogs. Aber ich habe immer lieber die Blogs von Freunden gelesen. Genauso hatte es damals schließlich auch mit diesem Blog angefangen. Heute ist keiner dieser Freunde mehr aktiv. Auch Steffie hat kürzlich ihren Blog gelöscht. Insbesondere dies fand ich sehr schade. Ein weiteres Stück unserer Vergangenheit ist verschwunden. Ab und an schaue ich noch gerne zurück. Aber es verblasst zunehmends. 

 

Es wird Zeit eine neue Vergangenheit zu schreiben. Jetzt in der Gegenwart. Für die Zukunft.