S.F... wie in Science Fiction

14.01.2017 um 09:06 Uhr

Battle-tested!

von: SweetFreedom   Kategorie: Filmtips

Irgendwie soll der Eintrag über "10 Cloverfield Lane" nicht sein... das hier ist der dritte Versuch.

Vielleicht gut so, dann habe ich keine Zeit herumzuspoilern.

Habe mich endlich getraut, den Film zu schauen. Es war schon sehr gruselig, aber (bis auf eine Szene, die ich im Bereich "dümmlich" ablegen würde) eine Glanzleistung - Atmosphäre, schauspielerische Leistung, Spannung.

Das Ende behagt mir einerseits, andererseits hätte ich mir bessere Enden vorstellen können. Aber mit der Entwicklung der Figur über den ganzen Film hinweg bin ich zufrieden und mag besonders, daß man keinen Holzhammer ausgepackt hat, aber trotzdem den Standpunkt klargemacht hat.

Ich bin froh, daß ich vorher nur den Trailer gesehen hatte und nicht wußte, wie dieser Film hier mit "Cloverfield" zusammenhängt. Ich werde es auch nicht verraten (manche haben es auch nach dem Schauen noch nicht kapiert ;-)).

John Goodman - hat der schon Oscars erhalten? Wow, ich stelle mir immer vor, diese Leute kommen morgens ausgeschlafen oder nicht, verärgert oder fröhlich, an das Set, z.B. ein Pappmachégebilde in Form eines Bunkers und spulen dann dort das Spektrum menschlicher Emotionen ab... Das begeistert mich unendlich.





12.01.2017 um 18:14 Uhr

Formwandler

von: SweetFreedom   Kategorie: Filmtips

Zwei kurze Erinnerungen an Filme, die ich in letzter Zeit gesehen habe:

- Das wunderbare "Oтторжение" (Abstoßung, Abtrennung / "Rejection") mit einem ganz kleinen Budget, sehr gut gespielt, unheimlich eindrucksvoll. Das Ende, na ja, läßt einiges offen, aber mir gefiel der Kontrast Neu/Alt; Endzeit/modernes Leben. Russische Filme mag ich immer ganz besonders gerne, wegen der interessanten Dialoge. Habe ihn auf Russisch mit englischen Untertiteln gesehen. Will mal sagen, das alleine war eine besondere Erfahrung. ;-)




Filmplakat


- "Darkening Sky": Gefiel mir sehr, obwohl es (auch) ein Horrorfilm ist. Ich finde, der Film ist echt gut gemacht, recht spannend, bin oft erschrocken. Den Twist habe ich nicht vorhergesehen. Vielleicht schaue ich mir das ganze noch einmal an, ich denke, da paßt alles, was beim ersten Schauen merkwürdig anmutete.





via comingsoon.net


10.01.2017 um 20:23 Uhr

π

von: SweetFreedom   Kategorie: Filmtips

Habe mir den Film "Pi" angesehen. 

Er hat mir gefallen, war aber keine leichte Kost. Einige Dialoge waren so schön und tiefgründig wie bei Jarmusch, aber manche Bilder taten sehr weh. Horror, ja, aber eine besondere Art Horror enthält der Film neben seiner kleinen, feinen Sci-Fi-Geschichte. 

Das Ende war o.k. für mich, beruhigend, verständlich. 

Der Film regt an, sich mit der Thora mal zu befassen und läßt mich mit dem Gedanken zurück: Klar, gibt es sie, die Weltformel. Aber ob wir "rein" genug sind, sie zu "schauen", das fragt sich noch.

Bin froh, daß ich den Film gesehen habe. Er war auf der Ewigen To-Watch-Liste, jetzt bei Netflix. Ich kann den Schwarz-Weiß-Streifen nur denjenigen empfehlen, die die Suche nach Wahrheit und besondere Kunst mehr schätzen als schöne Bilder und krasse Effekte. Für das Ende sind eigene Interpretationen gefragt und je nach Einstellung zu Gott und der Welt wird jeder seine eigene Wahrheit finden müssen.

 

via moviemezzanine.com