S.F... wie in Science Fiction

30.12.2017 um 15:54 Uhr

Valerian und das Model mit den zwei Schnurrbärten über den Augen

von: SweetFreedom   Kategorie: Muß nicht sein

Leider, leider, gibt es zu „Valerian usw.“ (der Titel ist idiotisch) nicht viel zu sagen.

Ich wurde von Momme und dem Drachen zum Gucken genötigt.

Daß der Film ein Werk von Luc Besson ist, ist unverkennbar. Die dargestellten Welten sind wunderbar bunt und schrill, manchmal auch saukomisch.

ABER warum gönnt man dem Film keine Schauspieler? Also, ich meine, irgendwelche Personen zumindest, denen man irgendwie abnehmen könnte, daß sie Agenten sind? Brrr, es schüttelt mich.

Diese Pseudoliebesstory, die da irgendwie reingebastelt wird, beleidigt einen dann auch regelrecht. Laureline darf nicht im Titel genannt werden, obwohl sie bestimmt genauso viel „Screentime“ hat wie Valerian. (Ich dachte ursprünglich sogar, Valerian sei der Name einer Welt.)

Es gibt regelrechte Fehler („Verlassen“ des Exoraums anstatt „Eintreten“ in, sagt Valerian), man meint, der Zuschauer habe keine Ohren (hmm, was ein Twist!, für wie blöd halten die einen), die Geschichte ist flach, flacher, am flachsten.

Das einzige, was mir echt supergut gefiel, war die Gestaltung des Planeten Mül und seine Geschichte. Den androgynen Wesen hätte ich zwar ganz andere (Synchron)stimmen gegeben (und wir kennen ja Schauspielerinnen, die da passen würden), aber na ja...  

Insgesamt eine absolute Enttäuschung. „Das fünfte Element“ hatte im Vergleich nur einen Bruchteil an CGI und anderen Effekten, bleibt aber durch viele geniale Szenen und seine Haupthelden auf ewig im Gedächtnis (wie könnte man Milla und Bruce Willis nicht lieben, die waren vor allem passend wie Faust auf Auge für ihre Rollen). 

Von mir gab es nur 3 von 10 Punkten.

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 30.12.2017 um 19:14 Uhr:Den Film habe ich noch nicht gesehen. Von der Existenz des Comics wusste ich nichts.

    Als ich zum ersten Mal vom teuersten europäischen Filmprojekte hörte, da las ich zu allererst den Titel. Anhand des Titels mitsamt seines deutschen Untertitels habe auch ich geglaubt, dass es sich bei Valerian um einen Planeten, beziehungsweise eine Stadt handelt. Erst, als ich die Story las, da erfuhr ich, dass Valerian der Agent ist.

    Ich habe soeben auf wikipedia nachgesehen. Nicht einmal im französischen Original wird der zweite Agent erwähnt. Wieso eigentlich?

    Dass Valerian Luc Besson's Herzensprojekt ist merkt man, und zwar bereits bei "Das fünfte Element", denn die Welt, in der sich Leeloo und Korben Dallas herumtreiben, sind nämlich von den Valerian-Comics inspiriert.

    Mit Schauspieler DaneDeHaan habe ich persönlich eigentlich kein Problem. Es handelt sich bei ihm jetzt zwar um keinen Weltklasse-Schauspieler, allerdings um einen akzeptablen.

    Bei Cara Delevingne tu ich mir äußerst schwer. Ich kenne die beiden Filme "Suicide Squad" und "Margos Spuren". Bei letzterem war sie besser als bei erstem Film. Für mich ist sie nicht gut, nicht schlecht, aber auch nichts mittendrin. Sie ist halt einfach da, man sieht ihr zu, und wenn der Film aus ist, dann ist sie wieder weg, bis zum nächsten Projekt mit ihr. Bei "Margos Spuren" nehme ich sie teilweise wahr, und teilweise auch wieder nicht.

    Ich möchte mir Valerian auf jeden Fall noch irgendwann ansehen. Ich bin ja komplett unvoreingenommen, ich kenne die diversen Vorlagen nicht. Ich kann mich somit ohne Vorwissen komplett auf den Film alleine konzentrieren.

    LG
    Stephan
  2. zitierenSweetFreedom schreibt am 30.12.2017 um 20:28 Uhr:Wie geschrieben, Stephan, die Welten sind toll gemacht.
    Nur reicht das nicht für einen guten Film.
    Die zwei Hauptdarsteller sind schlichtweg mies. Man kann die Dialoge kaum ertragen. Der Milchbubi und ein nicht gerade hübsches Model... ich weiß nicht, warum man gerade die ausgewählt hat. Mußte man Geld sparen? Hahaha, der Film hat 170 Mio. Miese "eingespielt" oder so...
    Ich verstehe nicht, warum man sieben lange Jahre plant, aber eine Geschichte bringt, die nur langweilt.
    Na ja... schau es Dir an. Der Anfang ist echt nett. Der Planet Mül und diese Materiekonverter (oder so ähnlich), so kleine süße Tierchen... einfach herrlich gemacht.
    Liebe Grüße
    S.F.
  3. zitierenmovie_tv_addict schreibt am 31.12.2017 um 00:57 Uhr:Danke für die Infos. :-)

    LG
    Stephan

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.