Schwester Marias Bibel Blog

21.07.2017 um 05:55 Uhr

Die Wunderwelt der Insekten

von: Schwester_Maria   Kategorie: Wunder Gottes

Die Wunderwelt der Insekten



„Dieser südamerikanische Schmetterling mit dem klangvollen Namen Morpho rhetenor hat eine wunderbar blaue Färbung seiner Flügel. Bei näherer Untersuchung dieses Schmetterlings stellte sich allerdings heraus, dass er keinerlei Farbstoffe besitzt, die für diese prächtige Färbung verantwortlich sind. Erst als die Flügel unter einem Elektronenmikroskop vergrößert werden konnten, wurde das Prinzip für die Flügelfärbung erkannt: Ähnlich wie bei einem Dach, ist dieser Flügel aus sich überlappende Dachpfannen konstruiert, die wiederum aus winzig kleinen Stegen aufgebaut sind und erst bei sehr starker Vergrößerung erkennbar werden. Ihr Höhenabstand beträgt zwar nur 1200 Nanometer (ein menschliches Haar würde somit 100 Stege verdecken), aber auch hier sind noch weitaus feinere Strukturen zu erkennen. So durchziehen nämlich schmale Rillen beide Seiten der Stege und bilden feine Bändchen. Besonders staunenswert hieran ist die exakte Fertigung dieser Rillen und Stege, denn alle Rillen haben denselben Abstand von nur 200 Nanometer (0,02 Tausendstel Millimeter). Was passiert also hier… ?“


Quelle und vollständiger Text:

https://www.was-darwin-nicht-wusste.de/wunder/insekten.html


Blaue Morpho, Banane Blume, Blau, Garten

20.07.2017 um 05:27 Uhr

Mir gefällt es nicht, wenn ein Mensch stirbt

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Mir gefällt es nicht, wenn ein Mensch stirbt



„Mir gefällt es nicht, wenn ein Mensch sterben muss, spricht Jahwe, der Herr. Kehrt also um, damit ihr am Leben bleibt!“

Bibel, Hesekiel 18.32


„Tut nun Buße und bekehrt euch, dass eure Sünden getilgt werden.“

Bibel, Apostelgeschichte 3,19


„Kehrt um zu mir, dann werde auch ich zu euch umkehren! Das versichere ich, Jahwe, der allmächtige Gott!“

Bibel, Sacharja 1,3b


„Ändert eure Einstellung", erwiderte Petrus, "und lasst euch auf die Vergebung eurer Sünden hin im Namen von Jesus, dem Messias, taufen! Dann werdet ihr als Gabe Gottes den Heiligen Geist bekommen.“

Bibel, Apostelgeschichte 2,38


„Ich sage euch: So wird auch Freude im Himmel sein über einen Sünder, der Buße tut, mehr als über neunundneunzig Gerechte, die der Buße nicht bedürfen.“

Bibel, Lukas 15,7

 

Landschaft, Sonnenuntergang-Landschaft

19.07.2017 um 05:18 Uhr

Das ist doch keine Wissenschaft!

von: Schwester_Maria   Kategorie: Wissenschaft

Das ist doch keine Wissenschaft!



„Anti-Kreationisten, wie es z.B. Atheisten per Definition sind, wenden häufig ein, dass Schöpfung Religion sei, und Evolution Wissenschaft. Um diese Behauptung zu verteidigen, zählen sie typischerweise eine Liste von Kriterien auf, die eine „gute wissenschaftliche Theorie“ ausmachen. Da Schöpfung ihrer Definition von Wissenschaft nicht genügt, ist sie daher „Religion“ und kann (implizit) einfach ignoriert werden. Da es Teil ihrer eigenen Weltanschauung ist, bemerken sie es nicht einmal.


Die entscheidende Frage ist nicht: „Ist es Wissenschaft?“ Man kann nämlich „Wissenschaft“ einfach so definieren, dass man alles ausschließt, was einem nicht gefällt – wie es viele Vertreter der Evolutionstheorie heute auch tun! Wissenschaft wird heute meist mit Naturalismus gleichgesetzt, d.h. nur materialistische Überlegungen dürfen in Erwägung gezogen werden, egal wie die Beweislage aussieht. Sollte „Wissenschaft“ stattdessen nicht bedeuten, der Beweislage zu folgen, wo immer sie auch hinführt? An diesem Punkt hat die – im weitesten Sinn verstandene – Religion des Wissenschaftlers zur Folge, dass dem Wissenschaftler Scheuklappen angelegt werden.


Was wir aber tun können, ist, eine valide Unterscheidung zwischen verschiedenen Arten von Wissenschaft vorzunehmen: nämlich die Unterscheidung zwischen historischer Wissenschaft und experimenteller Wissenschaft. Experimentelle Wissenschaft befasst sich mit der Erforschung von Vorgängen in unserer heutigen Welt – d.h. mit wiederholbaren und beobachtbaren Phänomenen in der Gegenwart. Dies ist zum Beispiel die Wissenschaft von Newton, Einstein und Planck. Historische Wissenschaft hingegen beschäftigt sich mit dem Ursprung von Vorgängen in der Vergangenheit – einmalige, nicht wiederholbare, nicht beobachtbare Ereignisse. Aus diesem Grund könnte sie auch als „Geschichtswissenschaft“ bezeichnet werden.


Die Beharrlichkeit der evolutionistischen Denkweise angesichts so vieler widersprüchlicher Indizien zeigt, dass der philosophischen Voraussetzung des Materialismus (nämlich dem Atheismus) erlaubt wird, die Fakten zu ignorieren. Das Paradigma hat Priorität, egal, wie die Beweislage aussieht, denn der säkulare Wissenschaftler „kann keinen göttlichen Fuß in der Tür zulassen.“ Eine Zusammenfassung der fehlgeschlagenen Argumente für Evolution ist im (engl.) Artikel Argumente, die Evolutionisten nicht verwenden sollten zu finden.


Quelle und vollständiger Text:

http://creation.com/its-not-science-german


Papagei, Ave, Vogel, Tiere, Farbe

18.07.2017 um 05:25 Uhr

Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Ist Gott für uns, wer kann gegen uns sein?



„Was wollen wir nun hierzu sagen? Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?“

Bibel, Römer 8,31


„Er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, und nur bei ihm ist das Licht.“

Bibel, Daniel 2,22


„Siehe, ich, der HERR, bin der Gott allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?“

Bibel, Jeremia 32,27


„Denn ich bin der HERR, dein Gott, der deine rechte Hand fasst und zu dir spricht: Fürchte dich nicht, ich helfe dir!“

Bibel, Jesaja 41,13


„Es ist gut, auf den HERRN vertrauen und nicht sich verlassen auf Menschen.“

Bibel, Psalm 118,8

 

Wald, Lichtung, Herbst, Natur, Mystisch

 

 

17.07.2017 um 06:00 Uhr

Mit 9 ins KZ, mit 87 nach Deutschland

Mit 9 ins KZ, mit 87 nach Deutschland



„Sie hat 4 KZ‘ s überlebt und wollte noch einmal nach Deutschland um ihre erschütternde Lebensgeschichte vor Schülern zu erzählen – wieder das Vergessen.


Judit Rosenzweig wird 1930 in der Tschechoslowakei geboren. Sie ist neun Jahre alt, als die Wehrmacht das Land überfällt. Im März 1942 wird sie mit ihrer gesamten Familie ins KZ- Theresienstadt gebracht. 1944 deportieren die Nazis das Mädchen mit ihren Eltern und ihrer Schwester nach Auschwitz. Ihr Vater wird dort vom Rest der Familie getrennt und ermordet. Später transportiert man Yudit und ihre Angehörigen in Viehwaggons in die Lager Gross-Rosen und Bergen-Belsen. Dort werden sie im April 1945 von den Engländern befreit. Doch ihre Mutter stirbt eine Woche nach der Befreiung. Kurz nach dem Krieg entscheidet sich Yudit, nach Israel auszuwandern. „Ich will nicht an einem Ort leben, an dem ich nicht gewollt bin“, sagt sie. Yudit lebt heute verwitwet im Heim der ICEJ für bedürftige Holocaust-Überlebende in Haifa.“


Quelle und Video:

https://de.icej.org/content/faszination-israel-47


Auschwitz, Geschichte

15.07.2017 um 14:44 Uhr

Erkennet, dass ich Gott bin

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Erkennet, dass ich Gott bin



„Seid stille und erkennet, dass ich Gott bin! Ich will mich erheben unter den Völkern, ich will mich erheben auf Erden.“

Bibel, Psalm 46,11


„So sollst du nun wissen, dass der HERR, dein Gott, allein Gott ist, der treue Gott, der den Bund und die Barmherzigkeit bis ins tausendste Glied hält denen, die ihn lieben und seine Gebote halten.“

Bibel, 5.Mose 7,9


„Mein Sohn, vergiss meine Weisung nicht, und dein Herz behalte meine Gebote, denn sie werden dir langes Leben bringen und gute Jahre und Frieden.“

Bibel, Sprüche 3,1-2


„Meinst du, dass sich jemand so heimlich verbergen könne, dass ich ihn nicht sehe?, spricht der HERR. Bin ich es nicht, der Himmel und Erde erfüllt?, spricht der HERR.“

Bibel, Jeremia 23,24


„Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.“

Bibel, Offenbarung 1,8

 

Sol, Natur, Dankbarkeit, Amanhaecer

14.07.2017 um 05:54 Uhr

Leah - Ich war eine Sex-Sklavin

von: Schwester_Maria   Kategorie: Leben mit Gott

Leah Rogers - Ich war eine Sex-Sklavin



Als junge Frau gerät Leah Rogers an einen Mann, der sie zur Prostitution zwingt. Viele Jahre lang lebt sie als seine Sex-Sklavin und kann dem Kreislauf von Gewalt, Erpressung und Missbrauch nicht entkommen. Irgendwann schreit sie zu Gott und plötzlich wendet sich ihr Schicksal...


Meinen Vater habe ich nie kennengelernt, meine Mutter war drogenabhängig. Ihre männlichen Freunde schlugen und belästigten mich. Aber ich dachte, so drücken Männer Zuneigung aus. Ich kannte es nicht anders. Mit 17 bekam ich mein erstes Kind, ein kleines Mädchen. Ich hatte keine Ahnung, wie ich für unseren Lebensunterhalt aufkommen soll, und so nahm ich einen Job als Gogo-Tänzerin an.


Sechs Jahre lang arbeitete ich als Stripperin, bis ich eines abends einen Mann kennenlernte. Er war so charmant, überhäufte mich mit Geschenken und gab mir das Gefühl, etwas Besonderes zu sein. Wir wurden ein Paar, doch nach wenigen Wochen drehte der Wind. Plötzlich wurde er besitzergreifend. Er nahm mir mein Handy und meinen Personalausweis weg und als ich protestierte, schlug er mich windelweich, riss mir büschelweise Haare aus und brannte mir mit seiner Zigarette Löcher in die Haut. Wann immer ich jetzt den Mund aufmachte, schlug er zu. Schliesslich tätowierte er mir seinen Namen, ich war nun sein Eigentum.


Und dann zwang er mich, für ihn anschaffen zu gehen. Das war von Anfang an sein Plan gewesen. Ein paar Mal versuchte ich zu fliehen, doch immer misslang es und danach schlug er so brutal auf mich ein, dass mir klar wurde, dass ich gegen ihn keine Chance habe. In dieser Zeit war ich so verzweifelt, dass ich zu Gott schrie, obwohl ich ihn gar nicht kannte: «Gott, wenn du real bist, bitte hilf mir. Ich weiss nicht, wie ich hier rauskomme. Ich brauche deine Hilfe, bitte rette mich!...“


Quelle und vollständiger Text:

http://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/313171-ich_war_eine_sexsklavin.html


Gewitterwolke, Gegenlicht, Bedrohlich


13.07.2017 um 05:43 Uhr

Gleichwie du nicht weißt, wo der Wind weht

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Gleichwie du nicht weißt, wo der Wind weht



„Gleichwie du nicht weißt, welchen Weg der Wind nimmt und wie die Gebeine im Mutterleibe bereitet werden, so kannst du auch Gottes Tun nicht wissen, der alles wirkt.“

Bibel, Prediger 11,5


„Denn so spricht der Hohe und Erhabene, der ewig wohnt, dessen Name heilig ist: Ich wohne in der Höhe und im Heiligtum und bei denen, die zerschlagenen und demütigen Geistes sind, auf dass ich erquicke den Geist der Gedemütigten und das Herz der Zerschlagenen.“

Bibel, Jesaja 57,15


„So will ich mich herrlich und heilig erweisen und mich zu erkennen geben vor vielen Völkern, dass sie erfahren, dass ich der HERR bin.“

Bibel, Hesekiel 38,23


„Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.“

Bibel, 2.Mose 15,26


„Kehrt um zu mir, dann werde auch ich zu euch umkehren! Das versichere ich, der HERR, der allmächtige Gott!“

Bibel, Sacharja 1,3b

 

Wolken, Donner, Wetter, Natur, Sturm

12.07.2017 um 05:34 Uhr

Schnelle Gesteinsbildung

von: Schwester_Maria   Kategorie: Wissenschaft

Schnelle Gesteinsbildung



„Die meisten Menschen haben die Vorstellung, dass es Millionen von Jahren dauert, bis sich Sedimentgestein bildet. Das ist sicherlich der Eindruck, der uns in unserer heutigen Zeit vermittelt wird. Deswegen verwerfen viele Menschen den Bericht der Bibel, die die Schöpfung in sechs 24-Stunden-Tagen vor ungefähr 6000 Jahren beschreibt.


Nun haben einige australische Wissenschaftler ein revolutionäres, neues chemisches Verfahren entwickelt, das innerhalb von Tagen loses Sediment in Gestein verwandelt. Die Erfindung verwendet keine ausgefallenen, synthetischen Materialien, sondern ahmt natürliche Prozesse nach. Entgegen der allgemein üblichen Vorstellung dauert es nicht Millionen von Jahren, um Sedimentgestein zu erzeugen. Stattdessen sind lediglich die richtigen Bedingungen notwendig!


Die neue Erfindung ist einfach anzuwenden. Man muss nur zwei chemische Lösungen auf das poröse Material (Sand, Erde oder Gestein) sprühen. Die wasserbasierten Lösungen sickern in das Material und ersetzen die bestehende Porenflüssigkeit. Alternativ können die Lösungen in das Material injiziert werden. Da die Lösungen leicht fließen, wie Wasser, wird das Sediment schnell durchdrungen. Sobald sie im Inneren der Poren sind, reagieren die Chemikalien auf der Oberfläche jedes Sedimentkorns und bilden Kalzit-Kristalle. Der Kalzit zementiert die Körner aneinander und gibt dem Sediment gesteinsartige Härte. Die Geschwindigkeit der Reaktion kann gesteuert werden: ein bis sieben Tage, um der Lösung die gewünschte Eindringtiefe in das Sediment zu ermöglichen.


Ein unerwartetes Ergebnis dieser Forschung ist, dass damit auf dramatische Art und Weise gezeigt wird, dass Gestein nicht Millionen von Jahren benötigt, um sich zu bilden… „


Quelle und vollständiger Artikel:

http://creation.com/rapid-rock-german


Felsen, Klettern, Sandstein, Natur

11.07.2017 um 05:35 Uhr

Was aus Gott geboren ist

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Was aus Gott geboren ist



„Jesus antwortete und sprach zu ihm: Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, so kann er das Reich Gottes nicht sehen.“

Bibel, Johannes 3,3


„Denn alles, was aus Gott geboren ist, überwindet die Welt; und unser Glaube ist der Sieg, der die Welt überwunden hat.“

Bibel, 1.Johannes 5,4


„Denn diese Welt wird von der Sucht nach körperlichem Genuss bestimmt, von gierigen Augen und einem unverschämten Geltungsdrang. Nichts davon kommt vom Vater. Es gehört alles zur Welt.“

Bibel, 1.Johannes 2,16


„Was aus dem Fleisch geboren ist, das ist Fleisch; und was aus dem Geist geboren ist, das ist Geist.“

Bibel, Johannes 3,6


„Wenn also jemand mit Christus verbunden ist, ist er eine neue Schöpfung: Was er früher war, ist vergangen, etwas Neues ist entstanden.“

Bibel, 2.Korinther 5,17

 

Gänseblümchen, Blumen, Sommer, Natur

10.07.2017 um 05:23 Uhr

Ex-Satanist wird Pastor

von: Schwester_Maria   Kategorie: Leben mit Gott

Ex-Satanist wird Pastor


Mein ganzes Leben lang habe ich Menschen gehasst – wen ich nicht gebrauchen konnte, bedeutete mir nichts.» Brians Leben ist von Hass, Drogen und Gewalt geprägt. Bereits als kleiner Junge mit schiefen Zähnen ist Brian ein leichtes Mobbing-Opfer. Dann wird er von seinem Vater körperlich und psychisch missbraucht. Der Hass gegen seinen Vater, gegen die anderen wird immer grösser. In der fünften Klasse beginnt er, zu stehlen und Streit zu suchen. «Du bist nichts wert», «Du wirst es zu nichts bringen», «Du kommst in die Hölle» sind Sätze, die er in der Schule und in der Kirche hört. Einzig seine Mutter ist anders. Sie sagt ihm immer wieder: «Egal, was du tust, du kannst meine Liebe nicht loswerden.»


Mit 18 – seine Eltern haben sich mittlerweile scheiden lassen – landet er bei einer Polizeioperation im Gefängnis. Er wird für schuldig erklärt, in 250 Häuser eingebrochen zu sein. Zehn Jahre Haft liegen vor ihm. Und in dieser Zeit beginnt er ein neues Hobby: Satanismus. Die Drogen helfen ihm dabei, dämonische Mächte zu rufen. «Die Angst in den Augen derer zu sehen, die wussten, in was ich da involviert war, selbst die Wächter – das war gut für mein Ego!»… Als seine Freundin fremdgeht, bricht er in das Haus des Liebhabers ein und schiesst auf ihn… Zum dritten Mal hinter Gittern, diesmal zwölf Jahre. Doch nichts ändert sich.


Als er wieder freikommt, fällt er in eine neue Abhängigkeit: Meth. Und erneut landet er im Gefängnis. «Ich war in meinen 40ern und ich wollte einfach nicht mehr leben. Er möchte endlich von den Drogen wegkommen und wendet sich unbewusst an ein christliches Programm. «Man brauchte eine Bibel, um die Hausaufgaben zu machen, und ich dachte nur: Oh Mann. Bei den Hausaufgaben musste man Lücken aus der Bibel ausfüllen. Und während ich das ausfüllte, sah ich diesen Vers aus Psalm 51, Vers 9: 'Reinige mich von meiner Sünde – so wie der Priester dies mit einem Ysopbüschel tut – , dann bin ich wirklich wieder rein. Wasche meine Schuld von mir ab, dann werde ich weisser sein als Schnee.' Das haute mich um, denn es war Wort für Wort, was wir bei den okkulten Reinigungs-Ritualen machten.» Jetzt ist Brians Interesse geweckt... „


Quelle und vollständiger Text:

http://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/312735-ich_liebte_es_wenn_leute_angst_vor_mir_hatten.html


Kreuz, Hügel, Sonnenuntergang, Schatten

08.07.2017 um 16:25 Uhr

Ich bin das A und das O

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Ich bin das A und das O



„Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.“

Bibel, Offenbarung 1,8


„Siehe, ich, der HERR, bin der Gott allen Fleisches, sollte mir etwas unmöglich sein?“

Bibel, Jeremia 32,27


„Meinen Bogen habe ich gesetzt in die Wolken; der soll das Zeichen sein des Bundes zwischen mir und der Erde.“

Bibel, 1.Mose 9.13


„Denn ich bin gewiss, dass weder Tod noch Leben, weder Engel noch Mächte noch Gewalten, weder Gegenwärtiges noch Zukünftiges, weder Hohes noch Tiefes noch irgendeine andere Kreatur uns scheiden kann von der Liebe Gottes, die in Christus Jesus ist, unserm Herrn.“

Bibel, Römer 8,38-39


„Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.“

Bibel, Jesaja 41,10

 

Regenbogen, Meer, Küste, Strand, Himmel

07.07.2017 um 05:04 Uhr

Das sogenannte "Zeitalter der Dinosaurier"

von: Schwester_Maria   Kategorie: Wissenschaft

Das sogenannte „Zeitalter der Dinosaurier“


Warum es nie ein „Land vor unserer Zeit“ vor Millionen von Jahren gab.

"Viele denken z.B. immer noch, dass es nie ein Zusammenleben von Säugetieren und Dinosauriern gegeben hat, und falls doch, dann nur für eine kurze Zeit, als es lediglich Spitzmaus-große Säugetiere gab. Die Wirklichkeit sieht jedoch anders aus. Nach und nach werden immer mehr Indizien entdeckt, die im Einklang mit dem stehen, was wir aus der Bibel wissen — nämlich dass Dinosaurier und andere Kreaturen zur selben Zeit lebten und starben.


Zur Überraschung vieler Leute fand man Enten, Eichhörnchen, Schnabeltiere, Biber- und Dachs-ähnliche Geschöpfe alle in „Dinosaurier-Zeitalter“-Gesteinsschichten, zusammen mit Bienen, Schaben, Fröschen und Kiefern. Die meisten Leute können sich keinen T. rex mit einer fliegenden Ente über seinem Kopf vorstellen. Aber genau das ist es, was die Fossilien uns sagen! Viele Menschen sind überrascht, wenn sie hören, dass diese Lebewesen zusammen begraben wurden und fragen sich, warum sie noch nie davon gehört haben.


Im Folgenden finden Sie die Erklärung eines Paläontologen: „Wir finden in fast allen unseren [Dinosaurier-Grabungs-]Stätten Säugetiere. Diese wurden früher nicht beachtet… . Wir haben etwa 20.000 Pfund Bentonit-Ton, der Säugetier-Fossilien enthält, den wir an andere Forscher verschenken wollen. Nicht, dass die Säugetiere nicht wichtig wären, aber man lebt schließlich nur einmal und so habe ich mich eben auf etwas anderes als Säugetiere spezialisiert. Mein Spezialgebiet sind Reptilien und Dinosaurier.“ Denken Sie nur einmal daran, wie viel weitere Säugetier-Fossilien in „Dinosaurier-Gestein“ in anderen Teilen der Welt wahrscheinlich ganz ähnlich ignoriert werden...


Aber es gibt noch andere Indizien, die buchstäblich danach schreien, dass die Dinosaurier-Fossilien nicht Millionen von Jahren alt sind: die Entdeckung von weichem Gewebe, wo nicht nur dehnbare Bänder mit eindeutig identifizierbaren Proteinen, sondern auch elastische, transparente und sich verzweigende Blutgefäße gefunden wurden... Und in diesen Blutgefäßen befanden sich die leicht erkennbaren Reste von roten Blutkörperchen, bei denen sogar (wie für Reptilien typisch) die Zellkerne sichtbar waren. Wenn man alle Hinweise zusammennimmt, dann sind Dinosaurier kein Problem für eine christliche Weltanschauung. Gott hat sie zusammen mit dem Rest seiner Schöpfung vor rund 6000 Jahren erschaffen.... „


Quelle und vollständiger Text:

http://creation.com/so-called-age-of-dinosaurs-german


Fossil, Schnecke, Versteinert



06.07.2017 um 05:41 Uhr

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde



„Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.“

Bibel, 1.Mose 1,1-2


„Ehe denn die Berge wurden und die Erde und die Welt geschaffen wurden, bist du, Gott, von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

Bibel, Psalm 90,2


„Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.“

Bibel, 1.Mose 1, 26


„Er ist es, der seinen Saal in den Himmel gebaut und seinen Palast über der Erde gegründet hat, der das Wasser im Meer herbeirief und auf das Erdreich schüttete. Er heißt HERR!“

Bibel, Amos 9,6


„Der Himmel ist durch das Wort des HERRN gemacht und all sein Heer durch den Hauch seines Mundes.“

Bibel, Psalm 33,6

 

Horizont, Solar, Sonnenuntergang

05.07.2017 um 05:43 Uhr

Hautnah - Gott zeigt sich uns

von: Schwester_Maria   Kategorie: Leben mit Gott

Hautnah – Gott zeigt sich uns


„Jeder Mensch hat seine eigene Vorstellung von Gott. Aber logischerweise kann der ja nicht all dem gleichzeitig entsprechen, oder!? Um herauszufinden, wer und wie Gott wirklich ist, brauchen wir Informationen – und zwar von ihm persönlich. Gott müsste sich uns also ganz konkret vorstellen. Und genau das hat er getan – durch Jesus Christus. Wer sich mit Jesus beschäftigt, erfährt, wer und wie Gott ist. Schnell wird klar: Gott ist so ganz anders, als wir von ihm denken. Er ist kein Moralapostel und zieht sich auch nicht hinter dicke Kirchenmauern zurück. Nein, er hat echtes Interesse an jedem. Lern ihn doch kennen!“


Video bei Vimeo:

https://vimeo.com/90321340



Was kommt nach dem Tod


„Warum lebe ich eigentlich? und wo werde ich sein, 5 Minuten nach meinem Tod?“ An diesen Fragen blieb ich schon als Kind immer wieder hängen. Christian erzählt wie er durch eine Begegnung mit Jesus Christus zum Frieden mit Gott gekommen ist.“


Video bei Vimeo:

https://vimeo.com/117570654


Natur, Himmel, Sonne, Sommer, Strand


04.07.2017 um 05:30 Uhr

Gedenke an deinen Schöpfer in der Jugend

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Gedenke an deinen Schöpfer in deiner Jugend



„Gedenke an deinen Schöpfer in deiner Jugend, ehe denn die bösen Tage kommen und die Jahre herzutreten, da du wirst sagen: Sie gefallen mir nicht; ehe denn die Sonne und das Licht, Mond und Sterne finster werden und Wolken wieder kommen nach dem Regen; zur Zeit, wenn die Hüter im Hause zittern, und sich krümmen die Starken, und müßig stehen die Müller, weil ihrer so wenig geworden sind, und finster werden, die durch die Fenster sehen, und die Türen an der Gasse geschlossen werden, daß die Stimme der Mühle leise wird, und man erwacht, wenn der Vogel singt, und gedämpft sind alle Töchter des Gesangs; wenn man auch vor Höhen sich fürchtet und sich scheut auf dem Wege; wenn der Mandelbaum blüht, und die Heuschrecke beladen wird, und alle Lust vergeht (denn der Mensch fährt hin, da er ewig bleibt, und die Klageleute gehen umher auf der Gasse); ehe denn der silberne Strick wegkomme, und die goldene Schale zerbreche, und der Eimer zerfalle an der Quelle, und das Rad zerbrochen werde am Born. Denn der Staub muß wieder zu der Erde kommen, wie er gewesen ist, und der Geist wieder zu Gott, der ihn gegeben hat.“

Bibel, Prediger (Salomo) 12, 1-7


König Salomo schrieb diese Verse über das Alt-Werden und Sterben als er selber schon in die Jahre gekommen war. Mit den Versen „wenn die Hüter im Hause zittern, und sich krümmen die Starken“ sind die Hände und Beine gemeint. „Müßig stehen die Müller, weil ihrer so wenige sind“, das sind die Zähne, die weniger werden im Alter. „Wenn finster werden, die durch die Fenster sehen“ sind die Augen, die schwächer sehen... Die Verse richten sich an junge Menschen, „Gedenke an deinen Schöpfer (an deinen Gott, der über allem steht) in deiner Jugend, ehe denn...“

 

Frau, Alte, Indien, Menschen, Person


03.07.2017 um 05:26 Uhr

Breeny Lee - Christsein ist meine Identität

von: Schwester_Maria   Kategorie: Leben mit Gott

Christsein ist meine Identität



Kürzlich schnitt sich Breeny Lee ihre Haare und verzichtete auf Make-up – um darauf hinzuweisen, dass jede Frau schön ist, so wie sie ist. Echte Identität findet man nur in Jesus, sagt das Model. Breeny Lee dokumentierte ihre Schritte in einer Video-Serie, die im Laufe des Monats April begann. Darin enthüllt sie unter anderem, dass sie unsicher war, wie sie aussehen würde, und spricht über die Schwierigkeit, mit diesem Schritt die «Social-Media»-Standards zu halten. Zudem erklärte sie, dass Make-up für sie wie eine Festung gewesen sei.


Weiter ergänzte Breeny im Boulevard-Blatt: «Wenn das einzige Kompliment, das dir ein Mann geben kann, physischer Natur ist, dann solltest du seine Absichten hinterfragen. Wenn ein Mann nur dann durstig nach dir ist, wenn du halb nackt bist, ist das ein definitiver Anhaltspunkt.» «Ich habe keine Haare und kein Make-up und keine solchen Hilfen. Doch ich erlaube mir, ganz gesehen zu werden, ungeachtet der Meinung anderer. Vielleicht vertrete ich damit nicht deine Meinung, das ist in Ordnung – aber ich habe endlich Frieden mit mir selbst geschlossen.»


Der Glaube ist ihr sehr wichtig. «Christsein ist nicht etwas, das ich nur am Sonntag tue – es ist meine Identität. Es ist das, was ich bin, und nicht etwas, das ich an- und ausschalte. Daraus kann ich meine Arbeit machen. Christus in mir gibt mir die Kraft, mein Bestes zu geben.» Man könne viele Follower haben, und dennoch gebrochen oder depressiv sein. «Es ist nicht eine wahre Spiegelung von dem, was man ist.» Anders als in ihrem Beruf, gehe es im Christentum nicht um das Aussehen, sondern um das Herz. Um eine Beziehung mit Gott – und dazu lädt Breeny Lee ihre Follower auf den sozialen Medien ein.“


Quelle und vollständiger Text:

http://www.jesus.ch/themen/people/erlebt/311362-model_rasiert_sich_die_haare_um_selbstliebe_zu_lernen.html


Video „I shaved my Head“ mit Breeny Lee:

https://www.youtube.com/watch?v=0zrG3W2uYpc


Universum, Person, Silhouette, Sterne

01.07.2017 um 15:36 Uhr

Der dich behütet, schläft nicht

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Der dich behütet, schläft nicht



„Er wird deinen Fuß nicht gleiten lassen, und der dich behütet, schläft nicht.“

Bibel, Psalm 121,3


„Fürchte dich nicht, ich bin mit dir; weiche nicht, denn ich bin dein Gott. Ich stärke dich, ich helfe dir auch, ich halte dich durch die rechte Hand meiner Gerechtigkeit.“

Bibel, Jesaja 41,10


„Wenn mir gleich Leib und Seele verschmachtet, so bist du doch, Gott, allezeit meines Herzens Trost und mein Teil.“

Bibel, Psalm 73, 26


„Aber die auf den HERRN harren, kriegen neue Kraft, dass sie auffahren mit Flügeln wie Adler, dass sie laufen und nicht matt werden, dass sie wandeln und nicht müde werden.“

Bibel, Jesaja 40, 31


„Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts, bei dem keine Veränderung ist noch Wechsel von Licht und Finsternis.“

Bibel, Jakobus 1,17

 

Flug, Adler, Birds

 

30.06.2017 um 05:34 Uhr

Die fünf Wunder der Atheisten

von: Schwester_Maria   Kategorie: Wissenschaft

Die fünf Wunder der Atheisten



"Atheisten stellen sich selbst oft gerne als intelligent, logisch, wissenschaftlich, rational usw. dar. Die aggressiven „neuen Atheisten“ wie Richard Dawkins, Sam Harris und ihre Gefolgschaft bezeichnen diejenigen von uns, die an einen übernatürlichen Schöpfer glauben, als irrational, unwissenschaftlich, unintelligent, unwissend oder sogar als solche, „die Hilfe brauchen“ (Dawkins).


Die Wirklichkeit sieht anders aus. Isaac Newton, der größte Wissenschaftler aller Zeiten, war ein gläubiger Christ, ebenso wie andere Begründer der modernen Wissenschaft. Atheisten glauben, dass alles durch rein materielle Prozesse entstanden ist: das Universum, das Leben, der Geist und die Moral. Allerdings stellt sich die Frage, ob sie für diesen Glauben eine rationale, logische Basis haben. Sie glauben tatsächlich an Wunder, ohne eine vernünftige Ursache für diese Wunder. Das heißt, sie glauben an Magie, oder an das Auftauchen von Etwas, ohne eine ausreichende Ursache dafür zu haben.


Im Folgenden werden die fünf wichtigsten Beispiele dafür genannt (in der Tat gibt es noch mehr), dass Materialisten an Magie oder wundersame Ereignisse glauben, ohne eine ausreichende Erklärung oder Ursache zu haben...


Die Vielfalt des Lebens ist ein großes Problem. Wie konnte sich eine Mikrobe in jedes beliebige Lebewesen auf der Erde verwandeln – von der Eintagsfliege bis hin zum Elefanten, von der Milbe bis zum Mangobaum? Seit fast einhundert Jahren werden Mutation und natürliche Selektion, die Mechanismen des „Neo-Darwinismus“ oder der „Modernen Synthese“, als Erklärung für diese Vielfalt des Lebens herangezogen. Doch mit unserem modernen Wissen hat sich diese Erklärung als nutzlos erwiesen.


Im Juli 2008 trafen sich 16 hochkarätige Evolutionisten in Altenburg, Österreich. Sie waren gekommen, weil sie erkannten, dass Mutation und natürliche Selektion die Vielfalt des Lebens nicht erklären können. Sie hatten sich versammelt, um diese Krise in der Evolutionsbiologie zu diskutieren. Der einzige Konsens war, dass es ein großes Problem gibt, eine Krise.... „


Quelle und vollständiger Text mit fünf Beispielen:

http://creation.com/five-atheist-miracles-german


Kolibri, Fliegen, Fütterung, Tierwelt


29.06.2017 um 05:18 Uhr

Aus einem Munde geht Loben und Fluchen

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Aus einem Munde geht Loben und Fluchen



„Siehe, den Pferden legen wir die Zäume ins Maul, damit sie uns gehorchen, und so lenken wir ihren ganzen Leib. Siehe, auch die Schiffe, so groß sie sind und so rauh die Winde auch sein mögen, die sie treiben – sie werden von einem ganz kleinen Steuerruder gelenkt, wohin die Absicht des Steuermannes will. So ist auch die Zunge ein kleines Glied und rühmt sich doch großer Dinge. Siehe, ein kleines Feuer – welch großen Wald zündet es an! Und die Zunge ist ein Feuer, eine Welt der Ungerechtigkeit. So nimmt die Zunge ihren Platz ein unter unseren Gliedern; sie befleckt den ganzen Leib und steckt den Umkreis des Lebens in Brand und wird selbst von der Hölle in Brand gesteckt.


Denn alle Natur der Tiere und der Vögel und der Schlangen und der Meerwunder wird gezähmt und ist gezähmt von der menschlichen Natur; aber die Zunge kann kein Mensch zähmen, das unruhige Übel, voll tödlichen Giftes. Durch sie loben wir Gott, den Vater, und durch sie fluchen wir den Menschen, die nach dem Bilde Gottes gemacht sind. Das soll nicht so sein. Aus einem Munde geht Loben und Fluchen. Sprudelt auch eine Quelle aus derselben Öffnung Süßes und Bitteres hervor? So kann auch eine Quelle nicht salziges und süßes Wasser geben.“

Bibel, Jakobus 3, 3-12

 

Schiffe, Hoch, Schiff, Meer, Segeln