Schwester Marias Bibel Blog

30.09.2017 um 17:49 Uhr

Ich will alle Krankheiten von dir wenden

von: Schwester_Maria   Kategorie: Bibelworte

Und ich will alle Krankheiten von dir wenden




„Aber dem HERRN, eurem Gott, sollt ihr dienen, so wird er dein Brot und dein Wasser segnen, und ich will alle Krankheit von dir wenden.“

2.Mose 23,25


„Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden.“

Psalm 147,3


„Wirst du der Stimme des HERRN, deines Gottes, gehorchen und tun, was recht ist vor ihm, und merken auf seine Gebote und halten alle seine Gesetze, so will ich dir keine der Krankheiten auferlegen, die ich den Ägyptern auferlegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt.“

2.Mose 15,26


„Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken.“

Matthäus 11,28


Quelle für alle Bibelverse:

https://www.bibleserver.com/


Großeltern, Helden, Frau, Alte, Person

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierenzero schreibt am 30.09.2017 um 20:56 Uhr:Hat ein bisschen was von einem Führer, dein Gott. Entweder folgst du ihm oder er macht dich krank (tot). Welch Güte.
  2. zitierenAmanita schreibt am 30.09.2017 um 23:30 Uhr:Da gibt es das schöne Gedicht von Heinrich Heine "Die Wallfahrt nach Kevlaar" (zum Thema "Er heilt, welche zerbrochenen Herzens sind").
  3. zitierenSchwester_Maria schreibt am 01.10.2017 um 07:37 Uhr:Wer ungesund lebt, wird krank. Wer sich mit Verbrechern einlässt, wird kriminell. Wer die Umwelt zerstört, wird mit den Folgen leben. Wer das Ewige Leben ablehnt, wird den Ewigen Tod ernten. Wer ohne den Schöpfer aller Dinge lebt, wird ohne dessen Schöpferkraft leben müssen.. Alle Entscheidungen im Leben haben Konsequenzen @zero. Genau das sagen diese Bibelverse.

    Auf den Wunsch Gottes mit uns Menschen Gemeinschaft zu haben, folgt immer eine Verheißung: ‚Ich heile dich, ich segne dich, ich bewahre dich, schütze dich, schenke Reichtum, tröste, erquicke, baue auf, wende Böses(Krankheit)ab, bin dein Arzt usw. Gott „macht nicht krank“. Sünde macht krank. Gott lässt zu dass jemand erkrankt, aber er selber ist nicht dazu in der Lage Böses zu tun.

    Als Jesus der Sohn Gottes - das Abbild des lebendigen Gottes - auf der Erde lebte hat er rund um die Uhr Krankheiten geheilt. Drei Jahre lang hat Jesus Christus das Wesen Gottes demonstriert: Leben schenken, Lieben, Heilen, von den Toten aufwecken.

    Das Wesen Gottes ist Leben schaffen.
    Das Wesen seines Widersachers ist krank machen, lügen, töten.
  4. zitierenzero schreibt am 03.10.2017 um 12:49 Uhr:Ach, dann hat dein Gott nur gesagt, er habe den Ägyptern Krankheiten auferlegt, es aber gar nicht getan. Aha. Widerspricht dein Gott dir oder du deinem Gott? ;)
  5. zitierenSchwester_Maria schreibt am 04.10.2017 um 19:30 Uhr:Wenn Menschen Unrecht tun in dieser Welt werden sie normalerweise zur Verantwortung gezogen vor einem Gericht. Und dann wird Recht gesprochen. In einem Rechtsstaat. Da kann man um Gnade winseln, nützt nichts. Wenn das Urteil gesprochen ist wird es vollstreckt.

    Gott gibt den Menschen immer und immer wieder die Möglichkeit von ihren falschen Wegen umzukehren. Denn er hat ebensolche Gesetze gegeben in der Bibel damit ein gemeinsames Leben möglich ist unter Menschen.

    Bevor die Juden in Ägypten versklavt wurden waren sie freie Bürger mit Bürgerrechten. Sie waren ein sehr großes Volk und lebten in Frieden dort. Bis Ägyptens Herrscher begannen ihnen alle Rechte zu nehmen und sie wie Dreck zu behandeln, sie knechteten.

    Gott gab Pharao, dem Herrscher Ägyptens die Möglichkeit das Jüdische Volk in Frieden ziehen zu lassen. Er wollte aber nicht. Auch nach mehrmaligen Bitten und einer Demonstration dessen, was passieren würde wenn er das Jüdische Volk weiter unterwerfen, ihnen Gewalt antut. Er wollte sie trotzdem nicht freigeben. Die Bibel spricht davon, dass sein Herz verstockt war.

    Worauf Gott dann Gericht hielt. Was sich besonders gegen die Götter Ägyptens richtete. Über diese Plagen die dann kamen und wie sie sich gegen die verschiedenen Götter Ägyptens richteten:
    http://www.bibelstudium.de/articles/95/die-zehn-plagen.html

    Es gibt keinen Widerspruch @zero. So wie Gott der Gott der Liebe ist, ist er auch ein Gott der Gerechtigkeit. Gott kann nichts Böses tun. Was aber nicht heißt, dass er nicht richten kann. ;-) Das ist ein großer Unterschied.

    Wer würde denn einen Richter im Gerichtssaal als Bösewicht oder „Führer“ beschimpfen, wenn dieser jemanden zum Tode oder zu lebenslanger Haft verurteilt? Er muss Recht sprechen. Weil das die Gerechtigkeit verlangt.

    Gott tut das Gleiche. Darüber regen sich dann viele auf… wie kann er nur… Gott kann. Und er wird es auch weiter tun. Er kann sich nicht selbst verleugnen und bei Unrecht die Augen zudrücken.

    Aber… ;-) Hier kommt jetzt dann das Evangelium zum Tragen. Die Frohe Botschaft der Bibel.

    „Wenn wir aber unsre Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und reinigt uns von aller Ungerechtigkeit.“ 1.Johannes 1,9

Diesen Eintrag kommentieren