Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

21.11.2004 um 18:31 Uhr

(9.7.2004) - Das geht schon wieder mehr zum Klischee hin...

Eiseshauch umhuellt so starr mein Herz
Ewigkeit brennt meiner Seele Schmerz

Und du kennst nicht die Dunkelheit
In der ich lang versunken bin

Und du weisst nicht von jenen Sagen
Die meinen Geist gefangen halten

Sternennacht, so klar wie kalt der Tod
Nebelpracht, so grau wie tief die Not

Und du verstehst nicht tiefes Leid
In dem ich lang verzweifelt bin

Und du erkennst nicht stetes Sterben
Das mich bald zerfressen hat

Totenmond, so alt wie die Trauer
Grabesnacht, so schwer wie die Seele

Und du kennst jene Seele nicht
Dir verfallen ist der Schwaerze

Und du verstehst das Weinen nicht
Das meine Welt ertraenkt

Himmelszelt, so fein, wie Traeume zart
Seidengarn, so leicht, wie mein Herz schwarz

Und du wirst nie verstehen