Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

20.03.2005 um 23:36 Uhr

Der Kelch des Hades (20.3.2005)

von: AngelInChains   Kategorie: Lyrik: Tod

Ein Maedchen blickt zum Himmel auf
Hinunter sinkt der Vorhang der Nacht
Zerschneidet ihr Herz, entfacht ihren Schmerz
Die Sehnsucht befaengt sie mit all ihrer Macht

Das Sterben der Sonne nimmt seinen Lauf
In des Maedchens Augen machen Traenen sich breit
Als das Firmament auf ewig brennt
Lebt in ihrer Brust nur Einsamkeit

Ihr Schluchzen wird lauter, sie spuert dieses Sehnen
Nach jenen Gefilden, die Jenseits man nennt
Anstelle der Wunden, das Herz so geschunden
Ein Loch nur, das alle Schmerzen nicht kennt

So sammeln sich weiter salzige Traenen
Fuellen den Kelch des Hades bis an den Rand
Sie naehr'n ihren Mut, der Kelch glaenzt voll Blut
Und des Maedchens einsames Wesen entschwand

20.03.2005 um 19:40 Uhr

20.3.2005

von: AngelInChains   Kategorie: Lyrik: Liebe

Im scharlachroten Saum der nahenden Finsternis
Eine Beruehrung von purpurnen Lippen
Windeshauch wie Amselgesang die Haut streift
Zeugnis von Schlafes grauschwarzem Bruder

Wenn in der Kuehle des heranschwebenden Abends
Der Tau wie Traenenwasser von den Baeumen rinnt
Worin schwarze Voegel in Scharen kraechzen
Und die Nachtigall schweigt im Holundergebuesch

Ein letztes Seufzen entflieht der versiegelten Brust
Nebelschwaden huellen die Seele nun ein
Die Augen der Liebenden vom Schleier bedeckt
Ein ersterbendes Funkeln von der Sintflut verschlungen

Die Last, die das Feuer hat mit Begierde gefressen
Von den Ranken des Efeus trank man das Gift
Die erblassenden Haende zum Gebete gefaltet
Doch die purpurnen Lippen, sie bleiben verschlossen