Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

22.06.2006 um 14:28 Uhr

Minne (12.6.2006)

von: AngelInChains   Kategorie: Lyrik: Liebe

Ich sah ihn einst am Brunnen
Bei Nacht, sein Leib war bloss
Die Locken fein geschwungen
Sein Antlitz makellos

Und in des Mondes Schein
Da strahlte seine Haut
So weiss wie Elfenbein
So sanft und zart gebaut

Das Wasser war geflossen
Ueber sein Gesicht
Die Augen fest verschlossen
Erblickte er mich nicht

Und was ich sah am Brunnen
Begehrte ich so sehr
Es wurde nie bezwungen
Er liess mich los nie mehr
 

~*~

In diesem Gedicht duerft und solltet ihr bitte eine humoristische Note erkennen.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.