Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

15.06.2005 um 23:31 Uhr

Welke Naechte (15.6.2005)

von: AngelInChains   Kategorie: Lyrik: Tod

Ich habe mich entschlossen, mit diesem Gedicht unterm Namen A. Noctulus an einem Wettbewerb teilzunehmen - Anm. Maerz 2009. Wuenscht mir Glueck! 

Es saeuselt sachter Wind ins Grau
Wo welke Naechte sehnsuchtsvoll
Die Einsamkeit bekroenen

Wo Sterbende im Grabesmond
Der ewig waehrnden Wirklichkeit
Mit Friede sich versoehnen

In Heiligkeit verschleiert, still
Liegt herbstlich diese Welt
Wo Tau wie Fluss von Silbertraenen
Aus kalten Baechen quellt

Hier haelt die Hand mir Schmerzensreichen
Des Schlafes Bruder Tod
Er haelt mein Herz auch ewiglich
Befreit von alter Not

Und wenn alsbald der Morgen bricht
Der Lauf der Zeit erwacht
In Roete schwimmt der Horizont
Doch meinem Herz bleibt Nacht...


Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.