Gedichte,
Kurzgeschichten,
Momentaufnahmen

27.01.2007 um 02:03 Uhr

Zwei Hirngespinste (27.1.07)

von: AngelInChains   Kategorie: Kurzgeschichten

"Sie schloss die Augen. Der Wind, der ihr Gesicht und ihr Haar striff, fuehlte sich angenehm frisch an, an diesem warmen Fruehlingstag. Die Sonne schien grell. Einige Voegel zwitscherten und dazwischen vernahm sie das Geraeusch, das Klimpern, das einzelne Windboen in den hin und her schwingenden Metallketten verursachten, die die Ruine absperrten. Sie sah die eingestuerzten Waende vor sich. Darueber die hohe Betonkonstruktion, mostroes, monumental. Sie sah hinauf. Wie klein kam sie sich darunter vor. Das Geraeusch des Windes verunsicherte sie ein wenig. Sie glaubte, die Betonkloetze ueber ihr wuerden im Sturm schwingen. Sie wurde unruhig. Wenn diese tonnenschweren Platten auf sie stuerzen wuerden... Dieses Gebilde... Das schon ueber 50 Jahre dort stand. Der Grund, auf dem ihr Gewicht lag... Wie viele Menschen waren hier schon umgekommen? Sie konnte ihr leises Fluestern unter ihren Fuessen hoeren. Schnell kehrte sie diesem Ort ihren Ruecken." 

Wirklich auf diese Weise erlebt.

~*~

"Ploetzlich hatte eine tiefe innere Leere sie ergriffen. Sie glaubte, erzittern zu muessen, doch ihr Leib zeigte keine Reaktion auf das Schrecken, das ihren gesamten Koerper vereinnahmte. Sie seufzte nicht, als sie das Buch schloss. Sie lehnte sich zurueck, ergriff die Waffe auf ihrem Schreibtisch, und erschoss sich."

Zum Glueck noch nicht erlebt.

~*~

cn P


Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.