... und sie fiel ins Leben.

30.08.2012 um 16:20 Uhr

Ich hasse sie

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: scheiße
Musik: Linkin Park

Ich hasse hasse hasse hasse sie! Die gesamte Meute! (Meine Klasse)
Heute. Gruppenarbeit Spanisch. Morgen sollen wir vortragen. Unsre Gruppe hat viel zu wenig Text, um das auf 5 Leute aufzuteilen. Also wurde gesagt: Am besten bleibt einer zu hause. Habe ich gesagt: "Okay, ich müsste so wie so nochmal nen Termin beim Orthopäden machen, mit Glück bekomme ich einen Termin und muss dann morgen nicht kommen. Bei mir isses ja eh egal, welche Note ich bekomme." (schließlich gehe ich in 4 Monaten, und habe dann nie wieder Spanisch. Bei denen ists nicht egal.) Alle zugesitmmt. Ein Mäddel meinte mich noch dumm anmachen zu müssen, dass ich dann aber bloß rechtzeitig bescheid sagen soll, nicht das wir dann doch zu 5. stehen.
Ich also nach hause, sofort nen Termin gemacht, sofort ihnen bescheid gesagt.
Nun macht mich genau das selbe Mädchen dumm an, meint wie unzuverlässig ich bin, dass ich mich ja AUF EINMAL für ihre Noten interessiere etc. HALLO?! o.O Ich bin morgen die, die 4-5 Stunden nur rumsitzt und wartet, und das obwohl ich den Termin auch anders hätte legen können.... . Das war der aber egal, hat mir schön weiter eins reingewürgt. Dankeschön. Vielen vielen Dank.

Ich will nicht mir zu denen... ich hasse es dort. Es ist der schrecklichste Ort den ich kenne. Der aller aller aller schrecklichste! Ich will nie wieder hin! Nicht da... nicht da.

28.08.2012 um 20:54 Uhr

Helpline

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Bring me the horizon ft Lights - don't go

In letzter Zeit kommen irgendwie sehr oft Leute zu mir, die mir von ihren Problemen, im Bereich des Selbstverletzens erzählen. Es stört mich nicht, nicht im geringsten, es schmeichelt mir eher, dass die Leute mir das erzählen und mir so etwas anvertrauen. Heute auch. Eine Bekannte, mit welcher ich seit Jahren keinen Kontakt hatte, schreibt mich an und erzählt mir davon. Ich habe ihr natürlich zu gehört, ihr von meinen Erfahrungen erzählt und versucht, ihr dadurch zu helfen. Ich weiß nicht, ob es hilft, sie ist da schon so stark drin. Aber ich versuche es. Und so blöde es vielleicht klingt aber "es macht mir spaß", nicht, dass sie solche Probleme haben, nein, sondern, dass ich ihnen irgendwie helfen kann. Mein Problem war schon immer, dass ich für mich immer irgendeinen SINN erfüllen musste. Für irgendetwas "nützlich" sein. Und wenn ich das nicht bin, bin ich unzufrieden und falle selbst in meine eigenen depressionen, weil ich nichts mehr habe, was für mich "lebenswert" ist. Anderen kann ich Tipps geben. Ich bin lange nicht mehr so stark von meinen Depressionen betroffen wie früher.
Aber dadurch, dass ich diesen Menschen mit meinen Worten helfen kann, oder zumindest, sie sich mir anvertraun und meine Worte hören möchten, dadurch fühle ich mich nützlich. Und es macht mich glücklich einen Nutzen zu erfüllen.
Ich wüsste nur gerne, warum die Leute damit zu mir kommen.

23.08.2012 um 20:03 Uhr

Erste Fahrstunde

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Heute hatte ich meine erste Fahrstunde, ich saß ja ziemlich das 1. Mal heute im Auto. Joa. Ich habe das recht gut hinbekommen, zumindest so gut, dass er, nachdem wir eine Weile im Gewerbegebiet gefahren sind, mit mir gleich auf die Hauptstraße, in den kreisverkehr, auf Schnellstraßen, Hauptstraßen mit sehr scharfen Kurven und einige Dörfer gefahren ist. Ich habe mich wie gesagt, recht gut geschlagen. Schalten habe ich hinbekommen ohne zu gucken.(natürlich hat er mir immer gesagt, was ich tun muss.) Nur habe ich den Hang, nach rechts zu ziehen, aber das ist normal, sagte man mir. ich habe natürlich versucht mich zu verbessern. Und irgendwann kam ne scharfe, lange Kurve. Ich gefahren, leider nicht ganz "richtig" gelenkt, ich wäre zwar um die Kurve rumgekommen, leider kamen mir plötzlich 5 Autos entgegen und mein Blick war etwa so: O.O und mein Fahrlehrer hat das Lenkrad nochmal rumgezogen xD War zwar auch schon in der Bewegung,aber hätte er nicht reingegriffen hätte ich einen schönen Unfall gebaut xD aber naja, war ja auch meine erste Fahrstunde. Und er meinte, ich war wirklich sehr gut :) Und ich habe an sich eine sehr ruhige Lenkradführung, ich wackel nicht, etc. Endlich mal etwas wo ich gut drin bin :P Übernächste Woche habe ich gleich zwei Fahrstunden, Mittwoch und Freitag :) Ich freu mich.

22.08.2012 um 20:31 Uhr

Was ich an mir mag - Was ich nicht an mir mag

Stimmung: okay
Musik: ASP - Werben

Ich mag meine Haare, auch wenn sie momentan in einer seltsamen Halblänge sind. Nicht ganz kurz, aber auch nicht lang oder mittellang. Dadurch sind sie total zerzaust immer, jedoch drücken sie so genau das aus, wie ich mich zur zeit fühle.
Ich mag meine Haut, denn mit ihr hatte ich noch nie große Probleme und ich mag die Blässe dieser.
Ich mag mein Gesicht, denn ich finde, es hat eine schöne Form. Ich mag nicht meine Stirn, denn sie ist, finde ich, zu hoch und durch den Sport befinden sich dort momentan viele Pickel.
Ich mag meine Augen, denn ich finde, sie haben eine schöne Farbe und sind sehr ausdrucksstark.
Ich mag meinen Hals, denn ich achte so wie so sehr auf Hälse und mein Hals ist schön schmal, nicht zu lang, nicht zu kurz, und ist angenehm blass, dank meiner Haut. Schöne Hälse haben auf mich eine beinahe magische Wirkung.
Ich mag, dass die Knochen von meinen Schlüsselbeinen hervortreten, denn ich mag es gerne, wenn am Körper einige Knochen unter der Haut sichtbar sind.
Ich mag meine Schultern, jedoch finde ich manchmal, dass sie etwas zu breit sind.
Ich mag meinen Busen, denn er ist weder zu klein noch zu groß und passt zu dem Rest meines Körper.
Ich mag meinen Brustkorb nicht, denn ich finde ihn zugroß.
Ich mag meinen Bauch, denn man spürt die Bauchmuskeln und dies finde ich schön.
Ich mag an meinem Bauch nicht die weibliche Form, so ist er nämlich oben schön flach und nach unten hin ist dort eine kleine Wölbung nach außen, eben recht typisch an einem weiblichem Körper, jedoch finde ich, sehe ich dadurch aus, als hätte ich eine Wampe.
Ich mag meine Arme, denn sie sind schön lang und schmal.
Ich mag an meinen Armen nicht, dass man durch den Sport an meinen Oberarmen, unten, die Adern deutlich sieht, denn ich habe eine Phobie gegen Adern.
Ich mag meine Hände nicht, denn ich finde sie sehen sehr männlich aus.
Ich mag nicht das Pochen in meiner linken Hand, wenn ich Sport mache.
Ich mag die Haut an den Gelenken meiner Finger nicht, denn davon ist da so viel und das macht so hässliche Falten.
Ich mag den Knochen unter der Haut, an meinen Handgelenken, die man sehen kann.
Ich mag meine Hüftknochen, die man auch sieht.
Ich mag nicht meinen Po, denn ich finde er ist zu "schwabbelig".
Ich mag nicht die Haut an meinem Po und meinen Oberschenkeln, denn es ist Orangenhaut, gegen die ich momentan, bis jetzt erfolglos, versuche anzukämpfen.
Ich mag meine Oberschenkel, denn sie sind schön fest.
Ich mag an meinen Oberschenkeln nicht, dass man hinten den Muskel hervortreten sieht.
Ich mag an meinen Oberschenkeln, dass vorne, wenn ich das Bein strecke, man den Muskel sieht.
Ich mag meine Knie.
Ich mag meine Waden nicht, denn der Muskel fängt normal an und endet dann aber apruppt und es ist dann nur noch bestimmt 20cm "normal" Bein ohne Muskel, ehe der Fuß anfängt.
Ich mag meine Knöchel nicht, denn durch die vielen Bänderrisse sind sie sehr dick.
Ich mag meine Füße nicht, denn ich mag Füße allgemein nicht.

Ich höre die Uhr ticken.
Tick - Tack - Tick - Tack.
Und ich denke mir:
"Halt die Fresse! Es ist noch nicht so weit!"
-
Und doch
Tick - Tack - Tick - Tack
Die ständig wiederkehrenden Töne der Uhr des Lebens erklingen weiter.
Und der Wunsch in mir wird immer größer.
Doch ich weiß: Es geht nicht.


Ich habe momentan keine Lust mehr auf garnichts. Ich will nicht mehr laufen gehen, ich will nicht mehr zur Schule gehen, ich will nicht zur Fahrschule, ich will mich eigentlich gar nicht mehr aus dem haus hinaus bewegen und einfach im Bett liegen bleiben. Einfach schlafen. Aber nein, dass geht ja auch nicht. Also habe ich mich heute wieder in die Schule geschleppt. Habe mich wieder zum Laufen geschleppt, nachdem ich gestern nicht war, da ich erst um 7 zu hause war. Und morgen werde ich mich zur Schule und direkt danach zur Fahrschule schleppen. Das erste Mal fahren. Ich hoffe ich schlaf nicht ein. Ich habe heute meinen Termin beim Neurologen gehabt, ich bin aber nicht hingegangen. Ich habe die Anti-Depressiva nicht mehr genommen, obwohl er sie mir das letzte Mal wieder "verschrieben" hat. Doch ich weiß: Sie bringen mir nichts gegen meine Kopfschmerzen. Im Gegenteil, sie machen mich nur völlig gaga im Kopf. Die Halluzinationen und das Fieber und die Wahnzustände und die krassen Alpträume haben mir gereicht. Ausserdem weiß ich selbst, was gegen die Kopfschmerzen hilft: Der Tolle. Wenn ich bei ihm bin habe ich sie nicht.

Das ständige Vergessen hat so wohl etwas Gutes, als auch etwas schlechtes. Das Schlechte: Ich vergesse einfach oft Dinge, und somit kann einen das schon wirklich zur Verzweiflung treiben nicht nur andere, auch mich. Das Gute: Ich vergesse schnell. Sehr schnell. Ich vergesse frühere Beziehungen. Ich weiß, mit wem die war, und wie lange, aber das meiste vergesse ich. Tatsächlich habe ich letztens sogar schon den Namen eines Ex-Freundes vergessen. Das Positive an dem Ganzen: Es fühlt sich jedes Mal an, wie die erste Liebe. Und ich liebe den Tollen noch wie am ersten Tag. Ich bin glücklich darüber.


Ich freue mich auf den 31.08., dass Wochenende. Denn da sehe ich den Tollen endlich wieder, und wir gehen alle zusammen auf einen Mittelaltermarkt. Ich liebe Mittelaltermärkte. Ich fühle mich da so befreit. Mein Kleid muss noch genäht werden, es ist auf seinem ersten Ausflug, auf dem letzten Mittelaltermarkt, leider etwas kaputt gegangen.
 

22.08.2012 um 06:13 Uhr

Gestern die Kündigung

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut

Und da habe ich gestern die Kündigung für meine Schule abgegeben. Herje... ich war total nervös und hatte total angst. Und auch jetzt kann ich es kaum fassen. Ich dachte, bevor ich sie abgegeben habe: Tust du es wirklich? Wenn der Tolle und du dich in den 5 Monaten trennen... dann hast du nichts mehr. Wenn du diese Kündigung abgibst, dann gibt es kein Zurück mehr. Aber ich habe sie abgegeben, und mein Gott, ich bin glücklich darüber. Ich bin immer noch nervös, habe ein wenig angst vor dem was kommt, denn ich bin eigentlich ein Mensch, der es mag, wenn das Umfeld und das Leben geplant und geregelt abläuft, wenn ich immer genau weiß, was mich erwartet, sodass ich kein Risiko eingehe. Und ich bin ein Mensch, der Veränderungen nicht wirklich mag, da ich eben aus diesem "geregeltem Ablauf" dann ausbreche. Das macht mir immer Angst. Früher war es schon so, wenn wir nur zB eine neue Lampe bekommen haben für das Wohnzimmer.
Und nun bin ich selbst da hinaus gebrochen und ja: Ich habe angst aber: Ja, ich habe es getan, es fühlt sich gut an und zusammen mit der Angst ist da auch vorfreude und das Glück darüber, etwas getan zu haben was MEINE Entscheidung war etwas was ICH wollte und wenn es ein Fehler ist, dann ist es MEIN Fehler, der durch MEINE Entscheidung entstanden ist.

19.08.2012 um 00:46 Uhr

Heute

von: Key1   Kategorie: Tagesspruch

Fuck it

17.08.2012 um 16:17 Uhr

Bewusst werden

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut - aufgeregt
Musik: Bakkushan - Baby, du siehst gut aus

Eben ging ich einer simplen Aufgabe nach: Geschirrspüler aus + einräumen. Und mir schoss der Gedanke durch den Kopf: Bald tust du dies nicht mehr in diesem Haus, sondern beim Tollen. Und plötzlich schien es wie ein "Bewusst werden" zu sein. Ich wurde plötzlich wahnsinnig nervös, jetzt bin ich es auch noch. Ich bin nervös darüber, in diesem nicht elterlichem Haus zu sein. Und gleichzeitig mit der nervösität kam der Gedanke: Du ziehst in 5 Monaten zu dem Mann den du liebst. Und plötzlich kam mir das ganze so unwahrscheinlich vor, wie ich es wohl ohne es bemerkt zu haben dachte, aber während dieses "Unwahrscheinliche" kam, merkte ich, wie sich dieser Vorhang wieder öffnete und ich mir das erste Mal so richtig bewusst wurde: "In 5 Monaten ziehst du sehr weit von hier weg... zu dem Mann den du liebst. Mit dem du den Rest deines Lebens verbringen möchtest. Zu diesem Mann ziehst du. Mit diesem Mann wirst du zusammen wohnen, zusammen leben." Und nun... bin ich tatsächlich sehr nervös, aber da ist auch diese unglaubliche vorfreude, auf ihn und das Leben mit ihm.

16.08.2012 um 10:51 Uhr

Habt ihr auch so Kinder wie mich?

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Radio

Der Tolle erzählte mir, dass letztens eine ältere Frau, welche keine Deutsche war, auf ihn zu kam. Sie hatten noch nie miteinander gesprochen. Sie sprach nicht gut Deutsch, jedoch kam sie zum Tollen und fragte: "Wo ist denn deine Freundin?" Der Tolle antwortete, dass ich wieder nach hause gefahren sei, sie sagte dann noch etwas, was er nicht verstand. Aber ist das nicht niedlich? Und letztens waren die Kinder seiner Cheffin mit bei der Arbeit. Noch Kleinkinder, ein Junge und ein Mädchen. Er sollte sich ein bisschen um sie kümmern und unterhielt sich dann mit dem Jungen ein bisschen welcher dann sprach: "Ich habe gehört du hast auch eine Frau. Habt ihr auch so Kinder wie mich?" Der Tolle meinte nur: "Noch nicht." Ich finde das total süß. Musste lachen, als er mir diese Storys erzählt hat :) Das sich Fremde Menschen nach mir erkundigen. Als ich bei ihm war, waren wir spatzieren, mit dem Hund, da streckte eine ältere Frau den Kopf aus dem Fenster, und rief zum Tollen runter, dass er Glück hat, eine so hübsche Freundin zu haben. Ich wurde daraufhin total rot und habe nur verlegen gelacht. :)

12.08.2012 um 09:28 Uhr

Genusstag

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Nun ist er wieder vorbei und es geht weiter mit Sport und einer strengen Ernährung. ~.~ (habe ich schonmal erwähnt das das total kacke ist?) Was mich aufmuntert ist, dass immer mehr Klamotten, die mir schlecht bis garnicht passten, nun besser passen. Ebenso die immer mehr werdenden Komplimente vom Tollen spornen mich an und ja: ich sehe es auch selbst. Ich fühle mich selbst besser, schöner einfach. Ich werde nun öfters, beinahe gierig angeguckt, teilweise sogar von Leuten aus meiner Schule, welche mich zuvor nicht eines Blickes gewürdigt haben. Und ein Tönnchen war ich eigentlich nie. Ich schätze ich habe mittlerweile um die 7 kilo verloren insgesamt. 5 Kilo in der Zeit beim Tollen und 2 Kilo durch die Ernährung und das Laufen. Der Tolle sagte mir, ich könnte, wenn ich richtig trainieren könnte (was ich momentan nicht kann, da ich kein fitnessstudio bei mir habe bzw auch in 5 Monaten weg bin) locker in der "Bikini Klasse" mitmachen und wohl auch gewinnen. Er schickte mir ein Bild, von den Mäddels, die letztes Mal mitgemacht haben: Ja, so könnte ich tatsächlich auch aussehen, vermutlich sogar ein bisschen besser. Und es ist sogar noch schön und nicht so übertrieben. Weil Frauen mit übertriebenen Muskeln.... muss nicht sein ;) Mal schaun, vielleicht nehme ich irgendwann wirklich mal daran teil? Naja, ich fühl mich auf jeden Fall wohler in meiner Haut, ziehe nicht mehr so oft den Bauch ein, und habe ein Stückchen Selbstbewusstsein zurück bekommen.

11.08.2012 um 21:49 Uhr

Momentan?

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: doof

Habe ich keine Lust mehr auf garnichts.

07.08.2012 um 22:15 Uhr

Bis in die Unendlichkeit und noch viel weiter!

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Nightcore - Just a dream

... naja dann doch nicht so weit. Aber ich war heute 1  3/4 Stunden joggen! Also FAST 2 Stunden!! Das habe ich noch NIE in meinem Leben geschafft! Bis heute. Ich bin schon ein bisschen stolz :)
Der Schwangerschaftstest war negativ, mein Körper wollte mich mal wieder verkackeiern. Denn wirklich DIREKT nachdem ich den Test gemacht habe, bekam ich meine Regel... -.-
Naja, besser als nicht. :)

06.08.2012 um 22:47 Uhr

Ein leidiges Thema

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Nightcore - Gift for you

Jaja, das "Kinder kriegen" es ist mal wieder Thema. Grund dieses Mal: Seit ich die Pille nehme bekomme ich am Anfang der Pillenpause IMMER am 3. meine Regelblutung. Als ich die 6 Wochen beim Tollen war war ich leider ein wenig bisschen sehr dumm. habe die Pille nicht zu regelmäßigen Uhrzeiten genommen (mal halb 10, mal um 12) und ja... habe medikamente genommen. Es stand nicht drin, dass sie die Pille beeiträchtigen, aber sicher sein kann man sich eigentlich nie, ich Idiot. -.- (ja, ich bin selbst schuld)
Fakt: Ich hätte heute Regelblutung bekommen müssen, sie ist ausgeblieben. Das heißt ich werde mir wohl morgen einen süßen Test besorgen und dann mal schauen ob in mir ein zweites Leben wächst oder nicht. Wenn ja... dann weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll.
Aber erstmal abwarten, habe mich schon zu oft verrückt gemacht.

03.08.2012 um 23:08 Uhr

Die eine Ex-Freundin

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Nightcore - You gotta fight now

Als ich beim Tollen war, saßen wir irgendwann abends zusammen im Garten. Bis tief in die Nacht saßen wir dort neben dem Feuer vom Grill. Wir haben bestimmt uns 5 Stunden nur gegenüber gesessen und unterhalten. Wenn er Feuerholz nachgelegt hat, haben wir uns immer mal wieder eine Weile umarmt und geküsst. Aber hauptsächlich geredet. Über unsere vorherigen Beziehungen. Ich erzählte ihm, dass ich immer Angst hatte und immer noch habe vor einer seiner Ex-Freundinnen. Eine Freundin, von der er zu beginn unserer Beziehung so viel erzählt hatte. Es wirkte schon damals so auf mich: "Sie ist/war seine große Liebe und würde er die Chance bekommen sie zurück zu bekommen, würde er dies tun." damals tat dieser Gedanke zwar weh, doch konnte ich mich damit "abfinden". Und an diesem Abend habe ich ihm das offen gesagt. Der Tolle hat mich eine weile angesehen und schließlich geschmunzelt und den Kopf geschüttelt. Er erklärte mir, dass es zwar stimmte, dass sie ihn sehr verletzt hätte aber dennoch. Ich sagte ihm, ich hatte immer das Gefühl, ich könne niemals an sie heran reichen. Er sagte mir nur, dass ich nicht so dummes Zeug denken soll und sprach, dass ich die einzige Frau bin, welcher er bis jetzt begegnet ist, bei der er sich vorstellen kann, den Rest seines Lebens zu verbringen, ohne das es langweilig wird. Er sagte dies mit solch einer Wahrheit und es klang nicht im Geringsten nach "dahin gesprochen" nein, er meinte es auch so. Und es machte mich glücklich. Dieses Gespräch machte mich glücklich. Sowohl er als auch ich erzählten uns Dinge, die uns Gegenseitig zwar nicht gefielen, jedoch waren wir nicht sauer auf den anderen sondern haben zu gehört und den Menschen gesehen den wir JETZT kennen.
Es war schön.