... und sie fiel ins Leben.

30.01.2014 um 11:43 Uhr

Unlust

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Seit ein paar Tagen kann ich mich einfach nicht für die Arbeit aufrichten. Ich mein, ja, ich gehe zur Arbeit, gar kein Ding. Aber die Unlust ist trotzdem vorhanden. Aber ich hoffe ja, dass diese bald wieder verschwindet.
Vor kurzem war ich noch Blutabnehmen. Vor 2 Jahren sagte mir einer meiner Ärzte ich wäre Diabetesgefährdet. Ich änderte nichts an meinem Lebensverhalten. Ne, ich verschlimmerte es eigentlich sogar noch. Naja. Meine Ergebnisse jetzt lauteten: Ich bin top gesund. Meine Werte liegen überall im guten Bereich. Der vorherige Arzt war ein Idiot. Aber der hatte ja auch behauptet ich hätte Nierensteine, obwohl ich keine hatte.
Wie dem auch sei. Seit 3 Tagen mache ich nun auch wieder strenge Ernährung + Trainingsplan. Mal sehn wie das wird. :)

Das wars dann aber soweit auch eigentlich schon. Letztens habe ich uns endlich richtige Bürostühle für die Computer gekauft. Nun sitzt es sich auch viel bequemer. :)

15.01.2014 um 07:22 Uhr

Vergangenheit

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut, müde
Musik: Simon Curtis - Flesh

Ausnahmsweise ist die letzten Tage dann doch noch einiges geschehen. Ich habe einer ehemaligen Kindheitsfreundin meine ehrliche, unverblümte Meinung gesagt. Ihr Verhalten allgemein hat und macht mich unglaublich sauer und es ist mir unverständlich. Jemand der sich keinen stratz irgendwie für mich interessiert hatte nachdem ich weggezogen war oder bereits zuvor, wo die Ärzte die Theorie hatten, ich hätte vielleicht einen Tumor im Kopf, so jemand muss mir nicht kommen und sagen er wäre so stolz auf mich, auf das, was ich nun erreicht habe. Stolz kann man, meiner Meinung nach, auf jemanden sein, wenn man dort mitgeholfen hat. Oder zumindest, wenn man der Person zur Seite stand. Stolz kann man auf sein Kind sein, wenn es grottig in Mathe ist und man sich mit seinem Kind wochenlang hingesetzt hat und für die Mathearbeit gelernt hat, oder das Kind zumindest dabei unterstützt hat zu lernen, und es dann eine gute Note mit nach hause bringt. Dann kann man stolz sein. Bei allem anderen kann man sich für die Person höchstens freuen. Aber mit stolz hat das wenig zu tun.
Ich bekam von ihr keine Antwort zurück. Sie löschte mich im Fratzenverzeichnis. als Freundin. Ist vielleicht auch besser so und erstaunlicherweise musste ich über diesen Zustand nur schmunzeln. Früher hätte es mich vermutlich verletzt. Doch seit meinem Umzug habe ich gelernt, wer eigentlich meine wirklichen Freunde sind und ganz ehrlich: Keiner von denen, die ich oben hatte, war es.
Aber hier nun ein Cut, um zum nächsten Thema zu kommen.
Vor Kurzem stellte mein Ex-Freund einen Teil einer Liste im Fratzenverzeichnis online. Diese Liste beinhaltete Dinge, die ich damals schrieb, als ich noch mit ihm zusammen war (er schrieb ebenso eine Liste) mit meinen zarten 15 dachte und hoffte ich damals, das man mit dieser ehrlichen Liste die Beziehung retten könnte. Naja, heute ist er (zum Glück) mein Ex-Freund. Das Ergebniss war: Er bekam die Aufmerksamkeit, die er sich wohl erhofft hatte. Ich weiß nicht wie viele Kommentare darunter waren, es interessiert mich eigentlich auch nicht. Der Tolle hatte das Ganze gesehen, ich habe meinen Ex nämlich nicht im Fratzenverzeichnis. Der Tolle kennt ihn schon etwas länger und sagte es mir. Er war aber nicht sauer. Ich hatte ihm irgendwann mal von dieser Liste erzählt abgesehen davon weiß er ja, dass es vor ihm schon andere gab, genau so umgekehrt. Der Tolle schrieb meinem Ex nur als Kommentar, ob er nun happy wäre, seine Internetaufmerksamkeit bekommen zu haben. Mein Ex meinte nur, er wäre ja immer sehr fair gewesen. Naja, sei mal dahin gestellt. Ich war die ganze Nacht noch wach und kochte vor Wut. Ich war wirklich unglaublich sauer. Ich fande und finde es einfach restpektlos. Mir gegenüber, dem Tollen gegenüber und meinem Ex seiner neuen Freundin gegenüber. Zumal hat er einiges an Lügen erzählt. Das eine solche Liste von einer 15 jährigen zB war. Und das er zB ebenso eine geschrieben hat. Das sind Dinge, die er vollkommen weggelassen hat und mich so nur als volldeppen dastehen lassen hat. Als ich so Nachts wachlag dachte ich daran, ihm am nächsten Tag eine Nachricht zukommen zu lassen. Ihm zu sagen, wie respektlos es ist, und das er es bitte löschen soll. Ich kuschelte mich dann irgendwann an den Tollen und dachte mir dann nur so: "Wieso?" Wieso sollte ich mir den Ärger geben? Es hat nun sowieso schon die halbe Welt gesehen, das lässt sich eh nicht mehr rückgängig machen. Und der Tolle ist auch nicht sauer auf mich, warum auch? Und wenn ich auch nochmal darauf reagiere hat mein Ex tatsächlich genau das, was er wollte. Auch wenn ich mich frage warum man das nach 3  1/2 Jahren braucht. Wie dem auch sei, ich entschied mich für einen anderen Weg. Ich bat den Tollen einfach am nächsten Tag darum, meinen Ex ebenfalls aus der Freundesliste im Fratzenverzeichnis zu streichen. Ohne groß eine Erklärung abzuwarten meinte er nur: "Kann ich machen." Ich habe mich einfach für einen anderen Weg entschieden. Denn während ich so darüber nachgedacht habe fragte ich mich: "Warum kann er nicht einfach in dem Loch verschwinden, aus dem er gekommen war und endgültig kein Teil meines Lebens sein, möge er noch so klein sein?" Mein Ergebniss war: "Weil es immer noch eine Möglichkeit gibt, zu lesen was er tut, bzw solche Sachen werden mir dann vom Tollen erzählt." Ich weiß von anderen Ex-Freunden nicht, was sie so über mich geschrieben haben, da ich mit ihnen nach der Trennung einfach nichts mehr zu tun hatte und das ist auch gut so. Ich bin nicht so der Typ für: "Wir können ja Freunde bleiben." ich will mit diesen Menschen dann einfach nichts mehr zu tun haben und es als ein abgeschlossenes Buch zusammen klappen und zum Einstauben weglegen. Und genau das will und werde ich auch mit ihm, meinem letzten Ex-Freund machen. Soll er dich erzählen was er will. Soll er mich bloß stellen, es ist mir eigentlich egal. Ich habe nur keine Lust das er noch weiter Teil meines Lebens ist. Ich habe den Tollen. Ich habe mit ihm ein Leben. Er liebt mich. Wir haben unsere Wohnung, wir haben einen Job, ich habe meine Miez und ich habe hier Freunde. Soll er mich so schlecht reden wie er will, dass was ich hier habe, kann er mir sowieso nicht nehmen, egal, was er über mich erzählt. Es beeinflusst mich tatsächlich in keinster Weise. Und mit seinen Freunden werde ich eh nie etwas zu tun haben, also sollen sie denken was sie wollen.
So viel dazu am frühen Morgen.
Heute gehts zu Ikea! :)

edit: Und einen Teil meiner To-Do-Liste diesen Jahres habe ich auch schon fertig! :) Unser neuer Küchenboden. :)

  

09.01.2014 um 14:49 Uhr

Der Alltag

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut

So, nach etwa einer Woche Betriebsurlaub hat mich der Alltag nun auch wieder. Wir haben vorgestern neuen Boden für unsere Küche gekauft. Ich bin schon gespannt. Heute soll er wohl in die Küche kommen. Ich hoffe es sieht ganz gut aus :) Ansonsten gibt es erstaunlich wenig zu erzählen. Man lebt so vor sich hin, könnte man sagen. Aber in meinem Fall ist es nichts schlechtes. Ich lebe zwar meinen Alltag. Aber hey: Ich habe einen Alltag. Ich weiß genau, was mich den nächsten Tag erwartet und ich genieße dieses Gefühl unglaublich, dass ich mich vor nichts fürchten muss, nichts unvorhergesehenes geschieht. Das alles seinen geregelten Lauf geht. Mit einigen Menschen in meiner direkten Umgebung bin ich ein wenig im Streit, denke ich. Aber naja, was solls. Ich habe, bereits kurz bevor ich ausgezogen bin, angefangen, Freunden nicht mehr so viel Beachtung zu schenken. Damit meine ich Gefühlsmäßig. Es ist so, dass ich mit einigen Menschen gut kann und mit ihnen wohl auch irgendwie "befreundet" bin. Jedoch behalte ich im Hinterkopf, dass es jederzeit vorbei sein kann. Das hat mir meine Vergangenheit gezeigt und das erspart unglaublich viel Ärger und stress und enttäuschung. Aber das ist gut so. Ich habe dem Tollen mein Herz geschenkt, und auch das ist gut so. So soll es sein, so kann es bleiben. :)

01.01.2014 um 13:49 Uhr

Alle gut gerutscht?

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut

Ich hoffe ihr seid alle schön ins Jahr 2014 gerutscht! Ich schon. Und pünktlich zum Jahresanfang stehen auch schon die neuen Vorsätze für dieses Jahr. Einige Sachen, die ich letztes Jahr nicht gepackt habe (Abnehmen, Urlaub, Cosplay) sind raus geflogen, und auch für mich nicht mehr wichtig. Lediglich das mit dem Rücken was ich in 2013 nicht geschafft habe, ist drin stehen geblieben. Mal schauen was dieses Jahr so mit sich bringt. :)