... und sie fiel ins Leben.

27.01.2015 um 23:11 Uhr

Toxoplasmose

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut
Musik: Elize - Automatic (Radio Edit)

Nun kamen auch meine Toxoplasmose Testergebnisse an: Ich bin Imun. Das ist doch schon einmal eine gute Nachricht, das heißt ich kann mit meiner Katze so viel kuscheln wie ich will und muss nicht sofort danach mir die Hände desinfizieren (hab ich vorher auch nicht gemacht, bevor ich das Testergebniss hatte, ich fand das einfach nur total bescheuert, wenn man sein eigenes Haustier nicht mehr anfassen darf...) Die Angaben zu den Steuern unseres neuen Autos kamen auch heute, knackiger Preis, aber aufs Jahr gesehen geht es jedoch auch schon wieder.
Meinen Urlaub (5 Tage) im Mai habe ich auch genehmigt bekommen, das heißt dem RPC Besuch steht dort nichts mehr im Wege und ich bin wirklich sehr froh über alles momentan. Wir brauchen nur endlich eine neue Wohnung, dann ist wirklich alles wieder perfekt. Es geht mir wieder gut und ich genieße es schon sehr. Jetzt fehlt nur noch der Sommer. :)

24.01.2015 um 23:13 Uhr

Frage

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Heute kam meine Chefin auf mich zu und sagte, sie müsse mich 45 Minuten Pause machen lassen, das wäre Pflicht, weil ich nun schwanger bin. Ich runzelte die Stirn. Ich arbeite von 14:00 Uhr bis 22:00 Uhr. Sprich 8 Stunden. Zwischendurch gibt es eine kleine Pause zum Essen, die ist unterschiedlich lang, aber nie länger als 30 Minuten. Ich bleibe dann auch mal bis 22:15 oder 22:30 Uhr, je nachdem, was gerade anfällt, so komme ich dann aber trotzdem auf meine 40 Stunden, ungefähr, wie sie auch in meinem Azubi Vertrag stehen. Nun sagte sie mir, weil ich 8 Stunden arbeite, muss ich 45 Minuten Pause machen. Ich sagte, dass dies meines Wissens nach, nur bei ab 9 Stunden Arbeit so wäre und Schwangere genau die selben Pausenzeiten haben, wie "nicht-schwangere" sie meinte nein, sie hätte dies im Arbeitsschutzgesetz gelesen. Also solle ich in Zukunft um 13Uhr anfangen, und dann eben 45 Minuten Pause im Verlauf des Arbeitstages machen (am Stück!) und dann um 22 Uhr gehen. Ich finde es doof. Da bleibe ich, ganz blöd gesagt, lieber eine Stunde länger zu hause. Ich habe zu dieser Aussage auch nichts im Internet gefunden, nur Gegenteilige Aussagen. Da ich nicht auf "bekannten Frageseiten" fragen wollte, stelle ich die Frage mal an jene, die sich damit vlt. schon aus eigener Erfahrung auskennen, auch wenn ich mir sehr sicher bin, dass ich google richtig benutzen kann und ich mit meiner Vermutung (ab 9 Stunden) richtig liege. Vielleicht weiß da noch jemand bescheid?

23.01.2015 um 14:48 Uhr

Es geht bergauf

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut

Es geht mir gut. Meine Chefin sagte mir gestern, ich wirke ungewöhnlich ausgeglichen und ja: Mir geht aus auch ungewöhnlich gut. Ich fühle mich wohl in meiner Haut. Ich beschwere mich zwar momentan das ich dick werde. (und das in der 10. Woche, ich habe jetzt schon einen mehr als nur sichtbaren Bauch und das ist definitiv keine Einbildung). Am Mittwoch war ich bei meinem FA. Mein kleiner Zwerg hat mittlerweile schon Arme und Beine, mit denen er fröhlich herum gewackelt hat. Der Arzt sagte, es ist vermutlich ein Junge, doch ganz sicher war er sich natürlich noch nicht, es ist ja auch noch sehr früh. Ich war erstaunt, dass er überhaupt schon was gesehen hat. Ich freue mich auf die RPC im Mai, allerdings muss ich noch meinen Urlaub beantragen. Zu dem Zeitpunkt bin ich im 5. Monat und einige machen mir etwas Panik á la "Willst du das wirklich machen, das ist so gefährlich." Aber die RPC ist zwar eine Messe, jedoch war ich schon 2 Mal dort und es ging immer sehr sittlich dort zu. Kein Geschubse, kein Gedrängel, alles sehr harmonisch und die Hallen waren nicht vollgestopft bis oben hin. Desweiteren sind wir eine Gruppe von etwa 10 - 11 Personen, wo ich mir sicher bin, dass die Leute da auch "auf mich aufpassen" werden, weswegen ich mir da nun nicht soo große Gedanken mache. Denn ganz hochschwanger bin ich da ja dann auch noch nicht, weswegen ich das schon machen möchte. Der Tolle und ich sind noch immer auf Wohnungssuche, allerdings bekommen wir Wohngeld, wenn wir eine entsprechende Wohnung gefunden habe, dies nimmt auf jeden Fall schon einmal eine gewaltige Last von den Schultern. Grundsätzlich fühle ich mich momentan relativ sorglos. Zumindest habe ich keine Sorgen wo ich mir momentan denke: "Das kriegen wir nicht hin, ich weiß nicht was ich tun soll." Ich fühle mich gut und ich schließe auch allmählich mit dem Scheiß ab, was 2014 alles passiert ist.

18.01.2015 um 23:42 Uhr

Eine liebe Katze

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: soweit ganz gut
Musik: Skillet - Live Free or Let Me Die

Heute habe ich wieder einmal festgestellt, was für eine liebe Katze ich habe. Wir haben seit neustem einen Trockner (eine imense entlastung, wirklich!). Dieser steht in unserem Nebenzimmer, in welchem sonst nur noch das Katzenklo und ein Schrank steht. Wenn der Trockner läuft, mache ich natürlich ein Fenster auf, um den Schlauch raus hängen zu lassen, dann mache ich natürlich die Tür zu, dass meine Katze nicht heraus fallen/springen kann (2. Stock, eher uncool). Nun denn, so war es auch heute morgen und meine Katze hat mich die ganze Zeit vollgequarkt und ziemlich genervt. Sie ist mir die Katze Zeit im Weg herum gelaufen und ich wusste einfach nicht was sie von mir wollte, bis ich mir dann etwas zu essen gemacht habe und auf eine neue Idee gekommen bin. Also bin ich ins Nebenzimmer gegangen, habe mich vor den Trockner gestellt. Die Katze huschte wenig später an mir vorbei (etwas erschrocken wegen dem Krach des Trockners). Sie verschwand auf ihrem Klo, verrichtete ihr Geschäft und huschte wieder aus dem Zimmer. Danach war ruhe. Ich war wirklich sehr sehr froh in diesem Moment um meine kleine Miez, andere hätten einem in die Bude gemacht. :)
Bei der Arbeit läuft es nun soweit, wie es laufen soll. Ich arbeite nur noch bis 22 Uhr. Gut, meistens bleibe ich noch zwischen 15 und 30 Minuten länger, weil es sich einfach so ergibt. In der Gastronomie und einem so kleinen Betrieb, wie wir es sind, ist es schwer um wirklich PUNKT zu gehen. Ich helfe dann noch bei Kleinigkeiten, zum Beispiel, wenn gerade Essen geschickt wird, dass ich das noch mit raus bringe, oder ich poliere noch die Gläser fertig von der Theke, sodass es dort nicht aussieht wie Kraut und Rüben, oder ich richte noch das Frühstücksbuffett fertig. Solche Sachen eben, aber das ist nicht wirklich schlimm. Meine Arbeitskolleginen sind ein wenig pissig auf mich, habe ich das Gefühl. Ich denke, sie sind der Meinung, ich "tu nur so" und "soll mich nicht so anstellen" und "ich wäre ja noch nicht hochschwanger und am Anfang merkt man ja noch nix". Das haben sie nicht gesagt, aber ich habe das Gefühl, dass sie genau das denken. Ich spare mir hier aber die Worte, um es ihnen zu erklären, das bringt nämlich sowieso nichts. Sie werden es merken, wenn sie selbst einmal in der Situation sind.
Ebenso träume ich seit der Schwangerschaft sehr intensiv, wobei mir einige Träume beinahe Angst machen. Nicht Angst im Sinne von Alpträumen sondern eher Angst, weil ich solche Dinge nicht träumen sollte und ich mich dann schlecht fühle, auch dem Tollen gegenüber. Ich träume von Gedanken, die ich im Alltag definitiv nicht habe, zum Beispiel, dass ich mich mit anderen Männern treffe, wobei ich an dieser Stelle in meinen Träumen einfach oft sehr viel jünger bin (14 Jahre etwa) und den Tollen noch nicht einmal kenne. Es sind oft diese "Kennlern-Phasen" von denen ich dann mit anderen Typen träume, wo man am Anfang noch so verknallt ist aber nicht in einer Beziehung. Ich weiß nicht wirklich was ich damit anfangen soll. An meinen letzten Traum erinnere ich mich noch sehr genau und er war völlig absurd. Es kam ein Junge drin vor, in den ich damals, als ich noch ein halbes Kind war, total verschossen war. Mit diesem Typen habe ich nun seit 7 Jahren (oder noch länger?) keinen Kontakt mehr. Vor 5 Jahren glaube ich, habe ich nur mal was über Bekannte erfahren, dass er zu dem Zeitpunkt wohl in einer Beziehung mit einem anderen Mann war. Also auch, das er definitiv schwul ist. In meinem Traum habe ich mich mit ihm in der ersten Wohnung, wo ich als kleines Kind gelebt habe, getroffen. Aus dieser bin ich mit meinen Eltern jedoch damals mit 10 Jahren ausgezogen. In meinem Traum war ich aber "schon" etwa 14 Jahre alt oder so. Ich war auf jeden Fall total verschossen in den Typen und total froh, dass er da war. Wir sind nur in mein Zimmer gegangen und wollten uns unterhalten, während ich nicht richtig wusste, was ich sagen sollte, weil ich so schüchtern und verknallt war. Eben ganz so wie früher. Und ihm war das Ganze irgendwie auch total egal. Der Traum endete so dann auch irgendwann. Es war nichts passiert, der Wunsch im Traum war existent, aber geschehen ist nichts. Ich verstehe nur diese Träume einfach nicht. Ich hatte einfach nur im Nachhinein dann ein total schlechtes Gewissen dem Tollen gegenüber. Zumal das auch total schwachsinnig ist. Als ich mit ihm allgemein darüber reden wollte, wollte er davon nichts hören, was auch verständlich ist und er wirkte sehr gereizt. Naja, sowas träume ich aber auch erst, seit ich Schwanger bin, ich weiß nicht recht, ob sowas normal ist. :/

15.01.2015 um 10:38 Uhr

Ein K(r)ampf...

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Melanie Martinez - Dollhouse

... ist es auf meiner Arbeit. Erstmal fing es damit an, dass meine Chefin das Mutterschutzgesetz wohl nicht richtig kannte und sich nicht richtig informiert hatte, weswegen wir aneinander geraten sind gestern. Naja. Das Problem an diesem Betrieb ist einfach, dass man vorne rum einem ins Gesicht lächelt und hinten rum über einen schlecht geredet wird. Es nervt mich. Ich habe nun mit ach und krach irgendwie meine Rechte durchgesetzt, dass ich nicht bis 2 Uhr Nachts auf der Arbeit hocken muss und dann um 11 Uhr morgens wieder da sein muss, während der Schwangerschaft, aber nun bin ich natürlich die Böse. Ich stelle mich an, bin anstrengend usw. Ja.. ich bin unbequem. Es nervt mich, aber ich fange allmählich damit an, dass es mir egal wird. Weil es eh nicht nur gegen mich geht, letztlich wird über jeden Mitarbeiter hergezogen, also von daher, was soll ich mir da nun groß Gedanken zu machen? Ich zähle die Tage bis zum Ende meiner Ausbildung.

09.01.2015 um 06:55 Uhr

Fernweh

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Still Here - Digital Daggers

Ich habe nun schon seit Wochen, ziemliches Fernweh. Gestern war es noch ein bisschen schlimmer. Ich würde so gerne Urlaub machen. In Ägypten. Eine ehemalige Klassenkameradin, die nun ihre Ausbildung abgeschlossen hat, ist dort hin gereits. Meine Mutter hat für sich und meinen Vater auch eine Reise nach Ägypten gebucht. Und ich? Ja, ich nicht. Uns fehlt das Geld, die Zeit und ich bin schwanger, dass heißt die nächsten 1-2 Jahre wird das sowieso nichts und dann mal gucken.
Was mich an der Schwangerschaft allgemein stört sind die Leute, die meinen, sie wüssten sowieso alles besser als ich. Von Leuten, die bereits schwanger waren und auch von Ärzten lasse ich mich da gerne beraten, gar kein Ding. Aber nicht von Klassenkameraden, die jünger oder genau so alt sind wie ich und es eben noch nie waren. Die mir dann Sachen erzählen wie: "Wenn du schwanger bist, darfst du gar nicht mehr arbeiten!" Schwachsinn, als ob ich dann 9 Monate nicht mehr arbeiten dürfte. Naja, solche Sachen darf ich mir dann anhören. Oder Sprüche wie: "Na, bist du schon untervögelt, jetzt wo du nicht mehr mit deinem Freund schlafen darfst." Wo ich mir denke: Bitte was? Welcher Idiot hat dir denn so einen Floh ins Ohr gesetzt? Oder Sprüche wie: "Jetzt darfst du überhaupt keinen Sport mehr machen!" doch, ich darf Sport machen, das kann sogar helfen und schadet gar nichts, wenn ich nicht übertreibe und das ganze mit leichem Gewicht mache. Oder auch Angebote wie: "Du musst dich setzen! Ich mache dir den Platz frei!" Ist ja nett, aber noch bin ich nicht hochschwanger. Ich bin gerade mal in der 8. Woche. Weder habe ich einen sichtbaren Bauch noch belastet mich ein solcher. Ich weiß gar nicht, wie oft ich mittlerweile schon gesagt hab: "Hey, ich bin schwanger, nicht krank!" Aber dann kommt nur die Antwort: "Ja, aber trotzdem." Mich nervt das. Vieles mag ja lieb gemeint sein, aber da mir mit Unwissen helfen zu wollen ist, naja. Die Infos die für mich wichtig sind, erfahre ich schon. Genauso wollte mir meine 17-jährige Klassenkameradin weiß machen, dass ich ja nun keinen Joghurt und keine Milch inkl. aller Milchprodukte essen darf. Und ich betone noch einmal: Ich bin genervt. Dann fragen sie die ganze Zeit: "Ist dir schon schlecht, hast du schon gekotzt?" und ich gebe nur als Antwort: "Nein, schlecht ist mir überhaupt nicht." Dann hab ich Unterleibschmerzen und erneut ein dummes Kommentar: "Ha ha! Gleich kotzt du aufn Tisch." Wo ich mir denke: Was hab ich denn gerade gesagt? o.O
Keine Ahnung, ist das normal, dass sich die Mitmenschen so blöde verhalten? Mich nervt es auf jeden Fall. Als ob ich mal gesagt hab: Ich werd jetzt mal schwanger und dann mal gucken was passiert, hihi. Ich mein, es war zwar jetzt nicht unbedingt freiwillig herbei geführt, aber ich vermute mal (fast) alle Frauen die schwanger sind informieren sich sofort über alle möglichen Dinge. Aber naja, aufregen bringt ja auch nicht wirklich etwas.

Ich will in den Urlaub. :)

05.01.2015 um 18:03 Uhr

Ultraschall mit richtigem Bild

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut
Musik: Melanie Martinez - Dollhouse

Heute hatte ich erneut einen Arzttermin bei meinem FA. Dieses Mal konnte man auch schon deutlich mehr auf dem Ultraschallbild sehen. 0,8 cm. sind nun schon von meinem Baby vorhanden. Den Herzschlag konnten der Tolle und ich auch schon hören und ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen. Auch wenn das Alles irgendwie nicht wirklich geplant war und ich ja doch noch sehr jung bin, freue ich mich dennoch nun auf das Kind. So langsam ist es auch definitiv sicher, dass es nicht doch noch verschwindet, was ja innerhalb der ersten 3 Monate durchaus passieren kann. Doch die sind in ein paar Wochen auch rum. In 2 Wochen habe ich einen erneuten Termin beim FA. Mittlerweile habe ich auch meinen Mutterpass. Ich finde das ist alles doch schon sehr spannend, aber ich freue mich auch irgendwie, wenn ich das Bild sehe und auch wo ich den Herzschlag gehört habe. Es ist schon was besonderes. :)

04.01.2015 um 13:42 Uhr

Erster Punkt fürs neue Jahr

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay
Musik: Egypt Central - White Rabbit

Der erste Punkt auf meiner To-Do für 2015 ist also nun auch schon abgehakt. Der Tolle und ich haben gestern ein Auto gekauft. Einen VW Golf 3. Sehr guter Zustand, alles was noch repariert werden muss, wird noch gemacht und er bekommt ganz neuen und RICHTIGEN (nicht von irgendwelchen Zwielichtigen Personen) Tüv und es hat nur 85tausend Kilometer drauf :). Auch der Preis dafür ist durchaus annehmbar. Was mir etwas Bauchschmerzen bereitet sind die Angaben zu den Preisen der Steuern und der Versicherung und wie teuer das wird. Ich hoffe ja nur, dass die Preise da nicht ganz stimmen und ich mich da nur in den Eingaben geirrt habe. Weil das können wir uns sonst neben unseren normalen Ausgaben nicht leisten. Aber mal sehen. Übernächste Woche haben wir vermutlich das Auto und ich freue mich drauf. :)