... und sie fiel ins Leben.

15.08.2015 um 16:48 Uhr

Warten

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Unser Baby kommt immer noch nicht. Der Arzt hat sich scheinbar doch nicht so mit dem Geburtstermin verschätzt, wie wir dachten. Dies überrascht mich doch sehr. Errechneter Geburtstermin ist nächste Woche Sonntag. Doch ich hoffe, dass es vielleicht doch morgen soweit ist. Oder etwas früher als Sonntag. Gestern hatte ich einen normalen Untersuchungstermin wieder beim Arzt. Beim CTG sah man deutliche Wehenaktivität, aber eben alles noch sehr unregelmäßig. Der Arzt war erstaunt, dass mein Bauch nochmal innerhalb einer Woche scheinbar "explodiert" sei, so der Wortlaut. Obwohl mein Bauch schon vorher wirklich ziemlich gewaltig war. Mittlerweile habe ich einen Umfang von 1,15m. Vorraussichtliches Geburtsgewicht vom Kind ist 4,5 kg. Also ziemlich schwer und allgemein ist das Kind wohl recht groß. Allerdings machte mir der Arzt Mut, dass die Natur das schon alles so irgendwie eingeplant hat. Naja... er muss das Kind ja auch nicht bekommen. :D Aber da ich keinen Kaiserschnitt machen möchte (außer es geht natürlich definitiv nicht anders) muss ich da wohl durch. Momentan überwiegt jedoch das Gefühl der Neugierde und das "bitte lass es endlich raus kommen, ich will nicht mehr." Ich bin neugierig darauf, wie sich die Geburt anfühlt, wie sich die Wehen anfühlen und wie sich der Schmerz anfühlt, da ich mir bisher nichts darunter vorstellen kann, woher auch? Doch ich werde es erleben. Momentan plagen mich wieder extreme Wassereinlagerung in den Füßen, die meine Füße 3x so groß anschwellen lassen, sodass man nicht einmal mehr einen Knöchel sieht und das jeder Schritt weh tut. Ich glaube, meine Füße haben schon seit 3 Wochen keine Socken mehr gesehen, da diese alles einschnüren. Lediglich die Strümpfe vom Arzt trage ich ab und zu, doch war es gestern und heute kühl draußen, ich dachte, ich bräuchte sie nicht... falsch gedacht. Desweiteren tut mir der Rücken wahnsinnig weh. Letzte Nacht konnte ich nicht einmal schlafen. Von Tritten im Bauch etc. brauch ich nicht anfangen. Momentan bin ich einfach nur froh, wenn ich meinen Körper wieder für mich habe, denn nun zum Ende hin ist es echt anstrengend.
Ich mache mir allerdings auch Gedanken, wie es wird, wenn ich wieder arbeite, nach den 8 Wochen Mutterschutz nach der Geburt. Ich muss/will schließlich meine Ausbildung noch fertig machen und das zum vorgesehenen Zeitpunkt. Sprich: Nächstes Jahr Juni/Juli Prüfung. Ich hoffe, ich bekomme das alles hin. Aber ich habe ja unterstützung. Nur habe ich bereits jetzt seit 5 Wochen nicht mehr gearbeitet und kann mir bereits jetzt nicht mehr vorstellen, wie das überhaupt ist. "Kann ich das überhaupt noch?" kommt mir da als Gedanke. Aber eigentlich ist das auch egal: Ich muss es können und ich muss arbeiten und das werde ich auch tun, da führt kein Weg dran vorbei. Ich habe halt nur Angst, dass es mir zu viel wird. Aber mehr als abwarten und schauen bleibt mir eh nicht. Außerdem habe ich ja auch noch unterstützung vom werdenden Papa und dessen Familie. Morgen kommt uns die werdende Patentante für ein paar Tage besuchen. Ich dachte eigentlich, dass bis dahin das Baby schon auf der Welt sei, naja wie gesagt: Falsch gedacht. Sie sagte bereits ganz zu Anfang der Schwangerschaft, dass sie glaube, das Kind käme am 16.08. Sprich: Morgen. Wäre schon lustig, wenn sie recht hätte und das Kind vor allem gerade dann käme, wenn sie da ist. Aber mich würde es freuen, wenn sie es gleich kennen lernen würde, denn sie wohnt ein gutes Stück weit weg (8 Stunden Zugfahrt mit dem ICE) und kann daher nicht einfach so vorbei kommen und dieses Jahr werden wir sie daher dann wohl auch nicht mehr sehen. Naja, wir werden sehen, was passiert. Das Kind kommt so oder so. :P Ich weiß nur noch nicht so ganz, wie es dann weiter geht, wenn es dann da ist. Aber auch das werde ich erleben. Wir werden sehen und ich werde berichten. Vermutlich gibts den nächsten Eintrag dann erst wieder, wenn das Kind da ist. :)