... und sie fiel ins Leben.

13.07.2016 um 06:29 Uhr

7 Tage und mehr...

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: gut

... ist es nun her, seit ich die Pille absetzte. Es ist okay. Ich bin sehr müde immer, aber ich denke nicht, dass das durch das Absetzen kommt. Vermutlich (immer noch, seit der Schwangerschaft) zu geringer Eisenwert im Körper. Ich traue mich aber nicht, ein Blutbild machen zu lassen. Blutabnehmen mag ich nicht. Und Eisentabletten kann ich eh nicht nehmen, davon muss ich brechen. Vorgestern Abend bekam ich Milchfluss, auf einer Seite. Nach dem Duschen. Ich fürchtete eine erneute Schwangerschaft. Der Test gestern war negativ. Zum Glück. Die Angst machte mich wirklich fertig. Nun muss ich den Fluss jedoch beobachten. Ich stillte vor ca. 10 Monaten ja mit Tabletten (Antibiotika) ab. Da dürfte sowas doch eigentlich nicht passieren. Wenn es so bleibt muss ich zum Frauenarzt. Übernächste Woche habe ich Betriebsurlaub. Der Zwerg ist anstrengend. Extrem. Der Tolle stimmt mit ein. Genervt, gereizt, übermüdet, aggressiv... das sind seine Stimmungslagen momentan. Ich kann ihm nichts abnehmen, leider. Ich wäre gerne zu hause, mit meinem Kind. Aber der Zwerg hängt (zu) stark an seinem Papa. Papa ist der Tröster. Papa ist der Clown. Papa ist der Größte. Mama? Ja, Mama ist selten da. Mama ist nicht da, wenn er immer weint, wenn er hunger hat, wenn er spielen will, wenn er die Windel voll hat. Mama geht nicht so oft mit ihm raus, spazieren. So oft, wie ich kann, tu ich dies. Doch wenn der Zwerg brüllt, dann brüllt er auch auf meinem Arm. Er streckt dann die Arme nach dem Papa aus und biegt sich zum ihm. Auf Papas Arm beruhigt er sich schnell wieder. Es verletzt mich irgendwo. Aber ich kann es kaum ändern. Ich hoffe, der Zwerg ändert sich selbst irgendwann, was das angeht, und hat auch mich (wieder) gern. Gestern Abend brüllte er schon, als er mich nur sah. Doch dann schlief er später und Nachts neben mir. Das tut er oft. Auch wenn er meist in Richtung Papa gewandt schläft. Körperkontakt sucht er zu uns beiden. Ich liebe mein Kind, mehr als alles andere. Ich hätte mir niemals vorstellen können, dass es eine so starke Liebe überhaupt gibt. Und doch: Das erste Mal in meinem Leben, verspüre ich sogar die Angst vor dem Tod. Die Angst, nicht mehr bei meinem Zwerg zu sein. Seit nun fast 2 Jahren habe ich mich nicht mehr selbst verletzt. Ich spüre auch nicht den Drang dazu. Und seit 2 Jahren, ist mir auch mein Leben wichtig, aus Angst, etwas zu verpassen, was den Zwerg betrifft. Ich will für ihn da sein, so lange, wie es mir nun einmal möglich ist. Am liebsten für immer.

09.07.2016 um 05:56 Uhr

Tag 6 und 7 und Auszeichnung

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay

Gestern war der 6. Tag. Keine Kopfschmerzen. Nur noch Müdigkeit. Gestern war auch meine Auszeichnung. Von den "es dauert ca. 45 Minuten bis 1 Stunde" war ich schließlich als Vorletztes dran und es hat 2 Stunden gedauert, bis ich überhaupt aufgerufen wurde. Und wir hatten den Zwerg dabei. Mir wurde auch gesagt: Kleidungsstil schicke Abendgarderobe. Was manche darunter verstehen, ist mir Schleierhaft. Jeans/kurze Hose, schlabbriges T-Shirt/Kapuzenpullover... manche sahen zum Glück tatsächlich etwas schicker aus, sonst wären wir wirklich aufgefallen. Bevor ich an der Reihe war sagte ich noch zu meinen Begleitungen "Wetten, die sagen meinen Namen wieder falsch?" Genau so kam es auch. 2x hintereinander. Von Lehrern die mich seit 3 Jahren in ihrer Klasse betreuen. Ich hätte um Geld wetten sollen. Meine Auszeichnung durfte ich hinterher gleich meiner Klassenlehrerin wieder abgeben, denn der Name meines Betriebes war falsch geschrieben. Wir sind direkt danach dann auch gegangen. Es war schon ca. 20:45.
Heute ist der 7. Tag. Mir geht es okay. Keine Kopfschmerzen. Noch nicht müde. Mich erwartet ein sehr langer Arbeitstag. Man wird sehen, was noch kommt.

07.07.2016 um 08:45 Uhr

4. und 5. Tag

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: müde, gut

Ich bin müde. Ich war auch gestern müde. Ich weiß nicht, ob es von dem Absetzen der Pille kommt oder einfach von wenigem Schlaf. Vielleicht beides. Ansonsten geht es mir gut. Ich habe auch keine Kopfschmerzen mehr. Nur manchmal noch Stoßweise, aber nicht dauerhaft. Das ist gut.
Gestern waren wir mit dem Zwerg beim Kinderarzt, da er ja seit einem Monat beinahe die ganze Zeit schreit. Wir wollten wissen, ob er vielleicht irgendetwas hat. Nein, er ist kerngesund eigentlich. Jedoch stören ihn vermutlich mehrere Kleinigkeiten: Die Zähne, dann hat er etwas Luft im Bauch, etwas festen Stuhl (der ihm keine Probleme bereitet) und er kriegt nicht immer seinen Willen. Letzteres eben sonst doch irgendwann immer, wenn er lang genug schrie. Gegen Probleme im Magen sollen wir ihn nun erstmals laktosefrei ernähren. Er bekommt ja sonst auch fast nur Brei + Wasser und nur Nachts noch seine Babymilch + ab und zu eben Joghurt mit Obst. Wir sollen nun auf Laktose verzichten und dann schauen wir was passiert. Wegen dem Schreien, was er meistens macht, wenn er ins Bett soll: Es ist Zorn. Was wir uns aber auch schon dachten. Er ist bockig und hat dann keine Lust. Der Kinderarzt erklärte, dass das logische Denken erst mit ca. 4 Jahren angelegt wird im Gehirn (ich denke, dass das bei manchen Menschen nie der Fall ist, aber das nur eine Randbemerkung ;)) und das Babys/Kinder bis dahin nur nach Instinkt und Reaktion agieren. Sprich: Wenn er lang genug schreit, kommen wir irgendwann und gehen mit ihm raus -> er hat was er will. Der Arzt meinte, wenn er so ist, sollen wir ihn einfach lassen und ihm eben mal NICHT geben was er will. Weil er will das 5-8x am Tag und das auch mitten in der Nacht, das geht nicht (mitten in der Nacht: 1Uhr/3Uhr etc.). Der Arzt erklärte, dass es Kinder gibt, die sehr umgänglich sind und es gibt eben Kinder, die sagen erstmal grundsätzlich Nein. Und das, egal was du machst, sie es einfach nicht wollen. Schonmal vom Prinzip her. Und wenn wir weiter so reagieren, wie er es will, wird er irgendwann gar nicht mehr aufhören zu schreien.
Gut.
Gestern Mittag wieder gewohntes Szenario. Kind war satt, frisch gewickelt und müde. Er war schon zuvor im Auto eingeschlafen. Wir legten ihn hin, er schrie wütig und hatte keine Lust. Er hatte auf nichts Lust. Er wollte auch nicht noch spielen. Wir ließen ihn. Nach ca. 30 Minuten holten wir ihn nochmals aus seinem Bett raus und legten ihn zu uns ins Bett, wo er dann sofort einschlief. Er schlief beinahe 3 Stunden. Abends machten wir ihn gegen 21Uhr fertig und legten ihn dann einfach hin. Er schlief, ganz ohne Gebrüll. Scheint zu klappen, mal sehen, wie es weiter geht :)

05.07.2016 um 09:44 Uhr

3. Tag ohne Pille

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: okay, zufrieden

Nachdem ich gestern noch Schmerztabletten nahm, klang der Abend recht gut aus und mir ging es schließlich etwas besser. Heute bin ich dann nach 6 Stunden Schlaf gegen 8 Uhr mit dem Kleinen aufgestanden. Aber das macht nichts. Ich fühle mich heute besser. Leichte Kopfschmerzen kommen nun gerade, aber ansonsten fühle ich mich eigentlich ganz zufrieden. Nicht, weil meine Sorgen (die eigentlich, dank bestandener Prüfung, nun recht klein sind) weniger geworden sind, nein, es ist viel mehr eine innere Zufriedenheit, die mich gerade durchströmt. Dazu habe ich das Gefühl, heute geduldiger zu sein, besonders was den Kleinen betrifft. Gestern dachte ich noch, ich bekäme eine mittelschwere Nervenkrise. Heute geht es. Aber der Kleine schreit ausnahmsweise auch mal nicht. Morgen gehen wir trotzdem mit ihm zum Kinderarzt, mal schauen, ob ihn vielleicht auch noch etwas anderes stört, als nur die Zähne. Vielleicht doch eine Blockade oder Ähnliches. Wir wissen es nicht, der Kinderarzt soll einfach mal schauen.

04.07.2016 um 14:43 Uhr

Abgesetzt

von: Key1   Kategorie: Alltag

Stimmung: erschöpft, müde, kränklich
Musik: 3 Doors Down - Loser

Gestern war der erste Tag, an dem ich meine Pille nicht mehr genommen habe. Ich hatte mit dem Tollen länger drüber gesprochen, er hatte sie ja schon eine ganze Weile verteufelt, da er der Meinung war, dass ich sie nicht vertrage. Ich war da anderer Meinung. Letztlich sagte er aber, dass ich das entscheiden muss. Und da unsere Zeit + Lust für Zweisamkeit eh enorm zurück gegangen ist, und ich für die paar Male, die man an einer Hand abzählen kann im Monat nicht jeden Tag Hormone schlucken muss, habe ich dann gestern die Pille aussetzen lassen. Dazu muss man sagen, ich nehme eine, die man durchgängig nimmt. Außerdem ist es eine Stillpille. Schwächer dosiert, anfälliger auf Einnahmefehler, dafür habe ich endlich mal keine Beschwerden mit der Blase bekommen.
Wie dem auch sei: Gestern fühlte ich mich gut. Ich hatte auch das Gefühl, dass meine allgemeine Lust gesteigert war. Heute ist nun der 2. Tag, wo ich sie nicht nehme. Heute fühle ich mich schlecht. Ich habe enorme Kopfschmerzen, Müdigkeit, Schwindel. Ich fühle mich richtig krank und habe auch das Gefühl, ab und zu ein wenig eine Schnupfnase zu haben. Seit gestern Abend fühle ich mich auch viel verletzlicher und bin viel empfindlicher. Gestern Abend war mir zum Heulen zumute, heute heulte ich tatsächlich und könnte die ganze Zeit weiter machen. Ob das nur von der Pille kommt oder durch den tatsächlichen Schlafmangel? Weiß ich nicht. Es dauert im Schnitt ca. 7 Tage, bis der Körper sich wieder einigermaßen an den normal-Zustand gewöhnt hat. Ich bin schon gespannt, wie die 7 Tage sich nun verhalten. So lange nehme ich die Pille nun ja auch noch nicht. Es sind ca. 9 Monate. Der Kleine ist nun ca. 11 Monate alt und davor und ca. 2 Monate nach der Geburt habe ich ja keine Pille genommen. Ich bin gespannt, was noch so kommt.