Sothink Space

25.03.2009 um 09:58 Uhr

Schutz vor Werbung an unpassenden Stellen

Bei der Einbindung von Google AdSense Anzeigen auf einer Seite, werden die Anzeigen maschinell eingeblendet. Das heißt, einfach ausgedrückt, dass sich ein Bot die betreffende Seite ansieht und aufgrund der vorkommenden Keywords bestimmt, welche Anzeige passend ist. Theoretisch kann es dann auch passieren, dass beispielsweise eine Anzeige für Billigflüge auf einer Seite auftaucht, auf der über einen Flugzeugabsturz berichtet wird, was nicht wirklich viel Sinn macht und eher negative Auswirkungen für den Werber hat.
Während also bei der klassischen Werbung immer noch ein sensibles Auge darauf geworfen wird, wo die Werbung platziert wird, hat man diese Möglichkeiten oft gar nicht, wenn man im Internet Werbung betreibt. Dem entgegenwirken will nun Oliver Busch. Er ist der Geschäftsführer des Vermarkters ad pepper media. Mit Hilfe der patentierten und auch international mehrfach mit dem Technologie Award ausgezeichneten Filtertechnik namens SiteScreen Network, ist es möglich, dass der Kontext, in dem eine Werbung steht erkannt werden kann und gegebenenfalls die Werbung geblockt wird, wenn sie sich in einem unpassenden Umfeld befindet.
Bisher war die Verwendung dieses Filters nur im eigenen Werbe Netzwerk möglich. Nun soll dieses Service aber auch für andere Netzwerke verwendet werden können.

Durch die anstehende Zusammenarbeit mit anderen Qualitätsvermarktern aus AGOF, OVK und IASH.eu soll die Filtertechnik zu einem „Meta-Netzwerk mit Markenschutz“ werden. Durch Verwendung dieses Services ist es also möglich den Streuverlust bei Werbung im Internet noch mehr zu verringern und so die Effizienz zu steigern.

Von:http://www.seoline.de/seo-blog/486-schutz-vor-werbung-an-unpassenden-stellen/