Sothink Space

09.06.2009 um 10:11 Uhr

Bing – die neue Suchmaschine aus dem Hause Microsoft

von: SourceTec   Stichwörter: Bing

Die Gerüchte sind bereits seit einiger Zeit im Umlauf. Nun ist sie endlich da: die neue Suchmaschine von Microsoft mit dem Namen „Bing“. Erklärtes Ziel von Microsoft ist es endlich Google etwas entgegenstellen zu können. Aus diesem Grund soll Bing auch keine Suchmaschine, sondern vielmehr eine Entscheidungsmaschine sein. Und bei genauerer Betrachtung, wird man wirklich auf ein paar Features aufmerksam, die Bing von den Mitbewerbern zu unterscheiden scheint.
Bei der ersten Betrachtung hebt sich Bing vor allem durch sein suchmaschinenuntypisches Design ab. Auf der Startseite sollen täglich neue spektakuläre Bilder aus der ganzen Welt gezeigt werden. Darüber hinaus sollen über Links interessante Themen angesurft werden können. Dem SEO wird wohl als nächstes der Beta Schriftzug unter dem Logo von Bing auffallen. Das heißt also, dass das Layout zwar neu ist, im Hintergrund aber noch die alte Suchmaschine weiterläuft. Bis auf die USA müssen sich vorerst alle Länder mit der Beta Version von Bing begnügen. Wann Bing aus der Beta Phase herauskommen soll, ist derzeit noch nicht bekannt.
Dennoch gibt es eine Möglichkeit die vollen Potentiale der Suchmaschine bereits jetzt auszuschöpfen. Dazu muss man zuerst auf die US-amerikanisch Startseite wechseln (rechts oben).
Hat man diese Einstellung vorgenommen, gibt es bereits auf der Startseite erweiterte Suchoptionen. So können User gleich direkt nach Bildern, Videos, aktuellen Einkaufsangeboten oder aber auch Reise Informationen suchen. Will man schließlich etwas suchen und beginnt damit einen Suchbegriff in das Suchfeld einzugeben, wird die Auto-Vervollständigung aktiviert und gibt einem Alternativvorschläge.
Wird die Suche dann gestartet, sieht der User zunächst fünf allgemeine Suchergebnisse, wobei eines davon in der Regel eine Definition aus einen Lexikon ist. Danach werden erst Ergebnisse aus Unterkategorien ausgeliefert.
Via Mous-over öffnet sich auf der rechten Seite dann eine kleine Zusammenfassung der Seite, bspw. über welche Menüpunkte diese verfügt und eine etwas genauere Beschreibung als die zwei Zeilen des Suchergebnisses selbst.
Neben derartigen Feinheiten soll Bing des Weiteren gestellte Fragen beantworten können, was stark an Wolfram Alpha erinnert.
Vor allem auch bei der Bilder und Video Suche möchte Microsoft mit Bing neue Akzente setzen.
Unter xRank können User die meistgesuchten Keywords einsehen – ähnlich Google Trends. xRank kann zudem auch für verschiedene Kategorien angewendet werden.
Alles in Allem scheint Bing recht gelungen zu sein. Die Suchmaschine verfügt über ein paar neue Features, aber ob sie deshalb gleich als Entscheidungsmaschine oder Google-Killer betitelt werden kann, ist fraglich. Wie Bing von den Usern akzeptiert werden wird, wird sich also zeigen. Microsoft hat im Vorfeld bereits angekündigt bei der Bekanntmachung nichts dem Zufall zu überlassen und hat kurzerhand ein 100 Mio. US-Dollar schweres Werbebudget zur Verfügung gestellt.

 

Von:http://www.seoline.de/seo-blog/