Sothink Space

13.08.2009 um 03:52 Uhr

Darf Microsoft Word zukünftig nicht mehr verkaufen?

von: SourceTec   Stichwörter: Microsoft, Word

Wie jetzt bekannt wurde, hat ein texanisches Gericht Microsoft untersagt, in den USA zukünftig Microsoft Word 2003 oder Microsoft Word 2007 zu verkaufen, zu bewerben oder Support für diese Produkte zu liefern. Dies gilt auch für zukünftige Produkte mit der Fähigkeit, .DOCX- .XML- oder DOCM-Dateien zu öffnen.

Der Grund: Das kanadische Unternehmen i4i hat seine Klage durchgesetzt, Microsoft hätte ein Patent des Unternehmens aus dem Jahre 1998 verletzt, in dem sich i4i eine Methode sichert, XML-Dateien zu erstellen und zu bearbeiten. i4i vertreibt den Tagless Editor, mit dem sich XML-Inhalte innerhalb von Microsoft Word erstellen lassen. Bereits im Mai war Microsoft zu einer Zahlung von 200 Millionen US-Dollar an das Unternehmen verurteilt worden.

Microsoft hat nun 60 Tage Zeit, den Bestimmungen nachzukommen und muss zusätzlich weitere 290 Millionen US-Dollar Schadensersatzzahlungen leisten. Selbstverständlich will das Unternehmen in Berufung gehen. Das Gericht, durch das das Urteil ausgesprochen wurde, gilt als bekannt für derartige Patent-Streitereien. Es scheint mehr als wahrscheinlich, dass das Urteil im Rahmen der Berufung an einem anderen Gericht aufgehoben wird.

Von: www.maclife.de


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.