Sothink Space

31.03.2009 um 09:38 Uhr

Skype-Telefonate auf dem iPhone: T-Mobile erwägt Sperre

von: SourceTec   Stichwörter: iPhone

Skype auf dem iPhone, das kann nur eines bedeuten: Gratis-Telefonie per Voice-over-IP (VoIP) von überall aus und zu jeder Zeit. So könnte man meinen. In der Praxis jedoch dürfte das anders aussehen. Denn von vielen unbeachtet, verbieten die Verträge des hierzulande exklusiven iPhone-Anbieters T-Mobile Voice-over-IP auf dem Mobilgerät. Und machen damit der schönen Zukunftsvision der Überall-Gratis-Kommunikation einen Strich durch die Rechnung. Oder nicht? Maclife.de fragt bei T-Mobile nach.

"Diese Vertragsklausel stand von Anfang an in den Verträgen", erklärt T-Mobile-Sprecher Alexander von Schmettow gegenüber maclife.de. Dass diese Frage nun im Kontext der Skype-Meldung vermehrt ins Licht der Öffentlichkeit gerückt werde, hält er für überzogen: "Wir reden hier eigentlich nicht über eine Neuigkeit." Denn tatsächlich: "Die Nutzung von VoIP und Instant Messaging ist nicht Gegenstand des Vertrages", so heißt es schon seit den ersten iPhone-Tagen auf der Webseite des Rosa Riesen.

Für die Abfuhr an Gratis-Telefonie führt das Unternehmen zwei Gründe an. Primär sei die Leistung des Funknetzwerkes in Gefahr: "Stellen Sie sich vor, Sie sind auf einer großen Messe mit 3500 weiteren Telekom-Kunden in einer Funkzelle. Wenn nun ein paar Nutzer anfangen, munter zu voipen, geht die Leistung für alle in die Knie", gibt von Schmettow zu bedenken, "das sind Spitzen, die sich kaum abfangen lassen." Grund zwei: Würden Nutzer bei VoIP-Telefonaten Qualitätseinbußen feststellen, fiele dies auf T-Mobile zurück, da sowohl ein T-Mobile-Gerät als auch ein T-Mobile-Netz zum Einsatz komme: "Kunden unterscheiden nicht, das zeigt die Erfahrung."

Sowohl im mobilen Datennetz als auch in T-Mobile-Hotspots sei die VoIP-Nutzung daher untersagt: "Wir behalten uns vor, dieses Netzfeature zu sperren", gibt von Schmettow an. Ob tatsächlich schon Sperrungen stattgefunden hätten oder wie sich dies technisch realisieren ließe, wollte er allerdings nicht beantworten. So scheint es, dass T-Mobile derzeit vor allem auf Abschreckung setzt. Eine Politik, die funktioniert: Nicht zuletzt werde die erste Skype-Version fürs iPhone nur in WLAN-Netzwerken, nicht aber im mobilen Datennetz funktionieren, teilte der Skype-Hersteller in Luxemburg mit. Damit bleibt Telefonie per VoIP auch weiterhin hinter dem zurück, was die Technologie zu bieten in der Lage wäre: Gratis und überall zu telefonieren.

 

Von: http://www.maclife.de/index.php?module=Pagesetter&func=viewpub&tid=1&pid=12493


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.