Sothink Space

17.03.2009 um 08:36 Uhr

Wie man den Traffic auch zum Konvertieren bringen kann

Viele Online Marketing Strategien beschäftigen sich damit, wie man am besten Traffic generieren kann. Logischerweise ist das entscheidend, da ohne ausreichend Besucher keine Ziele erreicht werden können.
Ausreichend Besucher auf die Seite zu locken ist allerdings erst der Anfang. Das vergessen Webseitenbetreiber immer wieder. Enden sollte das Ganze in einer hohen Conversion Rate den viel Besucher bringen noch lange keinen Umsatz. Es ist also das A und O, die Besucher auf der Seite zu behalten und sie dazu zu bewegen die Aktionen auf der Seite durchzuführen, für die die Seite konzipiert wurde.
Doch worauf sollte man Acht geben? Wie in so vielen anderen Situationen des Alltags auch, ist auch bei einer Webseite der erste Eindruck, den die Seite beim User hinterlässt, von entscheidender Bedeutung. Die überwiegende Mehrheit der Besucher entscheidet innerhalb von Sekunden, ob sie auf der Seite weiter verweilt, oder die Suche doch noch einmal von vorne beginnt. Das bedeutet also, dass man bei der Landing Page ansetzen muss. Die Landing Page ist die Seite, auf die ein User nach dem Klick eines Werbebanners, oder einer Google AdWords Anzeige, kommt. Wie sollte diese aussehen, damit der potentielle Kunde die Seite nicht sofort wieder verlässt? Hier sollte man sich zu Beginn die Frage stellen, warum bzw. unter welchen Umständen der User auf die Seite gekommen ist. Klar ist, dass der User den Banner bzw. den Link geklickt hat, weil der Inhalt sein Interesse geweckt hat. Dieses Interesse sollte man für sich nutzen und aufrecht erhalten. Das gesagte sollte also noch einmal wiederholt und gegebenenfalls vertieft werden. Wichtig ist allerdings, dass das Interesse auf Tatsachen beruht. Es bringt nämlich nichts, wenn man dem User etwas verspricht, damit er auf die Seite kommt, das dann nicht gehalten werden kann. Beim Layout bzw. dem Inhalt der Seite sollte man sich noch einmal in Erinnerung rufen, warum der User auf die Seite gekommen ist. Nur zentrale Informationen, die für den User von Bedeutung sind, sollten auf der Landing Page Platz finden, alles andere sollte ausgeschlossen werden.

Wie geht man weiter vor? Hat man es mit einer ansprechenden Landing Page erst einmal geschafft, dass die User auf der Seite bleiben, kommt es eigentlich nur mehr auf eine optimale Usability an. Das heißt, dass die Seite klar strukturiert und einfach zu verstehen sein sollte. Es sollte dem User möglich sein mit wenigen Klicks zu seinem Ziel – und gleichzeitig auch zu dem des Betreibers der Webseite – zu gelangen.

 

Von:http://www.seoline.de/seo-blog/496-wie-man-den-traffic-auch-zum-konvertieren-bringen-kann/


Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.