Frühlingsrollen und die Gesetze der Schwerkraft

05.01.2015 um 22:53 Uhr

D*chungelfieber

von: Spring_Roll   Kategorie: In the Jungle

Musik: Africa (Toto)

Das Fasten fiel mir leicht diesmal. Seit November kein D*chungel. Doch etwas fehlt mir ... die Chance auf Glueck. Das gewisse "Koennte-sein". Und die abendliche Kommunikation mit anderen Suchenden. Die Nachteile ueberwiegen ... doch die Sehnsucht nach der Eventualitaet bleibt meine Begleiterin. Sehnsucht, fuer die momentan die Ersatzschokolade herhalten muss ... auch keine wirkliche Loesung. Insbesondere dann nicht, wenn mein sowieso uebergewichtiges Ich irgendwann mal wieder anziehend und begehrenswert sein moechte. 

Gut, dass ich wieder arbeite. Die Lethargie der Festtage stimmt melancholisch. Was habe ich mich vor Weihnachten auf Baum und Deko gefreut ... und nun ist es mir verleidet, weil niemand sich mit mir daran erfreute. Nein, die hoechste Festzeit des Jahres ist eine furchtbare Mogelpackung. Im Kleingedruckten steht naemlich " ab zwei Personen" oder auch "nur fuer Paare".

Das MuenchnerKindl hat sich wieder mal vom Zuckerhut getrennt. Aber vorher noch romantische Weihnachten mit Kurzreise in die Goldene Stadt gehabt. Alles wunderbar ... aber eben nur als Paar. Als Single passt du nicht ins Raster. Nirgendwo, wo Paare sich tummeln. Wie gestern ... Brunch bei Feline. Vier Paare. Meine Ansprechpartner waren die Kinder und der Hund. Nicht, dass Feline nicht aufmerksam waere ...aber der Tisch hatte acht Plaetze. Highlight des Tages war ein Gespraech mit Felines Mann ueber Managementtrainings und Notebooks ...

Ich bin wieder zynisch? Yepp, bin ich ... und mit gutem Grund!

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Mitternacht schreibt am 06.01.2015 um 17:11 Uhr:Es ist doch auch schön, Single zu sein. Entwerte das bitte nicht! Niemand, der mir drein redet, keiner, der Dreck macht, keiner schnarcht an meiner Seite, ich muss mich nicht rechtfertigen, kann das tun, wozu ich Lust habe und wann ich dazu Luste habe. Keine Absprachen, keine Kompromisse, kein 5 Tage auf dem Sofa hocken und am 6. Tag fragen, was man Samstag Abend gemeinsam macht. Kein Zweifler oder Miesepeter, wenn du was neues ausprobierst, das dem nicht gefällt. Frei sein mit seinem Körper ob dick oder dünn - egal! Hauptsache gesund! Und nach 6 Monaten lässt jeder Mann sowieso in den Aufmerksamkeiten nach, dann bist nur enttäuscht und ärgerst dich. Wozu also als Single etwas negativ sehen? Das ist Dein Leben! Da ist nix dabei, das irgendwie schlecht wäre.
  2. Spring_Roll schreibt am 07.01.2015 um 08:33 Uhr:Mitternacht ... wenn du meine alten Eintraege aus November liest, weisst du, dass ich mir der Ambivalenz bewusst bin. Doch die vagen Vermissensgefuehle lassen sich nicht wegleugnen ... und auch nicht die Situationen, die als Paar einfach schoener sind und als Singelin ziemlich furchtbar. Es ist meine Wahrnehmung, die ich schildere, nicht objektive Weisheit. Und es sind meine Gefuehle.
  3. windkraft schreibt am 26.01.2015 um 15:34 Uhr:Ich glaube es ist auch ein Unterschied, ob man Single ist, weil man es so wollte, oder ein "gezwungenermaßen" Single... Die Sehnsucht bleibt, auch wenn man weiß, dass die bessere Hälfte sich in 90% der Fälle als Langweiler entpuppt... LG

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.