Frühlingsrollen und die Gesetze der Schwerkraft

31.12.2014 um 16:02 Uhr

Posen, Attituden, Verortungen

Musik: Big Spender (Cy Coleman)

Nach dem Weihnachtsgau bin auch ich drauf und dran, mir eine "Notfallexistenz" anderswo zuzulegen. Allerdings gestaltet sich bloggen derzeit auf allen Plattformen schwierig. Die neu erworbene Blauzahn-Tastatur erfordert das Sitzen an einem Tisch. Denn anders lässt sich Bildschirm nicht senkrecht stellen und Blauzahn davor legen. Vorbei die Zeiten, als ich in kreativem Fluss sitzend auf Couch oder Bett schreiben konnte. Das ginge jetzt nur noch per Touch-me-Hypersensibelchen ... seeeehr zeitaufwendig! Touch-me kann allerdings das at-Zeichen. Das kann Blauzahn irgendwie nicht mehr. Hat er verlernt. Der Blödzahn. 

Fazit: Schreiben ist gerade alles andere als Lust. Und im neuen Jahr wird ein neues Notebook gekauft. Basta. Sobald die Steuer zahlt. Basta!

Also Inhalt jetzt ...  

31.12.2014. Wieder ein Jahr rum. Und wie schnell es verging! Klarheit habe ich gewonnen in diesem Jahr in vielen Dingen. Meine Fortbildung schreitet voran. Und ich erkenne langsam eine Richtung. Merke, dass mir die neuen Erkenntnisse und Fertigkeiten Dinge leichter machen und habe Ideen für meine Zukunft. Warum nicht zehn Monate Küche im Jahr und zwei Monate etwas ganz anderes? Mal sehen, was genau ...

Habe Krücken weggeworfen, die ich nicht mehr brauche. Die Zeit mit der Zuhörerin nähert sich ihrem Ende. Ein klärendes Gespräch in der zweiten Jahreshälfte half mir sehr dabei, neu zu bewerten und andere Perspektiven einzunehmen. Der D*chungel ist eine miese Gegend - und eigentlich ist es egal, ob ich etwas tue und nichts geschieht oder ob ich nichts tue und nichts geschieht. Tue ich aber nichts, spare ich mir auch viel Frust ... und Ladyshaver-Klingen.

Ich habe verstanden, dass ich Geduld brauche. Und dass ich genau in mich hineinhören muss, was in mir klingt. Mich fragen, wie ich mich fühle und nicht, was jemand anders für mich fühlt. Letzteres auch, aber erst, wenn ich meine eigenen Gefühle kenne. Es ist so einfach, sich vom Fühlen eines Anderen mitreißen zu lassen ... und so frustrierend, wenn die Klarheit hochsteigt, dass diese Gefühle nicht erwiderbar sind. Aber nötig. Klarheit und Entscheidung. Und auch das Alleinsein ist nötig und wichtig.

Noch nie war ich so bewusst allein wie in diesem Jahr. Mit der Erkenntnis, dass vieles weniger schlimm ist als gefürchtet und manches sogar gut. Mit der Gefahr, in meiner eigenen Komfortzone zu versacken und mich allzu wohl dort zu fühlen. Weihnachten allein war eine Prüfung. Silvester mit zwei Paaren wird die nächste sein. Weil es nahe Menschen sind, fühlt es sich richtig an.

Der letzte Tag des Jahres ist voller Leben. Heute morgen habe ich mich getraut und etwas Neues begonnen. Mein Sportclub bot einen Burlesque-Workshop an , den ich gemeinsam mit der Tangoqueen besuchte. Zwei Stunden waren zwar nicht genug, um eine Dita von Teese zu werden, aber sie reichten, um ein Gefühl für diese sinnliche Art des Tanzens zu bekommen. 15 Frauen waren wir. Ein ganz normaler Sportraum. Normale Fitness-Klamotten. Schals statt Boas. Aber am Ende der Stunde war ein bisschen Burlesque wirklich zu spüren ... und nun liegt eine Unterschriftenliste bei der Clubleitung, weil wir alle gerne weitermachen würden und bitte, bitte eine feste Stunde möchten statt eines gelegentlichen Feiertagsspecials. 

Zum letzten Mal in diesem Jahr kaufte ich Samosas beim indischen Imbiss. Zum letzten Mal die Putzrunde durch Küche und Bad. Die letzte Waschmaschine des Jahres hängt. Zum letzten Mal einen Fast-Zimmerbrand gelöscht und mich geärgert, dass der möbilierte Schwede wohl jetzt andere Gläser um seine Duftkerzen macht. Früher brannten sie aus, jetzt springen sie und sind Gefahr für Leib und Leben. Schlecht, Herr Schwede!

Das Jahresende begehe ich fast wie im letzten Jahr. Erst mit der Hausgemeinschaft, dann mit Freunden im Restaurant gegenüber. Stressfrei und mit nahen Menschen ... das passt gut zu meiner Stimmung.

Schwerer fällt mir die Formulierung von Vorsätzen für das neue Jahr. Nicht nur für mich, auch für GlamourGirl muss ich mir etwas einfallen lassen.

Fangen wir mit dem einfacheren an: GlamourGirl

1. Mehr innere Distanz gewinnen in Konflikten
2. Gestalten statt erdulden
3. Einen langen Urlaub machen
4. Finanzielle Entscheidungen treffen
5. Zur Ruhe kommen

Und nun für mich

1. Mehr (Selbst-)Disziplin
2. Loslassen können
3. Urlaub machen
4. Meinen 50. so feiern, wie ich es möchte
5. Herausfinden, wo Frau Ü50 passende Männer treffen könnte

So richtig gut gefallen mir diese Vorsätze noch nicht .... aber sie sind work in progress ... wie das ganze Leben.

So long, liebe Mitbloggenden ... das war's für 2014. Ich wünsche Euch allen den sprichwörtlichen "Guten Rutsch" und einen wunderbaren Start in ein Jahr 2015, das eine Fülle von Erlebnissen und Begegnungen bringen wird ... hoffentlich Euch allen nur gute! 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. trinidad schreibt am 31.12.2014 um 17:35 Uhr:Alles Gute!!
    Kerzen: würde ich dem Schweden melden, die kommen Dir sicher entgegen oder sind zumindest froh um den Hinweis, oder?
  2. redorange schreibt am 01.01.2015 um 15:55 Uhr:Alles Liebe für 2015 auch von mir!!!
    Und mal zum Blauzahn: Seit vier Tagen habe ich auch so eine. Eine, wo man das iPad dank Magneten verankern kann - ist das bei Dir auch so? Wenn ich auf dem Sofa liege und mir dann alles auf den Schoß stelle, kann ich wunderbar schreiben, dann passt auch der Winkel??
    Das einzige, was ich nervig finde: Wenn man einen Text online schreibt (z. B. bei Blogger, hier hab ichs noch nicht versucht) und ich korrigiere einige Zeilen weiter oben ein Wort oder so, komm ich nicht mehr an das Ende des Textes zurück. Dann muss ich auf einen Laptop ausweichen, seltsamerweise, um den begonnenen Text zuende zu schreiben. Das finde ich echt blöd. Aber sonst... bin ich sehr zufrieden :)
    Und die Kerzen springen?? Ist mir echt noch nicht passiert, danke für den Hinweis! Denn eigentlich liebe ich des Schweden Kerzen, die haben meist den besseren Duft. Finde ich.
  3. Spring_Roll schreibt am 01.01.2015 um 21:28 Uhr:Alles Liebe Euch beiden!
    Trini ... das scheint nicht nur mir zu passieren ... ich kaufe die jetzt nicht mehr!
    Redorange: leider nur eine ganz einfache Blauzahntastatur ohne Magnet.!!!!!!! Keine Idee, woher die Korrekturmacke kommt ...

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.