SweetFreedom

25.04.2017 um 19:13 Uhr

Schleifen_lassen II

Musik: "My Funny Valentine"

"But I guess I gotta be grown up, gotta be o.k. with not being o.k. - Which completely sucks." 

Schöner Satz. Hab's irgendwo vor ein paar Monaten ähnlich ausgedrückt.

Chris Evans hat sein Regiedebüt sowas von sauber hingelegt, alle Achtung. Hoffe, daß da weitere Kunstwerke kommen werden. Was für ein wunderbarer Film das ist, "Before We Go"... No Sex, no crime, einfach nur ganz viel Herzblut. Ein schönes Symbol, der Song im Film. Imperfektion, die das Besondere ausmacht.

Mir geht's suboptimal. Wird aber wieder. Schade, daß Erwachsensein so enttäuschend sein kann... That's life, I get it. 

 

23.04.2017 um 16:42 Uhr

Schleifen_lassen

Es ist einfach so, man kann es drehen oder wenden wie man will:

Sobald ich mich "normal" ernähre (kein Fasten, glutenhaltig), bin ich verloren.

Es war viel los in letzter Zeit. Na ja, es ist eigentlich immer viel los. Aber momentan will ich sogar aus dem Vertrag mit der Trainerin raus. Ich brauche den Mittwoch zum Relaxen. Das Training fordert mich arg und ich weiß nicht mehr, wie ich allen Anforderungen gerechtwerden soll. Meine Wanderung steht vor der Tür, diverse Kita-Termine (die natürlich alle ich wahrnehme, obwohl es für das - sagen wir - Gesprächsklima besser wäre, wenn dort ein Mann säße). Chefchen führt Gespräche zu Gesprächen, wir kommen nicht weiter! Das Unkraut sprießt und wenn ich Zeit hätte, was zu machen, geht es mir dreckig. 

Ich werde vielleicht später wieder einsteigen mit dem Training (bezahlen kann ich es nach der Steuerrückzahlung ja auch), aber zur Zeit muß ich erstmal wieder auf die persönliche Null kommen. Habe seit gestern extreme Schmerzen hinterm Sternum und sehr niedrigen Puls.

Vermutlich rächen sich jetzt meine Ausreißer Richtung "Normalität". Es geht einfach nicht. Glutenhaltig zu essen, das funktioniert, wenn ich danach 16-20 Stunden Nahrungskarenz halte. Aber es ist einfach so: Alles was mir momentan Sorgen macht, führt auch mal gerne wieder dazu, daß ich mich abends mit einer Tüte Pombären-Abklatsch wiederfinde.

Das hier ist jetzt der absolute Tiefpunkt. Die Schmerzen sind hoffentlich "nur" auf eine Speiseröhrenverätzung zurückzuführen, aber sie ziehen mich total runter, weil sie "beklemmend" wirken. Was ist Henne, was Ei?

Am besten wäre es, ich würde mal wieder 'ne Weile nach "Primal" essen. Da wurde die Haut ganz rein und der Kopf klar. Aber so ganz ohne Zucker komme ich nicht aus. 

Der nächste Schritt ist wieder mein altes Fastenmuster: Zwischen neun und drei essen, dann fasten. Wenn das nicht reicht, um Durchfälle und Schmerzen einzudämmen, Mehl, Milch, Zucker, vor allem aber sämtliche Zusatzstoffe streichen.

Mußte letztens wieder Vit. B12 spritzen. Kriegte wieder Ameisenlaufen an der linken Hand. 

Pfff... Habe keine Kraft, brauche die aber unbedingt. Beim Drachen nun auch der xte Besitzer in 10 Jahren - wer weiß, was da kommt und ob ich wieder öfter mit der Mimi allein bleiben muß... Es schnürt mir alles zu. 

Und dann fragt mein Vater, ob ich die Tochter seiner Freundin unter meine Fittiche nehmen könnte... Ich helfe gerne, wenn ich kann. Aber ich möchte nicht jemanden am ausgestreckten Arm verhungern lassen... Ich würde auch irgendwann die "christliche" Sekte erwähnen (müssen), in der sie ist, da sie wegen dieser Leute ihre Medis abgesetzt hat, weil Stillen wichtiger war usw. usf. 

Falls ich morgen arbeiten kann, werde ich in den Bioladen fahren (hab die Lieferdienst-Bestellung vergessen) und Gemüse kaufen. Der Drache paßt auf Mimi auf, die Kita ist die nächsten zwei Tage zu. Da muß ich wenigstens beim Hin- und Herstauen nicht ganz so "hetzen". DAS ist auch so'n Ding, kostet unheimlich Zeit und Nerven und um die Öffis zu erreichen, müßte ich mich erstmal aus'm Ort in den nächsten, 10 km entfernten Ort stauen... und bin dann noch weniger flexibel.

Aus den USA noch nichts, gar nichts...

 

20.04.2017 um 20:50 Uhr

Gallup ∞

Irgendwann in diesem Leben werde ich wohl nach Gallup, NM reisen müssen und im "El Rancho" übernachten. 

(Muß unbedingt mal wieder "The Lost Room" gucken...)

 

Du meine Güte, was hat mich geritten, "Bottom of the World" zu schauen?

"Drama, Mystery, Thriller". Wo bitte steht da "Horror"?

Dieser Film hat einiges an Horror zu bieten, Seelenabgründe vor allem.

Aber ich würde fast sagen: Er hat was von "Donnie Darko".

Am Ende bleibt das Gefühl, daß man irgendwie hinter die Kulissen der Welt geschaut hat.

Brrr... What a hell of a ride.

;-)

 

18.04.2017 um 17:26 Uhr

Hochstaplerinnen

Hmm... testen wir mal.

Habe gerade meiner lieben Kollegin, die mit mir auf Weiterbildung war, eine Email geschrieben. Je nachdem wie sie reagiert, weiß ich, was ich von ihr zu halten habe.  

Ich weiß nun seit einer Weile, daß sie immer Dinge verspricht, die Versprechen aber nie hält. O.k., darauf stelle ich mich ein.

Heute kam aber ein Spruch bezüglich der Stapel an Arbeit bei meiner Vorgängerin und meines leeren Schreibtischs. Von wegen, ich würde das ja nur schaffen, weil ich noch nicht in deren Alter sei. Hä? Mit dem Alter hat das nichts zu tun, erklärte ich. Meine Vorgängerin hatte Depressionen und (typischerweise) dazu noch Schuldgefühle, Minderwertigkeitskomplexe, Ängste. 

Daß ich nur ein paar Blätter auf meinem Tisch liegen habe, zeigt einerseits, daß ich die Arbeit (so einigermaßen) schaffe, andererseits, daß ich ein ordentlicher Mensch bin. Weniger zu tun als die Exkollegin habe ich definitiv nicht!

Die Kollegin hat fies geklungen heute. Und irgendwie versucht sie immer, mir Arbeit zuzuschanzen. Dann denke ich: Bin hier zu 60 % beschäftigt, in den letzten Jahren 4/5-mal herumgeschoben worden. Ich habe keine Chance mehr auf das mir früher versprochene Gehalt. Egal... Und ich sehe das Problem, das sie aufzeigt, ganz anders als sie. Gerade jetzt, wo wir echt andere Sachen zu klären hätten.

Weiß nicht... Diese Politik immer, diese Anfeindungen und das Sich-Positionieren, dazu fehlende Richtungsweisung durch den Chef - das demotiviert. Ständig erzählt mir einer, was ich noch alles machen könnte! Aber jeder, der das macht, ist garantiert dazu nicht befugt... 

Ich glaube, ich habe einen Fehler gemacht, indem ich immer schnell und zuverlässig gearbeitet habe. Alle gewöhnen sich daran und denken, da ist noch Luft nach oben. Dabei schimpfe ich einfach nicht so laut wie andere, schenke regelmäßig der Firma die Pause und mache im stillen Kämmerlein meine Arbeit. Bin ich eigentlich bescheuert???

 

14.04.2017 um 22:26 Uhr

Gesichtsverlust

Haha, ein tolles Thema.

In der Firma geht es hoch her. Interessant, daß man sich bestimmte Sachverhalte jahrelang ausmalen kann und wenn sie dann tatsächlich existieren, alles ganz anders ist als erwartet.

Die Baustellen sind zahlreich, meine Ängste müßten es eigentlich auch sein. Komischerweise werde ich mit jeder neuen Nachricht nur noch ruhiger innerlich. Es ist, als wäre der gesetzte Reiz einfach übermächtig, sodaß du am Ende wie betäubt bist und kapitulierst. 

*

Ich fragte mich in letzter Zeit öfter, warum irgendjemand Schauspieler(innen) besetzen sollte, die komplett tot-operiert sind.

Über die siebente Staffel von "The Good Wife" auf Netflix habe ich mich gefreut, am Ende war ich froh, als alles 'rum war. Diese Serie begleitet mich nun seit fünf Jahren. In den besten Zeiten hatte ich oft Gänsehaut, habe mich über die angesprochenen, eher unkonventionellen Themen gefreut, über die künstlerische Gestaltung. Ich liebte es, Alicia gerade NICHT verstehen zu können und zu beobachten, wie sie versucht, ihren eigenen Weg zu finden.

Das Fazit der Serie ist leider: Wenn du zu lange mit korrupten Menschen zu tun hast, färbt das irgendwann ab. Am Ende konnte ich weder Alicias Alkoholkonsum, noch ihr Aussehen oder ihre Handlungen mehr ertragen. Ich weiß genau, was die Intention der Macher gewesen ist. Die Serie beschreibt einen großen Bogen und die letzte Folge hat auch noch einmal ein paar schöne Momente (*schnüff*), aber gerade weil Julianna Margulies am Ende nur noch wie eine wandelnde Puppe daherkam, widersprach man sich irgendwie selbst. J.M. ist nicht die größte Schauspielerin unter der Sonne, nie gewesen, aber sie hatte etwas einzigartiges in ihrem Gesicht, Ironie, etwas Schelmisches. Jetzt sieht sie so furchtbar aus... Es ist schade. Gerade in dieser Rolle hätte eine mit-alternde Schauspielerin gut wirken können. Es sind sieben Jahre vergangen, aber die Protagonistin paßt sich nur an. 

"Doctor Foster", die erste Staffel, habe ich am Mittwoch in einem Rutsch geguckt. Diese Serie ist speziell und hat ihre Überraschungen, einen besonderen Blick auf die Dinge. Ich habe gebannt zugeschaut, war am Ende etwas enttäuscht. Suranne Jones ist eine großartige Schauspielerin. Sie kann mit einem Blick tausend Dinge sagen. Aber auch sie ist kompett glattgebügelt mittlerweile. Das ist gruselig. Sie ist gerade einmal ein halbes Jahr älter als ich, aber sie wirkt durch das maskenhafte Gesicht extrem alt. Und es ist Wahnsinn, daß sie trotz der Maske noch so viele Emotionen auszudrücken vermag. 

Wenn man alte Bilder von ihr sieht... sie ist jetzt eine andere Person.

Es macht mich traurig!

*

Habe gerade "I am Your Father" gesehen, eine liebevolle Doku über Dave Prowse. Meine Sicht auf die Dinge bei Lucas Films wurde etwas geradegerückt. Schade, daß es keine Genehmigung für das Ausstrahlen der mit Prowse nachgedrehten Szene gab, aber die Doku wird dazu beitragen, die Menschen hinter den Masken nun anders wahrzunehmen. Sehr schön, der Abspann mit den Bildern weiterer Darsteller, die man nie auf der Straße erkannt hätte, weil sie ihr Gesicht nie zeigen durften. Prowse war im Film DER Bösewicht, im wahren Leben ist er ein Superheld.  

 

05.04.2017 um 15:59 Uhr

Stimmungsaufheller

Es ist interessant, witzig und echt schön hier.

Aber eins wurmt mich total: Diese Dauerlächlerin ist dabei.

Boah! Man sollte mal überlegen, was schlimmer ist: Wenn man den ganzen Tag in mißmutige Gesichter blickt ODER wenn eine Person wie im Dauerrausch ständig vor sich hingiggelt.

Ich mag das nicht. Du willst irgendwas sagen, was Ernsthaftes, etwas was dich ärgert, beschäftigt oder traurig macht - *zack* - diese eine Person wischt alles weg.

Was willste denn? Das und das wäre viel schlimmer! So und so geht es doch! Ich hab' doch die Weisheit mit Löffeln gefressen (außerdem irgendwelche Psychopillen, aber das verrate ich nicht)!

Lach meintewegen soviel Du willst, meine Gute. Zieh Dir den Rock glatt, ich wollte nicht wissen, wie Deine Strümpfe aussehen. (Brrr...)

Du verleidest mir das hier. Alles an Dir ist künstlich.

Und wenn jemand sich geärgert hat oder traurig ist, laß ihm das bitte. Deinen positivistischen Mist kannste anderen erzählen.

Letztes Jahr hat sie mir schon Dinge über mich erzählt und meine Heimat (natürlich komplett sinnbefreit), dieses Jahr ging's so weiter, als ich offensichtlich die einzige war, die sich an ihren Vortrag letztes Jahr erinnern konnte. Sie verdreht gerne die Tatsachen und meint, ein Lachen kaschiert alles.

Aber wenn man in die Runde schaut, merkt man, daß kaum jemand mitlacht.

Habe selten eine so aufdringliche und von sich überzeugte Person getroffen. Pfff... Das blödste war die Reaktion auf meine Frage zu einem älteren Mitarbeiter... Ich denke, daß es nie schadet, sich mal in anderer Leute Position zu begeben. Da hört man hier wieder: haben wir nie so gemacht, der ist selbst schuld, bla bla. Na, o.k., denke ich da, was ich nicht will, das man mir tu', das füg' ich auch fein keinem anderen zu. Aber das lernt Ihr dann später....

Sie wird's erst mitkriegen, wenn sie mal zu viel Alkohol mit den Tabletten mischt und vielleicht nicht mehr so fit ist... dann wird sie vielleicht merken, daß die Welt zwar ganz hell sein kann, aber nur, weil auch der Schatten da sein darf. Blöde Kuh!

 

02.04.2017 um 15:56 Uhr

Todesanzeigen

Ich will nur helfen, aber nichts was ich sage, ist richtig.

Momentan werde ich nur angefaucht.

Es ist zwar nicht mein Vater gestorben, aber ganz spurlos geht es doch nicht an mir vorbei.

Einerseits ist der Drache überfordert und vergißt Dinge, andererseits möchte er meine Hilfe nicht. Eine gewisse Sache hatte ich dreimal angesprochen, er hatte es ignoriert, nur um hinterher festzustellen, daß nun alles komplizierter wird.

Ich weiß nicht, warum ich nicht involviert werde, ich hätte einen klareren Kopf als er und seine Tante. 

An unserem Whiteboard habe ich eine schnelle Liste der Dinge erstellt, die zu tun sind. Erst hieß es, wie schrecklich, wie ich das machen könne... Da er aber selbst keine Liste hat, hakt er dort ab. Aber wie konnte ich mir nur erlauben, sowas ans Brett zu schreiben?!

Er steht neben sich.  

 

Ich lasse meine Zwei morgen alleine. Es gibt eigentlich noch so einiges zu klären...

Und wenn ich dann denke, daß ich nichts mehr sagen will, geht's mir bescheiden, weil das uns immer ausgemacht hat - daß wir über alles reden können.

Lose/Lose. Sage ich was, ist es Mist. Sage ich nichts, werde ich gefragt, ob ich eingeschnappt bin. Er merkt nicht, daß er durch seine Ausnahmesituation anders reagiert als gewöhnlich und daß ich gar keine Möglichkeit habe, es richtig zu machen.

Hmm... Habe keine Lust, morgen wegzufahren. Aber vielleicht hat es auch sein Gutes.

 

Ich halte gerade meinen Mund und es tut richtig weh. Er sitzt am Rechner und fährt Panzer. Könnt' heulen. Wir haben so viel schon geschafft, aber das jetzt macht ihn total gaga.

 

31.03.2017 um 10:23 Uhr

Kontingenz

Stimmung: zwiegespalten

Asche zu Asche, Staub zu Staub... Wieder einer verschwunden, als wäre er nie dagewesen.

Seine Asche wird im Atlantik vor Floridas Küste landen. Er hatte schon von einiger Zeit alles geregelt.

Mein Schwiegervater ist gestern gestorben.

Es ist Mist, wenn der Geburtstag nun immer mit dem Todestag des Schwiegervaters verknüpft sein wird. Nach Feiern ist einem da nicht zumute.

Ich hatte eigentlich vor, etwas zur großen "4" zu schreiben, aber das ist nun nicht mehr so wichtig. Die Grundaussage war ohnehin, daß mir diese Zahlen eigentlich ziemlich wurscht sind und daß ich mir in den letzten Tagen zwar komischerweise einige grundlegende Gedanken über mein Leben gemacht habe, aber einfach nur froh bin, DA zu sein.

Der Drache ist nun ohne Vater und Mutter. Ich habe beide noch, aber nur virtuell, meist telefonisch.

Heute mittag hätten wir den Mietvertrag für die neue Wohnung des Drachenvaters unterschrieben. Es war alles geklärt, auch mit dem Vormieter.

Am Montag fahre ich zu einer Fortbildung, ich hoffe, ich kann meine Zwei hier wirklich alleinlassen für vier Tage.

Heute Treffen mit K.

Mir ist schlecht. Es gräbt einem die Eingeweide um. Ich habe den Mann eigentlich ganz gerne gemocht, auch wenn ich seine frauenfeindlichen Sprüche haßte und wahrscheinlich irgendwann mit ihm angeeckt wäre. Er hat immer viel gefordert und nichts gegeben, aber er war fit im Kopf, clever und wußte genau, was in der Welt vor sich geht.

Er ist glücklich gestorben, in der Sonne, nach einem tollen Tag. Er hat wahrscheinlich nicht lange leiden müssen.

Pfff... Diese Welt ist merkwürdig. Ich darf auch nicht zu lange über das Thema Tod nachdenken, dann kriege ich Panikattacken.

Leider hat Mimi ihren Opa sehr selten gesehen, dreimal in ihrem Leben? Zum Glück bedeutet das, daß wir jetzt nichts erklären müssen.

Bin schon irgendwie im Lösungsmodus - Rentenversicherung anrufen... Brrr... Ich hoffe, der ganze bürokratische Mist läuft einigermaßen. Wie lange wird es wohl dauern, bis man aus den USA einen Totenschein hat? Oder ist es die Sterbeurkunde? Dunno.



03.03.2017 um 19:16 Uhr

Brühe II

Stimmung: twilight!!!
Musik: Diverses von Clairy Browne & The Bangin' Rackettes

Hmmm, mein toller Erfolg in der Firma verblaßt doch dann sehr stark...

Hatte eine gute Idee und die wurde nun unbürokratisch und schnell umgesetzt - ein Vorsorgeprogramm. Ich bin sehr stolz darauf und war heute richtig im Arbeitsschwung, da kam der Anruf von der Kita... Ich ließ alles sausen, liegen und stehen und zu viele Mails ungeöffnet und fuhr zitternd heim.  

Und seitdem baden wir wieder in der Brühe... Es ist zum ... aus der Haut fahren.