SweetFreedom

19.01.2018 um 08:02 Uhr

Meilensteine

So... 

Wie ich gedacht habe, ist dies eine „heiße Woche“ geworden. 

Eine Nachricht jagt die andere, es bleibt kaum Zeit zum Durchatmen.

Wie gehabt - wenn ich nicht da bin, gibt es die wichtigen Meetings. Billie hat seinen Hut genommen. Oder so: Vermutlich hat man Billies Hut aus der x-ten Etage geschmissen und dann den letzten plausiblen Grund in eine Ankündigung geschrieben. Also wirklich, er kann nun echt nicht mehr hier arbeiten und er will unbedingt weg, ist ihm eingefallen... nachdem er uns in Schutt und Asche umstukturiert hat... Danke. Meine Kolleginnen, die nur noch wenige Tage da sind, saßen wohl in dem Meeting und sagten kein Wort. Glaubt einer, ich hätte da nichts gesagt? Ich lief gestern immer so herum (Wurfgeste): „Konfetti!“ Irgendwann ist doch Schluß, jeder hat seine Grenze. 

Meine liebe Kollegin von oben kommt immer mal, wenn sie keine Luft mehr kriegt und klagt uns ihr Leid. Ihre Chefin hat sie verdonnert, Unmengen von Akten zu entsorgen, obwohl die Kollegin mehrfach auf ihre Gelenkserkrankung hingewiesen hat, auch in Einzelgesprächen... Wer dann noch 67 Akten pro Tag auf den Tisch der Frau packt und einfach zur Tagesordnung übergeht, anstatt selbst die drei Schritte zum Container zu gehen, hat für mich echt einen an der Waffel. Verdient aber, hmmm, schätzungsweise dreimal so viel wie wir. Wenn das Faß überläuft, wird sie erstmal ganz ohne Hilfe sein, aber bis dahin spielen wir mal herrschaftliche Hoheit. 

Heute habe ich einen Termin bei der Frühberatungsstelle. Da kam eine Frau Ende November und beobachtete Mimi für zwei Stunden in der Kita. Nach mehreren Mails (hatte keine Durchwahl) kriegte ich nun diesen Termin genannt, äußerst flexibel sind die, beschäftigen sich mit Kindern und lassen die Eltern morgens oder vormittags antanzen. Um die 400 Euro Kitagebühr zu erwirtschaften, muß ich irgendwann arbeiten! Also Urlaub genommen für heute... Sitze hier mit Adrenalin im Bauch. 

Die Kita möchte Mimi gerne pathologisieren, da sie ja Integrationskind(er) brauchen. Die Frau von der Beratungsstelle hat keinen Bericht geschrieben und ich muß ihr hinterherlaufen, aber die Chefin der Kita kommt ständig angeschlichen und will wissen, „wie weit der Fall gediehen ist“? Irgendwas paßt da doch nicht. Das ganze System ist für den Popo. Und dann lese ich so schöne Artikel über „mein Kind“, Kinder wie sie, daß sie die nächsten Erfolgreichen wären... ja, ich weiß das, die, die „Pädagogik“ irgendwo in der Jobbeschreibung stehen haben, die wollen aus meinem lebhaften und sensiblen Kind etwas Krankes machen. Oh Gott, sie hat den Käse erst nach den Nudeln gegessen!!!! Her mit der Zwangsjacke. 

Ich bin aufgeregt. Ich mag Neues nicht, ich weiß nicht, was mich erwartet. Ich habe genug Erfahrungen mit Emails - die Frau heute hat keinen Anstand und ist überfordert. Ich gehe nur dort hin, um mich irgendwo anzupassen, es zumindest zu versuchen. Aber wie gesagt, jeder hat seine Grenze. Mimi lacht über die Meilensteine. Sie ist z.B. eine, die auf einem Bein stehen kann. Viele Kinder können sowas nicht mehr. Sie hat Probleme mit der Aussprache, aber das war es auch schon. Sauber ist sie noch nicht, weil die Kita nicht mehr mitgemacht hat, als es einmal etwas schwieriger wurde. Mir wurde dann die K... komplett mit nach Hause gegeben, mehrfach. Wer ist hier krank?

 

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. Frau_VonUndZu schreibt am 21.01.2018 um 12:21 Uhr:Klingt erschreckend normal. Nach mir die Sintflut, Leben in Schubladen... Unsere Welt scheint heute so zu sein, sie wird mir immer fremder.
    Lieben Gruß
  2. SweetFreedom schreibt am 21.01.2018 um 20:37 Uhr:Danke und ganz liebe Grüße zurück.
    Wie ich lese, hast Du auch "aussortiert", sehr gut.

Einloggen zum Kommentieren:

Hinweis: viele Funktionen von blogigo (z.B. Einträge kommentieren) stehen Dir erst nach einer kostenlosen und unverbindlichen Registrierung zur Verfügung. Hier kannst Du Dich in Sekundenschnelle registrieren.