~+~ The Broken Chalice ~+~
Fotografien 1993 - 2010

29.11.2009 um 04:55 Uhr

Sonnen-Untergang 22.11.09

von: AngelInChains   Kategorie: Himmel

26.11.2009 um 02:39 Uhr

Was ist das?

von: AngelInChains   Kategorie: Lost Places

Zu Klassifizierungszwecken wuerde ich mich sehr freuen, wenn mir jemand hier evtl sagen koennte, was das genau ist. Die Reste eines Bunkers, eines Silos, einer Bruecke? Brueckenpfeiler? Ich habe keine Ahnung. Da in der Gegend ist heute sonst nur Feld. Andererseits war da mal n Bahnhof inner Naehe, die Mauer stand in der Naehe, und rund herum sind Felder, die landwirtschaftlich genutzt werden.

20.11.2009 um 22:00 Uhr

In die Tiefen

von: AngelInChains   Kategorie: Lost Places

Da ist diese alte Irrenanstalt in W. Ich bin dorthin gegangen, nachdem ich hoerte, dass man dort noch alte Botschaften von Insassen finden wuerden. Unter Anderem wirre Briefe an eine Frau, an die Waende gekritzelt. Ansonsten noch medizinische Geraete, alte Akten aus russischer Zeit.

Allerdings stiess ich auf die Wohnung eines Obdachlosen, der dort erst seit Kurzem zu wohnen scheint. Und ihm scheint das Leben in einer Irrenanstalt wohl auch nicht zu gut getan zu haben.

Von aussen wirkt das Gebaeude noch normal. Schoen, irgendwie, schade, dass es verfaellt.

(grosse Version: klick)

Doch, wenn man sich dann durch einige Nebenfluegel und Wanddurchbrueche in einen sonst abgeschottenen, zugemauerten Teil begibt, dann trifft man auf diesen Flur:

(grosse Version: klick)

Wenn man zur Seite sieht:

(grosse Version: klick)

Wirre Zeichen aller Arten. Sprueche dazwischen. Zeichnungen. Symbole.

Bald geraet man ins Wohnzimmer des Obdachlosen. Dort ist, wie zu sehen ist, die Wand vollgepflastert mit verschiedenen Bildern. Das sind Poster, Zeitungsabschnitte, zum Teil auch uebereinander geschnitten und geklebt. Hauptsaechlich Tiere, Pflanzen (besonders Palmen), Frauen... Der Obdachlose hat in seinen Buechern auch geschrieben, dass das schoenste auf der Welt fuer ihn Faecherpalmen und Frauen seien.

Auch hat er in dem Zimmer paar Tische, Stuehle, ein Buecherregal, einen Schreibtisch, eine Matratze auf dem Boden. Er wohnt eigentlich nicht schlecht da.

(grosse Version: klick)

An den anderen Waenden haengen Plakate verschiedener Theorien. Beispielsweise ueber den "Sinn der Goetter und Planeten", wo verschiedene "Gottheiten" verschiedenen "Planeten" zugeordnet werden, beispielsweise "Kaiser Zon" dem Mond, "Atome" dem Jupiter - nein, das muss man nicht verstehen ;) Sonst waers ja nicht irre.

(grosse Version: klick)

Der Obdachlose fuehlt sich, das geht aus seinen Schriften hervor, immer wieder von zwei "Groessen" (wie er sie auch nennt, allgemein bezeichnet er Geister und Goetter so) bedroht: "Chaos" und "Hitlerteufel".

(grosse Version: klick)

Nun, und dann gibt es noch diese Plakate, die an einer Wand haengen. Neben einem anthropomorphen Fuchs (der Obdachlose nennt sich uebrigens selbst "Fuchs" und schreibt auch oefters vom "bunten Fuchs") befinden sich verschiedene Wesen, unter den Ueberschriften "Groessen", "Heilige", "Mythosgroessen", "Goetter" und "Monster". Wobei die Einteilung zum Teil willkuerlich erscheint.

(grosse Version: klick)

Zuletzt noch ein Bild von der Uhrverschwoerung. Neben einer echten Uhr findet sich eine ganze Wand voll Zeichnungen, die u.a. besagen, was passieren soll, wenn ein bestimmter Daemon zu einer bestimmten Stunde wuetet.

(grosse Version: klick)

Mehr Bilder ein andern Mal. Dann wohl auch zu den Aufzeichnungen des Obdachlosen auf Bloecken, Kalendern und Heften.

Seltsam, an welche Orte man zufaellig gelangt, wenn man gerne dort ist, wo man glaubt, man sei allein.

cn P