The simple life of Steffi

28.10.2012 um 13:33 Uhr

"I won't let you close enough to hurt me.."

.. das ist das was ich mir anfangs gedacht habe als mit M alles so angefangen hat. Ich dachte, ich lass ihn einfach nicht nah genug an mich heran, dann kann er mir auch nicht weh tun. Tja, aber wie ich so bin, habe ich diese Devise, natürlich schon längst über den Haufen geschmissen, denn ich weiß genau das er mir jederzeit weh tun könnte. Dazu hat er sich nämlich schon in einem riesigen Platz in meinem Herzen eingenistet. Mal wieder so sehr, dass ich mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen könnte. Super gemacht, dass dann erst mal dazu. Hoffen wir einfach mal das es nicht dazu kommt, dass er mir weh tut..

Jetzt zu Paris. Es war wundervoll. Auch wenn das Wetter grauenvoll war. Und zwar wirklich graunvoll. Es hat fast dauerhaft geregnet. Spaß gemacht hat's trotzdem. Im Bus saß ich neben M und meine Cousine C und meine beste Freundin A saßen auf der anderen Seite im Bus, also fast neben uns. M hat fast die ganze Zeit geschlafen. Ich konnte nicht so wirklich und habe die ganze Zeit Musik gehört. 

Alles jetzt so genau zu erzählen was wir im Park selbst so gemacht haben, usw. würde wahrscheinlich eine Ewigkeit dauern, also überspringe ich mal das Achterbahn fahren uvm.  Wir hatten jedenfalls einen riesen Spaß. Später haben wir dann noch einen Kumpel von M getroffen, der auch mitgefahren ist mit einer Freundin und sind dann noch mit denen rumgelaufen. Waren echt cool drauf und echt nett. (Ich war überrascht das er nicht von Anfang an mit seinem Kumpel gegangen ist sondern mit mir. Bin ich ja irgendwie ein bisschen stolz drauf ^^) Auf der Rückfahrt dann hat M mal wieder fast die ganze Zeit geschlafen bis auf ganz am Anfang. Ich habe mal wieder Musik gehört. Plötzlich kippt sein Kopf (im Schlaf) an meine Schulter. Ich, Trottel, kann nicht anders, schaue ihn die ganze Zeit einfach nur an, lächele wie ein Idiot und höre weiterhin Musik. Das war's eigentlich auch schon größtenteils. Am nächsten Tag hat C dann die Bilder auf ihrem Handy durchgeguckt die sie gemacht hat und sie hat tatsächlich eins von mir und M von hinten gemacht auf dem es aussieht als würden wir Händchen halten :D

Naja, das war's dann jetzt auch erst mal wieder :)

 

Endzitat: "Denn die Menschen sind zwar für vieles geschaffen, aber nicht für die Einsamkeit." 

 

Eure S. 

 

16.10.2012 um 13:33 Uhr

Was bedeutet ein "Ich weiß es nicht"?

Musik: Grace Potter & the Nocturnals

Was bedeutet eigentlich ein "Ich weiß es nicht"? Damit beschäftige ich mich seit gestern abend.

Ich habe mir mit meiner Cousine und mit meiner Freundin Fr einen ziemlich schönen Abend gemacht. Dabei habe ich zwischendurch mit M geschrieben. Irgendwann kamen er & ich irgendwie auf das Thema Freund bzw. Freundin. Er hat mir die Beschreibung seiner "Traumfrau" gegeben, nach der ich ihn geschickt ausgefragt habe. Und diese Beschreibung war zwar ziemlich allgemein, hat alles in allem aber z.B. auf mich gepasst. Das hat ihm meine Cousine dann auch geschrieben und andere Dinge noch, wie z.B. das wir doch gut zusammen passen würden und was er darüber denkt. Er meinte dann "Ich weiß es nicht".

Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht. Ich weiß es nicht. Selbst wenn ich mir das noch tausend Mal durch den Kopf gehen lassen, fallen mir tausend Bedeutungen dafür ein.  Das macht es natürlich nicht gerade einfacher. Also, was bedeutet eigentlich ein "Ich weiß es nicht". Eigentlich denkt man doch immer irgendwas, er muss also irgendwas anderes noch denken, ich glaube nicht das er es nicht weiß. Oder doch? 

Naja, da seht ihr das Problem. Und wie soll ich auch jetzt reagieren? Ich kann ihm nicht die Wahrheit sagen. Nicht jetzt. Samstag fahre ich mit ihm und anderen Jugendlichen (Meine Cousine und beste Freundin A sind auch auch dabei) nach Paris, ins Disneyland. 

Vielleicht hat die Stadt der Liebe ja auch Einfluss auf ihn? Kitschiger Gedanke irgendwie, ich weiß.  

 

Endzitat:  "Jede Krise hat nicht nur ihre Gefahren, sondern auch ihre Möglichkeiten."

07.10.2012 um 00:14 Uhr

Das Herz will was es will

Stimmung: irgendwo zwischen super glücklich und total unglücklich

Hallo meine Lieben,

 

da bin ich wieder, endlich Herbstferien! Die letzten Schulwochen waren echt super anstrengend und ich bin jetzt einfach nur noch erleichtert und glücklich Ferien zu haben.  Heute Abend war ich dann mal wieder bei M. Es hat mal wieder riesigen Spaß gemacht. Wir haben geredet, DVD & Fernsehen geguckt und vorallem haben wir einfach wieder richtig gelacht und das hat so gut getan. Ich habe ihn zugegeben echt vermisst, ich hatte ihn ja schon wieder ein Weilchen nicht gesehen. Abende wie diese sorgen dafür das es mir so verdammt schwer fällt meine Gefühle für ihn zu vergessen. Verdammt, wie ich das hasse und doch gleichzeitig liebe. Wäre es doch nur nicht so verdammt schwer und wüsste ich nur das es ihm ebeso geht. Warum muss er auch so perfekt für mich sein? Wir lachen über die gleichen Sachen, haben immer etwas worüber wir uns unterhalten und und und.. geht es noch besser? Aber wahrscheinlich sollte ich mir einfach nicht zu viel darauf einbilden oder? Wir sind nur Freunde. Und das wird wahrscheinlich auch immer so bleiben.. Und das ist besser, als ganz ohne ihn zu sein. 

 

Endzitat: "At this moment there are 6,470,818,671 people in the world. Some are running scared. Some are coming home. Some tell lies to make it through the day. Others are just now facing the truth. Some are evil men at war with good and some are good struggling with evil. Six billion people in the world - six billion souls. And sometimes all you need is ONE."

 

-S.