The simple life of Steffi

25.11.2012 um 13:58 Uhr

Last

Kennst du das wenn du Last auf deinen Schultern trägst? Es sind nicht nur deine Probleme, Gedanken, Ängste, deine Last die du da trägst. Automatisch trägst du auch die Last von den Menschen mit, dir ihre mit dir teilen wenn sie ihnen gerade mal zu schwer wird. Wenn du das auf dich nimmst, die Last eines anderen Menschen mit dir zu tragen dann bedeutet dir dieser Mensch wirklich viel. Du willst ihm helfen damit er es leichter hat. Das ist ungeheuer gütig, aber eben auch schwer. Aber als guter Freund tust du dies gerne und es ist auch eigentlich kein Problem. Doch manchmal wird die Last zu schwer. Besonders wenn du schon kaum mit deiner eigenen Last klar kommst. Doch du verdrängst das, weil dir der Mensch dem du helfen willst so wichtig ist, dass du auch seine Last mit auf deine Schultern nimmst. Doch pass auf, du kannst daran zusammen brechen, denn sie drückt dich langsam zu Boden.

 

-selbstgeschrieben-

 

© S.

06.11.2012 um 11:02 Uhr

Nur Freunde?!

Musik: Linkin Park

Kennt ihr den Film "Von der Kunst sich durchzumogeln"? Mit Emma Roberts. Ich habe letztens einen Ausschnitt daraus gesehen und dieser hat mich nachdenklich gemacht. Nicht mal die Grundgeschichte von dem jungen George. George lebt mit seiner Mutter und seinem Stiefvater in New York und vertritt die Auffassung, dass Hausaufgaben und Anstrengungen in der Schule unnötiger Zeitvertreib sind, da der Mensch sowieso sterblich ist und daher die in der Schule gewonnenen Erkenntnisse ohnehin nur eine begrenzte Zeit genutzt werden können. Nein hauptsächlich die Freundschaft zwischen George und Sally. Die ganze Zeit sagen sie, sie sind 'nur Freunde', was Anfangs auch noch stimmen mag, doch über die Zeit verlieben sich beide. Doch es spricht einfach keiner aus. Klar, so wie das im Film ist hat das ganze ein Happy End.. aber was ist mit mir? Hat meine Geschichte ein Happy End? Werde ich M jemals die Wahrheit sagen können und die Angst ihn damit zu verlieren überwinden können? Ich kann mich einfach nicht entscheiden. Einerseits würde ich es ihm am Liebsten sofort sagen und immer wieder. Andererseits habe ich Angst unsere tolle Freundschaft zu zerstören und ihn ganz zu verlieren wenn ich es ihm sage. Dafür bedeutet er mir zu viel. Diese verdammte Zwickmühle. Was soll ich nur tun? 

 

Endzitat:  "Liebe bedeutet, dass das Glück des anderen wichtiger ist als das eigene Glück, gleichgültig, wie schmerzlich die Entscheidungen sind, die man treffen muss." - Nicholas Sparks

 

Eure S