The simple life of Steffi

25.11.2012 um 13:58 Uhr

Last

Kennst du das wenn du Last auf deinen Schultern trägst? Es sind nicht nur deine Probleme, Gedanken, Ängste, deine Last die du da trägst. Automatisch trägst du auch die Last von den Menschen mit, dir ihre mit dir teilen wenn sie ihnen gerade mal zu schwer wird. Wenn du das auf dich nimmst, die Last eines anderen Menschen mit dir zu tragen dann bedeutet dir dieser Mensch wirklich viel. Du willst ihm helfen damit er es leichter hat. Das ist ungeheuer gütig, aber eben auch schwer. Aber als guter Freund tust du dies gerne und es ist auch eigentlich kein Problem. Doch manchmal wird die Last zu schwer. Besonders wenn du schon kaum mit deiner eigenen Last klar kommst. Doch du verdrängst das, weil dir der Mensch dem du helfen willst so wichtig ist, dass du auch seine Last mit auf deine Schultern nimmst. Doch pass auf, du kannst daran zusammen brechen, denn sie drückt dich langsam zu Boden.

 

-selbstgeschrieben-

 

© S.

Kommentare zu diesem Eintrag:

  1. zitierensternenschein schreibt am 27.11.2012 um 03:55 Uhr:Liebe Steffi,
    leidest du zur Zeit gerade unter einer zu grossen Last, die du dir hast von anderen aufladen lassen?
    Zuhören, helfen und Mitgefühl zu haben ist die eine Seite, aber doch muss man sich auch abgrenzen können , sich die Last der anderen nicht zu eigen machen.
    Die professionellen Helfer, wie Sozialarbeiter, Psychologen etc., versuchen auch immer, diese ganzen Belastungen nicht mitzuehmen in ihr Privatleben, sie draussen zu lassen, da sie es sonst nicht aushalten könnten und somit auch nicht mehr helfen könnten.
    Dafür haben sie dann manchmal noch die Supervision, bei der sie über die Dinge, die sie aus den Gesprächen belasten könnten, dann selbst reden können um es mehr oder weniger zu verarbeiten oder auch "abzugeben".
    Liebe Grüsse
  2. zitierenSteffi_Freak123 schreibt am 09.12.2012 um 10:21 Uhr:@sternenschein:
    Ja manchmal. Aber was tut man nicht alles für eine Freundin die einem wichtig ist?
    Und wenn man dann mit anderen darüber redet heißt es heut zu Tage ja gleich wieder man würde "lästern". Schwachsinn, wenn du mich fragst, da man ja mit irgendjemandem darüber sprechen muss wenn es einem selbst zu viel wird. Aber leider ist es häufig so.
    Liebe Grüße zurück

Diesen Eintrag kommentieren

Bitte beachte: Gästebucheinträge in diesem Weblog werden erst nach Freigabe durch den Autor angezeigt.