Thibias Glitzerwelt und Nähchaos

04.11.2007 um 10:38 Uhr

die Hände haben den Kampf gegen die Nadeln gewonnen

von: Thibia

ja, genau. 5 Nadeln gegen zwei Hände war ein harter Kampf, aber die Hände haben gewonnen. Aber so ganz einfach wars nicht. Ich dachte, diesem Nadelgewirr werde ich nie Herr....

Meinen ersten Versuch habe ich einfach beiseite gelegt, da waren die Nadeln mit 3,5 wohl auch zu dick. Also habe ich mir einfach neue Wolle geschnappt und neu angefangen. Das ging auch recht gut, nur habe ich mich noch nicht getraut, das Bündchen rund zu stricken. Das hat jetzt eine Naht, die mich aber nicht weiter stört. Die mit der Maschine getrickten haben das auch, das ist voll ok. Und für den Anfang wars so einfach leichter.

Nachdem ich jetzt den Schaft des ersten Sockens so weit habe (auf dem Foto ist der Stand von vorgestern...), musste ich das Thema Ferse angehen. Ich habe mir sämtliche Socken-Workshops zu Gemüte geführt, was man so im Netz findet. Und dann habe ich mir meinen verunglückten ersten Versuch genommen, den ich noch nicht aufgeribbelt hatte, Und da einfach mal dran probiert. Ganz schön mühsam, sag ich Euch. Ausgesucht hatte ich mir die Bumerang-Ferse. Das Prinzip an sich ist ja nicht sooo kompliziert, aber die Doppelmaschen habe ich so stramm gezogen, dass ich nicht mehr einstechen konnte um sie dann bei den zwei durchgehenden Runden normal abzustricken. Hmpf. Naja, irgendwann hab ich auch das geschafft, aber es war ziemlich frickelig. Bis hierhin sah auch alles wunderbar aus. Aber der zweite Teil der Ferse....ohje...schön ist was anderes...ganz eindeutig,

Aber hier erst mal der Socken an sich, dazu muss man sagen, ich beginne immer gleich mit de Hochreck...mein erstes Werk an der Nähmaschine war mein erstes Turnierkleid. Mein erstes Patchworkprojekt eine große Bettdecke. Naja, und das erste Handstrickprojekt ist eben ne Socke. Und zwar diese hier:

 

tja, wie ich jetzt die Bumerang-Ferse noch mal angehe weiss ich nicht...einfach noch mal den zweiten Teil aufribbeln?
 

Viele GRüße, Thibia

02.11.2007 um 18:58 Uhr

Ein lang gehegter Wunsch...

von: Thibia

war es, in meiner Wohnung einen Kamin zu haben. Nur leider hat die Wohnung keinen Abzug, so dass entweder ein Gas-, Gel oder Elektrokamin nötig ist.

Meine Eltern haben in ihrem richtigen Kamin einen Gel-Einsatz, so dass ich das "Feuer" so schon kenne. Und plötzlich flatterte aus einem Einrichtungshaus ein Prospekt ins Haus, in dem für solche Kamine geworben wurde. Und auf dem Heimweg heute kam ich quasi dran vorbei...

Ein bischen versteckt hing dann dieses tolle Teil, was mich sofort fasziniert hat.

 

Nächste Woche Dienstag wird er geliefert und dann habe ich zusammen mit den neuen Möbel ein völlig neues Wohnzimmer, ach ist das schöööööööööööööööön.

Viele Grüße

Thibia

01.11.2007 um 22:44 Uhr

Wichteln und andere weniger schöne Dinge...

von: Thibia

Hallo!

schon wieder wurde gewichtelt, und ich habe ein wunderschönes Paket geschenkt bekommen.

Ich selber habe es diesmal nicht ganz rechtzeitig geschafft, zwei unerfreuliche Ereignisse "überschatteten" ein Wenig meine Kreativität...

In der Nacht auf von Samstag auf Sonntag letzte Woche wurde Michael (mein Mann) zusammen geschlagen. Er war nachts in Köln unterwegs, zusammen mit einem Kollegen. Der Kollege wollte ein Taxi rufen und zückt sein Handy....da kam eine Gruppe von 6-8 Kerlen von hinten, schlägt meinen Mann mit einem Schlagring zusammen, reißen dem anderen das Handy aus der Hand uns sind weg.

Mein Mann hat dabei seine Brille verloren, die ist hinüber, und er hat wahrscheinlich vorher mit seinem Schlüssel gespielt, der muss irgendwo auf dem Boden gelandet sein. Und in der Aufregung und mit dem Notarzt ins Krankenhaus, da ist das nicht wirklich aufgefallen. Am Hinterkopf wurde er übel erwischt, nach dem Schlagring (muss es wohl gewesen sein, der Wunde nach, mit der Faust schafft man das so nicht) musste er genäht werden. Neue Brille ist nötig, neue Schlösser (der Schlüsseldienst musste auch noch die Tür knacken) und eine schlimme Verletzung...all das nur um ein Handy zu klauen...Der Notarzt hat übrigens gesagt, wäre der Schlag etwas weiter Richtung Ohr gewesen, hätte er tot sein können... Die Wunden werden heilen, aber schlimm ist Gefühl, sich in seiner eigenen Heimat nicht mehr sicher zu fühlen

Tja, und am Sonntag bekomme ich von meiner Mama einen weinerlichen Anruf...sie wäre im Krankenhaus. Mir war klar, meiner Oma gehts mit ihren 87 Jahren nciht gut. Da muss man ja jederzeit damit rechnen. Aber nein, meine Eltern waren zuerst in einer Ausstellungseröffnung, und da wurde meinem Papa schon recht schwummerig. Als sie danach essen waren, wurde er im Lokal plötzlich ohnmächtig. Einfach so...Also Krankenwagen gerufen und ab in die Klinik. Dort wurde erst mal eine starke Unterzuckerung festgestellt, und alles andere steht noch in den Sternen...

Und jetzt habe gestern ein wunderschönes Paket bekommen, seht selber. So sah es verpackt aus...

 und dann habe ich mal schnell einen Blick hinein geworfen...   und ausgepackt kamen dann diese wunderschönen Dinge zum Vorschein:   

 

Liebe Hui Buh, Du hast mir wirklich eine riesige Freude gemacht. Die Puschen kann ich sehr gut gebrauchen, und die Wolle...das wird wohl mein erstes größeres Strickexperiment werden. Es sind so viele schöne Dinge, lieben Dank dafür. 

Ich sollte diesmal Froschkarin bewichteln, sie hat ihr Paket zwar noch nicht erhalten, aber verraten habe ich mich sowieso, da ich die "Unglücksserie" meiner Familie schon als Entschuldigung angeführt habe. Ich wollte ihr etwas besonders schönes machen, war aber irgendwie mit den Kopf nicht dabei und habe es mehr als nur verschlimmbessert. Blöde war, dass ich mir damit das letzte Material zerschossen habe, und neues besorgen musste. Karin, es tut mir sehr sehr leid, dass ich es nicht rechtzeitig geschafft habe, aber irgendwie hatte ich nicht mehr so ganz den Kopf dafür...Sie hat mir geschrieben, sie könnte es verstehen, und das hat mich sehr erleichtert, denn es tut mir sehr leid, dass sie jetzt noch ein wenig warten muss.  

Liebe GrüßeThibia