Thibias Glitzerwelt und Nähchaos

18.04.2009 um 15:57 Uhr

lass mich raus, ich will spielen...

von: Thibia

 

So hat er auf mich beim Autohaus gewartet...als ich ihn gestern abgeholt habe. Ich fand es einfach zu drollig, wie er da aus der Tür schaut.

Anke hat ihn "El Flitzo" genannt...und ich glaube, den Namen wird er behalten :-)

Spannenderweise hat dieses Auto keinen Schlüssel mehr, und auch kein Zündschloss. Ich habe eine Karte in der Tasche, kann das Auto einfach aufziehen, und drücke innen einen Start/Stop Knopf. Reflexartig greife ich nach dem Schlüssel...bis ich mich daran gewöhnt habe, wirds noch was dauern. Aber praktisch ist es schon, da ich normalerweise einkaufen gehe, die Sachen in meine Tasche stopfe und immer erst hinterher am Auto feststelle, dass der Schlüssel gaaaaanz unten drin liegt. Demnächst verschiebt sich dieses Problem also bis zur Haustür :-)

06.04.2009 um 20:04 Uhr

öfter mal was Neues...

von: Thibia

naja, eigentlich lieber nicht.

Ganz schweren Herzen und mit einer dicken Träne im Auge muss ich mich nun von meinem Auto trennen. 9 Jahre lang und 155 000 km sind wir beide durch Dick und Dünn gegangen, und jetzt fing er an, nur noch Mucken zu machen. Im Dezember brauchte er eine neue Lichtmaschine, im Januar neue Bremsbeläge, im März ließ er mich in der Tiefgarage im 5. Untergeschoss einfach stehen, Wasserpumpe kaputt, neue Zahn- und Keilriemen, dann ging die neue Lichtmaschine wieder kaputt und zu allem Übel sollte ich jetzt noch mal neue Federn für die Hinterachse kaufen, damit er diesen Monat noch mal durch den TÜV käme...

Mit anderen Worten: ich bins leid, und mir wird der Spaß gerade auch einfach zu teuer. Denn irgendwie hatte ich das Gefühl, es wird nicht mehr besser, sondern nur noch schlimmer.  Immer wenn eine Reparatur durch war, dachte ich: ok, das ist ja jetzt neu, das geht ja nun nicht mehr kaputt...also kann ich mein Auto ja auch behalten. Tja, und dann kam ein paar Tage später das nächste Drama.

Also, ein neues Auto muss her. Ein Neues war finanziell nicht drin, aber ich finde, er ist trotzdem todschick:

 

Bekommen werde ich ihn wohl erst nach Ostern, am Liebsten hätte ich ihn schon sofort da. Den alten abzugeben wird sicher sehr schwer. Aber irgendwie bin ich froh, dass er nicht der Abwrackprämie zum Opfer gefallen ist, sondern demnächst irgendwen anderes begleiten wird.

Und die Freude auf den Neuen macht das ganze ein bischen erträglicher, auch wenn gerade ein ganz klein wenig feuchte Augen dabei sind. Ich bin gar nicht der Typ, der Autos Namen gibt und mit ihnen spricht. Wie sehr ich an dem jetzt aber hänge ist mir irgendwie erst aufgefallen, als es konkret wurde mit dem Neuen.

Letztendlich tausche ich meinen dunkelblauen Astra jetzt gegen einen hellblauen Astra. Seit Januar habe ich mich mit dem Thema beschäftigt, Autos angeschaut, verglichen, Träume versucht mit den Preisen in Einklang zu bringen, mal nach kleineren Autos zu schauen, aber irgendwie wars doch alles nix. Und nach dem ständigen Hin und Her bin ich einfach froh, dass das Thema nun endlich erledigt ist. Wenn nur schon nach Ostern wäre...