Trollfutter

23.04.2017 um 15:37 Uhr

Bibel

Wer die Menschen verstehen will, kommt um dieses Buch nicht herum. Es erklärt die mythische Verwobenheit der wirklichen Welt mit der wahren Welt, wie sie in unseren Gesellschaften gültig sind und zwar vollumfänglich! Das WORT GOTTES erklärt seinen Gläubigen was Rechtschaffenheit bedeutet, man bedenke im historischen Zusammenhang, dass grössere Gesellschaften erst nach der Domistizierung des Wildsammlers entstanden und Priester wohl die ersten überflüssigen Denker waren. *g*

 

Dem Wort Gottes folgen übrigens auch die, die dies bestreiten, Atheisten und so. Religio, die gesellschaftlich geteilte Mystik, glaubt man daran, gibt man seinen Verstand ab, versteht man sie, erlebt man Wunder. Wunderlich bleibt der Menschen Sein, ob mit oder ohne Gott. 

23.04.2017 um 13:51 Uhr

Licht

„Gott ist Licht, und in ihm ist keine Finsternis.“

Bibel, 1. Johannes 1,5

 

„Er offenbart, was tief und verborgen ist; er weiß, was in der Finsternis liegt, und nur bei ihm ist das Licht.“

Bibel, Daniel 2,22

 

„Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“

Bibel, Johannes 8,12

 

„Ich (Jesus) bin in die Welt gekommen als ein Licht, damit, wer an mich glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.“

Bibel, Johannes 12,46

 

„Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen keiner Leuchte und nicht des Lichts der Sonne; denn Gott der Herr wird sie erleuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

Bibel, Offenbarung 22,5

 

„Ich bin das A und das O, spricht Gott der Herr, der da ist und der da war und der da kommt, der Allmächtige.“

Bibel, Offenbarung 1,8

 

 

Diese Zitatesammlung begegnete mir gerade bei Schwester Maria. Für mich haben diese Aussagen einen sehr bedrohlichen Unterton! Wenn alles Licht ist, wohin dann mit den dunklen Gelüsten? Das "Licht" Gottes ist doch bar jeglichen Vergnügens! Es ist der gleiche Blödsinn, der die "Unberührbaren" Indiens in ihrem Elend bindet, als gottgegeben hingenommen. Ja ich weiss, es sind andere Götter dafür verantwortlich, nicht der Eine, auch wenn es nur DEN gibt....... *grübel* 

Wer die Wirklichkeit in Wahrheit und Lüge spaltet, der schafft sich offensichtlich die Hölle auf Erden und wer sich dem entzieht, der  ist ein Sünder und wird mit ewiger Verdammnis gestraft? Ich werde ein wunderbares Leben vor dem Tod gehabt haben, was danach kommt bleibt für uns Sterbliche lebenslang im DUNKELN😂😂😂

19.04.2017 um 11:02 Uhr

Bewusstsein

.......... wir haben alle eine Vergangenheit, die bestimmt unser gegenwärtiges Sein und das was wir empfinden. Nur wenn es uns gelingt diese "Programmierung" zu verändern, verändert sich unsere Wahrnehmung. 

Was ist, wenn z.B. ich, ein Produkt einer eigenen Kreation von Bewusstsein bin, dass aus Erkenntnissen und Rückschlüssen, die auf Grund von Versuch und Irrtum entstanden ist, bin?

Muss man solch ein Bewusstsein therapieren obwohl es hervorragend funktioniert?? Nur weil der Rest der Menschen irgendwie anders tickt, anders aber in keiner Weise folgerichtig, beherrscht von mythischen, äusseren Vorgaben die offensichtlich der Fremdbestimmung dienen?

Ich weiß es nicht, aber ich will es wagen und weiterhin tönen: "Nein, ich diene nicht! Ich beuge mich nicht dem MÜSSEN, aber ich folge garzu gerne dem Wollen!"
 
Ich kann was ich muss weil ich es will. 

18.04.2017 um 08:05 Uhr

Türken

Man, man, man ......... wenn ich diese Dummschwätzer wieder höre, von wegen Integration und Erduans Präsidialsstaat!! Sind die neidisch weil die Türken jetzt n Führer haben, oder was? Simple Hirne brauchen simple Vorbilder, das ist klar und die Kümmeltürken haben jetzt wohl das was sich die braune, reichsdeutsche Brut erträumt, n tollen Hohlkörper der mächtig tönt. Das nenn ich mal ne gelungene Realsatire

17.04.2017 um 21:22 Uhr

Gottheiten

von: GrafKroete   Stichwörter: Georg, Simmel

D
a
s
 
G
e
l
d
 
s
t
e
h
t
 
v
e
r
m
ö
g
e
 
d
e
r
 
A
b
s
t
r
a
k
t
h
e
i
t
 
s
e
i
n
e
r
 
F
o
r
m
 
j
e
n
s
e
i
t
s
a
l
l
e
r
 
b
e
s
t
i
m
m
t
e
n
 
B
e
z
i
e
h
u
n
g
e
n
 
z
u
m
 
R
a
u
m
:
 
E
s
 
k
a
n
n
 
s
e
i
n
e
 
W
i
r
k
u
n
g
e
n
 
i
n
 
d
i
e
 
w
e
i
t
e
s
t
e
n
 
F
e
r
n
e
n
 
e
r
s
t
r
e
c
k
e
n
,
 
j
a
,
 
e
s
 
i
s
t
 
g
e
w
i
s
s
e
r
m
a
ß
e
n
 
i
n
 
j
e
d
e
m
 
A
u
g
e
n
b
l
i
c
k
 
d
e
r
 
M
i
t
t
e
l
p
u
n
k
t
 
e
i
n
e
s
K
r
e
i
s
e
s
 
p
o
t
e
n
z
i
e
l
l
e
r
 
W
i
r
k
u
n
g
e
n.

12.04.2017 um 21:54 Uhr

Aspekte des Glaubens

Dem Auge des Sehenden erscheint ein Nagual-Mann oder eine Nagual-Frau als ein leuchtendes Ei mit vier Abteilungen. Anders als der gewöhnliche Mensch, der zwei Seiten hat, nämlich eine linke und eine rechte, hat der Nagual eine linke Seite mit zwei längsgerichteten Teilen und eine rechte, ähnlich zweigeteilte Seite. 

Der Adler schuf den ersten Nagual-Mann und die erste Nagual-Frau als Sehende und setzte sie sogleich in die Welt, damit sie sähen. Er gab ihnen vier weibliche Krieger, die Pirscher waren, drei männliche Krieger und einen männlichen Kurier, die sie nähren, fördern und zur Freiheit führen sollten. 

Die weiblichen Krieger heißen die vier Himmelsrichtungen, die vier Ecken eines Quadrats, die vier Stimmungen, die vier Winde, die vier verschiedenen weiblichen Charaktere, aus denen die menschliche Rasse besteht. 

Die erste ist der Osten. Sie wird die Ordnung genannt. Sie ist optimistisch, fröhlich, sanft, ausdauernd wie eine stetige Brise. 

Die zweite ist der Norden. Sie wird die Stärke genannt. Sie ist einfallsreich, schlicht, direkt, verlässlich wie ein starker Wind. 

Die dritte ist der Westen. Sie wird Gefühl genannt. Sie ist nach innen gekehrt, reumütig, schlau, verstohlen, wie ein kalter Windstoß.

Die vierte ist der Süden. Sie wird Wachstum genannt. Sie ist nährend, laut, scheu, warm, wie ein heißer Wind. 

Die drei männlichen Krieger und der Kurier repräsentieren vier Typen der männlichen Aktivität und Persönlichkeit. 

Der erste Typ ist der kenntnisreiche Mann, der Gelehrte; ein edler, zuverlässiger, heiterer Mann, ganz dem Vollbringen seiner Aufgabe hingegeben, was immer sie sein mag. 

Der zweite Typ ist der Mann der Tat, höchst unbeständig, ein großartiger, temperamentvoller, wankelmütiger Gefährte. 

Der dritte Typ ist der Organisator hinter den Kulissen; der geheimnisvolle unbekannte Mann. Über ihn kann nichts gesagt werden, weil er über sich selbst nichts bekannt werden läßt. 

Der Kurier ist der vierte Typ. Er ist der Gehilfe, ein verschwiegener schwermütiger Mann, der sich gut bewährt, wenn er richtig geführt wird,  


12.04.2017 um 08:38 Uhr

Vertun

Wir lieben den Überfluss bis zum Überdruss..... 

vermessenes Versagen,

verlassenes Vergangenes,

verflixte Verwandschaft,

verlorenes Vertrauten,

verhasstes Verharren, 

verkommenes Verlangen,

verzückter Verkehr,

verrückter Verstand,

verruchtes Verzücken,

verzahnter Verbrauch

verkehrte Veranstaltung?

verwegenes Verantworten

verwobene Verwirrung

vertriebenes Verstehen

verzaubernder Verzicht

verpuffte Verspannung

verlockende Verpackung

versaute Versicherung

verdammte Verfassung

verbrauchte Vernunft

vermisstes Verfolgen

VERGEBLICHES VERTUN

11.04.2017 um 17:21 Uhr

Elf


Tu was Du willst und sei Deiner Umwelt und Dir eine Bereicherung!


So lautet das EINZIGE GEBOT, das ich ernstnehmen mag, denn ich lebe nach dieser Maxime; schon mein Leben lang. Dies sind meine Welten, die Grafschaft für die ich arbeite, die Räume in denen ich zu Gast bin und die vielen Dummköpfe die mir erzählen wollen wie was zu interpretieren ist. Letztere bekriege ich allzugerne, allerdings lediglich in frescher, scherzhafter Weise, denn verletzen mag ich niemanden. Aber leider lebe ich in einer Gesellschaft die nichts von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit hält und so musste ich mich auch im Handwerk eines kriegerischen Strategen üben und ich bin darin recht gut geworden im Laufe der Jahrzehnte. Aber es ist mir stets gelungen nicht so zu werden wie die schlimmsten meiner Feinde, der einzige Umstand der mich ein wenig mit Stolz erfüllt, auch wenn es recht kompliziert wird im Spiel der Spiele, Leben genannt, wenn man sich nicht vereinnahmen lassen mag.

Nur noch gelegentlich plagen mich Schuldgefühle, ist mir doch vollkommen klar geworden, dass Schuld ein Mytos ist den herrschsüchtige, übergriffig agierende, gerne gottesfürchtig tuende, mitunter sehr brutal zuschlagende Möchtegernübermenschen agressiv der Welt zumuten......

Und gar zu oft sind es nicht diese grossartigen Feinde, die einem das Gemüt beschweren, sondern die, die man liebt, die mit denen man in Verbindung stehen will, die große Macht über einen ausüben wollen. Tu dies nicht, und lass das. Ich opferte immer wieder viel um jenen eine Bereicherung sein zu können, aber im Grunde sind auch sie es nicht Wert!!! Warum verlangen beispielsweise gar viele Menschen sexuelle Ausschließlichkeit? Vor was haben sie Angst?? Das eine Verbindung endet weil man auch eine andere pflegt?? Wie dummdämlich kleingeistig ist das denn?? Da schreit doch die Bibel mit ihren in 10 Geboten definierten Eigentumsblödeleien. Aber was ist EIGENTUM anderes als DIEBSTAHL???? Lebende Menschen stehen in Beziehung zu gar vielen Mitmenschen, hier und da sogar in einer besonderen, sehr Bereichernden, aber ich verabscheue es zur Bereicherung anderer gezwungen zu werden. An dieser Stelle bin ich noch ratlos, soll ich mich fügen oder ihr entsagen, dieser Welt eigentümlicher Besitzansprüche, meist paarweise ausgelebt und verlogen praktiziert. Es ist mir noch unklar ob ich frei und willig weiterhin der paarigen Knechtschaft frönen mag oder definitiv entsage, versagt hab ich schon gar zu oft.

Ich hab mein Leben damit verbracht DIE WAHRHEIT zu finden, 40 Jahre dachte ich sie sei irgendwo da draussen, aber sie, die Wahrheit, ist lediglich die Erfindung von Lügnern, man erkennt es ganz leicht wenn man die Myten, die wer auch immer mit den Dingen verwob, MICHT MEHR ALS GRUNDLAGE SEINES URTEILS gelten lässt.

Ach ihr habt Eure Wahrheit, dann behaltet sie, ich hab nichts dagegen, aber bitte erwartet nicht das ich danach lebe. 

10.04.2017 um 13:24 Uhr

Die Welt

der Menschen ist schon lange nicht mehr die MEINE.

Wir leben in einer romantisch-konsumistischen Gesellschaft, es zählt nur noch der Mehrwert. Ich hab das so satt, aber was will man machen, die Menschen merken das ja noch nicht mal mehr weil es vollkommen normal wurde die scheinbar nächstbessere Gelegenheit zu ergreifen. Solidarität und wohlgesonnenes Miteinander zählt nichts mehr, die Esel wollen nur noch ständig grösser werdende Mohrrüben........ und Alle jammern das etwas schiefläuft, aber es sind immer die Anderen, die Schuld sind!

 

Teile und Herrsche war noch nie so perfekt strukturiert wie Jetzt in dieser unserer Gesellschaft. Die Konzerne und ihre Werbetexter haben einen annähernd perfekten Job erledigt. Sogar in den Schulen werden nur noch perfekte Konsumenten herangezüchtet und, besonders perfide, die klugen Aufsässigen werden gleich noch als zukünftige Führungskräfte geworben, die nicht ganz so klugen als ADHS-Kranke oder mit ähnlichen Diagnosen unter Drogen gesetzt.

 

Das hat kein Imperium seit Menschengedenken geschafft.

08.04.2017 um 23:25 Uhr

Zockereien

Gelegentlich, so wie heute, wenn ich mit n paar Hundertern extra eine Spielbank verlasse, frag ich mich warum ich den ganzen Mist meines Lebens eigentlich mitmache?? Warum nicht auf auszahlen drücken und verduften? Von meiner Zockerei könnt ich auch ganz gut Leben........ 

08.04.2017 um 13:16 Uhr

Kreuz

Mir ist übrigens vollkommen klar warum die Römer Jesus kreuzigten, ein Esel der Verzicht übt, sich selbst und seine Nächsten liebt, permanent vergibt, also seine Mitmenschen nicht züchtigt, klug daherredet und damit auch noch glücklich erscheint ist den Kleingeistern absolut unheimlich. Solche Leute gehören einfach nicht in die Welt der Menschen. Menschen müssen Neidisch, Gierig und Eigensüchtig sein, sonst sind sie unbeherrschbar und ihr Beispiel könnte den gesellschaftlichen Kodex absolut durcheinanderbringen.

 

Die Christen von heute würden bestimmt ihren Heiland aufs neue quälen und töten, die dumme Menge mag keine leuchtenden Beispiele ....... und Menschen die ihr Habe in Sein wandeln schon gar nicht! Da phantasieren sie sich lieber eine Gefahr durch gefährlich verwirrte Andersdenkende, radikale Muselmanen etwa, oder das Eigentum bedrohende Kommunisten zurecht. 

Glaubt ihr nicht?? Seht Euch doch mal um. 2% des Bruttoinlandsproduktes eines jeden "hochentwickelten Staates" wird als Rüstungsetat gefordert. Wofür, wenn nicht um das System der universellen Ausbeutung zu schützen?? Aber vor wem?? Die Hungerleider der 3. Welt können es nicht sein, die sind schon seit Jahrhunderten versklavt. Die Russen? Die hängen doch auch seit Menschengedenken an der Armutsgrenze ab. Die Chinesen?😂😂😂 

 

Nein, es können wohl nur die bereitwillig Teilenden sein, jene die erkennen das durch eine etwas gerechtete Verteilung diese ganze Systematik der Ausbeutung, dieses Hierarchiegetrottel einfach verloren ging. Ach und kommt mir nicht mit dem bösen "Nächsten" vor dem man Euch schützen müsste. Vor wem habt Ihr mehr Respekt, also Angst, wenn Ihr im ungewohnten Ausland unterwegs seid? Dem Neger der da an der Ecke mit anderen palavert oder dem Uniformierten der da grimmig duch die Gegend äugt??

07.04.2017 um 15:03 Uhr

Nächstenliebe

Denke ich über die irrwitzigen Folgen christlicher Nächstenliebe nach, dann komme ich zu dem Schluss, dass ich unter keinen, aber auch wirklich gar keinen Umständen, der Nächste in der Reihe derer die von DENEN "geliebt" werden sein will. 

 

Wer Augen hat zu sehen und ein Gehirn zum interpretieren, dem bleibt nicht verborgen, dass 2.000 Jahre Nächstenliebe gar sehr blutig für die Geliebten war. 

06.04.2017 um 23:16 Uhr

Zehn

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat. 

 

Eigentum??? Igittigitt, welch lästige Verpflichtungen. Emanzipation hat schon was ..........

06.04.2017 um 21:10 Uhr

Koordinatensysteme

Betrachtet man sich das Ordnungs UND Wertesytem der Menschen, kommt man relativ schnell zu der Einsicht das dies ALLES auf Plausibilitäten beruht und nur auf Grund emotional programmierten, kollektiven, menschlichen Handelns funktioniert. Deshalb haben Soziophaten meiner unauffälligen Art das "Glück" gepachtet. Ich kann mich innerhalb von Augenblicken, ja der lebendige Augenkontakt ist dafür unbedingt von Nöten, in meine Mitmenschen einfühlen und ihnen die merkwürdigsten Sachverhalte verkaufen😂😂😂

06.04.2017 um 16:12 Uhr

Neun

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

 

Neee Danke, kein Intetesse. Der moderne Mensch, ein duch Ackerbau und Industriealisierung domestiziertes Wesen, mag sich gerne ängstlich in befestigten Anlagen verschanzen, ich bin da auch gerne mal zu Gast, aber das ist nix für einen Nomaden meines Schlages, mir genügt eine trockene Höhle in der ich ruhig schlafen kann und die teile ich notfalls auch mit einem stinkenden Bären.