Trollfutter

27.06.2011 um 21:10 Uhr

Montag, der Beginn ein jeder Schöpfung

 

Vermutlich sitzen wir gerade auf nem Elektron das irgendeinen Atomkern umkreist, der wiederum Bestandteil des Popels ist, den Gott sich aus der Nase gepult und weggeschnickt hat .

....... ich kann mir noch so vieles mehr vorstellen aber das ist eindeutig mein Lieblingsweltbild.

Gott, erscheint ähnlich wie Nichts,

es ist nicht möglich eine Vorstellung von Beidem zu entwickeln.

Das dazwischen sind WIR,

Leben, eine Beziehung zwischen

Schöpfung und Verzehr.

Wonach will sich das MORGEN verzehren

Was wird ES verzehren.

Die Schöpfung ...... Beginn eines Verdauungsprozesses?

Hab ich mir gerade so zusammengereimt,

trostlos, oder ....... aber das ist die Welt, göttliche Orgien des Lebens entstehen aus Verzehr.

Leben, immerwährender, zwanghafter  Verzehr nach Göttlichem

Wenig sonst erscheint mir  glaubhaft.

Warum ich das schreibe, Ende Juli mach ich gerne Inventur.

26.06.2011 um 11:27 Uhr

Auf ein Sonntagswort

Stimmung: deformiert

 

Chos ist das was der eindimensional denkende
Mensch wahrnimmt,

erst das Wissen darum,

das
die Struktur der Welt paarig angelegt ist und
alles auf vergänglichem Ausgleich basiert
gibt den Sinneseindrücken auch Sinn.

So hängt an jedem Gut ein Böse, und an jedem
Neuen ein Vergangenes ......

 

19.06.2011 um 16:51 Uhr

Oh Königin, meine Königin ....

 

Es gibt in der Geschichte einige populäre Illusionen, die das Streben nach erfolgversprechendem Handeln, also Macht, nicht außer acht lassen darf:

Böse Menschen werden niemals siegen, denn nur dem Tapferen gebührt diese Ehre. Somit sind wohl alle Sieger lediglich TAPFER gewesen ........... *kopfkratz* 

Bescheidenheit ist ein feiner Zwirn und der Schmuck, tugendhafter Taten zählt mehr als Worte, da der Tugendhafte letztlich triumphiert um der Tat willen, die in sich selbst schon Belohnung genug ist. Das man schlechte Menschen zu bekehren vermag ist wohl ebenso abwegig wie die Annahme, das religiöse Talismane einen vor den Dämonen bewahren.

Frauen sind menschlichere Menschen und die Reichen sind dazu verflucht auf ewig unglücklich zu sein.

Tja, willkommen im Zeitalter der

Quotenmanagerin

.....

Das Wissen um die Zukunft wirft doch immer wieder eine Reihe von Fragen auf, die man mit konventionellen Annahmen nicht beantworten kann!

Darauf noch `n Pilz.

19.06.2011 um 15:36 Uhr

Alte Geschichten

 

Meine Vorfahren war´n ja abgefahren, ich schmöker gerade im Familienarciv.

Markgraf Theobald 1314-1352, ein toter Zweig im Stammbaum der Familie, konnte sich sprichwörtlich nie vom Busen seiner Amme lösen. Er war Zeit seines Lebens unverheiratet hatte aber zwei Bastarde von ihr.

Sitten hatten die, Sodom und Gomorra war im Vergleich der reinste Kindergarten.

12.06.2011 um 13:14 Uhr

Unheilige Geister

Stimmung: beGEISTert

Die Welt ist diabolisch, wann begreifen das die Leute? Engel und Teufel, klar gibt es die! Die Meisten deren Rumgeeiere man auf dieser Welt beobachten kann, wollen Engel sein und erweisen sich im Handeln des Teufels würdig.

Diabolus - der Durcheinanderwerfer

Das ist es doch, was Menschen sind, Sophisten, Lehrer der Weisheit und der schönen Rede, mehr ist uns nicht gegeben, auch wenn wir nach Vollkommenheit streben.

Gott hat uns zwar nach seinem Ebenbild erschaffen, aber er hat es offensichtlich versäumt uns das dazugehörige Verständnis zu vermachen und so erblickte der Mensch als göttliche Verfehlung das Licht dieser Welt. 

11.06.2011 um 13:50 Uhr

Fukushima

Stimmung: besorgt
Musik: Dead Kennedys - Moon over Marvin

Erinnert Ihr euch noch an das Loch im Golf von Mexiko? Jeden Tag Berge von Nachrichten, bis zu dem Tag, als es endlich verschlossen war.

Und was hört man aus Fukushima???

So gut wie NIX. Bedrohlich find ich das! Und sehr interessant, man erkennt deutlich wer im Energieversorgungssektor das Sagen hat, Öl ist out, die kernigen Energie bezahlt offensichtlich die Medien für ihr Nichtstun, oder warum sonst sollten die sonst so sensationslüsternen Medien stille Schweigen??

In diesem Falle ist durch Unterlassen wohl ungleich mehr zu verdienen als mit reißerischen Schlagzeilen.

 

http://www.youtube.com/watch?v=sjSuMixiBX4

06.06.2011 um 21:35 Uhr

Eigenliebe

 

Hat man die Wahl die Welt zu hassen oder zu lieben? Ich?.... fühl immer mit. Wenn ich jemanden zur Sau mache, dann ist mir schon immer vollkommen klar gewesen was ich da betreibe. Mitfühlen, ein verlässlicher Parameter um zu wissen was man da betreibt. Brennender Schmerz, Quell unerschöpflicher Energie, ja der Wandel am Abgrung fühlt sich sehr lebendig an. Lohdernde Feuer feinen Schmerzes, was gibt es da zu ertragen? Spiritualität ist die Ruhe aus der man die Kraft schöpft andere gepflegt fertig zu machen, oder ......

In der Zeit meines Welthasses war ich vermutlich unausstehlich, gemessen am Umstand wie sehr ich mich selbst hasste. "Der Ätzer" war der Name dessen, der mir da morgens aus dem Spiegel entgegenäugte. Hass, Destruktion, ich habs drauf angelegt mich umzubringen und es genossen. Neee nix Suizid, feige Bande ....... riskanten, subversiven Blödsinn zu verzapfen ist viel spannender. Adrenalinschübe einernten und schlechte Laune verbreiten, irgend etwas ruiniern ist so einfach und wenn's denn noch „Sinnvoll ist", also politisch Korrekt. Extremismus ist der einzig wahe Ismus. No Future iss immer noch, aber das ist ne andere Baustelle.

Enttäuschungen ......... gemessen an dem was denkbar, vernünftig und machbar wäre ist meine Umwelt ne einzige Katastrophe, aber es lebt sich doch hervorragend darin........... und die „liebende" Sicht auf das „Draussen" sprengt die Ketten der Stoa um meine äußerst sensibles, geliebtes, verhätscheltes, eitles Gefühlsleben.

Ich geh jetzt noch mal um den Block, n paar „Grimmige" umgrinsen, jedenfalls will ich den Versuch wagen. Im Alter wird Mann milde.

Was die Zweisamkeit betrifft, die Liebe des Lebens ist (auch m)eine LieblingsLebensLüge.........  die Fragen die sich daraus ergeben, sind verflucht üppig, Ich hab aufgegeben sie zu VERANTWORTEN, TRÄUMEN genügt vollkommen........ *schmunzel*        

04.06.2011 um 11:12 Uhr

Liebe

ist keine Frage des Glaubens, sondern ein Gefühl, das ich sehr gut kenne. Ich weiß damit umzugehen, denn ich hab die dazugehörigen Narben auf meinem Herzen und es werden immer mehr, vermutlich wird mich das irgendwann mal umbringen. Liebe ist eine gefährliche Lebenseinstellung, Sokrates und Jesus beispielsweise sind daran krepiert. Wenn mir jemand auf die Wange haut halt ich die andere hin, IN der Gewißheit das ich das prügelnde Menschlein einfach mittels meiner geistigen und körperlichen Überlegenheit umhauen könnte.


Liebe ist Leben, also das fördern und behüten der Wesen die um einen herum sind, auch wenn man sie nicht unbedingt achtet. Der komplementäre Partner der Liebe ist Hass, daraus resultieren Destruktion, Eigensucht und Gier. Und so gieren die Menschen nach den/der EINEN der die Liebe, die sie eigennützig, individuell und ausschließlich auf sich selbst beziehen wollen in ihr Leben bringt. Das nenn ich Eigensucht, die Grundlage der Gier die wir zur Lebensphilosophie erhoben haben, Kapitalismus genannt.

Ich hätte oft gerne keine Ahnung von der Liebe....... der Hass hat den Vorzug, das die Schmerzen ein Anderer ertagen darf.

02.06.2011 um 16:32 Uhr

Bestandteil

Musik: Bloodhound Gang - I Hope You Die

 

Ich bin Bestandteil des erstaunlichsten Wunders, das auf dieser Kugel existiert.

Ich bin ein MENSCH!

Beschäftigt man sich mit der Geschichte unserer Gattung, lernt man nicht nur, das der Mensch an sich schon klug werden kann, aber sich in Gesellschaften organisiert davon nicht weiter beeindrucken läßt. Es wird auch offensichtlich, das es der Menschheit trotz größter, jahrtausendewährender Anstrengungen einfach nicht gelingen will sich selbst auszurotten.

So laßt uns in fröhlicher Verlogenheit den hehren Moralitäten trotzend weiter auf dem Vulkan tanzend Sodom und Gomorra genießen.