Trollfutter

30.04.2012 um 13:06 Uhr

Wochenende

 

ich hatte letzten Freitag ein extrem ungutes Gefühl, was mein emotionales Befinden zum Wochenende anbelangt, aber es war großartig. Ein samstägliches Telefonat und der größte Teil der Sorge um die Befindlichkeit eines mir sehr am Herzen liegenden Wesens verflog.

Danke Frau .......  ich liebe Deine Lichtgestalt und kann jetzt Deine Entscheidung akzeptieren. Leicht ist mir ums Herz geworden und die tiefe Trauer ist der ganz normalen Melancholie gewichen.

Jetzt? ...... höre ich verwundert in mich hinein und frage mich:

Ist die Zeit gekommen, meinen Charakter, also mein Ego, zum Teufel zu schicken um dem in mir wohnenden Bewußtsein mehr Raum zu geben????

Spannende Fragen, die da aus den Tiefen meines Selbst hervorkriechen. Ich werd mich wohl mal ne Runde dem Studium der Mystik hingeben. Es gab in meiner Vergangenheit nicht wenige „Mystiker", die ob meines Wesens sehr beeindruckt waren, einer wollte mich vor Jahrzehnten sogar zum „Heiler" ausbilden.

Für Firlefanz, halt ich dies immer noch, aber die Zweifel an der Richtigkeit dieser, meiner (egoistischen?) Denkweise sind arg groß geworden.

 

 

28.04.2012 um 11:25 Uhr

Riesenspassvogel


es gibt wohl keinen "Riesenspassvogel" in uns, nur die Trauer um das alleinige Sein bleibt, wenn man alles beiseite lässt. Ich seh das in mir und letztlich bei Allen die mir einen Blick auf ihre Seele gewähren. Die Liebe ist nur eine anziehende Energie, aber wir können uns scheinbar nicht dauerhaft mit den uns anziehen Teilchen verbinden, lediglich ein Umkreisen wird uns gewährt und wehe ein Teil ändert seine Energiestruktur, schon stossen sie einander ab.

Das ist der Lauf der Welt, ein ständiges Ziehen und Stossen und wir Menschen sollen das überleben und dabei nicht Wahnsinnig werden?

Verfluchte Narretei

Habt nen feinen Tag

26.04.2012 um 10:14 Uhr

Automobilindustrie

 

Für wie bescheuert halten uns denn Industrie, Politik und Handel????

Elektoautos ist das Stichwort, Blablablubber ja die Batterien, die halten ja nur so kurz, höchstens 200 km...........

Ja und?

Ich bin Logistiker, ich besitze Elektrostapler die rund um die Uhr eingesetzt werden können und das ist keine Hexerei, nö einfach nur ne zweite, baugleiche Batterie die mittels Laufrollen innerhalb kürzester Zeit gewechselt wird. 60 Liter Sprit in nen PKW einzufüllen dauert länger.

Tja ....... was soll man davon halten??? Sind Automobilingeneure HIRNAMPUTIERT oder haben die in einer gewissen Richtung DENKVERBOT?

In den Kindheitstagen des Automobiles wurde übrigens fleißig in Richtung Elekroautos gedacht. Im Grunde dürfte alles was die uns heute als „Neuheit" verhökern wollen seit mehr als 100 Jahren in irgendwelchen Schubladen vor sich hingestaubt haben.....

24.04.2012 um 11:37 Uhr

Angewohnheiten

Wer eine eigensinnige Persönlichkeit hat, verfügt zwangsläufig auch über (für ANDERE) üble Angewohnheiten ......

23.04.2012 um 19:32 Uhr

Einsichten

Stimmung: traurig .... aber das bin ich im Grunde sowieso immer

 

Nun ja, ein stilles Wochenende, alleine in waldiger Natur, führt zu der ein oder anderen Erkenntnis. Es war im Grunde eine zwangsläufige Trennung und ich werde sie akzeptieren, obwohl mein, wie immer extrem rebellisches Herz das gerade mal gar nicht einsehen will. Aber was sind Emotionen anderes als ein Wunschkonzert?? Mein Verstand, also die Schnittmenge der sonstigen „Stimmen in mir" gibt der Entscheidung der Dame meines Herzen vollkommen recht. Es ist mir/uns nicht gelungen aus dem Gezerre der Beziehung eine vertrauensvolle Partnerschaft zu kreieren, so das die weibliche Seite die Zeiten meine Abwesenheit immer mißtrauisch und voller Eifersucht beäugte. Nicht das dies von Nöten gewesen wäre, ich hab ja im Grunde nichts weiter getan, höchstens mal mit scheinbar interessanten Frauen mehr oder weniger kluge Gespräche geführt, noch nicht mal mit dem Ziel einer sexuellen Vertiefung, sexuelle Erfüllung gibt es für einen wie mich, dem die „Ganzheit" von Körpern, Geistern und Seelen in der Vereinigung gezeigt wurde (und dafür Danke ich diesem Menschen ganz besonders) eh nur im Komplettpaket, also in absehbarer Zukunft wohl eher nicht. Diese jetzt scheinbar unterbrochene Beziehung ist an der Sprachlosigkeit gescheitert und bedarf keiner Fortsetzung, spannend bleibt lediglich die Frage, ob es eine partnerschaftliche Fortsetzung geben könnte und wie lange die Hoffnung darauf in mir wohnen wird!

Jetzt über die Mädels, die quasi Schlange stehen, herzufallen macht also keinen Sinn, die Sinnlichkeit wäre nur ein Abklatsch dessen was mir vergönnt war ........ obwohl, da es ja gerade egal ist und es mir sowieso unterstellt wird könnte ich ja mal versuchen mein Niveau wieder nach unten zu schrauben und ausgelassen „spielen gehen"  ...... *schmunzel*

Das ich in absehbarer Zeit wieder eine verpflichtende Bindung eingehe ist undenkbar, den Fehler werd ich keinesfalls wiederholen. Solange ich irgendeine Hoffnung auf die Rückkehr meiner Herzdame hege bleibe ich vom Status her „Alleinstehend", das erscheint mir vernünftig, zumal in meinem Alter der männliche Leidensdruck nicht mehr unerträglich ist. Auch will ich nicht vergessen, das mein letzter Versuch mich emotional von dem Wesen das mein Herz begehrt, trotz fast zweijährigem intensivsten Ablenkungsmanöver letztlich nicht zum gewünschten Erfolg führte. Die Sehnsucht blieb und ich Tölpel hab mich auf eine Fortsetzung mit „dunklen Zeiten", also unkontrollierter Abwesenheit eingelassen, wie gerne hätte ich über das was ich mache mit ihr geredet. Ja ich weiß, hätte, würde, könnte .... alles hypothetischer Müll. Was aber unbedingt noch erwähnt werden soll ist meine tiefe Dankbarkeit der Herzdame gegenüber, das sie UNS diese zweite, wenn auch gescheiterte, Chance zugestanden hat. Sie ist nämlich ungefähr 100x konsequenter als ich, auch dafür bewundere ich sie.

Was mich an dem Wochenende allerdings schwerstes beeindruckt hat war mein Tinnitus, es gab Momente der vollkommenen Abwesenheit dieses langvertrauten Pfeifens. Ich bin mir nicht ganz sicher ob es an der relativen Stille lag oder dem Fehlen des „gerecht werden müssens/wollens"??? Sind es die unterdrückten Gedanken die da pfeifen oder die fehlende Stille?? Ich werd versuchen dies experimentell herauszufinden....... mein Gefühl tippt auf die Theorie der „unterdrückten" Gedanken.

Nun, es steht eine spannende Zukunft vor der Tür. In gut 9 Monaten werd ich mein 50. Lebensjahr vollendet haben, 9 Monate dauert eine Schwangerschaft, 9 Monate gebe ich mir Zeit um das letzte Drittel des gräflichen Lebens zu planen und strukturieren. Spannend wird es sein, das was ich will und kann in eine angenehme, lebensfähige Form zu bringen.

Und so werd ich dann mal weiter hoffen, das mein Eros dem verlorengegangen Anteros irgendwann wieder begegnet.

22.04.2012 um 14:18 Uhr

In mir

existiert ein Klumpen,

verzweiflet pochendes Schreien

behauptet mein Herz

zu SEIN.

Gequältes Sein

Schinden und Geschunden

Wo bitte ist der

Notausgang? 

20.04.2012 um 19:53 Uhr

Was darf man preisgeben

Stimmung: nachdenklich

Ich denke gerade darüber nach was man hier preisgeben soll und was nicht?

Meine hohle Birne ist randvoll mit mehr oder weniger strukturierten Gedanken, Futter für die Trolle, aber meine "Anonymität" ist absolut zweifelhaft. Information über Dritte mag ich auch nicht verbreiten und das ewige Rumnörgeln nervt.

Sorge brauch ich auch keine um mich zu hegen, wirr war mein Innen schon immer, ständig hörte ich früher Stimmen, innere, versteht sich von selbst. Seit nem Jahrzehnt hör hab ich n Pfeifen, Stereo.... kommt man leichter mit zurecht, Stimmen sind verwirrender.

Ich lausch denn ma zwei Tage nach innen......

 

Lügen? ..... gelegentlich verwundert mich der Umstand, das bei genauerem Hinsehn sich jedliche Konstante als trügerisch erweist.Wird somit nicht jegliche Festlegung unhaltbar? Wir leben in einer freien Welt der Ungläubigen, jedem Wahrhaftigen würden sich die Haare sträuben angesichts der wankelmütigen Prostitution käuflicher Geister, alles Lüge?

Wer hat nicht als Kind schon kapiert, das ein Leben auswankelmütigem Wohlsein besteht??

 

Es gab übrigens mal jemanden, der mich mit dem "inneren Kind" bekannt machte. Mir war direkt klar das dieses, mein inneres Kind wohlgehütet aus mir rausäugt und weiß:

 

Alles Lüge!

Es ist der menschlichen Natur nicht gegeben Wahrheit zu schaffen. Rechtschaffen, ja ....... die Fundamentalisten wollten die Freigeister schon immer anketten, im besten Fall... 

 

 

Denn mal Tau, auf die selbstgewählten Ketten

  

19.04.2012 um 14:43 Uhr

Vertrauen

 

Jede entscheidet selbst wem sie vertaut,

das „ver" erscheint mir störend.

Aber wie weit ist mieses Trauen von Trauern entfernt?

Zeit, was treibt man damit?

Getriebenes Vertreiben

Mangel ist ein mächtiger Führer, Verführer?

Trödeln, treibende Zeit verzeiht

welchem Bezug sich Anvertrauen .....?

Leiber erleiden Leid, wer, außer mir, erträgt mich?

Beziehung?

Wie häßlich muß mein Wesen sein, das ein liebendes Gegenüber behauptet es könne mich nicht mehr ertragen?

Ungenügend, scheine ich zu sein und ungenügend werd ich wohl bleiben, daran kann ich nichts ändern ausser mein Wesen grundlegend(?) zu verändern, aber daran scheitere ich schon seit Jahrzehnten.

 

Verdammnis?

http://www.blogigo.de/Zerissenheit/stringentes-Denken/1540/

 

17.04.2012 um 18:03 Uhr

Institutionelle Korruption

von: GrafKroete   Stichwörter: Wahr, oder, Falsch

nennt sich auf Neudeutsch Rating-Agentur, denn längst haben die Banken, die diese Institute betreiben, mafiöse Strukturen angenommen und dürfen als kriminelle Vereinigungen angesehen werden.

17.04.2012 um 15:31 Uhr

Tja ......

Stimmung: dreiundsiebzig

die Frage, die sich in oder nach einer Beziehungskrise stellt ist nicht,

„Wer hat schuld?“

sondern:

„Warum ist es so gekommen und was lernen wir (ich) daraus?“

 

Frauen wollen, wie die Mehrheit der Männer auch, verläßliche Partner. In bin, wie wohl die meisten meines Geschlechtes kein monogames Männchen, n Jahr oder auch Zwei ist das keine Frage, aber danach kribbelt es. Es geht mir hierbei nicht darum dem Konsumgedanken zu frönen und möglichst viele Ladys ins Bett zu schleppen, oder nach einer „besseren  Alternative zu suchen“. Nein es geht mir um Kontakte zu Frauen die durchaus „platonischer“ Art sein dürfen, aber Männer, die sich mit Frauen auf solche Weise treffen sind offensichtlich unglaubwürdig, jedenfalls war dies mein Leben lang ein Stein des Anstoßes, Eifersucht ohne Ende hab ich damit geerntet, denn Frauen wollen scheinbar in erster Linie eines, immer und überall die Nummer EINS für den Einen sein. Mit Männern kann ich sehr wenig anfangen, die gängigen Themen der Männergesellschaft, Sex, Saufen, Autos, Fußball, politische Polemisierung, Bauhaus und das Reviergehabe mit dem Rangordnugsgehacke sind mir komplett zuwider und die wenigen, die dann noch übrig bleiben haben in der Regel selten Zeit oder sind schwul. 

 

Mir ist der offensichtliche Besitzanspruch, den ich an Niemanden stellen würde, den ich aber in all meine Beziehungen in mehr oder weniger vehementer Art zu spüren bekam vollkommen fremd, denn das was daraus resultiert ist die Reglementierung der externen Bezüge eines geliebten, anderen Lebens, letztlich fehlendes Vertrauen. Personen meines Schlages haben scheinbar nur die Wahl alle „Freizeit“ mit einer Frau zu verbringen oder Verzicht zu üben. Wer soll/will das ein oder mehrere Jahrzehnte ertragen? Ich bin Treu, wenn ich zu meiner Partnerin sage, „Ich liebe Dich und ich würde gerne in Deiner Anwesenheit alt werden“, dann ist das genau so gemeint, diese Person würde ich nicht verlassen wollen. Natürlich hab ich, bevor ich diese Worte aussprach, immer mehrfach darauf hingewiesen, das sexuelle und intellektuelle Ausschließlichkeit, für mich nicht dauerhaft machbar ist, das Geister wie ich Vielfalt benötigen um nicht zu verkümmern. Genutzt hat es wenig, drei ausgesuchten Menschen hab ich dieses mein Wesen detailliert dargelegt, drei scheinbar kluge Frauen haben mich nicht dauerhaft ertragen, drei geliebte Wesen haben mich zum Teufel geschickt, eine davon zweimal.

 

Ich?...... bin jetzt durch, die Sehnsucht nach der EINEN, DIE die fast vollkommen ist, wird mich vermutlich noch Jahre plagen, aber so wie sich mir die Sachlage in den letzten Monaten dargestellt hat, werd ich diese Art der Beziehung für lange, lange Zeit vielleicht bis an mein Lebensende meiden. Das „zum Teufel“ geschickt werden erschüttert mein emotionales Gebäude immer dermaßen nachhaltig, das es mein Wesen über Monate lähmt.

 

Und seien wir doch mal EHRLICH. Fast ALLE malen sich bunte Bilder des höchsten Glückes in trauter Zweisamkeit aus und die Hälfte der deutschen Bevölkerung bekriegt sich in Trennung während sich die Andere mit der Lebenslüge „glückliche Beziehung“ durch Tabuzonen abfindet.

 

Was also ist das Ideal einer dauerhaften, lebendigen, lebenslangen Beziehung anderes als eine große Möhre, die den Esel treibt???

 

Ich wär so gern ein Esel .................. aber muß offensichtlich als häßliches Krötlein mein Dasein fristen.        

16.04.2012 um 17:49 Uhr

Zum Teufel

Stimmung: rabenschwarz belustigt

 

Tag 72, mal wieder nicht aufgepaßt und wieder den Abgrund runtergepurzelt, Zeit die Schäden zu sichten.

Wie es aussieht hab ich es mal wieder vergeigt. Der Mittelpunkt meines Lebens, die Frau, die meine Liebe auf sich konzentrierte, hat mich zum Teufel gesandt!

All die hübschen Ladys, die sich um mich bemühen, werden diesen Schmerz nicht lindern können, ich weiß das weil ich schon einmal lange Zeit ihre Abwesenheit erdulden durfte ....... damit werd ich leben müssen, aber niemals wollen.

Jetzt beginnt die Zeit des Wartens, aber das Wunder auf das ich hoffe wird vermutlich nicht eintreten. Ratlos bin ich in solchen Dingen, Herzschmerz generiert Trauer die gebiert Zorn in mir, aber gegen wen soll ich den richten, denn gerecht ist der nicht.

Die Zeit heilt alle Wunden

erzählen nur die Schnecken.

Nimm eine Ereigniskarte,

einmal im Leben kriegt jeder

den Magen ausgepumpt.

Hoppla, mein Kopf ist ein Labyrinth

mein Leben ist ein Minenfeld.

MoDiMiDoFriSaSo - B.Bargeld

Nein, sie ist objektiv gesehen schuldlos, mein zerrissenes überhebliches Wesen hat den Mist verbockt, wie immer. Es sind so wie so lediglich meine Abgründe und Löcher in die ich reinfalle, um in fremde zu fallen bin ich seltsamerweise zu vorsichtig.

15.04.2012 um 16:17 Uhr

Könnte es Sein?

Stimmung: Tag 71 - ungenügend

Was ist denn das?

Genügen 
ich will 
es auch..... 
es gibt nichts 
es gibt keinen besseren
es gibt keinen tieferen
es gibt keinen grösseren
Quell zufriedener 
Genügsamkeit
als im Geflecht bereichernder Bezüge zu verweilen. Verweile doch Du mein geliebes SEin

Allein, ein Mangelwesen

und doch Bestandteil 

Egal?....  Ohren klingeln sagt man, wenn jemand an einen denkt

Verstanden, verloren, verweht, vertan, verrückt, verlebt, verdammt


geklaut, gekauft, geschunden, gereuht, geliebt, geflohen


Fatale Sache, das mit dem Gleichgewicht, 

Ungleichgewicht

1/2 Mensch

Gibt es Genügsamkeit?

Es gibt viele Möglichkeiten

Mir ist gerad kalt

Verloren in Vergangenem

Nichtwollen ist unerheblich.

Verständnis, gestanden gesund gestrandet, gebraucht, 

Genossen, Geniessen, gelitten,

Geredet, reden, ich würd noch soviel reden wollen..... 

Die Überwindung der Sprachlosigkeit tut noth.

Gelassen, gefallen, verfallen, gelungen, Verlangen, gelungen, 

Anfassen..... ich will mehr als nur Verlangen. 

Fassen behalten, enthalten entglitten, entglitten in den Fluss des Muss

Gegebenes, hat nicht genügt um zu erfüllen

Sein verwandelt in Haben 

Haben ist verlorenes Sein

Wo bin ich?














 

15.04.2012 um 12:03 Uhr

Ehre und Stolz

die Mittel mit denen man Kleingeister immer erfolgreich zum bluten bringt.

Basieren darauf nicht alle "Ismen"????? 

13.04.2012 um 07:59 Uhr

Krise

Eine Krise kann jeder Idiot schaffen. Das was uns wirklich in Anspruch nimmt, ist der Alltag!

10.04.2012 um 12:21 Uhr

Perfektion

Stimmung: in extremo

ist, ähnlich wie Sternenstaub, dem Stoff aus dem die Träume sind, eine überaus bereichernde Beute. Perfekt bedeutet Vollendet, das wesentliche Ziel einer Handlung. Der spannendste Teil auf der Strecke ist die kurz vorm Ziel, in extremo, in Vollendung ....... Ziele avisieren  u n d  realisieren ist übrigens extrem erhebend, mit nem gescheiten Blick für das Machbare geht perfide Viel.

Viele halten mich für einen notorischen Nörgler, ja ich prangere gerne an, mit Recht! Das Meiste was ich sehen, hören, riechen, kurz ertragen darf, beleidigt neben meinen Sinnen auch  meinen mittlerweile gottlob recht unpräzise eingestellten Intellekt. Das ist´s wohl was mich gelegentlich über den Dingen stehend erscheinen läßt, dabei hab ich das meiste für mein Ego schon lange egalisiert. Kalt ist es geworden, mein Ego, gekühlt durch die ewige Litanei gewöhnlichen Lebens, angenehm, bräsig und lediglich noch nur noch gelegentlich umtriebig. Eine angenehme Kühle, die meiner brennenden Seele ein leichtes Wohlbefinden vermittelt.

Das Wesentliche meiner Exsitenz besteht nicht darin über den Menschen zu stehen, sondern neben ihnen, immer noch. Diesen Preis hab ich immer gerne entrichtet, durfte ich doch im Gegenzug meinen „verschrobenen" Ansichten über Gott und die Welt frönen und mußte nie wirklich meine Ideale verraten. Ja, ich bin eines jener seltenen Exemplare, die sich nach ihrer Pubertät Ideale gewählt haben und diesen treu geblieben sind.

Und dieses scheinbar notorische Rumnörgeln ist nichts weiter als mein Hobby, ich lach mir dabei oft und gerne ins Fäustlein, wohl wissend das ich im Grunde Recht hab, dieses Recht aber immer an der Realität scheitern wird.

Denn, die Realität ist das Produkt von Wechselwirkungen und wird nie perfekt sein, es sei denn die Bewegung, die wir als Zeit empfinden hört eines Tages auf.

08.04.2012 um 17:36 Uhr

Ostern - Ein Flirt mit dem Humanismus?

 

Gerechtigkeit, eine altvordere Vorgabe lauteren Handelns besagt, das ein Mann, also das was man seinerzeit unter einem gewollt handelndem Ego verstand, somit durchaus auch auf mündiges Weibsvolk anwendbar, sein Urteil selbst zu vollstrecken hat. Ein durchaus mächtiger, humanistischer Gedanke, oder?

Kommt eine Krähe auf die einigermaßen absurde Idee einer anderen ein Auge auszuhacken dann sollte sie es selbst tun. Absurd ist in diesem Zusammenhang lediglich meine Vorstellung das dies durch die Krähe deren Wollen ausschlaggebend ist vorgenommen werden könnte, um mal die Schlampe Justitia zu erwähnen. Augen werden ständig ausgehackt, man neigt in sogenannten zivilisierten Gesellschaften allerdings sehr zum abstrahieren. Das WESENTLICHE, die gesellschaftliche Hackordnung aber, ist allgegenwärtig und wird ständig neu austariert und das Streben nach prallen Säcken voller Wundertüten, sorgt dafür das Knalltüten richtungsweisend wirken. Tüten, prallgefüllt mit „Leben" sorgen dafür, das der humanistische Gedanke abstrakt bleibt, denn die Beute ist und bleibt, hoffentlich im eigenen Sack.

Und so bleibt verbleibt als humane Gerechtigkeit die Fähigkeit das eigene Wohlsein im Angesicht der Verdammnis auf der gegenüberliegenden Seite des Zaunes zu laben. Ist dazu nicht letztlich jegliches humane Wesen imstande, sofern man es sachte von der Notwendigkeit überzeugt? 

Das, was stattfindet ...... einer läßt sich zum Aufseher in Spe einschreiben, andere sorgen zum Wohle des Volkes für Bombenstimmung führt zu der Überzeugung: Überall Knalltüten, wohin man auch sieht.

Nur die kalte Gnade Ignoranz läßt uns in bittersüßer Selbstgerechtigkeit verweilen, die flammende Sonne des Vorstellbaren läßt schaudernd .

Wer Wertet Wie und Warum will wer nicht an der Rampe sortieren?

Alles eine Frage der Kriterien, oder .......????

Ja ich weiß ...... aber jedes Ende ist nun mal böse.

Jeder Tag bringt dem Ein oder Anderen ein ungerechtes Ende, deshalb gibt es ja Ostern, als Mahnung an den humanistischen Gedanken

08.04.2012 um 13:39 Uhr

Tausend

Gedanken in einem Kopf..........  

Bei was Mütter wohl stören??? Ach ist doch egal, Ostern und Sonne, mal gugge wie die Auslagen der katholischen Kirchengängerinnen präsentiert werden.

Was mein Therapeut wohl davon halten würde??? 

07.04.2012 um 14:00 Uhr

Das alte Lied

Wie sagte einst Don Camillo?

Zeit haben nur diejenigen die es zu nichts gebracht haben und damit haben sie es weitergebracht als alle Anderen.

Das Wesentliche ist wohl das, was wir denken Glauben wollen zu müssen.

Macht, wer träumt nicht davon gemach sein zu dürfen? Der rosarote Panther, der könnte ein Lied davon klagen. Lieder..... wer kennt die Innbrunst gemeinsam gesungener Lieder???
Brüder zur Sonne zur Freiheit? Die Fahne hoch? 

Freiheit ist unwesentlich in einer Welt, in der es mühselig ist allein schon die Bezüge, die auf ein Ego wirken zu durchschauen. Wieviel Bilder kann eine Seele vertragen? Wieviel Sonne erträgt ein Bewusstsein? Ist einer Fahne zu folgen bewussteres Sein als der leeren Fülle des eigenen Wesens zu lauschen?

Die Katze im Sack, kennt hier noch jemand den ursprünglichen Bezug? Ein Lied von jammernder Vergänglichkeit klagt aus dem Sack, ich habs spielen müssen. Erziehung nannte man das Spiel. Die Variante mit dem Stein im Sack ist WESENTLICH ruhiger........ Was sind "Ballerspiele" im Vergleich zum erquicklich, wimmernd, windenen Abgang. Katzen wissen das, Räuber spielen gerne mit der Beute.

Ein wesentlicher Aspekt der
EinSicht ist traumataisch,
AusSichten auf
Abgänge.

Abgängig, abhängen, KatzenSchinken?

Krass Grass, PotzBlitz, HotzenPlotz im geraubten Land. Verjährt Raub? Säcke, überall Säcke, böses Gut will gehortet werden. 

TraumZeit? EndZeit?

Das Wesentliche sonderlichen Sichtumes ist die Notwendigkeit guter Ernährung, Nahrung erzeugt Lebenszeit. Und was NÄHRT humane Existenz? 

Gewesenes Sein...........








07.04.2012 um 11:48 Uhr

Einwand

Stimmung: zitierend

Statt dem Leben Sinn zu stiften,

heißt's, die Sinne zu entgiften.

Heißt es lieben, heißt es hassen

und vor allem: Essen fassen.

Denn es ist der Sinn der Welt,

daß sie nichts zusammenhält. 

M. Beltz 

05.04.2012 um 16:21 Uhr

SPD

Mann O Mann,

33 Jahre bin ich jetzt in dem Verein und hab viele faule Kompromisse erduldet, bzw. mitgetragen, aber das was DIE da seit nem Jahrzehnt treiben geht gar nicht. Es kann nicht sein, das eine Partei wie die SPD ständig die Blödheit der Konservativen geradebügelt.

BähBäh.

Wären "Die Linken" nicht son Verein dogmatischer Traumtänzer, ich wär schon längst dort. Grün geht auch nicht, FDP und CDU bringen mich meist in BOMBENSTIMMUNG, die Piraten erscheinen mir arg konfus, bleibt nur noch "Die Partei", dort scheint man wenigstens etwas von Spass zu verstehen ......

Die Dummheit des Volkes ist unantastbar!