Trollfutter

31.05.2012 um 16:56 Uhr

Zeit

 

Was Du heute kannst besorgen, das verschiebe ruhig auf morgen.

Gelehrte Menschen behaupten zwar, die Zeit verläuft in Form eines Pfeils von der Vergangenheit über die Gegenwart in die Zukunft, aber das subjektive Zeitempfinden lehrt uns die Kunde vom Rad der Zeit, manche nennen es auch Hamsterrad.

Und so macht es wohl nur noch einen winzigkleinen, temporären Unterschied ob ich heute oder morgen blödsinnige, zielorientierte Handlungen vornehme, der Unterschied wird kaum zu merken sein ...........

Das Original: „Was Du heute kannst besorgen das verschiebe nicht auf morgen"  ist übrigens vollkommener Schwachsinn, denn das Nichts ist abstrakt, also nicht existent, oder kann mir mal jemand n Kilo NICHTS rüberreichen??

30.05.2012 um 20:08 Uhr

Eigensinn

Stimmung: heiter - gelassen

ICH!...... bin anders, ich bin immer ich selbst geblieben!

........ lügt mir mein Ego laut vor.

Gelassen flüstert das Bewusstsein: Wie konntest Du Narr dann glauben als Abbild Deines Vaters einer grossartigen Frau, Deiner Mutter sehr ähnlich, mit Deinem Wesen wohlzutun? Ist es die "Schuld" Deines Vaters die Du da sühnen wolltest oder wolltest Du Dir beweisen das es auch ANDERS geht?

Mit Abstand und ohne Selbstsucht wird einem vieles klar. Man bin ich ein Glückspilz, ich durfte fast 10 Jahre meinen Traum leben. Da erfasst selbst so einen verwöhnten Bengel wie mich staunende Ehrfurcht im Angesicht von soviel Nachsicht.  

29.05.2012 um 19:58 Uhr

Ausweisungen

Wie man hört werden derzeit gerade syrische Botschafter und Salafisten ausgewiesen. Recht so, missionierende Extremisten und Angehörige mordender Regierungen haben hier in unserem sauberem Land nix verloren!!

Was ist eigentlich mit der gleichfalls doktrinären, missionierenden, funfamentalistischen, kinderschädlichen Christenbrut? Nix zu machen, die sind von hier. Schade, aber der Rösler, der sieht doch aus als käme der von wo ganz anders her. Und wer hat denn den Syrern die munitionierten Waffen verhökert, mit denen die jetzt Schändliches betreiben. Upps, waren ja seine Vorgänger, die das genehmigten.

Regierung, die Wahrheit ist leicht zu entziffern.

Re .... kommt vom Skat und heist soviel wie "Euch zeig ich's doch!"

Gier ...... Kommentar erforderlich?

Ung ..... Suffix für -heit, keit, nis, also Ungemach.

Wie weist man eigentlich eine Regierung aus, oder viel interessanter noch

WoDurch? 

 

28.05.2012 um 13:02 Uhr

Vakuumdestillat

Der komplementäre Partner der Freiheit ist nicht die Sklaverei sondern der Reichtum, denn Eigentum verpflichtet......

25.05.2012 um 08:39 Uhr

und das

Bewusstsein wird sich die Tage dann seinen Platz in der Hirarchie neu gestalten. Wie gerne würde ich nicht mehr Graf sein müssen..........eine gewöhnliche Kröte, der gesagt wird was zu tun ist, wie einfach das aus der Ferne aussieht und wie unerreichbar es für mich bleiben wird, denn wer einmal dem Zweifel verfallen ist, wird wohl nie wieder gesenkten Hauptes von Herzen GLAUBEN.

Zweifler wie ich wissen halt einfach das es anders wahrscheinlich auch funktioniert und das auch noch vermutlich besser...... Ich liebe den Gedanken und hasse die Mühe die er macht.  

Aber was bleibt mir anderes als dies bewusst zu sein?

Also lautet die einzig sinnige Frage wie immer: Wie ist die Lage?.. und nicht: Warum ist sie so beschissen!

24.05.2012 um 17:38 Uhr

Rundreise

Genua, Maremma, Bari, Athen, Sofia, Belgrad........ in Serbien scheint das gewöhnliche Futter hervorragend zu sein, in Punkto Drogenversorgung bleibt allerdings Athen ungeschlagen, die fixen dort am hellichten Tage auf der Strasse. Hab ich schon lange nicht mehr gesehen und fliegende Händler sind lästig wie AB-Mücken. Am günstigsten bezüglich Preis Leistung war bisher Sofia. Ich bin gespannt auf Zagreb und Maribour.

Die schärfsten Schnitten residieren eindeutig in Belgrad. Ja, iss schon klar, Mann soll den Tag nicht vor dem Abend loben.......*g* 

Die Reise erfüllt ihren Zweck hervorragend, wie es scheint werd ich meinem Eigendünkel davongefahren sein, das beleidigte Ego ordnet sich dem Bewusstsein unter

21.05.2012 um 10:34 Uhr

Camcorder

Ich brauch n Camcorder, die ultimative Möglichkeit Urlaubslangeweile einzufangen und vielfach unters Volk zu streuen!!!!

16.05.2012 um 12:57 Uhr

Habt es fein

Stimmung: How to find true love and happiness in the present day

http://www.youtube.com/watch?v=3DEIOMHBI8A

15.05.2012 um 23:06 Uhr

Dünkel

Stimmung: milde

 

Mich dünkt den Dünkel zu erforschen.

Elf Tage will ich im "OFF" verbringen. Schulden bedenken.  

Der Versuch die Unschuld zu bewahren ist ähnlich dem Niemandem etwas zu Schulden. Eine Unmöglichkeit, legt man Werte zugrunde. Auf unwerter Schuld beruht die Undankbarkeit biologischen Lebens.

Feinste Lebensmittel verschwinden im Schlund und was verlässt den After aller höheren Lebewesen??

Die dunkle Seite der Dünkel deucht schnöde Destruktion ist des Seiens Sinn. Wie bekomme ich denn jetzt den Bogen zur Sühne hin? Sühne macht irgendwie keinen Sinn. Konsumzwang, erzwungene Abhängigkeiten, die Basis aller Macht. Schuld-Schach, wer schuldet wem was, warum und wann? Abgefahren was damit geht, vernachlässigt man die religiös-moralischen Grundlage der Sühne und verfügt über den nötigen Mut Schuld zuzuweisen. 

Was schuldet man der Hand, die einen nährt.

Ist hochmütiges Sein gemein? Und mit wem macht dies Gemein?

Ist gemeines Volk mehr als gemein zueinander? Kindergarten?

Mein bewußtes Selbst dünkt ein wenig Dünkel erleichtert das Sein ungemein.

„Wenn jemand unter euch sich weise zu sein dünkt, der werde erst in dieser Welt ein Tor, um weise zu werden. Denn die Weisheit dieser Welt ist Torheit bei Gott".

Macht den Menschen nicht erst der Hochmut gottgleich? Was also spricht dagegen durch das Tor der Torheit zu entfleuchen.

Ein Tor, wer der Torheit verfällt Weisheit wäre dünkelhaft. Narreteien allen Orts und Niemand ist an irgend etwas schuld. Göttliche Rasselbande, man darf sie lieben die Kinder.

Aprospos Kindergarten, ich hab die alternde, machtgeile Giftspritze mit nem Springer und nem Läufer ruhiggestellt und nen Bauer laß ich lauern. Welch blödsinnige Ressourcenverschwendung.   

15.05.2012 um 09:58 Uhr

Machtallüren

Boah....... da arbeitet einer für mich in Führungsposition, der mit mir das Spiel der Hinterhältigkeiten betreiben will.

Noch ne kleine Machtprobe vorm Urlaub, brauch ich ungefähr so dringend wie ne dritte Schulter, ob ich die auf mich eingeschworene Bande der ihm Unter- und Beigeordneten loslassen soll ?? Normalerweise erledige ich so etwas ja selbst, aber dann wär mein Urlaub futsch.

Schachspiel nach Machiavelli, ich mags nicht aber ich bin ganz passabel darin, ne 1/2 Stunde Plauderei mit drei lieben Kollegen, die den eh nicht leiden können, darin zwei, drei "unbedachte" Sätze verpackt und nach Pfingsten mal gugge was passiert ist.

 

Fiese Vorstellung, aber die einzige Möglichkeit doch ne Woche wegzukommen, nach mommentaner Sicht der Lage. Und im Grunde hat sich der Bursche das auch redlich verdient, in der Vergangenheit.

Kindergarten....... *bäh* 

Was mir so alles zufällt. 

14.05.2012 um 09:45 Uhr

Zufall

Es gibt durchaus Zufälle.

Es fällt einem zu, was fällig ist!
 
Mir fällt ab Donnerstag ne Woche Urlaub zu.
 
 Ich weiß noch gar nicht wohin ich fallen will..... 

14.05.2012 um 07:36 Uhr

Wahlen änder nix

sonst wären sie verboten, aber die NRW Wahl zeigt, das es Hoffnung gibt. 

Eine 2/3 Mehrheit wählte links. Schade nur, das die Funktionäre der Parteien den Verlockungen der Geldindustrie vermutlich nicht wiederstehen wird! 

13.05.2012 um 12:57 Uhr

Melancholiker

Tja....... dann fährt (m)ein Melacholiker in sein Büro und versucht sich mit Fragen der Lagerhaltung und Personalplanung vom trüben Sinn abzulenken.

1000 Frauen scheinen nicht zu genügen mir die Eine auszutreiben....... 

 

 http://www.stupidedia.org/stupi/Melancholiker

11.05.2012 um 20:21 Uhr

Humor

ist vermutlich nichts anderes, als die Haltung aus der das, was man gerade WAHRnimmt lächerlich erscheint einzunehmen und es zu mögen......

 

Ich lach oft über mich.......  ein hervorragendes Lösungsmittel, ABER wo kämen wir hin, wenn ALLE NICHTS ernst nähmen???

11.05.2012 um 11:50 Uhr

Halt, Sein, Wollen, Gott und Teufel

von: GrafKroete   Stichwörter: Klage, nicht, LEBE

 

Das ist mein grosses WOLLEN ... endlich raus aus dieser Enge, endlich selbstbestimmt leben ........" hab ich neulich mal wieder gelesen.

Und ich erkenne gerade, das meines Erachtens genau das der GROSSE IRRTUM ist! Ich hätte das vor nem Jahr noch bedenkenlos immer und überall verkündet, als Anhänger des Fetisches Freiheit, aber selbstbestimmtes Leben beginnt Hier und Jetzt. Das Sein geschieht während wir noch planen wohin wir wollen und Halt ist pure Illussion, es gibt keinen verlässlichen Halt, nirgendwo,  denn unser Leben besteht aus einem unübersichtlichen Fluß von Ereignissen und Abläufen die auf uns wirken. Wir sind lediglich in der Lage ein Teil davon zu erkennen und darauf zu reagieren. Der handelnde Mensch ist darin eingebunden, er kann wählen was er mit dem, was ihm zufällt anfangen will.

Und  überall strecken sich ihm scheinbar helfende Hände entgegen, mit deren Ergreifung man lediglich ungewisse Verträge unterschreibt, denn die deren Hände ausgestreckt und hilfreich erscheinen, sind oft die, deren Charakter nach Energie hungert. Sie wollen einem helfen um einen anschließend noch ärger zu plündern und das nennen sie dann auch noch Liebe.

"Liebe bedeutet zu geben anstatt zu nehmen", es sind mir nur zwei Menschen in 50 Jahren begegnet, die überhaupt wissen was damit gemeint ist, der Rest?..... eigensüchtige Bagage vom Stamme NIMM gut versteckt hinter Lippenbekenntnissen.

Lieben kann man scheinbar auf zweierlei Weise, als geschäftsmäßige Verbindung, also im Austausch von Gedanken und Körperflüssigkeiten oder als Verteilender ohne Anspruch auf Gegenleistung. Ich? ..... spiele mit ersterem hervorragend und werde für meinen Hang zum Zweiten, dem meines Erachtens wahrhaftigen regelmäßig für verrückt erklärt.

Menschen, die ihre Erziehung zur maßlosen Gier nie hinterfragt haben, können (wollen?) das einfach nicht verstehen und die, denen das Prinzip verständlich ist, fehlt oft der Mut das auch zu leben. Ist ja auch nicht so einfach, alle „erfolgreichen" menschlichen Gesellschaften, deren Struktur auf dem „Wolfsudelwesen" basiert, verherrlichen die MACHT des gefährlichsten und grausamsten Individuums! Ich spiele mit dieser Rolle, ich weiß wovon ich hier schreibe. Als höchstes Wesen, auch Führer genannt, gilt der „Zerstörerischste" gefürchtet für seine Fähigkeit zur VERNICHTUNG.

Und so suchen die Meisten ihr Heil im scheinbaren Halt gesellschaftlicher Hierarchien und erwarten ihr Seelenheil durch Labungen des Wohlstandes zu erringen. So verkümmern sie in ihrem Sein das vom Haben wollen verblendet wurde und frequentieren Psychoanalysten, Therapeuten und wahnhafte Religionen anstatt aufzustehen und einfach mal NEIN zu sagen.

NEIN ICH DIENE NICHT DEM SYSTEM DER GEISTIGEN VERSKLAVUNG.

Es gibt kein WOLLEN, nur BEJAHUNG oder VERNEINUNG. JA sagen ist begehrede Freiheit, übrigens die einzige, die ein Mensch wirklich hat. Wirklich spannend wird diese erst Abseits des vorgegebenen, erlaubten Konsumes. Denn das was von der Spitze des Wolfrudels vorgegeben und angeboten wird, dient lediglich der Sicherung von Herrschaftsansprüchen 

Man braucht sich nichts zu kaufen um zufrieden zu sein, man braucht auch auch keinen Halt weil man eh ständig schwimmen muss und WOLLEN? WEN interessiert schon Wollen?? Das einzig sinnige WOLLEN ist doch der Wille den Kopf über Wasser zu halten damit man weiteratmen kann..... 

Es gibt gar viele, die das ganz gewiß unterschwellig wissen, aber die veröden lieber ihr Hirn mit 3,5 Stunden Fernsehen und 1 Stunde Facebook ...... täglich!!! Was passiert, wenn diese Zeit zur Verbesserung der individuellen Lebensumstände eingesetzt würde??

Unser System der Ausbeutung würde nach nem halben Jahr dem römischen Imperium folgen und untergehen. Aber dadurch verwandeln sich menschlichen Wolfsrudel nicht in eine eine Herde Schafe, den der Mensch ist dem Menschen kein Bruder sondern ein Wolf! Die Schafsherde wär mir lieber .......

 

Ja ich weiß!! Ich bin ein Phantast und NEIN, ich will nicht aufhören zu träumen, genauso wie ich auch die nächsen mir gegebenen Jahre NICHT DIENEN WILL!!!! Dafür spar ich mir jede Menge Kosten für PSYCHOFUZZIS und die neusten Klamotten.

Zum Teufel gehn wir 

!ALLE!

SO oder SO.

ABER

IST nicht das von allen RELIGIONEN VERTEUFELTE, das bewusste SEIN, die immer neu nach subjektiven Gesichtpunkten getroffene Wahl, die Freiheit von der ALLE phantasieren? Das GÖTTLICHE im Menschen? 

 

Die Götter sind tot, man erkennt es an den Bewusstseinen der Menschen. Nur noch selten begegnen mir lebende Seelen seit ich nicht mehr nach Frankfurt fahre........

Ich will wieder den Hermes in mir spüren, den Gott der Frechheit, des bewussten Seins und Sein lassens. Ich hab ihn gerufen und ich spüre ihn erwachen, ein großartiges Gefühl.

Meine Charaktere, die Rollen die ich erfüllen musste um in den Augen der ANDEREN gut auszusehen, die schick ich gerade ernsthaft zum Teufel.

   LOS

09.05.2012 um 10:39 Uhr

Salafisten

Stimmung: grimmig

 

Angesichts der kaum noch zu ernährenden Weltbevölkerung und dem Wahngeist religiöser und rechtsnationaler Fanatiker hätte ich es begrüßt, wenn sich unsere Ordnungshüter am Wochenende in Bonn einfach zurückgehalten hätten.

Manche Probleme darf man ruhig sich selbst überlassen. Das ist mitunter die klügste Lösung  

08.05.2012 um 16:18 Uhr

Formgebung

Seit ein paar Tagen schreib ich wohl fürchterlich wirres Zeug, aber wer nicht will braucht es ja nicht zu lesen ...... *schmunzel*

Ein geliebtes Wesen hat mein EGO nachhaltig erschüttert und ich bin dadurch zwar in eine Krise geraten, aber die anfängliche Verwirrtheit lichtet sich mehr und mehr. So wie sich der Zorn darüber in Dankbarkeit verkehrt schleichen sich Erkenntnisse in mein kleines Hirn, deren Gehalt nicht intellektuell faßbar ist.

Im Grunde war ich der Meinung, das jetzt eine „Reformation" meines Charakters ansteht, aber was soll ich mit der Neuauflage eines „Flopps" anfangen? In den Tiefen des Seins waberte seit Anbeginn meines Daseins der fatale Verdacht, das Charaktere und Egos völliger Blödsinn sind, erfunden um Halt durch Regeln zu finden, aber wo ist dieser Halt?? Mir ist es scheinbar möglich ANDEREN Halt zu geben, aber mein Leben verlief meist haltlos, eine Farce, ein ICH das danach strebt für seine Umwelt berechenbar zu sein. Macht das Sinn??? Charaktere zu bilden um zu scheitern?

Das in mir wohnende Bewußtsein verneint dies Art SINN derzeit mit einer ungeheuren Vehemenz. Klar liegt eine nicht wirklich von mir formulierbare Erkenntnis vor mir ......

ICH bin eine Lüge, es wird Zeit für eine Transformation, eingebildeter Eigensinn ist vollkommener Blödsinn. Das was mir als „Haltlosigkeit" verkauft wurde ist alles andere als Unsinn, denn das ist die Kraft, die dafür sorgt das sich (m)ein Wesen auch morgen noch im Gleichgewicht befindet. Alles ist in Bewegung, wie soll da ein bewußter Mensch sein ICH im Stillstand halten?? Haltlosigkeit erscheint mir gerade die ursprünglichste Art des Seins zu sein. Haltlosigkeit ist nichts weiter als der Preis, der zu zahlen ist, wenn man immer und überall aufrecht auf eigenen Füssen stehen will.

Ich? .... mach mich dann mal auf den Weg. In dieser Richtung war ich noch nie unterwegs, zu viele „liebe Mitmenschen" redeten mir immer ein, das ein charakterloses Leben unmöglich sei, gebeugt und verbogen hat sich mein Wesen um „dem zu entsprechen", aber es hat nie jemanden interessiert wie sehr mein freches, freies Bewußtsein darunter leidet.

Brauche ich noch HALT? Was passiert wenn man sein EGO zum Teufel schickt? Bestandteil ist man immer und überall, aber was IST, wenn man sein Bewußtsein entfesselt um es in der Bewegung frei wirken zu lassen?

Spannende Frage! Alleine schon die Vorstellung dies zuzulassen läßt all die wehmütige Trauer, die mein Wesen mit Sehnsüchten plagte verschwinden. Und mit der Trauer scheint das Pfeifen in meinen Ohren zu verschwinden.

Danke Zweiauge, DU hast mich doch nicht zu Teufel geschickt, entfesselt hast Du mich, erlöst von meinem EGO. Ob Dir das bewußt war??    

07.05.2012 um 13:35 Uhr

Kindheitserinnerungen

 

In tiefer, ferner, mitunter finsterer Vergangenheit machte sich in mir die Erkenntnis breit, das mein Wesen nicht dem Durchschnitt entspricht. N Riesenbaby mit einem annähernd photographischem Gedächtnis, das war meine Kindheit, ein Kopf größer als die eigene Altersliga und von den fünf Jahre Älteren immer noch nachhaltig gelangweilt. Die Normalität eines Freaks, voll die Behinderung. Ein kindliches Navigationswunder das nicht versteht warum die Anderen sich ständig verlaufen. Man sollte die Fähigkeit eines solchen Gedächtnisses nicht überbewerten, es ist auch ungemein hilfreich zum Erinnern an solches was man gerne vergessen würde, aber vergessen geht nicht, die Bilder sind halt da......... die, die regelmäßig Hirnschrauber besuchen wissen was ich meine.

Mich hat der jahrzehntelange Gebrauch von Sternenstaub und Alkohol ans avisierte Ziel gebracht, seit Anfang Dreißig genieße ich den Zustand des „bewußt Verdrängen könnens". Normalität eines Grafen, wie gerne hätte er mit Gleichen gespielt und ward doch nur gefürchtet als überlegener Gegner oder geduldet als pfiffiger „Problemlöser". Schon mal drüber nachgedacht wie es sich anfühlt beim Spiel nur zu verlieren wenn man sich dumm anstellt oder gegen den Zufall wettet??

Wenn einem jeder Scheiß einfach nur so zufliegt wird man ausgegrenzt weil man seiner Umwelt unheimlich erscheint. Oder zum Anführer bestimmt weil man einfach Überlegen erscheint obwohl man nur das „beste" Naheliegende erkennt und umsetzt.

Bandenchef war ich mein Leben lang ...... den Umgang des Gleichen unter Gleichen, den vermisse ich gar sehr.

04.05.2012 um 13:28 Uhr

Merkwürdige Befindlichkeiten

Es gibt Tage, an denen eigentlich gar nichts passiert, die aber trotzdem denkwürdig sind.

Heute!!! Bin ich aus wohligem Schlafe erwacht und kann mein Ego, oder was sonst immer mein wollendes Sein bestimmt hat, nicht mehr spüren. All die "inneren Stimmen", deren endlose Disskusionen mein Sein bestimmten, verstummt.

 Verwirrt, wohin hab ich mich verirrt?

 Was passiert da? Woher kommt plötzlich diese ruhige, heitere Gelassenheit?

 Nein, mit Medikamenten oder Drogen hat das nichts zu tun....... 

04.05.2012 um 11:16 Uhr

Begegnungen

Bewußtsein

 ......

bewußt sein, Selbst, wahrnehmen ....... was IST, das ist SEIN!

Sich seiner Selbst bewußt sinnlich mit der Welt verkehren, ist das verkehrt?

 

Als alternde Erbsenprinzessin wird mir mehr und mehr klar das die Bildung meines Charakters eigentlich völliger Blödsinn war, aber wahrhaft spannender UnSinn, denn was gibt es Unterhaltsameres als die Differenzierung zwischen der Welt und dem Ich?

 

Kann ein geformtes ICH bewußt Sein??

 

Dumpf in mir brütet schon immer der Gedanke das die Bildung eines Charakters nur zu schwachen Sinn verführt. Schnöde Narretei, grandiose Schauspiele, ich hab sie studiert, die Charaktere, Modelle die dem Leben Sinn verheißen.....

 

Lügen! alles Lügen!

 

Jede dieser GOTTverdammten, egomanischen Illusionen namens Ich erscheint als gebildeter Charakter, möglichst gefestigt und berechenbar. Rollen die es zu erfüllen gibt, verantwortungsvoll gewählt, wahrhaft unberechenbar im Dasein, denn die Anforderungen, denen man täglich begegnet, sind nur begrenzt wahrnehmbar. Braucht man ein Ego überhaupt? Ist es nicht klüger das Angenehmste aus dem momentanen Sein zu schöpfen. Warum an Morgen denken? Der Tag kommt, der Tag geht. EGAL. Auch keine Lösung? Carpe Diem, ist ein Irrtum!! Zeit will einfach nur verlebt werden, der nächste Tag kommt solange ein Wesen ist und das Sein willig die langen sinnlichen Weilen füllt.

 

Darum suche ich mein Leben lang schon die Begegnung mit dem bewußten Sein, der Persönlichkeit. Ich sah es hinter wenigen Charakteren herauslugen, das Bewußtsein, mein bewußtes Sein verlangt nach Begegnungen mit fremdem Sein, möglichst Seiner Selbst bewußt.

 

Wollendes Wollen kann übelst sinnlich sein, Frei sind wir uns der Egalität unserer Wahl bewußt zu werden, aber nur der bewußte Umgang mit der Umwelt, also dem was uns zu fällt, erfüllt Sein mit Wahrnehmung, Sinnlichkeit.

 

Persönlichkeiten sind, Charaktere wollen sein.

 

Ich wollte nie wirklich sein, ich war halt .......meist darum bemüht persönlich, meiner selbst bewußt da zu sein wo ich mich zu recht wohl befinde.

 

Fünf sind halt einfach schon immer gerade und auf einem Frankfurter Sofa lies es sich hervorragend SEIN.