Trollfutter

29.11.2012 um 14:58 Uhr

Ironie

also feinfühliger, zarter Humor ist einer der Rettungsanker der Wissenden, denn einer seiner vier Feinde ist die Klarheit und die gilt es permanent zu bezweifeln.....

27.11.2012 um 08:03 Uhr

Seelenverwadte gesucht

Gelegentlich findet man merkwürdige Weisheiten, die doch ein wenig Wahres enthalten, so wie diese:

 

Warum suchst du nach einem Freund? Nach einem Menschen der dich versteht.Du läufst und rennst, du suchst und suchst, dabei ist er schon da, in deinem Inneren. Nur du spürst ihn nicht dabei ist er dir so nah und er ist so zu verlässig und treu.Er ist der einzige Mensch, der dich versteht und dich bedingungslos liebt,der dich nicht verändern will, der dich lässt wie du bist. ER ist das was du immer gesucht hast, dein Freund. Ich nenne ihn auch meine Seele mein Ich.

 

Aber was soll einer meiner Sorte mit solchen Wahrheiten anfangen? Diese meine Seele war schon immer voll der Irrungen und Wirrungen, ich benötige die Reflektionen im Aussen, denn auch wenn ich immer voll und ganz meiner Meinung bin, so bedeutet das nicht, das diese Richtig ist! 

 

Und die kompetente Aussenmeinung ist mir abhanden gekommen, ob ich sie je wiederfinde??

 

26.11.2012 um 18:37 Uhr

Brötchen

Was bedeutet schon "Recht haben" im Verhältnis zu "Glücklich sein"?????

Leider verdiene ich meine Brötchen rechtschaffend....

24.11.2012 um 11:24 Uhr

Nazis raus

vorletzte Nacht waren wohl antifaschistische Schmierfinke hier wieder mal sehr rührig und haben dummes Zeug an hässliche Betonwände gesprüht. Aber wohin mit dem Gesocks? Das letzte Mal, als Nazis im grossen Stiel die deutschen Lande verliessen, mussten nicht nur Millionen von Juden ziemlich leiden. 

Und wenn man mal richtig hinsieht, so erkennt man die Spuren der faschistoiden Gedanken nicht nur in den Köpfen einheimischer Hohlköpfte, man kann sie auch in Gottes 10 Gebote hineininterpretieren!

Wen wundert es da noch das aus dem Gaza-Streifen, dem KZ das die Israelis ihren ungeliebten ungläubigen Mitbürgern eingerichtet haben, Raketen fliegen??? Hätten die Juden mal weniger liberales Betütteln geübt, gäbe es in Gaza keine Raketen. Auge um Auge, Zahn um Zahn, die schon bieblisch erwähnte Spirale der Gewalt ist nur in einer Weise zu lösen, FINAL!

Also, weg mit dem blöden RAUS und durch ein TOT den Nazis ersetzt. Dann ist endlich mal Ruhe und das blöde Faschisten-Volk dort, wo es unvernünftige Trolle wie mich gerne hätte!

Zu radikal? Find ich auch, aber ich bin ja auch nur eine feige Kröte!

23.11.2012 um 08:36 Uhr

Steuergesetze

folgt man der Berichterstattung über die geplante Steuergesetzgebung hinsichtlich der in der Schweiz geparkten Schwarzgelder, bekommt man einen klaren Eindruck wer welche Interessen vertritt!

 

Von der "Härte" der Bestrafung in Verhältnis zu einen Sozialbeihilfeempfänger mal ganz abgesehen, anoym entrichtete Abgaben sollen für Straffreiheit sorgen!!! Ich glaub mein Hirn ist gerissen, wenn ich also ne Mio. schwarz in der Schweiz geparkt hab, zieht die Schweiz ca. 40% ein überweist sie an unseren Finanzminister und die Kohle ist weiß, kann also ganz offiziell wieder in die BRD zurückfließen, ohne das irgendwelche "dummen" Fragen gestellt werden?? Und wer kontrolliert dabei bitte was?

Ich glaub, der alte Kassenwart der CDU, jetzt unser Finanzminister, will lediglich die vermutlich von ihm auf Kohls Weisung hin dort geparkten Schwarzgelder in die Kasse der Partei zurückführen. Ja Wahlkampf ist teuer, vor allem wenn man Stimmen kaufen muss....... in den julianischen Zeiten musste Gajus Julius noch Gallien plündern um Cäsar zu werden!

 

Der obige Absatz ist natürlich Trollfutter, Kohls Gelder dürften mittlerweile auf Grund der Verjährung weiss sein, aber, betrachtet man die Kursentwicklung des CHF im Verhältnis zum € so schmunzeln Steuerhinterzieher, die vor Jahren ihre Knete in der Schweiz parkten müde über den Steuersatz. Für die dürfte das Straffreiheit mit Gewinnoption bedeuten.

 

Aber was schert mich das Schwarzgeld anderer im Land der kapitalen Anarchie? Viel interessanter ist doch die Frage nach den subjektiven Bezügen, also der eigenen kleinen Welt ...... und in dieser scheint sich gerade Entspannung breit zu machen. Ich glaub, heut bin ich einfach nur mal "glücklich".......

 

http://m.youtube.com/#/watch?v=aAt0l5nxoxo&desktop_uri=%2Fwatch%3Fv%3DaAt0l5nxoxo&gl=DE

22.11.2012 um 12:19 Uhr

Weisheiten

gelegentlich gibt man mir Sprichwörter zu bedenken, so durfte ich gestern folgendes zur Kenntnis nehmen:

"Sorge immer für einen positiven Nachhall deines Namens
im Herzen anderer Menschen."

Ich halte das für eine verlogene, eigensüchtige Aufforderung, denn das NEGATIVE ist der komplementäre Partner des POSITIVEN und ohne den Energieausgleich der ständig stattfindet wäre unsere Welt TOT, bewegungslos. Also können nicht alle rumrennen und schleimen, es muß auch Kotzbrocken geben.......... und den spiele ich gerne für all diejenigen die mein Vertrauen in eigensüchtiger Weise mißbrauchen, so das deren Herzen auch nach Jahrzehnten noch beim nennen meines Namens vor Furcht erzittern.

Die LIEBE ist der komplementäre Partner des HASSES, in mir herrscht die Liebe, deshalb muß der Hass immer mal wieder raus. Mein Ventil hierzu ist der Zorn, denn der ist kalt, lenkbar und treffsicher.

Ich? ...... nenne das den Zorn der Gerechten, denn um Gerechtigkeit bin ich stets bemüht, aber ich werde, solange ich noch Waffen habe und die Kraft diese zu gebrauchen nie darum winseln. Es braucht lange um sich meine Feindschaft zu erarbeiten, ich schenke jedem Vertrauen solange er mich nicht vom Gegenteil überzeugt, aber ist sie erst mal da, bin ich unerbittlich. Auch Feindschaft ist ein Spiel das gepflegt werden will. Dies bleibt in unserer ach so betulichen, betüddelten Welt gerne unerwähnt.

Die Pappnasen aus der grünen Ecke schimpfen beispielsweise ja auch gerne über die auch so rüden Methoden der Minalölindustrie? Aber wer verbraucht die Plörre am Ende? Wer ist der Nutznießer? Von den Kosten, die ein Monat Autofahren verursacht könnte man einen Bengladeshi ein Jahr lang gut leben lassen.

Sorge immer für einen angemessenen Nachhall deines Namens im Herzen anderer Menschen!

Das wäre eine Formulierung die meiner würdig ist!     

21.11.2012 um 14:57 Uhr

Vergesslichkeit

Nun, wenn man, also ich, ein wenig vom betüttelnden Fürsorgerdasein abrückt, wird vieles gaaaaanz einfach! Mein "Disziplinproblem" dürfte Anfang Dezember erledigt sein. Zuckersüss trieb ich einen Keil in die Schar der Unschuldigen um einen Denunzianten zu isolieren, der Kopf der Vergesslichen ist mir bekannt und der wird spätestens Montag in einer Woche seine Kollegen fragen, ob sie denn auch noch kein Geld auf dem Konto haben.

Unweigerlich wird er auch mich, der ich mich gerade auf ein genüssliches "Upps, jetzt hab ich doch glatt auch mal etwas vergessen!" freue fragen müssen ........

Ach ja, ein Leben als Drecksack ist soooo leicht, wieso kommt mir denn da immer mein Gewissen in die Quere????

20.11.2012 um 14:21 Uhr

Veganer

 

Und übrigens, liebe Veganer:

Körner sind ungeborene Pflanzen.

Habt ihr da schon mal drüber nachgedacht?

19.11.2012 um 08:23 Uhr

Montag

Stimmung: ausgeruht

Tja, Abstand ist immer hilfreich, wenn man etwas erreichen will.

 

Hab meinen "Sorgenkindern" gerade ein üppiges Frühstück geordert, und werd folgende Nachricht mitliefern lassen:

Moin Leute,

im November sind Euch schlappe 324 Paletten, durch die Lappen gegangen. So wenig durfte ich schon lange nicht mehr nachbuchen, das will gefeiert werden.

Weiter so, dann seid Ihr spätestens Ende nächsten Jahres perfekt!

 

*grins*...... und heut Mittag werd ich dann noch n paar entspannt, sarkastische Bemerkungen fallen lassen, genüsslich die Zuständigkeiten verschärfen und dabei eine sich gegenseitig kontrollierende Systematik einführen, wenn ich wieder gehe, wird unmissverständlich klar sein, das dies kein Lob war.

 

Für die nächste Gelegenheit, lass ich mir dann n Preis einfallen, Schnarschsack des Monats, oder so.....

16.11.2012 um 14:17 Uhr

Mitarbeiterführung

Stimmung: unsicher

Darf, oder soll man solche Zeilen der mittleren Führungsebene zukommen lassen?

Moin Leute,

ich hab diese Woche mal wieder unsere Aussenlager-Rechnung geschrieben.
. 
Nach wie vor sind nicht alle Belege bei mir angekommen, obwohl ich an allen dafür zuständigen Stellen in den vergangenen drei Monaten meiner Meinung nach laut und deutlich gemeckert hab!!!! Dies betrifft Ein- und Ausgänge, deutet also auf kollektives Versagen hin!
Im XXXXXX-Fach ist nichts von dem was ich vermisste gelandet, auch halte ich es für unwahrscheinlich, das ich in meiner temporären Vergesslichkeit Belege verschlampt habe, dann hätte mir nämlich mindestens ein Wochenblock und nicht einzelne, zeitlich über den ganzen Monat verteilte Belege gefehlt. Diese "Zettel" sorgen aber dafür das WIR das Geld von unseren Kunden bekommen, das am Ende auch auf EURE Konten verteilt wird.
Aber, wenn ich mir die verantwortliche Arbeitsweisen, die mir so begegnen ansehe, wundert mich zum Beispiel die Ankunft aussortierter XXXXXXX Ware in XXXXXXX kein bischen!
Die Frage, die sich für mich dadurch mittlerweile stellt, lautet schlicht und einfach: Warum werd ich, der ich nur ein Minimum betriebsnotwendig erforderlicher Präzision einfordere, nicht "ernst" genommen? Selbst jetzt, nachdem die mittlere Führungsschicht, also Ihr, dem Personalstand nach dem Zustand der Mangelwirtschaft entronnen sein dürfte ist EURE ARBEIT gemessen an den Kleinigkeiten die mir zur Kenntnis kommen mal mindestens des hinterfragens würdig. Wenn ich versuche "bessere Arbeitsbedingungen" einzufordern, dann trifft mich mittlerweile immer der richtige Fön, dann darf ich mir erst mal n Vortrag anhören wer wann in den letzten Tagen was vermurkst hat. Ich könnte da locker drüberstehen wenn ich ANDERES sehen würde. 
Mein Latein ist am Ende.
Auf den Zuchtmeister, der alle erstmal zur Sau macht, hab ich keine Lust, diese Rolle find ich nämlich extrem lächerlich und für ewiges Nacharbeiten (siehe oben, Lagerverwaltung)fehlt mir im Grunde die Zeit und mittlerweile auch die Nerven.
. 
Also, entweder wir gehen das demnächst mal wirklich gemeinsam an oder ich such mir nen neuen Job, denn ihr und wir, das ist unsere Firma und wenn wir nicht miteinander schaffen macht es für mich keinen Sinn. Sinn ergibt sich für mich aus Sinnlichkeit und wenn mir die Summe meiner Wahrnehmungen über eine allzulange Zeit allzu NEGATIV erscheint höre ich auf mich damit zu befassen und wende meine Energie für mir vergnüglicher erscheinende Aktivitäten auf.
. 
In diesem Sinne ein angenehmes und erholsames Wochenende 

Ich denke JA, aber eine Diskussion mit einem Kollegen hat mich verunsichert. So hoffe ich hier noch die ein oder andere Meinung einholen zu können.

15.11.2012 um 19:15 Uhr

Und wahrlich ich sage Euch

Stimmung: voll der inneren Leichtigkeit

 ........ lasst Euch von einem alten Schöpfer seiner Selbst warnen! Eines Tages erwacht der Wolf, der in jedem von Euch schlummert und frisst einfach den mühsam erarbeiteten eigenen Dünkel, das scheinbare Selbst auf. 
 
Dann bleiben genau zwei Möglichkeiten, Ihr stellt Euch neben Euch und lacht über das was Ihr seht, oder Ihr holt einen Strick und hängt Euch auf aber so das das Messer zum Rücken herausragt!
 
Das sind die einzigen Wege, die innere Zerrissenheit zu ertragen, die ich gefunden habe.
 
Sorry Zwischenweltler, aber dies soll noch eine mir sehr am Herzen liegende Leserin erreichen ......

15.11.2012 um 07:36 Uhr

Proportionen

Weltweit hungern etwa 1 Milliarde Menschen. Jede Sekunde stirbt auf diesem Planeten ein Mensch an Hunger. Täglich sterben bis zu 43.000 Kinder an Hunger, während ca. 50 % der weltweiten Getreideernte und ca. 90 % der weltweiten Sojaernte an die „Nutztiere“ der Fleisch- und Milchindustrie verfüttert werden! Die Verfütterung von pflanzlicher Nahrung zur Erzeugung gesundheitlich bedenklicher tierischer Produkte stellt eine Absurdität, ein Skandal und eine Verschwendung der Superlative dar: Um nur 1 kg Fleisch zu erzeugen sind je nach
Tierart bis zu 16kg pflanzlicher Nahrung und 10-20 Tonnen Wasser notwendig.

 

Wieviel Juden und sonstiges Volk haben unsere Großväter in mühevoller, langwieriger Kleinarbeit ermordet?? Die Summe erreicht man heutzutage durch schnöden Konsum in wenigen Wochen!  Ja ich geb zu, die Selektion ist da nicht so präziese, dafür spart man aber auch ne Menge Personalkosten.

 

Und da regt sich WER bitte über ein paar Sexaffairchen in militärischen Kreisen auf???

 

Ich bin vollkommen DURCHGEKNALLT, wenn die Welt VERNÜNFTIG ist. Auf zum Frühstück, n 1/2 Pfund Roastbeaf schieb ich mir jetzt rein, muss ja irgendwie zur Vernunft kommen ...... *betrübtgugg* 

Vielleicht sollte ich endlich auf Bio-Diesel umstellen, das erscheint mir angesichts obiger Sachverhalte gerade sehr vernünftig. Ich mein, wenn die überflüssige Milliarde weg ist, dann ist ja auch das Problem verschwunden, oder.....???

14.11.2012 um 19:21 Uhr

Drollig

Stimmung: ich lach mich kaputt

Die USA, die Heimat der getunten Titten und Hintern, die unter dummen Köpfen montiert werden, dessen Exporte sich mittlerweile auf Finanzblasen, militärische Gewalt und Arschfi***videos beschränken, macht einen auf moralisch Integer und ermittelt wegen Schweinekram gegen diverse Chefüberwacher und Militärs!

Hallo??? Jemand zu Hause? Was verkauft der Mensch als LETZTES? 

Ich glaub ich sollte mal öfter wieder Nachrichten hören, da hat sich ja einiges getan. Klingt wie sich früher die Witzseite der Blöd-Zeitung las......... *grins*

Gottlob gilt seit Adam: "Tittis and Bears" 

13.11.2012 um 08:49 Uhr

Randbemerkung

Am Sonntag war ich müßig und las ein wenig, im Grunde um der Entspannung willen, aber schon auf den ersten Seiten begegnete mir dieser Text. Oh wie wohltuend, da handelte ein altes Büchlein von Meinesgleichen ..... es ist einfach wunderbar zu wissen, das man doch nur mittelmässig verrückt ist.............

Es ist eine schöne Sache um die Zufriedenheit, um die Schmerzlosigkeit, um diese erträglichen geduckten Tage, wo weder Schmerz noch Lust zu schreien wagt, wo alles nur flüstert und auf Zehen schleicht. Nur steht es mit mir leider so, daß ich gerade diese Zufriedenheit gar nicht gut vertrage, daß sie mir nach kurzer Dauer unausstehlich verhaßt und ekelhaft wird und ich mich verzweiflungsvoll in andre Temperaturen flüchten muß, womöglich auf dem Wege der Lustgefühle, nötigenfalls aber auch auf dem Wege der Schmerzen. Wenn ich eine Weile ohne Lust und ohne Schmerz war und die laue fade Erträglichkeit sogenannter guter Tage geatmet habe, dann wird mir in meiner kindischen Seele so windig weh und elend, daß ich die verrostete Dankbarkeitsleier dem schläfrigen Zufriedenheitsgott ins zufriedene Gesicht schmeiße und lieber einen recht teuflischen Schmerz in mir brennen fühle als diese bekömmliche Zimmertemperatur. Es brennt alsdann in mir eine wilde Begierde nach starken Gefühlen, nach Sensationen, eine Wut auf dies abgetönte, flache, normierte und sterilisierte Leben und eine rasende Lust, irgend etwas kaputt zu schlagen, etwa ein Warenhaus oder eine Kathedrale oder mich selbst, verwegene Dummheiten zu begehen, ein paar verehrten Götzen die Perücken abzureißen, ein paar rebellische Schulbuben mit der ersehnten Fahrkarte nach Hamburg auszurüsten, ein kleines Mädchen zu verführen oder einigen Vertretern der bürgerlichen Weltordnung das Gesicht ins Genick zu drehen. Denn dies haßte, verabscheute und verfluchte ich von allem doch am innigsten: diese Zufriedenheit, diese Gesundheit, Behaglichkeit, diesen gepflegten Optimismus des Bürgers, diese fette gedeihliche Zucht des Mittelmäßigen, Normalen, Durchschnittlichen.

Hermann Hesse - Der Steppenwolf

11.11.2012 um 19:35 Uhr

Anstand


Worte wider die bräsige Bürgerlichkeit, die da anständig verharret in ihrer ereignisslosen (Selbst-)Zufriedenheit??
 
Aber WAS ist anständig? Ein schmerz und ereigissloses Dasein???

Ich sag NEIN dazu! Einer meiner Sorte ist schon im Schlafe unanständig, denn ich träume von einem Leben jenseitig des rasenden Stillstandes unserer Tage, Ereignisse die Erinnerungen an Glück oder Schmerz hinterlassen, eines alten Räubers würdig, denn meine Seele ist einem Wolfe entsprungen und ewiger Hunger ist das was mich treibt. Der Hunger nach Ergebnissen, Gewinn oder Verlust ist dabei einerlei.......

Nur wenn ich Bier saufe werd ich religiös oder anständig, annähernd erleuchtet wie jener Herr Gautama, der vor mehr als 2500 Jahren die heilige Langeweile zum höchsten Gut, dessen ein Mensch Herr werden kann, ernannte. 

Aber was ist ein betäubtes Leben wert????

08.11.2012 um 11:06 Uhr

Persönlichkeit

Stimmung: belustigt

Heutzutage haben fast alle Menschen eine herausragende, wichtige Persönlichkeit,

aber wie mir scheint haben auch fast ALLE 

DIESELBE

!

06.11.2012 um 18:33 Uhr

Reichhaltiges Leben

Stimmung: heiter und gelassen

Leben,

so sagt man, ist das was wir denken solange wir wach sind.

So hab ich jetzt ein ½ Jahr versucht (m)ein Leben alleine zu leben, hab ein Spiel begonnen, dessen Größe mich in verbissene Anspannung versetzte, hab beobachtet, geplant, verworfen, aufs neue hingesehen und studiert, verhandelt, manipuliert, getobt, geschleimt, neue Ideen in fremde Köpfe gepflanzt, die Peitsche geschwungen, kurz, alles was man so macht wenn man seinen geschäftlichen Rahmen ordentlich erweitert hab ich durch. Ein sehr anstrengendes Halbjahr, es läßt mich müde, erschöpft und alt aussehen.

Und nun gen Jahresende, sehe ich, daß meine geschäftlichen Bemühungen fruchten. Ja, es sieht gut aus für meinen Ruhestand, zum fünfzigsten Geburtstag werd ich planmäßig, so wie vor mehr als einem Vierteljahrhundert angedacht, weitgehend ÜBERFLÜSSIG sein, bei vollem Lohnausgleich.

Der Arbeiter arbeitet, der Unternehmer unternimmt .......... mein Weg war der eines Arbeiters, der etwas unternommen hat.

Aber was fang ich jetzt an, ich das zähe Glückskind, daß all zu gerne frech nach den Sternen greift um dann festzustellen, das man den ganzen Plunder zu nichts gebrauchen kann?? Reich gesegnet wurde ich, man gab mir die Fähigkeit Wege zu finden, ich kann überall hingehen, aber wozu??

Leben, ist das was wir denken solange wir wach sind. Frau L. aus F. ist das Wesen um das meine Gedanken immer noch kreisen, auch wenn ich mitunter der Ablenkung wegen auf Wegen unterwegs war, die das Geschreibsel einer E.L. James recht bieder aussehen lassen ............. aber was solls, wer nicht will der hat schon und ich werde nicht noch einmal zu Kreuze kriechen, dem lockenden Ruf aus F. könnte allerdings nicht wiederstehen.

Und solange dieser nicht kommt, gugg ich einfach was es sonst noch so zu WOLLEN gibt. .........

Wird jemals Jemand erscheinen der mich zu sättigen vermag

??? 

KleinerAusflugMitFreunden   

04.11.2012 um 14:27 Uhr

Deutschland, Deutschland über .......

Stimmung: erheitert

Wer stets korrekt handelt, braucht sich nix vorwerfen zu lassen!

 

Ähnlichen Inhaltes waren auch seinerzeit Heinrich Himmlers Ausführungen vor den Schergen der brutalstmöglichen, ethnischen Säuberungsaktion. Nun richtet sich der öffentliche Blick endlich mal auf eine Institution, die nie aufhörte "deutsche Großmachsallüren" zu verfolgen, die grösste der deutschen Geschäftsbanken. Was aber ist da das Problem?? Zu mächtig im Devisenhandel? Ist dies nicht seit Ende des letzten Weltkrieges genau so betrieben worden?? Und wieso soll das jetzt plötzlich ein Problem darstellen?

 

Wer will denn da wieder an der bestehenden Ordnung rumfriemeln? Immer diese Störenfriede! Die Kontrolle des Marktwertes von GELD ist durchaus mehr WERT als der Besitz von Atomwaffen. Also..... das Deckmäntelchen drüber und weiter grossdeutsche Machtallüren gepflegt.

 

Bedenket!........ Die Renten sind sicher, solange die Renditen stimmen. Man muss die Banken am Leben erhalten sonst ist das System der universellen Ausbeutung Geschichte und unser armes Deutschland endlich da, wo es hingehört, versunken in der Bedeutungslosigkeit!!!!

02.11.2012 um 11:17 Uhr

Alte Weisheiten

Bei den Phöniziern gab es vor 3000 Jahren schon das Sprichwort:

Der Handel ist die lukrativere Art Krieg zu führen!

 

Wenn man aus dieser Perspektive die "Eurokrise" betrachtet, beantworten sich doch alle essentiellen Fragen von alleine, oder ........??

01.11.2012 um 17:37 Uhr

Als das Ei des Kolumbus schlüpfte

Stimmung: Ne, iss nicht von mir...... ein Fundstück

Warum das Huhn die Straße überquerte...

Moses:
Und Gott kam vom Himmel herunter, 
und Er sprach zu dem Huhn 
"Du sollst die Straße überqueren".

Und das Huhn überquerte die Straße, 
und es gab ein großes Frohlocken.

Julius Caesar:
Es kam, es sah, es überquerte.

Philosoph:
Was aber will uns dieses Huhn 
mit seinen Gang über die Straße sagen?

Psychiater:
Ist nicht in jedem von uns ein Huhn, 
das im Grunde nur über die Straße möchte?

Josef Alzheimer:
Eben wusst ich es noch...

Rene Descartes:
Wie kann ich mir sicher sein, 
dass das Huhn überhaupt existiert? 
Oder die Strasse? 
Oder ich?

Freud:
Die Tatsache, 
dass Sie sich überhaupt mit der Frage
beschäftigen, 
dass das Huhn die Straße überquerte, 
offenbart Ihre unterschwellige sexuelle
Unsicherheit.

Darwin:
Hühner wurden über eine große Zeitspanne
von der Natur in der Art ausgewählt, 
dass sie jetzt genetisch bereit sind, 
Straßen zu überqueren.

Albert Einstein:
Ob das Huhn die Straße überquert hat 
oder die Straße sich unter dem Huhn bewegt
hat, 
hängt von Ihrem Bezugssystem ab.

Werner Heisenberg:
Weil Sie hingeguckt haben. 
Da musste es sich für eine Seite
entscheiden.

Martin Luther King:
Ich sehe eine Welt, 
in der alle Hühner frei sein werden, 
Straßen zu überqueren, 
ohne dass ihre Motive in Frage gestellt
werden.

Neil Armstrong:
Ein kleiner Schritt für ein Huhn, 
aber ein großer Schritt für die
Hühnerschaft.

Ronald Reagan:
Huhn? Straße? 
Ich verstehe die Frage nicht
!

Bill Clinton:
Ich war zu keiner Zeit mit diesem Huhn
allein.

Konrad Adenauer:
Isch find dat jut. 
Wenn dat Huhn dat will, 
dann soll dat dat dunn.

Herbert Wehner:
Sie wissen nichts. 
Ich weiß nichts. 
Wir alle wissen nichts. 
Was wollen Sie überhaupt?

Rudolf Scharping:
Bitte haben Sie Verständnis, 
dass ich Ihnen aus Gründen 
der militärischen Geheimhaltung 
auf diese Frage 
keine Antwort geben kann.

Alice Schwarzer:
Sehen Sie, 
die Straße repräsentiert die Frau. 
Der Hahn "überquerte" die Frau, 
um auf ihr herum zu trampeln 
und sie niedrig zu halten.

Verona Feldbusch:
Ööööh....das Huhn überquerte die Strasse,
weil ihm da rüber wollte.

Harald Juhnke:
Auch ein blindes Huhn trinkt mal n Korn.

Terminator:
Hasta la Vista, Huhn

Bob Dylan:
How many roads must a chicken walk down...?

E.T.:
Es will nach Hause...

Erich von Däniken:
Wie immer, 
wenn Außerirdische im Spiel sind, 
ignoriert die Wissenschaft die Fakten. 
Haben Sie nicht die kleinen Antennen 
am Kamm des Huhnes bemerkt?

Bill Gates:
Das war eine Beta-Version. 
Das richtige Huhn kommt erst Mitte 2012

Ein Moorhuhnjagd-Spieler:
Huhn? Wie? Was? Wo? 
Hab ich eines übersehen?

Bild Zeitung:
GRAUSAM:
150 KM STAU!!
Huhn überquert Autobahn

Dieter Bohlen:
Also ich find das nur absolut geil, 
wie das Huhn das da so gemacht hat. 
Rattenscharf.