Trollfutter

31.12.2012 um 17:51 Uhr

Trotz alledem liebe Grüße

Ich möchte so gern mir selbst was Schönes gönnen,

sei's ein Verhältnis zu Natur, sei's eins mit einer Frau.

Doch muß man das Sich-Gönnen ernsthaft können,

sonst säuft man nur und ist stets blau.

 

M.Beltz 

27.12.2012 um 11:05 Uhr

Stimmen

Still vergnügt lausche ich den Stimmen in meinem Kopf und wundere mich warum die Menschen den verrückenden Wahnsinn so verabscheuen..... sind es doch diese meine "inneren Ratgeber" die mir immer noch die wahrhaftig berreichernden Wege weisen und mich immer wieder zuverlässig nach Hause leiten

26.12.2012 um 15:25 Uhr

BeWAHRen

 

Ich versuchte, mein unteres Bewusstsein, mit den Eigenheiten eines Chamäleons auszustatten, dessen Fähigkeit, sich dem Hintergrund anzupassen, mir alles über die Wurzeln der ökonomischen Ökologie verriet und als Fundament persönlicher Identitätsfindung mir am ehsten geeignet zu sein erschien......

Da ist nix echtes in mir, nur Möglichkeiten und das ewige „Jetzt", die Verdammnis der scheinbaren Wahl.

Der Rest?? ........... entrücktes Sein, verstrickt in dem was einem zufällt, verspielt scheinbare Entscheidung erwägend, die erzwungene Wahl treffend, in welchem Bezugsrahmen wählte ich  gerade noch rum?

Vor nem ¼ Jahrhundert ging ein energerischer, planloser Bursche mit dem Ziel höchstmögliche Maßlosigkeit zu erreichen auf Reisen.

SichSelbstBewusstesSein sucht HALTLOSEN Rahmen aus dem er fallen kann........ dachte es mal, aber jegliches Sein vermag ein Selbst nicht über dem Wahrnehmungshorizont hinauskatapultieren

SEIN ist MACHTLOSIGKEIT in einem absoluten, begrenzten Universum von Effektivitäten deren Folgen lediglich in der verflossenen WAHRNEHMUNG erahnt SEIN könnte. Aber wir leben in einer relativen, absolut nur begrenzt erahnbaren Umgebung deren einzige Beständigkeit ausschließlich auf dem Anschein des Wechsels zu beruhen scheint.

SCHEIN ist SEIN!

WISSEN als lediglich anscheinend irgend etwas WAHRgenommen zu haben oder irgendwie wahrGENOMMEN worden zu sein.

WAS? .... vom MIR exsistiert im Bewusstsein meiner NÄCHSTEN? Und wer ist denn hier ECHT, also BESTÄNDIG und wird nicht nur so WAHRGENOMMEN.

In dieser verräterischen Welt ist nichts Wahrheit, nichts Lüge; alles ist wie die Farbe des Glases, durch das man es sieht.

»Worte des Muad'dib« von Prinzessin Irulan

Man reiche mir ein rosarotes Glas!

Einer der grundlegenden Irrtürmer eines Trolls ist es zu denken das einHALT haltbar währe! HALTLOS ist jegliche Realität, heute so morgen so. Was ist somit am des Schlusses Ende weiser als ein Chamäleon zu sein?

Wer sollte sonst die Erinnerung an die Frage:

‚Bleiben WAHRgenommene Lügen unWAHR oder sind sie damit WAHRgeworden?' ...............

........

BEWAHREN

25.12.2012 um 16:35 Uhr

Vakuumpumpe

Was halte eigentlich

ICH,

als Aussenstehender,

vom Thema Intelligenz

?

20.12.2012 um 21:35 Uhr

Zweifel

Zweifelt man die Sterblichkeit an, so ist das der Beginn, akzeptiert man sie hingegen, so ist es das Ende jedweden Schreckens..........

 

Ruhe und Einkehr, das ist es was ich mir jetzt gönne, zu bedenken was es sonst noch zu bezweifeln gilt. Das einzig Sinnige was mir zu Zeiten weihnachtlichen Gedöhnes einfällt. Der Weihnachtsmann, eine Kreation von CocaCola, kann mich mal wieder!

 

Frohe Ostern.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.12.2012 um 11:36 Uhr

Worte die berühren

»Die lieblichste Form der Natur

Enthält eine herrliche Essenz,

Die manche Zerfall nennen.

Doch die Gegenwart des Zerfalls

Erzeugt neues Leben.

Lautlos fließen Tränen,

Zeugen vom Wasser der Seele:

Auch sie bringen neues Leben

In den Schmerz des Daseins

Trennen wir uns von ihnen,

sind Tod und Leben nah.«

Frank Herbert

15.12.2012 um 14:13 Uhr

Ein Jahr, es geht voran

Stimmung: resigniert
Musik: Fehlfarben

...... so, nächste Woche werd ich die Inventurzuständigkeiten verteilen, am 20.12. noch n Notartermin, da wird der kümmerliche Rest eines Ladens, den ich vor der Insolvenz gerettet und in meinen integriert hab, an einen Strohmann für n € vertickt und dann ab in die Versenkung mit mir, dem Weihnachts und Jahreswechselgedöhns entfleuchen.

 

Zeit zu überdenken welche Spielchen nächstes Jahr von mir betrieben werden. Mein personeller Großmut hat zu gehöriger Disziplinlosigkeit geführt und mir n Loch von 150 T€ in die Kasse gerissen, ich bin mir gerade nicht sicher ob ich den mehrwertabschöpfenden Pfeffersack, immerhin mein lebenslanges Feindbild, spielen und mir die Kohle zurückholen soll, oder den ganzen Scheiss in eine Firma packe und die gemütlich nem Insolvenzverwalter überlasse. Beides ist denkbar, letzteres die gemütlichere Variante, dann könnt ich doch noch planmässig mit 50 die Rente einläuten.

 

Ich bin des Kampfes müde, ein sozial organisiertes, humanes Unternehmen wollte ich kreieren, verstrickt im Krieg gegen innere und äussere, allzu gierige Egos hab ich meine Kräfte verheizt, zwei Jahrzehnte der 70-80 Stundenwoche hinterlassen deutliche Spuren in und an mir. Mit meinem Anspruch an eine "gerecht" organisierte Arbeitswelt bin ich auf ganzer Linie gescheitert. Gute Bezahlung von Mitarbeitern führt nur zu einem, sie wollen mehr und da sie keine besser dotierten Jobs auf dem Arbeitsmarkt bekommen, bleibt ihnen nix weiter als mir auf die Nerven zu gehen. Marx war n verblendetes A****loch und ich hab ihm geglaubt.

 

Arbeit macht frei! 

 

14.12.2012 um 09:11 Uhr

Glaubwürdigkeitsbegutachtung

Stimmung: Hirnlego spielend ........

Die Herzen der Menschen wohnen alle in der selben Wildniss.
Bin ich der Verfolger der nicht finden will was er verfolgt?
Auch die Würfel können ihre eigenen Augen nicht sehen.
Nehmt eine Lampe, damit ihr den Tag finden könnt.
Wir befinden uns auf dem ewigen Schlachtfeld, auf dem der Hass die Liebe bekriegt und ich widersetzte mich der Vorstellung das etwas nicht gemacht werden kann.......

13.12.2012 um 08:16 Uhr

Wahrnehmung

Stimmung: inspiriert

1+1=Eins

Zuviel Analyse trübt die Wahrnehmung,

versperrt den Blick auf die Wahrzeichen,

verwehrt die Wahrheit,

erscheint nur WAHR

!

 

11.12.2012 um 11:06 Uhr

Wohl

jetzt, da klar wird, wohin die Reise geht, finde ich meine Form wieder .......... böse Scherze treiben mein Vater und ich, getreu unserem "alten" Leitspruch:

'Lass uns mal einen großen Unsinn machen'

Die Umwelt versteht es nicht, aber das ist uns einerlei...... immerhin haben wir 45 Jahre zusammen gelebt und miteinander gearbeitet, es gibt wenige die ermessen können welch inniges Verhältnis daraus entsteht. 

10.12.2012 um 15:55 Uhr

alea iacta est

 

die Würfel sind im Rollen ......... nun mein Wochenende war genial, Einsiedelei im verschneiten Walde hat einen gewissen  reinigenden Effekt.

Heute Morgen, bin ich mit präzisen Erinnerungen an einen merkwürdigen Traum erwacht. Alle die, die je an meinen Nerven zerrten, jene Mitleid heischenden Wimmerwürmer, saßen in einer schier endlos langen Tischreihe seltsam regungslos nebeneinander vor Computern in einer unüberschaubaren Halle. Bei näherem Hinsehen fiel mir auf das die unbewußt wahrgenommene Regungslosigkeit der scheinbaren Menschen darauf zurückzuführen war, das sich diese in Pflanzen verwandelt hatten und sich mit zeitlupentaften Bewegungen bemühten mich bei der Annäherung zu berühren, was mich erschreckt zurückweichen lies. Als ich meinen Vater unter den merkwürdigen Gestalten gewahr wurde eilte ich zu ihm und er sagte mir mit brüchiger Stimme ich solle hier verschwinden und mich blos nicht von diesen seltsamen Wesen berühren lassen, denn ihr ganzes Bestreben gilt dem lebendigen Menschen den Samen ihrer Art einzuflössen, so das man am Ende wird wie sie, unbeweglich, verbittert, weltfremd und voller Angst vor sich hinvegetierend. Als ich im wegeilten und ein Blick über die Schulter warf und sah wie meinem Vater laubbehangene Äst aus dem Kopf wuchsen wurde ich wach......

Nun, das war wohl ein eindeutiger Hinweis meines unteren Bewusstseins auf das was ich unter allen Umständen meiden sollte, mich in ein unbewegliches, sich die Welt nach eigenen Illusionen denkendes und die Strohhalme vermeintlicher Hoffnung umklammerndes Wesen zu verwandeln. Mein Leben hab ich damit verbracht mich darum zu bemühen die Welt so zu sehen wie sie ist und nicht wie sie sein sollte, letzteres war immer meines Vaters Part und Anlaß heftigster Streitereinen zwischen uns.

Das letzte, was ich noch für ihn tun kann ..... und ich werde es NICHT  gerne erledigen, ist sein Sterben, das jetzt ansteht, auf würdige Weise zu organisieren.

Scheisse Mann, das wird die Härteste Nummer meines bisherigen Lebens ........ zum erste Mal seit sehr langer Zeit verspüre ich diese diffuse, nebulöse Angst, die so viele Menschen am Handeln hindert, aber ich bin ein Zocker, ich werde ihr ein weiteres Mal nicht nachgeben. Unsereiner weiß auch wie man VERLIERT

07.12.2012 um 07:47 Uhr

..... und leise

tief vergraben, weint (m)ein Herz und ich, der ich jetzt alle meine Geschwister und meine Mutter des öfteren heulend tröstend im Arm hielt, frage mich still: Wer tröstet eigentlich den Trostspender?

 

Oh ich hasse diese Rolle, der harte Hund, der immer für alles eine Lösung findet, bin das wirklich ich? 

06.12.2012 um 18:27 Uhr

Durcheinander

herrscht in mir, seit Dienstag ist auch noch mein Vater auf der Intensivstation.

Käpt´n Kirk würde wohl von einem extrafeinen Spass die Rede schwingen.

Mir? ....... ist irgendwie das Lachen abhanden gekommen! Die Geister, die ich nicht rief trampeln gehörig auf meinem Nervenkostüm rum. Vielleicht sollte ich mich mal in die Psychiatrie einweisen?

Nee, die Psychatrie war nur Spass, ich lass mich doch nicht von irren Ärzten irre machen, ne Runde den dicken Kopf an die Wand knallen und die Kröte ist wieder bei Sinnen!

Ansonsten gilt:

Auch der Griff ins Klo ist nur mässig eklig und schadet niemandem wirklich.

http://www.youtube.com/watch?v=6iKFn8dlxX8 

04.12.2012 um 08:29 Uhr

Lüge

 

Jeder hat seine eigene Lebens - Lüge (Wahrheit).

Der Mensch zieht immer die Menschen an, die er in seinen jeweiligen Lebensphasen braucht. Jede Begegnung hat ihren Sinn auch wenn man diesen oft erst viel später erkennt und Zufälle gibt es nicht, alles hat seine Zeit, das Schlafen und das Wachwerden. 

Schade, das es so viele Schläfer gibt! Der Traum von einenem "besseren" Leben runierte meine Welt....... 

Jetzt ist der Schläfer erwacht, aber was gibt es noch zu retten? Meine "Frau" ist in weiter Ferne, meine Mutter verzweifelt, mein Vater fällt dem Sichtum anheim, meine Geschwister fragen mich ratlos was zu tun ist, meine Gefolgsleute sind müde und aufsässig und ICH ringe um Objektivität und Fassung, aber auch ich bin müde, zwölf Monate Krisenmanagement haben meine Nerven angekratzt und meine Energie verzehrt. Manche Wege sind lang und mühsam, Zeit das Winterlager einzurichten und von der schönen neuen Welt zu träumen......

02.12.2012 um 19:27 Uhr

Objektivität?

...... eine subjektiv wahrscheinlich wahre Wahrnehmung?

 

 

01.12.2012 um 15:31 Uhr

Wahrheit

Die Wahrheit ist wie Klarheit, es kommt darauf an, wie man hinsieht, sie ist also variabel und bezogen auf den Standpunkt, die Sichtweise des Betrachters und bar jeglichen Gehaltes! Erst durch Regeln, also der Unterstellung von fiktiven Annahmen, trennt sich der Lauf der Dinge in Wahr und Falsch, also letzendlich passt mir hervorragend und so n Mist....*g*

Klar struktionierte Menschen neigen dazu ihre Regeln zur allgemein gültigen Wahrheit zu erklären, die Religionsstifter und die Philosophen sind darin herausragend, der Preis, den sie dafür zahlen ist Stillstand, der mitunter durchaus rasend erscheint aber im Grunde auf dem Punkt verharrt, dem Standpunkt. Gedankennomaden wie ich erkennen, das diese Standpunkte an sich die Geburtshelfer der Lüge sind! Ich bin, wie wir alle, paarig konstruiert und somit gut und böse, es ist mir allerdings nicht möglich die Welt einseitig zu betrachten. Damit bin ich dazu verdammt, die Welt stets in ihrer Gesammtheit WAHR zu nehmen, ein Leben als Diaboulus, als Durcheinanderwerfer, zu ertragen. Mein Herz, also der Hort nebulöser Emotionen, auch als Grundprogrammierung menschlicher Überlebenfähigkeiten anzusehen, GLAUBT an das einzig WAHRE, und meutert permanent gegen die scheinbare Ungerechtigkeit der Umwelt. Mein Verstand, stets der Logik, dem WENN-DANN, zugewandt, weiß das es völliger Blödsinn ist dem Drang der Emotionen folge zu leisten. Bis gestern dachte ich, ich könnte irgendwo Wahrheit finden, aber es ist keine da, nirgendwo, nicht da draussen und nicht "in mir".

Heute morgen bin ich verwirrt aufgewacht, nachdem ich fassungslos eigeschlafen bin, ein aufwühlendes Gespräch mit S. der Frau meines Herzens über Wahrheiten hat mich zutiefst erschüttert und eklige Emotionen trauriger Hoffnungslosikeit hinterlassen, heut mittag ists mir bewusst geworden, ICH werde ihr nie genügen, denn sie ist eine Gläubige und kennt ihre Wahrheit, sie wird meine Sichtweise vermutlich nie tolerieren/akzeptieren können.

Also mein liebes Herz, ab mit dir in deine Stahlkammer, darin sollst Du schmoren bis auch Du erkennst das Lüge und Wahrheit logischerweise lediglich Konstrukte menschlicher Kleingeister sind. Es macht keinen Sinn den Müll zu trennen, Wahrheit und Lüge sind EIN und DASSELBE, Polaritäten die nach Ausgleich streben und am Ende Eins werden.

Danke für diese Einsicht, Frau ........ vielleicht findest Du ja irgendwann mal Lust, Zeit und Mut, mein Herz wieder zu befreien, ich werd derzeit versuchen meine egoistische Kleingeisterei durch den göttlichen Gedanken "Alles ist Eins", also einerlei, zu überwinden. Und plötzlich verwadelt sich mein Hamsterrad in eine Ebene, verwirrt erkenne ich, das mein Käfig gar nie exsistierte, die Gitterstäbe waren lediglich Lüge, konstruiert aus dem Wahn, fremden Wahrheiten genügen zu können. Ich freu mich auf unsere nächste Unterredung, Frau!!!! 

01.12.2012 um 00:33 Uhr

Bittere Wahrheiten

Es gibt wohl viele Wahrheiten, unterteilbar in logische und emotionale..... ich folgte heute, wie vielleicht viel zu oft, meiner logischen, denn nur die hat die Chance wahr zu werden! Aber mein Herz weint ...... schreit, tobt, schmerzt, denn meine emotionale Wahrheit ist eine ANDERE, (m)eine Lüge.

 

 http://m.youtube.com/?piggyback=2#/watch?v=kLo7S7-DvPQ